Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

7$ STT All-in Call mit Royal Flush Draw

Alt
Standard
7$ STT All-in Call mit Royal Flush Draw - 14-10-2012, 18:40
(#1)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Stats von Wilhelm: 39/4 auf 23 Hände. Noch nicht sehr aussagekräftig, aber eine Tendenz war doch zu erkennen. Einige Hände zuvor hatte er mit A2o gelimpt und bis zum river mit seinem bottompair jede bet gecallt.

PokerStars No-Limit Hold'em, 7 Tournament, 25/50 Blinds (9 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

UTG+1 (t2785)
MP1 (t1652)
MP2 (t983)
Hero (MP3) (t1915)
CO (t1265)
Button (t725)
SB (t1440)
BB (t1800)
UTG (t935)

Hero's M: 25.53

Preflop: Hero is MP3 with ,
UTG calls t50, 3 folds, Hero bets t125, 4 folds, UTG calls t75

Flop: (t325) , , (2 players)
UTG checks, Hero bets t150, UTG raises to t300, Hero calls t150

Turn: (t925) (2 players)
UTG bets t510 (All-In), Hero calls t510


Total pot: t1945

Meine Gedankengänge: Vor dem Flop raise ich auf 2,5 BB, um den limper zu isolieren. Im Nachhinein bin ich mir über die Höhe der bet nicht mehr so sicher. Vielleicht hätte ich etwas höher ansetzen sollen? Er called erwartungsgemäß, wobei ich seine Handrange sehr weit ansetze. Jedes Paar, alle Broadways suited oder nicht, Ax suited oder nicht, KT+ QT+
Der Flop trifft mich nicht, ist aber ausbaufähig. Es lockt sogar der Royal Flush. Ich bette for value und er raised mich. Somit kann ich seine Hand ein wenig weiter einschränken. Ich vermute, er hat was getroffen, wahrscheinlich das Ass. Natürlich kann er auch ein set mit Achten getroffen haben, aber alles andere vermutlich nicht. Mit 2 Jungs auf der Hand hätte selbst so ein loose passiver Spieler preflop geraised - oder? Vielleicht hält er sogar AJ. Egal. Die Pot Odds sind natürlich genial für meinen flush und/oder meine straigt. Also calle ich.
Der Turn bringt die Queen und somit auch für ihn eine mögliche straight - sollte er mit KT in den Pot eingestiegen sein. Glaube ich aber nicht, mit KT hätte er meine bet auf dem flop vermutlich nur gecalled.
Aber: Er geht all-in. Ich bekomme Pot Odds von knapp 3:1 (genau: 2.8:1) und calle. Immerhin habe ich gegen die vermutete Handrange von Wilhelm noch 14 Outs (jede T, jede Q, jedes Karo) Vermutlich habe ich sogar noch mehr Outs, wenn ich die Asse dazuzähle, aber die diskontiere ich in dem Fall.

Frage: Ist irgendwas an meinen Überlegungen grundfalsch? Hättet ihr auch so gespielt? Falls nicht, wo hätte ich anders spielen können/sollen?

Geändert von MisterHobbes (14-10-2012 um 23:35 Uhr).
 
Alt
Standard
16-10-2012, 09:45
(#2)
Benutzerbild von HoRRoR77
Since: Aug 2007
Posts: 1.161
also am flop hast du kaum foldequity, daher geh ich auch nicht rüber und calle auf die outs

auf dem turn seh ich dich eignetlich immernoch hinten, daher hast du hier nen simples odds & outs, 510 in nen 925er pot.
als outs hast du alle karo, jede T und ich würde dir vmtl auch jede Q geben, die Kings würd ich sicherheitshalber einfach mal discounten gegen nen höheres two pair

sprich 15 outs, sprich du brauchst ~30%


wie gesagt sehr readabhängig, aber wenn sehr passive callingstation aggro werden haben sie es meist
 
Alt
Standard
16-10-2012, 10:21
(#3)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Zitat:
Zitat von HoRRoR77 Beitrag anzeigen
wie gesagt sehr readabhängig, aber wenn sehr passive callingstation aggro werden haben sie es meist
Das ist wohl wahr - diese line ist ja auch typisch für 'ne callingstation. Erst UTG limpen, dann eine bet callen und wenn sie nur das kleinste bissken getroffen haben, callen und betten auf Teufel komm raus. Und somit war mir natürlich klar, dass ich nach seinem checkraise auf dem flop hinten liege. Aber die Pot Odds, die Pot Odds...

Wilhelm hielt übrigens A8o - und auf dem river kam 'ne blank. Shit happens
 
Alt
Standard
16-10-2012, 14:54
(#4)
Benutzerbild von Elite Tim
Since: Sep 2009
Posts: 3.429
rein am flop
call flop und turn fold gibt imo kein sinn