Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Homegame Varianten - Gemeinschaftskarten Spiele

Alt
Post
Homegame Varianten - Gemeinschaftskarten Spiele - 17-01-2008, 21:48
(#1)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)
Die Variante Pineapple ist sehr beliebt und spielt sich fast genauso wie das populäre Texas Hold´em. Zu Beginn bekommt jeder Spieler drei verdeckte Karten ausgeteilt. Nach oder vor der ersten Bietrunde (jedoch vor dem Flop) muss jeder Spieler eine seiner drei Hole Cards ablegen.

Weitere Varianten:

Crazy Pineapple: Erst nach dem Flop muss jeder Spieler sich seiner dritten Holecard entledigen

Long Crazy Pineapple: Analog zu Crazy Pineapple nur das man nun auch noch auf Turn und River eine zusätzliche Holecard bekommt und eine weglegen muss

Tahoe: Auch bekannt als Lazy Poker. Wird mit allen drei Holecards bis zum Ende gespielt. Jedoch darf man nur max. zwei Holecards nutzen

Super Eight: Wie Tahoe, nur das man nun alle drei Karten nutzen muss.

Irish Poker: Jeder Spieler erhält vor dem Flop vier Karten und muss zwei nach dem Flop ablegen

The Spoiler: Jeder Spieler erhält fünf Karten und fünf Karten werden verdeckt in die Mitte gelegt. Nun wird in drei Runden jeweils eine Karte in der Mitte aufgedeckt und geboten. Danach müssen die Spieler drei ihrer Krten ablegen und die beiden letzten Boardkarten werden aufgedeckt, gefolgt von der letzten Bietrunde.

Cincinatti: Jeder Spieler erhält fünf Karten und muss am Ende genau zwei dieser Karten benutzen. Das Board wird analog zu HE ausgeteilt, wobei es auch manche gibt, die lieber Karte für Karte einzeln aufdecken.

Ohio: Wie Cincinatti, mit dem Unterschiede das die Boardkarte mit dem kleinsten Rang (und alle vom gleichen Rang beneso) zu einer Wild Card wird.

Tennessee: Cincinatti mit einer speziellen Fixed Limit Art. Anstelle von 1-1-2-2 wird 1-2-3-4 gespielt.

Geändert von NerdSuperfly (19-01-2008 um 23:12 Uhr).
 
Alt
Post
Manila - 17-01-2008, 22:07
(#2)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)
Manila (auch Seven Up genannt) ist vor allem in Australien sehr populär und wird dort auch in den Casinos angeboten. Grundlage des Spiels ist eine stripped Deck. Dies bedeutet das nicht alle 52 Karten des üblichen Pokerdecks verwendet werden. In diesem speziellen Fall werden alle Karten mit dem Rang : bis aus dem Spiel genommen.
Asse sind nie niedrig, also gibt es kein Straight mit einem Ass am Anfang. Dazu wird das Flush unwahrscheinlicher als ein Full House. Jedoch ist hier nicht einheitlich geregelt (?) 0b nun ein Flush ein Full House schlägt.

Bei Manila gibt es fünf Bietrunden. Zuerst erhält jeder Spieler zwei Hole Cards und eine Karte wird in die Mitte gelegt. Nun folgt die este Bietrunde. Danach wird viermal je eine Karte in die Mitte gelegt und geboten.

Bei Spanish Poker werden die :7er ebenfalls noch entfernt und Asse dürfen auch am Anfang eines Straights stehen (quasie als Sieben).

Geändert von NerdSuperfly (19-01-2008 um 23:03 Uhr).
 
Alt
Post
Community Board Variations - 19-01-2008, 23:29
(#3)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)
Wer dachte das Spiele wie The Spoiler verrückt wären, kennt die unzähligen Varianten nicht, bei denen das Board zu einem riesigem Spielfeld werden.

Die folgenden varianten haben allesamt folgendes gemein (falls nicht explizit geändert) :

Jeder Spieler erhält 4 Hole Cards und es werden die Community Cards verdeckt ausgeteilt. Nacheinander deckt man eine Community Card auf, gefolgt von einer Bietrunde (d.h. Community Cards = Anzahl der Bietrunden).
Am Ende stellt jeder Spieler seine Poker Hand aus zwei seiner Hole Cards und drei der Community Cards zusammen.

Diese Art von Spielen haben oft einen sehr hohen Glücksfaktor - also happy gambooling

kleine Änderungen der Varianten :

- die Karte in der Mitte (Iron Cross, H-Bomb) bzw. in den Ecken (No Holds Barred) ist (sind) eine 'Wild Card'
- die Spieler erklären (vgl. hierzu with declare) welche Reihe sie nutzen, dies geschieht nachdem die letzte Karte aufgedeckt wurde und vor der letzten Bietrunde (spielt sich schlecht mit Merry go round)
- beliebt sind auch hi/lo Varianten
- anstelle von 4 Hole Cards erhält jeder Spieler fünf (außer "Rockleigh" und "The Good, ...", hier ist fünf sowieso Standard)

Iron Cross:

Auch bekannt unter dem Namen Church.
Die Anordnung der 5 Community Cards entspricht einem Kreuz (bestehend aus zwei Reihen zu je drei Karten).
Sind alle Board Cards aufgedeckt, muss jeder Spieler aus seinen Hole Cards und aus den 3 Karten EINER Reihe seine Poker Hand formen.
Bsp:
__5
7 Q J
__K

also hat der Spieler die Wahl zwischen
5-Q-K und 7-Q-J , alle anderen Kombination sind ungültig

aus diesem Grund wird auch üblicherweise die Karte in der Mitte (in diesem Fall die Q ) als letzte aufgedeckt und die anderen im Uhrzeigersinn.


