Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

AQo im SB gegen Openraise und Coldcall

Alt
Standard
AQo im SB gegen Openraise und Coldcall - 05-11-2012, 20:37
(#1)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Situation: Ein MTT mit 90 Spielern, aktuell sind noch 46 Spieler im Rennen. Ich liege mit meinen 3.000 Chips irgendwo im vordern Drittel.

Hatte mich bis dato erst an 3 Händen beteiligt und dabei einmal 66 im Big Blind und zwei Mal AK gezeigt. Meine Stats bis dahin: 6/2 auf 54 Hände. Diese extrem tighte Spielweise hatte zum einen mit dem Schrott zu tun, den ich bekommen hatte und zum anderen mit einem absoluten Maniac, der mit jedem Müll vor mir gelimpt hatte.

Jetzt sitze ich im Small Blind und bekomme die erste einigermaßen spielbare Hand seit Ewigkeiten: AQo.
UTG+1 ist relativ frisch am Tisch und hat durch eine ziemlich aggressive Spielweise auf sich aufmerksam gemacht: 13/13 auf 15 Hände
MP1 war ziemlich loose: 43/13 auf 54 Hände

PokerStars No-Limit Hold'em, 2.5 Tournament, 50/100 Blinds (8 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

UTG+1 (t9050)
MP1 (t4695)
MP2 (t357)
CO (t3176)
Button (t3630)
Hero (SB) (t3015)
BB (t2234)
UTG (t1420)

Hero's M: 20.10

Preflop: Hero is SB with ,
1 fold, UTG+1 bets t300, MP1 calls t300, 3 folds, Hero ?

Was tun, sprach Zeus, die Götter sind besoffen

Fold? Kommt irgendwie nicht infrage mit AQ. Ich will mich ja nicht ITM folden, ich will vorne landen.
Call? Erscheint mir zu schwach, vor allen Dingen, da ich auf allen weiteren Straßen out of position bin.
Raise? Wenn ja, wieviel? Irgendwas um die 1100 schwebte mir vor. Das sollte zumindest einen der beiden Wilhelms vertreiben.
Oder direkt pushen, in der Hoffnung, beide folden. Sollte einer der beiden den push callen, hätte ich gegen UTG+1 wahrscheinlich einen coinflip. Gegen den loosen MP1 sehe ich mich etwas vorne.

Also, was tun? Die Uhr tickt...
 
Alt
Standard
06-11-2012, 12:49
(#2)
Benutzerbild von Wileika
Since: Feb 2008
Posts: 36
Moin,

Ich find Du stellst Dir die richtigen Fragen. Stell ich mir auch oft. Leider ist es eben manchmal so, dass genau die Entscheidung die man dann trifft die falsche ist.

Dem Caller vom Raise würd ich jetzt auch nicht gerade ne megastarke Hand geben - mit KK hätte er sicher gereraist evtl auch AK und QQ oder AA sind doch eher unwahrscheinlich weil Du selber AQ hast. Also ist er für mich nicht so interessant - aber Du musst ihn vertreiben u versuchen den Raiser zu isolieren. Du musst Dir ja überlegen ob Du bereit bist auch ohne Treffer auf dem Flop zu pushen, denn wenn Du checkst und er dann anspielt hast Du ein Problem. Du hast 30 BB und UTG+1 90. Er ist echt deep. Ich würde wahrscheinlich auf 1300 reraisen und auf dem Flop egal was kommt pushen. Kannst Du ja nur noch wenn Du eh knapp den halben Stack reraist.

Zu befürchten ist nur das Du UTG+1 auch mit dem Flop Push nicht mehr rausbekommst wenn er das reraise zahlt. Ist dann halt einfach zu wenig dahinter.
Bliebe noch direkt pushen was vielleicht gar nicht doof ist. UTG+1 eröffnet bei dem Stack mit ner großen Range und da er nicht weiß was der +2 macht foldet er auf den Push evtl. Und ich würd denken dass Du gegen den anderen nen Coin hast bei dem Du bissi vorn liegst (wenn er Deinen Push bezahlt)

Jede der Optionen könnte funktionieren und leider weißt Du halt nicht vorher welche in dem Fall richtig ist!

Im Übrigen hab ich mal ne Frage dazu:
"Hatte mich bis dato erst an 3 Händen beteiligt und dabei einmal 66 im Big Blind und zwei Mal AK gezeigt. Meine Stats bis dahin: 6/2 auf 54 Hände."

