Alt
Standard
Boni + BRM - 11-10-2012, 17:47
(#1)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.609
Hi,

Bei einem Limitaufstieg, sagen wir ihr braucht 40 Stacks fürs höhere Limit, zählt ihr dann nur das Geld was ihr an den Tischen gemacht habt oder kann man da auch seine Boni mit einrechnen, also FPPs die man in Cash umgewandelt hat??

Gruss, Pat
 
Alt
Standard
11-10-2012, 19:15
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Wenn es dir nur um die Höhe der BR geht und nicht um den Skill, kannst du natürlich auch die Boni miteinrechnen.

Wenn du aufsteigen möchtest weil du ein Limit geschlagen hast, ist nur die Winrate ausschlaggebend.

Beispiel: Du hast 3 Millionen Hände NL100 gespielt mit -0,1BB/100. Damit hast du durch Rakeback die 40 Stack Bankroll für NL200. Ob es Sinn macht im Limit aufzusteigen ist natürlich eine andere Frage.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
11-10-2012, 22:02
(#3)
Benutzerbild von karstenkloss
Since: Jan 2009
Posts: 632
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Beispiel: Du hast 3 Millionen Hände NL100 gespielt mit -0,1BB/100. Damit hast du durch Rakeback die 40 Stack Bankroll für NL200.
Grob geschätzt, wa?!

(oder die Kosten für N***en und Koks schon eingrerechnet, dann haut's wieder hin)
 
Alt
Standard
11-10-2012, 22:44
(#4)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Wenn wir aus -0,1bb = -1bb machen stimmt das Beispiel wieder

@patrick: Es sollte dir wohl so langsam klar sein, dass bei einem Limitaustieg die Höhe der BR nur ein Faktor unter vielen ist, worauf man achten sollte...
... um deine Frage zu beantworten... ich zähle nur das Geld, das ich an den Tischen gewonnen habe zu meiner BR dazu. RB ist für mich nur ein netter Bonus, den ich komplett auscashe.
 
Alt
Standard
11-10-2012, 22:48
(#5)
Benutzerbild von roteElfe
Since: Sep 2011
Posts: 69
OP hat zwar schon drölfmilliarden Hände gespielt aber noch nie ein Limit geschlagen.
Zähle die Milestoneshand zur BR und move endlich hoch. Fische wie Dich begrüssen wir.

Liebe Grüsse von einer 3 Tablerin.
 
Alt
Standard
12-10-2012, 01:22
(#6)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von roteElfe Beitrag anzeigen
OP hat zwar schon drölfmilliarden Hände gespielt aber noch nie ein Limit geschlagen.
Zähle die Milestoneshand zur BR und move endlich hoch. Fische wie Dich begrüssen wir.

Liebe Grüsse von einer 3 Tablerin.

Nur aus interesse, welches limit spielst du zur zeit?
 
Alt
Standard
12-10-2012, 03:49
(#7)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.609
@ all minus rote Elfe: Danke fürs Feedback.

@ rote Elfe: Geh back dir ein Eis. Du wurdest schon vom Leben genügend bestraft, da brauche ich nicht hier noch einen nachlegen. Freue dich dass du 3 Tische spielst usw. ansonsten interessierst du hier aber niemanden.

Zum Topic:

Ich bin von NL 100 welches ich auf 40k Hände knapp geschlagen habe und dem mixen von NL50 und NL25 vor etwa 2 Monaten freiwillig auf NL16 und NL25 abgestiegen (Bankroll wäre noch dagewesen), da ich einiges an meinem Spiel verändern wollte. Diese Veränderungen habe ich jetzt auf den letzten 250k Händen in den letzten 2 Monaten implementiert (hoffe rote Elfe versteht das), und bin jetzt mit meinem eigentlichen Spiel zufrieden. Das Runnen (dazu kam dann auch noch auch etwas B Game durch tilten, zu langen Sessions, Alkohol usw.) war aber auf dieser Sample, auch für meine Verhältnisse) irgendwie sehr sehr bescheiden. Und ich konnte meine Bankroll ohne Bonusse, Turniercashes usw. auf dieser Sample nur von 1000$ auf 1550$ ausbauen, ich wollte aber eigentlich 2000$ haben bevor ich auf NL50 upmove.
Die 2000$ wären jetzt kein Thema, da ich so 40k FPP gebunkert habe, aber dieses für Platinum Star Bonusse auszugeben ist mir auch Schade, wenn es bald SN kommt.

Zur Zeit mixe ich NL16/25 und mache extrem wenig VPP und würde gerne mit einer 1500er Roll NL25/50 gemischt spielen. Denke dass ist Bankrolltechnisch ok. Das Problem ist halt, dass mir noch 24.7k für Supernova fehlen (welches ich unbedingt machen will).
Das kann ich zwar auch auf NL16/NL25 schaffen, aber es ist schon extrem ätzend vom Volumen her. Was dazu führt dass ich 18 Tische spielen muss (16 wären mir lieber) und auch einige Sessions extrem lang werden, was dann etwas EV- ist. Da ich mittlerweile 32 bin, fällt es mir auch nicht mehr ganz leicht mich 4 Stunden am Stück beim 18 tablen zu konzentrieren.

Denke mal ich versuche 16 Tablen NL25/NL50 mit einer 1.5k Roll. Hätte den Vorteil, dass ich etwas weniger Tische spielen muss, kürzere, dafür aber konzentriertere Sessions, und deutlich mehr VPP.

Any Meinungen ?