The Pyramid:

Die 6 Community Cards werden zu einem Dreieck gelegt, d.h. drei Reihen mit 1,2 und 3 Karten;
Bsp.:
Reihe A __5
Reihe B __3 T
Reihe C 8 Q A

Variante 1 : Jeder Spieler nimmt je eine Karte aus jeder Reihe
Variante 2 : Jeder Spieler nimmt eine der drei 3er Reihen


The H-Bomb:

Die Anordnung der 7 Community Cards entspricht einem H. Auch hier wird üblicher weise die Karte in der Mitte zuletzt aufgedeckt, dies ist jedoch "offiziell" Dealers Choice.
Sind alle sieben Karten aufgedeckt, so hat der Spieler die Wahl zwischen fünf 3er Reihen.
Bsp.:
K___J
Q 2 6
T___7

also hat der Spieler die Wahl zwischen
K-Q-T, J-6-7, Q-2-6, K-2-7 und T-2-J, alle anderen Kombination sind ungültig

No Holds Barred:

8 Community Cards werden in einem Rechteck angeordnet (Kantenlänge 3 Karten). Die 4 Karten in der Ecke werden als turnbuckle cards bezeichnet.

Variante 1: Jeder Spieler nimmt 3 zusammenhängende Karten (also 1 od. 2 turnbuckle cards)
Variante 2: Jeder Spieler wählt eine turnbuckle card, sowie die links und die rechts davon

Merry go Round:

6 Community Cards in einem Kreis gelegt. Die Spieler müssen am Ende drei zusammenhängende Community Cards wählen.

-Wheel of Fortune: hi/lo mit und als 'Wild Cards'

Rockleigh:

Bei dieser Variante, erhält jeder 5 Hole Cards. Die 8 Community Cards werden in zwei 4er Reihen (bzw. zu vier Paare) -es gibt nur vier Bietrunden, da immer 2 Karten gleichzeitig aufgedeckt werden (im Bsp. Unten wäre das : erst KQ, danach AT usw). Am Ende bildet jeder Spieler aus seinen 5 Hole Cards und EINEM Board Paar seine Hand.
Bsp.:
K A 4 6
Q T J 2
also kann jeder auswählen zwischen : K-Q, A-T, 4-J und 6-2

Twin Beds:

Es werden 10 Community Cards in zwei Reihen zu je 5 Karten ausgeteilt.
Es gibt jedoch "nur" fünf Bietrunden, dies ist analog zu Rockleigh.
Zum Schluss dürfen die Spieler sich für eine Reihe entscheiden.

Bingo:

9 Community Cards werden in einem Quadrat angeordnet. Zum Schluss haben die Spieler die Wahl zwischen acht 3er Reihen (drei senkrechte, drei horizontale und 2 diagonale Reihen)

-Scratch and Win: eine zusätzliche 3er Reihe verdeckt ausgeteilt, diese wird vor dem Showdown aufgedeckt (also nach der letzten Bietrunde)

The Good, the Bad and the Ugly:

Jeder Spieler erhält 5 Hole Cards und es werden 10 Community Cards in zwei 5er Reihen ausgeteilt - der Dealer bestimmt eine Reihe als "The Good" und die andere als "The Bad".
Wie bei Twin Beds (und Rockleigh) werden immer zwei Karten gleichzeitig aufgedeckt.
Spieler müssen Karten (Hole Cards) vom gleichem wie die Karten aus der "Bad Row" weglegen, d.h. wenn in der Bad Row ein König aufgedeckt wird, müsse alle Spieler ihre Könige weglegen. Das gilt im übrigen auch für die "Good Row" - hier muss der Dealer die Karten vom gleichem Rang entfernen.

Nach (!) der letzten Bietrunde deckt der Dealer die oberste Karte vom Stapel auf, ist der Rang 2-7 gewinnt die niedrigste Hand den Pot, ist sie vom Rang 8-A gewinnt die höchste Hand.

Geändert von NerdSuperfly (19-01-2008 um 23:38 Uhr).
 
Alt
Post
Hold`em und Omaha "Offspins" - 08-04-2009, 21:22
(#4)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.303
(Administrator)
Hier kommen Abwandlungen oder Vorläufer von Omaha und Hold`em rein, die nicht ein Mix aus beiden darstellen (wie bspw. Pineapple)

Hold`em:

Greek-Hold`em: Man muss beide Holecards benutzen. Wird auch unter anderem Namen gespielt.

Omaha:

2-7 PLO9: High-Low Variante von Pot-Limit Omaha bei der Asse hoch sind (2-7 Lowball) und als Qualifier für Low eine 9-or-better genommen wird.


London Dynamite: High-Low Variante von (Pot-)Limit Omaha bei der das A-6 Ranking (London Lowball) für Low verwendet wird. Zudem gibt es zwei (!) Qualifier, also sowohl für Low, als auch für High. Für Low gibt es die 9-or-better und für High gibt es Top Two.

Gibt es eine der beiden Karten doppelt (also Top Two = Fullhouse), dann nimmt man die dritthchste Karte. Gibt es beim Showdown keinen Low- und keinen Highpot, wird der Pot für die nächste Runde behalten (alt. neue Rivercard).

HIER ein Link zu mehr Informationen zu Lowball und Qualifier.

Geändert von NerdSuperfly (15-03-2010 um 00:59 Uhr).