Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Was sollte man studieren?

Alt
Standard
Was sollte man studieren? - 30-10-2012, 08:41
(#1)
Benutzerbild von Panne1337
Since: Jul 2012
Posts: 113
Hallo,
Ich bin 18 und habe noch mindestens 2 Jahre auf meiner Schule. Ich spiele seit ich 13 bin, habe also relativ viel Erfahrung. Online spiele ich natürlich erst seit ich 18 bin. Ich habe jetzt angefangen, Bücher über Texas Holdem zu lesen.
Fest steht auch, dass ich studieren möchte weil ich wirklich keine Ahnung hab was ich mal beruflich machen möchte. Deshalb frage ich euch:
Was sollte ich studieren? Was hilft mir eventuell auch beim Pokern?
In Frage kommen auf jeden Fall Psychologie und Mathematik, ist ja klar. Doch hilft mir das in geringster weise beim Pokern?

Edit: Hier die Infos für Psychologie, weiter unten die zu wählenden Module:
http://www.uni-giessen.de/cms/studiu...or/psychologie

Geändert von Panne1337 (30-10-2012 um 08:58 Uhr). Grund: Unvollständiger Post
 
Alt
Standard
30-10-2012, 11:54
(#2)
Benutzerbild von GambleJosh
Since: Mar 2008
Posts: 1.832
Studiere nicht Jurra, so wie ich, da du ca in jedem Semester 1-2 Monate nicht zum grinden kommst, da du mit Skripte/Bücher lesen beschäftigt bist Naja kommt drauf an, wie ernst du es mit deinem Studium dann meinst

Aber in den Semesterferien kann man gut grinden, in den Sommer Semester hat man gut 3 Monate Zeit zum grinden und im Winter immer noch 1.5 Monate
 
Alt
Standard
30-10-2012, 13:50
(#3)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Studiere Sexualkunde!
Das hilft bei der Nachbereitung einer Strippoker-Partie!
 
Alt
Standard
30-10-2012, 15:09
(#4)
Benutzerbild von MuffyZ
Since: Nov 2011
Posts: 579
studier was dir spass macht !
 
Alt
Standard
30-10-2012, 19:57
(#5)
Benutzerbild von Panne1337
Since: Jul 2012
Posts: 113
Natürlich werde ich das studieren, was mir spaß macht
Nur welches aller Fächer würde mich beim Pokern eventuell weiter bringen?
 
Alt
Standard
30-10-2012, 20:57
(#6)
Benutzerbild von MuffyZ
Since: Nov 2011
Posts: 579
denke nicht, dass dir ein studium in poker in irgend einer weise weiterhelfen wird.

mathe an der uni ist zwar cool wenn mans kann, aber eins der zeitintensivsten fächer überhaupt.
du wirst kaum richtig pokern können.
im mathestudium gibt es meiner meinung nach nur zwei vorlesungen die aufs pokern anwendbar sind.
stochastik und diskrete mathematik.
glaube aber nicht, dass du dadurch ein besserer pokerspieler wirst.du musst halt wissen wie du deine handcombos durchzählen kannst. dafür brauchst du aber keine vorlesung.

psychologie ist glaub ich fürs pokern auch nur bedingt anwendbar.
offline musst du halt villains köpersprache lesen können. dafür gibt es aber bücher und youtube.
online kannst du mit dem studium fast gar nichts mehr anfangen.

selbst mit einem bwl studium lernst du das nashgleichgewicht. dadurch bist du aber auch kein besserer pokerspieler.

wie gesagt... studier dass was dir spass machen könnte und nicht das was dir beim pokern weiterhelfen könnte.
 
Alt
Standard
01-11-2012, 12:45
(#7)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.609
Studiere etwas was Zukunft hat und was wenige studieren wollen und was handfestes.

Mit Naturwissenschaften / Ingenieur hat man was handfestes und man kann hinterher immernoch einen MBA oder so machen, wenn man mal mit mitte 30 ins Management wechseln will.

