Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

0.10/0.20 geflopptes 2Pair, Spiel auf Turn und River

Alt
Standard
0.10/0.20 geflopptes 2Pair, Spiel auf Turn und River - 27-11-2012, 16:49
(#1)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
Villain, der action macht ist loose-Passive.

Bin mir mit der Hand nicht sicher.
Ist es richtig, auf das turn-raise von dem passiven Spieler vom gas zu gehen? Oder lasser ich mit 2pair + NutFD Value liegen? Würdet ihr auf irgend einer Straße anders spielen?

PokerStars Limit Hold'em, $0.20 BB (10 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

Preflop: Hero is SB with ,
UTG raises, UTG+1 calls, 6 folds, Hero calls, BB calls

Flop: (8 SB) , , (4 players)
Hero bets, BB raises, 1 fold, UTG+1 calls, Hero 3-bets, BB calls, UTG+1 calls

Turn: (8.5 BB) (3 players)
Hero bets, BB raises, 1 fold, Hero calls

River: (12.5 BB) (2 players)
Hero checks, BB bets, Hero calls

Total pot: $2.90 (14.5 BB) | Rake: $0.10
 
Alt
Standard
27-11-2012, 20:19
(#2)
Benutzerbild von 3tri3nit3y3
Since: Oct 2007
Posts: 1.080
Flop verstehe ich nicht? Spielst du J9 auch so?

Deine erzählte Geschichte sagt grundsätzlich... am Flop habe ich mindestens ein sehr gutes As...
eher mehr...

Wieviel Equity brauchst du hier um zu 3betten am Turn und gegen welche Range ist es vor Value und gegen welche Range nicht mehr?

Und sobald sogenannte Passivlinge erwachen, würde ich ohne weiteren Reads die Range eher enger darstellen...
 
Alt
Standard
27-11-2012, 22:08
(#3)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Ich verstehe weder preflop noch flop..
 
Alt
Standard
28-11-2012, 10:56
(#4)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
1. Preflop: Der Call im SB war schlecht. UTG ist ein guter TAG. Ich hatte mich durch den call vom fishigen UTG+1 verleiten lassen, in die Hand einzusteigen. In erster Linie, weil ich im SB ja schon Geld im Pot hab. Die Hand ist dafür zu schwach, auch wenn ich 3,7:1 bekomme. Aber sei es drum, ich bin nunmal in die Hand eingestiegen.

2. Flop: Generell: ich möchte in einem 4-handed pot mit einer starken made hand schon am Flop den Pot groß werden lassen, um kein Value zu verlieren. Wenn an dem Gedanken etwas falsch ist, dann sagt es mir bitte.

ich hatte also die Wahl zwischen x/r oder donken. Es hat halt beides vor - und nachteile. Ich denke, dass ich mit beiden Lines hier in etwa gleich viel in den Pot bekommen würde.
Wenn ich die Hand nochmal spielen würde, würde ich jedoch x/r spielen. Zum einen weil bei dem board immer ein c-bet kommen wird. Zum anderen, weil ich so mehr Infos über die Gegner bekommen würde. Egal, ob der Pot 4handed bleibt, oder 3handed wird: ich würde auf jeden Fall raisen oder dreibetten.

Zu der Frage, wie ich mit OESD spielen würde. Hier wäre sicherlich auch check + abwarten der Action sinnvoller.
a)Ein Value-raise kann ich ja nur machen, wenn ich mind. 3 Gegner habe. Meine Postion ist halt sehr, sehr ungünstig für eine Prognose. Vermutlich wird es hier mind. 1 Fold am Flop geben, sodass ich hier meinen draw dann doch passiver spielen müsste.
b) Ich denke, ein Freecard-Raise würde hier nicht so viel sinn machen. Ich bin ich OOP und mind. einer würde wohl auf ein check am Turn setzen.
c) c/r flop / bet Turn macht wenig sinn, weil ich gegen 2 oder 3 Gegner bei dem board und der Preflop-Action nicht davon ausgehe, dass alle hier folden würden, wenn ich mein Draw verpasse.

Zitat:
Deine erzählte Geschichte sagt grundsätzlich... am Flop habe ich mindestens ein sehr gutes As... eher mehr...

Wieviel Equity brauchst du hier um zu 3betten am Turn und gegen welche Range ist es vor Value und gegen welche Range nicht mehr?
OK, auch auf die Gefahr hin, dass das hier wieder vollkommen in die Hose geht, folgende Gedanken dazu:

Du sagst mir jetzt damit offensichtlich, dass unser Gegner mit seinem Turn-Raise symbolisiert, dass er ebenfalls mindestens ein sehr gutes Ace hält. eher mehr Ich kann also von einem 2pair oder set ausgehen.

