Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Durch zu kleines betsizing value verpasst?

Alt
Standard
Durch zu kleines betsizing value verpasst? - 25-09-2012, 15:26
(#1)
Benutzerbild von ThePhilera
Since: Aug 2011
Posts: 178
Villain hat auf 140 Händen 17/12, 3B 0, AF 2, WTSD 53, W$SD 25 produziert.
PokerStars No-Limit Hold'em, $0.50 BB (9 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Button ($50)
SB ($64.80)
BB ($50)
Hero (UTG) ($107.41)
UTG+1 ($51.59)
MP1 ($60.50)
MP2 ($50)
MP3 ($16.40)
CO ($22.08)

Preflop: Hero is UTG with ,
Hero bets $1.50, 2 folds, MP2 calls $1.50, 5 folds

Flop: ($3.75) , , (2 players)
Hero bets $1.50, MP2 raises to $4.50, Hero calls $3

Turn: ($12.75) (2 players)
Hero checks, MP2 checks

River: ($12.75) (2 players)
Hero bets $3, MP2 calls $3

Total pot: $18.75 | Rake: $0.84

Kann ich da größer betten auf Flop, oder vertreibe ich dann seine PPs, da ich es eh schwer fand noch groß value von schwächeren händen zu bekommen?
Was gebt ihr ihm nach dem Flop re-raise?
Ich fand das sehr bluffy, da imo das einzige was da evtl. einen reraise auspacken würde AK wäre.
Schlechtere Aces sehe ich eigentlich so gut wie nie re-raisen in dem Spot.
Außer 33 seh ich auch keine 3 in seiner Range.
Nach dem Check behind am Turn sah ich mich drin bestätigt, dass er gebluffed hatte (da meine bet super weak aussah), und ging nun davon aus, dass er die Hand aufgab.
Am River war ich nun sehr unschlüssig was ich machen sollte.
Value von seinen 12 Ak Kombinationen zu holen oder nochmals versuchen, bluffs von seinen ganzen schlechten händen zu inducen.
Das Problem an der ganzen Sache,worauf ich leider nicht geachtet hatte, (da ich sowie gestern irwie recht unkonzentriert gespielt hab ) war seine doch eher passive Veranlagung und sein extrem hoher WTSD gekoppelt mit dem extrem niedrigen W$SD.
Hätte ich also doch eher höher betten sollen, um schlechte calls zu provozieren?
Oder hätte ich selbst zum inducen eine etwas höhere bet ansetzen sollen z.B. 4-5$ ?

Geändert von ThePhilera (25-09-2012 um 15:33 Uhr).
 
Alt
Standard
25-09-2012, 16:10
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Kleine Flopbet finde ich auf dem super trockenen Board gut und der Call ist ziemlich standard, weil du eigentlich nur gegen AK hinten bist, er das gegen die kleine Bet aber auch mit vielen anderen Ax Händen oder sogar PPs machen kann, die keine Turnbet sehen wollen.

Am River ists halt so, dass er dir nach deinem Flopcall eigentlich immer Ax oder ein hohes PP geben wird. Dagegen wird er mit mittleren PPs eh keine Bet mehr callen und seine Bluffs haben offenbar eh aufgegeben. Also gehts jetzt eigentlich vorrangig darum, Value von Ax zu maximieren. Durch das paired Board spielen ja alle Ax Hände jetzt die Q als Kicker, was die W'keit, dass er eine Bet called nochmals deutlich erhöht. Und da du UTG bist und er allgemein nicht gerne 3betted scheinbar, ist AK definitiv in seiner Range. Ich würde hier deshalb relativ groß betten.

Zitat:
Value von seinen 12 Ak Kombinationen zu holen
Es gibt nur 8 AK Kombinationen


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
26-09-2012, 00:48
(#3)
Benutzerbild von MuffyZ
Since: Nov 2011
Posts: 579
A3, 43 oder 23 wird er nicht haben. In seiner range sind dann nur noch 1mal AA und einmal 33.
ansonsten hat er fast nur Ax kombos drin, wo du gegen vorne bist.

mit der intention klein zu betten und auf einen reraise zu hoffen bringt hier nichts, weil villain in den meisten fällen einfach nur callen wird.
deswegen würde ich die valuebet auf dem river auf ca halben pot setzen.

ps: habs dir ja gesagt

Geändert von MartinJ84 (26-09-2012 um 00:52 Uhr).