Fürs Pokern ansich hilft dir kein Studium wirklich irgendwie weiter.

Und das was man studiert soll einem auch Spaß machen natürlich.
 
Alt
Standard
03-11-2012, 21:35
(#8)
Benutzerbild von Flo1900
Since: Mar 2009
Posts: 519
ich selbst hab vor ca. 2-3 jahren ziemlich genau die gleiche frage hier gestellt und gute antworten bekommen, aber später hab ich dann imo DAS berufsfeld schlechthin für talentierte pokerspieler gefunden: markt-, meinungs- oder sozialforschung!

dabei gibt es eine unterscheidung in quantitave studien, wo du viel mit statistik arbeitest - das tägliche brot eines pokerspielers - und in qualitative studien, wo viel psychologie mitrein spielt, was ja zumindest für live-spieler nichts neues sein sollte

und ich hab auch den passenden studiengang dazu in eichstätt/bayern gefunden: mathematik mit ausrichtung "empirische wissenschaften", d.h. mit den nebenfächern psychologie und soziologie. ich bin jetzt im 3. semester und habe meine entscheidung bisher nur gelegentlich bereut


wie martin schon sagte, mathe ist extrem zeitaufwändig unterm semester, ich komme da eig. kaum noch zum spielen - und will es eig. auch garnicht, weil es einfach kein ausgleich zu mathe ist.

solltest du an diesem berufsfeld interessiert sein, kannst du auch soziologie, statistik (ähnlich wie mathe) oder sowas wie BWL mit ausrichtung marktforschung machen.


edit: ich gebe martin recht, mir hat das studium fürs pokern praktisch nichts gebracht, außer vlt. der übung im logischen denken, alles was du übers pokern wissen musst, haben ja andere leute längst ausgerechnet und sich überlegt und in buch- oder videoform gebracht

Geändert von Flo1900 (03-11-2012 um 23:17 Uhr).
 
Alt
Standard
04-11-2012, 14:07
(#9)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Bester Studiengang für Poker ist obv. einer bei dem es keine Veranstaltungen mit Anwesenheitspflicht gibt und auch sonst nichts stressiges/zeitaufwendiges passiert..


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
04-11-2012, 14:35
(#10)
Benutzerbild von powerhockey
Since: Dec 2007
Posts: 4.723
wenngleich ich es mehr als nur befremdlich finde, wenn jemand seine studienwahl nach dem pokern ausrichtet (wenn uns OP jetzt ned alle lvlt)
möcht ich halt sagen, dass ich psycho studiert hab und als ich dort im 2.studienabschnitt war, mathe dazugenommen hab (nur 1. abschnitt+stochastik), und tjaa helfen tuts dir kaum, schaden aber auch ned

finde, dass ich durch schach (muster erkennen, gedächtnis, längere fokussierte konzentration) eher profitiert habe, als durch die studien

edit: als statistiker wirst kaum arbeitslos sein, wennst für mathe eine ader hast, wäre das ein tipp
und zum thema: nicht etwas studieren, wo du anwesenheitspflicht hast:
natürlich haben sich die rahmenbedingungen gewaltig geändert, hab ja noch ne 91er matrikelnummer, aber ich denke, studien mit weniger anwesenheitspflicht erfordern oftmals mehr selbststudium, von daher is das kriterium auch ned das wahre mMn, abraten würd ich halt tibetologie, weil wennst dort ein auslandsjahr machst, wer weiß ob du da ne gscheide inetverbindung hast



ISOP 2013 Event #40 Gewinner *HORSE*
besser online pokern als online pudern - [Challenge] ...sucken oder gesuckt werden! PLO vs. 8-Game
"wenn du nach 5 beiträge ned erkennst wer der novo im forum ist, dann bist du der Jack"

Geändert von powerhockey (04-11-2012 um 14:39 Uhr).