Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

FL 0.5/0.10 FR: drei 7 zu agro oder lasse ich Value liegen

Alt
Question
FL 0.5/0.10 FR: drei 7 zu agro oder lasse ich Value liegen - 30-11-2012, 16:30
(#1)
Benutzerbild von FREETHOR
Since: Nov 2007
Posts: 136
Stats für den BB nach 100 Händen, VPIP: 73, PFR 17 3Bet 20 AG 2.5

Ich flope drei 7 und bin der Meinung eine starke Hand zu halten, aber der BB feuert aus allen Rohren. Am Schluss gebe ich auf, obwohl eigentlich kein Draw angekommen ist. Ausser dass er pf nicht erhöht zeigt seine betting-line, dass er eine Starke Hand hat. Bei einem VPIP von 73% ist seine Range allerdings auch sehr gross.

PokerStars Limit Hold'em, $0.20 BB (8 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

Preflop: Hero is UTG+1 with ,
1 fold, Hero raises, 1 fold, MP2 calls, CO calls, 2 folds, BB calls

Flop: (8.5 SB) , , (4 players)
BB checks, Hero bets, 1 fold, CO calls, BB raises, Hero 3-bets, 1 fold, BB caps, Hero calls

Turn: (8.75 BB) (2 players)
BB bets, Hero raises, BB 3-bets, Hero calls

Hier bekomme ich noch einen Flush-Draw und wäre dann nur von KK und 22 geschlagen - haltet ihr mein r/c hier für Ok?

River: (14.75 BB) (2 players)
BB bets, Hero calls

Der call ist Pflicht, aber sollte ich nochmal raisen, um value zu bekommen?

Total pot: $3.35 (16.75 BB) | Rake: $0.10


You must be willing to die, if you want to win a tournament!
.................................................. ................................................ Daniel Negreanu
 
Alt
Standard
01-12-2012, 12:33
(#2)
Benutzerbild von Gh0sty234
Since: Sep 2007
Posts: 5
Hi

1. Warum 67s Preflop Raise aus UTG+1

2. Wenn man es dann spielt und so einen Flop trifft gegen so einen Speziallisten würd ich da einfach nur durchballern, 100 Hände sind nicht viel aber die stats sehen dann doch schon irgendwie nach nem voll Maniac aus.

3. Schlagen würde dich nicht nur KK und 22 sondern auch alle 7x Hände 78,79 usw. was aber sehr unwahrscheinlich ist, gegen ein Passiven gegner sähe es wohl anderst aus wenn er dann so Druck macht
 
Alt
Standard
06-12-2012, 15:04
(#3)
Benutzerbild von FREETHOR
Since: Nov 2007
Posts: 136
Zitat:
Zitat von Gh0sty234 Beitrag anzeigen
1. Warum 67s Preflop Raise aus UTG+1
Ich lese gerade Super-system von Doyle Brunson und er hält suited-conectors für spielbar. Und wenn ich spiele, dann raise ich meistens.

Das Problem stellt sich am Flop weil der BB so aggressiv weiter bettet.


You must be willing to die, if you want to win a tournament!
.................................................. ................................................ Daniel Negreanu
 
Alt
Standard
07-12-2012, 10:12
(#4)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
hey freethor,

ich nehme mir jetzt einfach mal das Recht raus, auch ein paar Sachen loszuwerden. Auch wenn ich selbst noch Anfänger bin.

1.)Ich kenne das von dir genannte Buch ehrlich gesagt nicht, aber ich weiß, wie google funktioniert. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es in dem Buch um alle möglichen Pokerarten (Razz, Omaha....) und ist ein Sammelband verschiedener Autoren. Doyle Brunson soll wohl den Hold'em-Teil geschrieben haben.

ABER!

Wenn ich es richtig sehe, geht es hierbei um NO LIMIT Hold'em und nicht um FIXED LIMIT. Auch wenn beide Spielformen Preflop gewisse Ähnlichkeiten haben, so sind sie postflop doch sehr verschieden. Aus diesem Grund sollte man Preflop-Empfehlungen aus einem NO LIMIT - Buch auch unter der Berücksichtigung sehen, dass man auch postflop NO LIMIT spielt und hierbei ganze andere Möglichkeiten hat, als im Fixed Limit. Und auch andersherum: Wenn du für das Fixed Limit Spiel Empfehlungen für dein Preflopspiel bekommst, dann sind diese Empfehlungen auch mit dem Hintergedanken ausgegeben, dass du die Hand postflop auf eine bestimmte Art und Weise weiter spielen kannst.