Unser Gegener hat einen PFR von 5. AA und AK kann ich also ausschließen.

Er könnte TT oder 88 für ein Set haben
AT, A8, KT, K8 für 2 Pair
QJ für eine Straße
Die Range wäre also: {TT, 88, ATs, A8s, KTs, K8s, QJs, ATo, A8o, KTo, K8o, QJo}

Code:
Equity Win Tie  
Hero  52.32%  48.33%  3.99% As8s 
BB  47.68%  43.69%  3.99% TT, 88, ATs, A8s, KTs, K8s, QJs, ATo, A8o, KTo, K8o, QJo
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann müsste ich mit meine >50% Equity bei einem Gegner eigentlich dreibetten?

Jetzt kommt aber wieder mein altes Range-Problem:

Zitat:
sobald sogenannte Passivlinge erwachen, würde ich ohne weiteren Reads die Range eher enger darstellen..
Darum frage ich jetzt einfach mal: Welche Range würdest du ihm hier zuordnen? Würdest du die 2pair-Kombos mit den Kings aus der Range heraus nehmen?
 
Alt
Standard
28-11-2012, 16:25
(#5)
Benutzerbild von 3tri3nit3y3
Since: Oct 2007
Posts: 1.080
Passiv bedeutet für mich, dass er hauptsächlich seine sehr guten Hände aggressiv spielt...

Daher bezweifle ich, dass er mit QJ bereits am Flop dermassen abgeht...und ich bezweifle auch dass er nur mit einer T oder einer 8 am Flop auf dieser Board-Textur so abgeht...

Deshalb würde ich solche Hände eher rausnehmen... zudem sieht die Line wieder sehr valuelastig aus mit r/c F rT in Position...

was kommt dann raus?

€dith: und wie spielst du ein Set? Neben der Potbildung geht es auch noch um relative Position, Boardtextur, Protection, Information und vieles mehr... und scheinbar spielst du in diesem Spot so ziemlich unbalanced, was bessere Spieler gegen dich geradezu einlädt, optimalst zu spielen...

Geändert von 3tri3nit3y3 (28-11-2012 um 16:29 Uhr).
 
Alt
Standard
28-11-2012, 17:36
(#6)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
Zitat:
was kommt dann raus?
{TT, 88, ATs, A8s, ATo, A8o}

Turn:
Code:
Equity Win Tie  
Hero 36.53%  23.70%  12.82% As8s 
BB  63.47%  50.65%  12.82% TT, 88, ATs, A8s, ATo, A8o
Verstehe ich es richtig, dass ich 36% Equity habe, aber durch die PotOdds von 11,5:1 theoretisch nur knapp 8% bräuchte, um hier callen zu können?

River:
Code:
Equity Win Tie  
UTG  14.29%  0.00%  14.29% As8s 
UTG+1  85.71%  71.43%  14.29% TT, 88, ATs, A8s, ATo, A8o
Zitat:
€dith: und wie spielst du ein Set?
Genau wie die 2pair.
 
Alt
Standard
28-11-2012, 19:46
(#7)
Benutzerbild von 3tri3nit3y3
Since: Oct 2007
Posts: 1.080
Zitat:
Zitat von 11RIEDE Beitrag anzeigen

Verstehe ich es richtig, dass ich 36% Equity habe, aber durch die PotOdds von 11,5:1 theoretisch nur knapp 8% bräuchte, um hier callen zu können?
Falls du das Gefühl hast, dich in einem **** my Life Spot zu befinden, geht es um Odds und Outs.
So und diese Anzahl Outs rechnest du in Equity um (hier also bspw. 36%), und diese Equity stellst du in Relation zu den Pot Odds (8%). Und dies wiederum sagt dir dann, ob ein Call profitabel ist. Du gewinnst in etwas mehr als einmal in 3 Fällen und musst in einem von Zwölf Fällen gewinnen. Nur gibt es hier ein ''Problem''... ein ziemlicher Teil deiner Gewinnwahrscheinlichkeit bedeutet Split...

Interessant wird es herauszukristallisieren, bei welchen Riverkarten du gewinnst und bei welchen nicht. Wie spielst du weiter, wenn das Board sich paired? Wie weiter wenn der BD-Flush ankommt? Wie sieht es für einen DownCall aus ohne auf dem River zu improven?

Geändert von 3tri3nit3y3 (28-11-2012 um 19:50 Uhr).