Wenn jemand mit HM2 arbeitet oder einem anderen Programm sieht er nicht Deine aktuellen Stats von dem Turnier sondern einen Schnitt aus allen bisher gespielten Händen bei denen er mit an Deinem Tisch war. Also wenn ich mit Dir 400 Hände an irgendwelchen Tischen erlebt hab bekomm ich eine grundlegende Tendenz Deiner Spielweise. Ich seh also gar nicht wie Du grad in dem Turnier Dich bisher verhalten hast.
Oder kann ich das irgendwo einstellen??? Das ich nur das aktuelle Turnier sehen möchte??

Grüssle
 
Alt
Standard
06-11-2012, 13:34
(#3)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Zitat:
Zitat von Wileika Beitrag anzeigen
Dem Caller vom Raise würd ich jetzt auch nicht gerade ne megastarke Hand geben - mit KK hätte er sicher gereraist evtl auch AK und QQ oder AA sind doch eher unwahrscheinlich weil Du selber AQ hast. Also ist er für mich nicht so interessant - aber Du musst ihn vertreiben u versuchen den Raiser zu isolieren. Du musst Dir ja überlegen ob Du bereit bist auch ohne Treffer auf dem Flop zu pushen, denn wenn Du checkst und er dann anspielt hast Du ein Problem. Du hast 30 BB und UTG+1 90. Er ist echt deep. Ich würde wahrscheinlich auf 1300 reraisen und auf dem Flop egal was kommt pushen. Kannst Du ja nur noch wenn Du eh knapp den halben Stack reraist.
Moin Wileika.
Danke erst mal für die unglaublich ausführliche und interessante Antwort. Meine Überlegungen bzgl. des Coldcallers gingen genau in diese Richtung. Ich hab dann im konkreten Fall tatsächlich auf 1200 gereraised. Der ursprüngliche Raiser hat gecallt und der ursprünglicher Caller hat ganz schnell gefoldet. Hatte wahrscheinlich zwei Broadways auf der Hand oder Ax. Ich werd's nicht rauskriegen...

Zitat:
Zitat von Wileika
Zu befürchten ist nur das Du UTG+1 auch mit dem Flop Push nicht mehr rausbekommst wenn er das reraise zahlt. Ist dann halt einfach zu wenig dahinter.
Genauso war's (leider). Er hat mein reraise gecallt.
Der Flop kam mit 345 rainbow und ich hab' gepusht, weil das a) mein Plan war, b) ich immerhin noch zwei Overcards und einen Gutshot hatte und c) ich glaubte, dass 345 nicht in seiner Range lagen.

Leider hat er mein push mit 22 gecallt. Turn und River brachten weder A noch Q - leider auch keine weitere 2.

Im Nachhinein frage ich mich, ob ich nicht besser direkt hätte pushen sollen?



Zitat:
Zitat von Wileika
Im Übrigen hab ich mal ne Frage dazu:
"Hatte mich bis dato erst an 3 Händen beteiligt und dabei einmal 66 im Big Blind und zwei Mal AK gezeigt. Meine Stats bis dahin: 6/2 auf 54 Hände."

Wenn jemand mit HM2 arbeitet oder einem anderen Programm sieht er nicht Deine aktuellen Stats von dem Turnier sondern einen Schnitt aus allen bisher gespielten Händen bei denen er mit an Deinem Tisch war. Also wenn ich mit Dir 400 Hände an irgendwelchen Tischen erlebt hab bekomm ich eine grundlegende Tendenz Deiner Spielweise. Ich seh also gar nicht wie Du grad in dem Turnier Dich bisher verhalten hast.
Oder kann ich das irgendwo einstellen??? Das ich nur das aktuelle Turnier sehen möchte??

Grüssle
HM2 habe ich leider nicht, da ich 'nen Mac habe. Im Pokertracker kann ich mir im HUD für jeden Gegner die Gesamtstatistik aller gespielten Hände und die Statistik des gerade laufenden Turniers anzeigen lassen. Müsste im HM2 bestimmt auch irgendwie einstellbar sein.

Grüßle zurück. Muss abbrechen, da Mittagspause zu Ende und der Kollege schon seit Minuten nervt...
 
Alt
Standard
06-11-2012, 15:37
(#4)
Benutzerbild von Wileika
Since: Feb 2008
Posts: 36
gern geschehen. Allerdings wäre ich dankbar für ein wenig mehr Talent mich kürzer fassen zu können

also bis zum nächsten Mal ...
 
Alt
Standard
06-11-2012, 17:42
(#5)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Meiner Meinung nach kommt hier ein call nicht in Frage.
Ich würde hier mit 30bb immer squeezen und dann broken. Jedoch würde ich niemals auf 1300 oder 1100 oder sowas squeezen. Preflop den halbe stack reinzubringen sollte eigentlich nur für folds von schwächeren Händen sorgen.
Ich würde hier viel lieber eine möglichst weite range aus broadways zum callen bringen, da sie tendenziell hart von unserer Hand/range dominiert wird. Pockets sollten standardmäßig preflop folden oder shoven, ergo schließe ich die größtenteils auf, falls villain callt.
Die range eines flats sollte dann meistens aus broadways und höheren suited connectors bestehen, gegen die man postflop ziemlich optimal weiterspielen kann.
Meine line wäre tendenziell auf 850-925 preflop squeezen, den flop meistens ca. 35-40% pot cbetten und turn entweder shoven oder c/C for bluff induce spielen.

