Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

$1.50 Bubble Situation

Alt
Standard
$1.50 Bubble Situation - 27-11-2012, 14:16
(#1)
Benutzerbild von TomNets
Since: Aug 2007
Posts: 178
Eine meiner größten Schwächen ist das Spiel an der Bubble. Hier bin ich mir noch recht unsicher, ob die Spielzüge korrekt, oder falsch gewählt sind. Ich spiele eigentlich immer auf Sieg. Leider ist aber oft an der Bubble schluß.


PokerStars No-Limit Hold'em, 1.5 Tournament, 50/100 Blinds (4 handed)

saw flop

SB (t7705)
BB (t3285)
CO (t1340)
Hero (BTN) (t1170)


Preflop: Hero with ,
1 fold, Hero raises to t225, SB raises to t450, 1 fold, Hero raises to 945 (All-In), SB calls 495


Villain hat nach 57 Händen (47/16 u. 3-bet 12). Wobei er recht frühzeitig 2 Spieler mit einmal vom Tisch genommen hat und danach halt mit seinem Stack gespielt hat. Daher die sehr loosen Stats. Er wirkte auf mich nicht sonderlich unwissend…

Ich hatte bis dahin extrem tight gespielt, da Carddead. Meine Stats bis hierhin 7/4. Mein Gedanke bei dem Zug waren:
a) das Raise als Stealversuch aussehen zu lassen, in der Hoffnung das Villain drüber geht und ich mein Stack pre reinbringe.
b) aber falls der BB mit einem Monster aufwacht, noch ein Fold finde und noch gut 9,5 BB left habe (BB bis hierhin 0 calls bei Openraises und 3-bet ebenfalls 0)

Frage ist hier, sind meine Gedanken an dieser Stelle die richtigen? Gerade auch im Bezug auf die Stacksizes.

Oder ist das an dieser Stelle mit dieser Konstellation (Bigstack und 2nd zur linken) nur noch Fit or Fold.

Danke für Eure Meinungen.

Grüße, Tom

Geändert von TomNets (27-11-2012 um 14:30 Uhr).
 
Alt
Standard
27-11-2012, 14:35
(#2)
Benutzerbild von HoRRoR77
Since: Aug 2007
Posts: 1.161
Die Gedanken sind grundlegend relativ in Ordnung, aber du vergisst ein Paar Fakten.

Generell ist es so, dass selbst Aggressivität ausüben sehr gut ist, Callen wiederum ist generell sehr schlecht an der Bubble.

Sprich viel stealen ist generell ein guter Versuch.

Zudem überschätzt du die Handstärke von KQ hier, an so einer Bubble würde ich Pi mal Daumen sagen brauchst du für einen Call sicherlich 70% Equity (Schätzwert um die Gefahr out of the money zu kommen einzuberechnen und es einfach auszudrücken), mit KQ hast du in der Regel nicht mal 50%, das kannste halt never ever callen.
 
Alt
Standard
27-11-2012, 14:53
(#3)
Benutzerbild von TomNets
Since: Aug 2007
Posts: 178
Danke Horror!

Interessante Analyse... So hab ich das noch nie gesehen.
Heißt also das Openraise geht klar. Der Push (und quasi Call) ist allerdings nicht mehr +EV, auch wenn ich von einer recht weiten Handrange des Gegners ausgehen kann?
Also gleich pushen? Oder warte ich hier wirklich auf eine Hand innerhalb der 3% Range? Kann ich mir nicht vorstellen...

Zusatzfrage: Würde sich das Play ändern, wenn sich bei der nächsten Hand die Blinds erhöhen (75/150)?
 
Alt
Standard
27-11-2012, 15:12
(#4)
Benutzerbild von lissi stinkt
Since: Sep 2008
Posts: 3.438
Supernova
Wir brauchen niemals annähernd 70% hier

readless würde ich hier erstmal openshoven ,auch wenn einige faktoren ne andere line besser machen

A: die blinds callen oder folden viel und restealen wenig
1: wir raise/folden, weil wir die callingrange dominieren und/oder den pot oft mitnehmen

B: die blinds sind mega maniacs und callen megalose auf shove und reshoven megaviel
2: wir folden, da eine gute Chance besteht, dass villains sich ausknocken und wir mit unserem stack itm kommen, was ein sehr gutes Ereignis ist