Wenn du aber anfängst, NO LIMIT preflopstrategie mit FIXED LIMIT postflopspiel zu kombinieren, wird das auf Dauer wohl eher nicht den durchschlagenden Erfolg bringen!

2.) Du spielst an einem FullRing Tisch auf einem Limit, wo sehr viele loose Gegner unterwegs sind. Deine Gegner werden in der überwältigenden Masse kaum oder sehr lückenhafte theoretische Kenntnisse von dem Spiel haben. Vielleicht schaffen es einige, dich auf eine bestimmte Range zu setzen und passen ihr Spiel etwas an - aber das ist doch eher die Ausnahme! Die meisten sehen nur ihre Karten in Verbindung mit dem Board und spielen dann einfach frei Schnauze drauf los. Oftmals ohne irgendwelchen nachvollziehbaren Sinn. Aber egal.

was ich dir damit sagen will: Im Fullring gilt vor allem in den micros: "tight is right". Das soll heißen, dass du in früher Position nur starke Hände spielen solltest. Man kann darüber diskutieren, ob man solche tiefen bis mittleren suited connectors mal einstreut, um seine Handrange nicht so leicht lesbar zu machen, aber das ist in den Micros überhaupt nicht nötig. Warum, das hab ich dir im letzten Abschnitt versucht zu erklären.

Im übrigen sind suited connectors nicht gleich suited connectors. Eine Hand wie JTs spielt sich oftmals besser asls 76s. Aber egal.

Was ich gut finde ist, dass du mit einem Raise einsteigst und nicht openlimpst. Denn das macht meiner Meinugn nach (bestenfalls!!!!!) an einem sehr loosen und vor allem vollbesetzten Tisch in UTG oder UTG+1 Sinn.

Meine Empfehlung an dich: Besorge dir ein aktuelles Starthandchart für FULLRING-Games und halte dich zunächst daran. Das wird dir preflop eine mehr als ausreichende edge deiner Gegner gegenüber geben. Wenn du dann irgendwann mal fortgeschrittener bist und verstanden hast, warum die charts so aufgebaut sind, wie sie sind, kannst du natürlich je nach Gegner auch von den Charts abweichen. Gerade am Anfang nehmen sie dir jedoch ne Menge Arbeit ab.

Wenn du mir nicht glaubst: ich hab mich jetzt innerhalb von <2 Monaten von 0.02/0.04 auf 0.25/0.5 hochgespielt und halte mich noch immer zu 98% an meine Charts! Ich würde aber im Moment nicht auf die Idee kommen 76s aus dieser Position zu spielen. Andere würden das freilich tun. Aber aus anderen Gründen als du. Nicht, weil es in irgend einem Buch steht, sondern weil sie auch postflop wissen, was sie damit alles anstellen können.

Zur Hand:

Ne Empfehlung trau ich mir nicht zu. Vom Gefühl her würde ich gegen solche Gegner mit den Trips wohl auch eher zum durchballern neigen.

ABER:
Am Turn schlägt dich nicht nur KK oder 22, sondern auch K7 für ein FH oder alle höheren 7enen (78, 78 etc) für das bessere Set

Der river ist ne blank für euch beide (außer er hält 75). Du musst also überlegen, ob er dich am Turn schon beat haben könnte oder nicht.

KK hätte er definitiv pre gedreibettet. das kannst du also schonmal ausschließen. Und ob er mit 22 hier am Flop so viel Druck macht. Weiß ich nicht, ist aber nicht auszuschließen.

Ich finde den Gegner nicht so einfach einzuschätzen. Ich weiß halt nicht, was er hier halten soll. Nen König mit mittleren-guten Kicker wird er hier wohl preflop dreibetten. und was hat er denn an schlechteren 7enen in seiner Range, die wir schlagen könnten? 75s-72s, 75o-74o. Gegen alle anderen 7er-Kombos aus seiner Range liegen wir hinten.

Gegen bessere Trips haben wir noch den FD als Backdoor, gegen FullHouses ist das ganze nix wert.

Ansonsten kann er sehr gut irgnend nen König halten. Kann aber auch sein, dass der Villain grad total Tiltet und hier mit seinem Ace-High durchdreht. sehr schwierig.
 
Alt
Standard
Antwort an 11RIEDE - 07-12-2012, 12:25
(#5)
Benutzerbild von FREETHOR
Since: Nov 2007
Posts: 136
Zuerst einmal herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort. Zu einigen Punkten möchte ich aber noch kurz Stellung nehmen.