Geändert von PatrickStoia (12-10-2012 um 03:53 Uhr).
 
Alt
Standard
12-10-2012, 05:31
(#8)
Benutzerbild von MuffyZ
Since: Nov 2011
Posts: 579
BRM dient ja nur dafür deine swings auszugleichen.
wenn es mit deiner 1,5k brankroll zu knapp wird, kannst du ja ein teil deiner fpp's umwandeln.
denke aber, dass das aber einen negativen effekt auf deine motivation haben könnte.
 
Alt
Standard
12-10-2012, 10:52
(#9)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Vom Prinzip her kannst du auf jeden Fall NL50 spielen, wenns nicht klappt musst du halt wieder absteigen oder nachcashen.

Wenn du allerdings auf 250k Hände NL16/25 nur 550$ gewonnen hast, sind das ja weniger als 1PTBB/100? Das wäre jetzt kein Wert bei dem ich jemandem guten Gewissens raten würde aufzusteigen. Aber das Ziel SN ist natürlich schon erstrebenswert, evtl. macht es Sinn erstmal am WE NL50 zu spielen und dann nach und nach auch unter der Woche zu mixen? Anfang Dezember weisst du dann etwa wie du VPP technisch stehst und spielst wenn nötig nur noch NL50, auch wenn es slightly loosing sein sollte.

Was ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehe und bitte fühle dich da nicht persönlich angegriffen: Du spielst jetzt seit Jahren bereits Millionen von Händen und bist mit Sicherheit nicht dumm, was genau läuft da immer wieder schief?


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
12-10-2012, 13:44
(#10)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.609
@ Big:

Gute Frage.

Zu NL16/NL25. Etwa 30% NL16 und 70% NL25. Frage war wieso so eine geringe Winrate von ca. 1bb auf ne recht große Sample von 250k.

1. Leicht zuviele Tische:
Ich spiele 18 jetzt, dass ist so die Obergrenze, wo ich mich noch einigermaßen wohlfühle. Allerdings hat man bei sovielen Tischen nicht wirklich viel Zeit um über einige Spots optimal nachzudenken. Ich würde so sagen, dass meiste macht man dann mit meiner Erfahrung intuitiv richtig, aber halt nur so zu 70%. Die restlichen 30% die einem da fehlen, sind halt die Zeit für die optimalsten Lines, dass nachschauen der positional Stats seiner Gegner usw.
Als Beispiel. Man multitabelt: eröffnet eine mittelgute Hand wie KJs in MP und in LP 3 bettet dich einer. Man schaut kurz in de Hud, sieht das der Kollege 3 Bet 8% hat und hat dann in etwa 2 Sekunden Zeit eine Entscheidung zu treffen. Sagen wir ich 4 bette dann light, um mich etwas stärker darzustellen und weil der Kollege eine hohe Fold to 4 Bet hat. Ok er shovt mich dann, dann sieht man auf den 2ten Blick, dass man nur 150 Hände von dem hat und er bis dahin 1 mal in EP ge3bettet hat und ansonsten nur in den Blinds, aber noch nie in LP Also foldet man dann hier brav, und verliert seine 20bb. Würde man weniger Tische spielen, hätte man mehr Zeit gehabt und eine andere Linie gewählt.

So als Fazit denke ich, dass jeweils 2-3 Tische weniger locker 1bb+ ausmachen würden.

2. Gegnerfeld auf NL25:
Also zum einen muss man auf jeden Fall sagen, dass da zum Teil extrem gute Leute rumlaufen, die locker NL100 spielen könnten. Ich denke da an solche wie Bigfieldchiefs (8bb+ Winrate), Anaclarren, Joe Medizie, Saarzocker usw. Auf solche Leute habe ich dann halt einfach keine Edge, weil die viel zu gut sind für dieses Limit, und die muss man dann sogut es geht halt vermeiden.
Dann ist es zum Teil auch sehr reglastig, diese Leute sind zum größten Teil nicht besonders gut, sogar leicht schlechter als ich, aber gegen die so typischen 13/11 Kollegen da gewinnt man sehr selten wirklich große Pots.
Dann kommen dann noch die ganzen Shortstacker hinzu. Auch die sind nicht wirklich gut, aber das Spielen gegen die ist dann halt schon extrem varianzlastig, weil man halt so Phasen hat wo die einen 10 mal light 3 betten in LP oder Blinds und dann aber auch 5 mal hintereinander KK+ haben
Fische gibt es dann da auch, sogar recht viele, aber dass man einen Fisch zu seiner rechten hat bedeutet nicht, dass man automatisch sein Geld schon hat. Irgendwie runnen die Fische dann auch oft extrem gut.
Also NL25 ist auf jeden Fall nicht mehr so easy, wie es vor 2-3 Jahren war.

3. Zuviel Volumen:
Wegen SN, spiele ich ab und an zulange Sessions, und dann ist es normal, dass man nach einer Zeit abbaut.

4: Mein runnen:
Ja oft traurig halt. Wenn man zigtausende von Hände spielt und pre kein mal AA/KK reinkriegt, und extremst selten ne brauchbare Final Hand hat. Kann aber auch an der kleinen Sample jetzt liegen.

5: Mein Spiel:
Früher war ich viel zu nittig und hatte ein paar extremste Leaks, die ich jetzt aber wohl gut abgestellt habe. Aber mir fehlt es halt leider immer noch ab und an an der Disziplin eine Session rechtzeitig zu quitten oder um mich NICHT an die Tische zu setzen, wenn ich schlecht drauf bin.

Denke das wärs