Zitat:
Zitat von Wileika Beitrag anzeigen
Wenn jemand mit HM2 arbeitet oder einem anderen Programm sieht er nicht Deine aktuellen Stats von dem Turnier sondern einen Schnitt aus allen bisher gespielten Händen bei denen er mit an Deinem Tisch war. Also wenn ich mit Dir 400 Hände an irgendwelchen Tischen erlebt hab bekomm ich eine grundlegende Tendenz Deiner Spielweise. Ich seh also gar nicht wie Du grad in dem Turnier Dich bisher verhalten hast.
Oder kann ich das irgendwo einstellen??? Das ich nur das aktuelle Turnier sehen möchte?
Ich nutze nur den HEM1, da kannst du auf die stats doppelklicken, dann werden die rot markiert und zeigen dir nur die stats vom Tisch und nich die komplette sample des Gegners.
 
Alt
Standard
06-11-2012, 22:24
(#6)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Zitat:
Zitat von Pimola Beitrag anzeigen
Ich würde hier viel lieber eine möglichst weite range aus broadways zum callen bringen, da sie tendenziell hart von unserer Hand/range dominiert wird. Pockets sollten standardmäßig preflop folden oder shoven, ergo schließe ich die größtenteils auf, falls villain callt.
Die range eines flats sollte dann meistens aus broadways und höheren suited connectors bestehen, gegen die man postflop ziemlich optimal weiterspielen kann.
Das ist aber die reine Theorie, oder? Wie man hier sehr schön sieht, hat Wilhelm mit Pockets weder gefoldet noch gepusht - er hat einfach mein raise gecallt. So was erlebe ich leider öfter. Das macht es auf diesem Limit verdammt schwer, die Handrange des Gegners auch nur annähernd einzuschränken.

Zitat:
Zitat von Pimola
Meine line wäre tendenziell auf 850-925 preflop squeezen, den flop meistens ca. 35-40% pot cbetten und turn entweder shoven oder c/C for bluff induce spielen.
Gegen einen openraise und einen coldcall? Wenn ich nur einen Gegner gehabt hätte, dann hätte ich vermutlich auch auf 850 geraist. Aber gegen 2 Gegner? Falls der open raiser callt, bekommt der 2. Wilhelm doch optimal PotOdds für einen weiteren call. Oder sehe ich das zu pessimistisch?
 
Alt
Standard
06-11-2012, 23:15
(#7)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von MisterHobbes Beitrag anzeigen
Das ist aber die reine Theorie, oder? Wie man hier sehr schön sieht, hat Wilhelm mit Pockets weder gefoldet noch gepusht - er hat einfach mein raise gecallt. So was erlebe ich leider öfter. Das macht es auf diesem Limit verdammt schwer, die Handrange des Gegners auch nur annähernd einzuschränken.

Ja es ist reine Theorie und ich halte es "theoretisch" auch für korrekt, aber praktisch für das BI ist es unbrauchbar.

Simple callen und fit or fold spielen.

Die Leute pushen erfahrungsgemäßg einfach nicht über die kleine 3bet mit dem Pocket und sie folden post das Pocket auch nicht, außer es kommt ein A im Flop.

Daher ist die 3bet kein guter Weg, weil man unnötig Chips commited und die Leute einem Post die Hand eh nicht glauben. Gerade der Spieler 9k wird dich ganz oft einfach runtercallen.
Wenn du hier ein hohes PP hast kannste einfach klein vor Value 3betten machst je nach Board ne moderate cbet und bringst das Ding am Turn rein und wirst gut ausgezahlt.

AQ,AK.,AJ und das ganze Gemüse sollte man auf dem BI einfach flatten und fit or fold spielen zumindest oop.

Selbst bei nem BI von 15$ oder auch 22$ seh ich Leute ihre PP so spielen.

Theorie ist gut, aber leider nicht immer praktisch anwendbar.
 
Alt
Standard
12-11-2012, 14:24
(#8)
Benutzerbild von Wileika
Since: Feb 2008
Posts: 36
Also der ursprüngliche Post war ja nicht von mir, aber ich bedank mich mal für die Kommentare so insgesamt - die haben mir wieder zu einigen Denkanstößen bzgl "wie verstehe ich besser was der Gegner denkt und macht" verholfen!! :-)