1.)Ich kenne das von dir genannte Buch ehrlich gesagt nicht, aber ich weiß, wie google funktioniert. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es in dem Buch um alle möglichen Pokerarten (Razz, Omaha....) und ist ein Sammelband verschiedener Autoren. Doyle Brunson soll wohl den Hold'em-Teil geschrieben haben.
Fast richtig bei Limit Holdem verweist er auf Bobby Baldwin, NL hat er wohl komplett selber "erfunden".

Wenn du aber anfängst, NO LIMIT preflopstrategie mit FIXED LIMIT postflopspiel zu kombinieren, wird das auf Dauer wohl eher nicht den durchschlagenden Erfolg bringen!
Das ist völlig falsch; ich mag zwar kein guter Pokerspieler sein, aber in Mathe und in der Theorie bin ich nicht ganz Anfänger.
NEIN ich bringe nicht NL und FL durcheinander.

Im übrigen sind suited connectors nicht gleich suited connectors. Eine Hand wie JTs spielt sich oftmals besser asls 76s. Aber egal.
Hier ist die Frage was du unter besser verstehst. JTs ist natürlich die bessere Hand, aber sie passt auch besser in die Range eines tighten Spielers ist also nicht so profitable spielbar, weil besser durchschaubar.

was ich dir damit sagen will: Im Fullring gilt vor allem in den micros: "tight is right".
Das ist wohl das wichtigste was ich mir merken muss. In den micros callen die Spieler mit allem und es gibt nicht viele die sich Gedanken über die Handrange der anderen machen.
Du spielst aber auch micros, als min. ein Spieler macht sich Gedanken




67s kann man nach Doyle schon spielen, aber nicht in dieser Position. War wohl eher eine intuitive Handlung, als klar überlegt = Fehler.

Nach Starttabelle darf man diese Hand auch erst in später Position spielen und nur wenn mehre Spieler im Pot sind. Eigentlich logisch.

Ne Empfehlung trau ich mir nicht zu. Vom Gefühl her würde ich gegen solche Gegner mit den Trips wohl auch eher zum durchballern neigen.
War auch meine erste Überlegung und im Spiel bleibt halt nicht so viel Zeit wie jetzt. Als er aber voll weiter gebettet hat habe ich halt ein wenig Gas weggenommen.

Danke nochmals.



PS:

Wenn du mir nicht glaubst: ich hab mich jetzt innerhalb von <2 Monaten von 0.02/0.04 auf 0.25/0.5 hochgespielt und halte mich noch immer zu 98% an meine Charts!
Wieviele Hände hast du dafür gebraucht?


You must be willing to die, if you want to win a tournament!
.................................................. ................................................ Daniel Negreanu

Geändert von FREETHOR (07-12-2012 um 12:28 Uhr).
 
Alt
Standard
07-12-2012, 12:48
(#6)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
Zitat:
Zitat von FREETHOR Beitrag anzeigen
Wieviele Hände hast du dafür gebraucht?
etwas weniger als 39k

Zitat:
Hier ist die Frage was du unter besser verstehst. JTs ist natürlich die bessere Hand, aber sie passt auch besser in die Range eines tighten Spielers ist also nicht so profitable spielbar, weil besser durchschaubar.
wie ich bereits schrieb, brauchst du dir ums verschleiner deiner ranges auf dem limit keinen kopf zu machen.
 
Alt
Standard
08-12-2012, 00:06
(#7)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Ich mach's mal kurz und ohne Schwanzvergleich:

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du die Hand richtig gespielt hast, wenn Du mit dieser Hand den so ziemlich besten Flop erwischst den man kriegen kann, würde ich sie nicht openraisen.

Was Du noch bedenken musst : es kommen noch 6 Spieler hinter dir, die Wahrscheinlichkeit dass jemand ne Top5% Hand findet ist gar nicht mal so klein, plus auf den Mikros bekommst Du öfters noch coldcalls von Händen die sowohl Deine Pairs als auch Deine Flushes dominieren.
 
Alt
Thumbs up
Danke - 15-12-2012, 17:18
(#8)
Benutzerbild von FREETHOR
Since: Nov 2007
Posts: 136
Danke dborys

Zitat:
Zitat von dborys Beitrag anzeigen
Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du die Hand richtig gespielt hast, wenn Du mit dieser Hand den so ziemlich besten Flop erwischst den man kriegen kann, würde ich sie nicht openraisen.
OK, das habe ich kapiert! Ich limpe halt nicht so gern, aber auch hier gilt - nichts ist absolut. Und vorallem POSITION BEACHTEN.


You must be willing to die, if you want to win a tournament!
.................................................. ................................................ Daniel Negreanu