Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

1,50$ 76s vom Big Blind

Alt
Standard
1,50$ 76s vom Big Blind - 04-12-2012, 16:15
(#1)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Hallo zusammen,
ich habe mich auch mal wieder dazu entschieden, eine Session zu spielen, nachdem ich zuletzt aus zeitlichen Gründen gut 2 Wochen lang die Finger von der Software gelassen habe.
Dabei hat sich folgende Hand ereignet:


PokerStars No-Limit Hold'em, 1.5 Tournament, 25/50 Blinds (8 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

saw flop

MP2 (t2495)
CO (t1946) - 63/0/0,8 AF nach 44 Händen
Button (t1305) - 10/5/4,0 AF nach 39 Händen
SB (t1545)
Hero (BB) (t1430)
UTG (t2284)
UTG+1 (t1360)
MP1 (t1135)

Hero's M: 19.07

Preflop: Hero is BB with ,
4 folds, CO calls t50, Button calls t50, 1 fold, Hero checks

Flop: (t175) , , (3 players)
Hero checks, CO checks, Button bets t100, Hero calls t100, CO calls t100

Turn: (t475) (3 players)
Hero checks, CO bets t150, 1 fold, Hero calls t150

River: (t775) (2 players)
Hero checks, CO bets t200, Hero calls t200

Total pot: t1175


Preflop: Ich sitze im Big Blind und halte suited connectors. Es gibt zwei limper. Ich bin out of Position und bin mir fast sicher, dass zumindest der Cutoff ein raise callen würde, weshalb ich nur checke und mir erst einmal den flop ansehen möchte.
Flop: Ich floppe die straight und habe zusätzlich noch den Open-ended-straight-flush-draw. Ich entscheide mich, zu checken, um meine Gegner nicht frühzeitig aus dem Pot zu vertreiben. Der Button spielt an und ich calle nur. Ich möchte hier auch noch den Cutoff im Pot halten, den ich wohl mit einem raise oft verjagen würde.
Turn: Ich treffen nun den flush und checke wieder. Hier gibt es nun eine bet des Cutoff, auf die der button foldet. Am Flop hatte ich mir eigentlich vorgenommen, am turn zu raisen, aber irgendetwas hielt mich hier zurück. Im nachhinein ärgere ich mich ziemlich darüber, aber ich calle nur.
River: Der River bringt den vierten diamond, wodurch mein flush mächtig an Wert verliert, da Villain nun gerne mal einen höheren flush halten kann. Ich checke wieder und Villain spielt t200 an. Ich sehe mich gezwungen, zu callen.

Meine Fragen(n): Ich halte diese line für zu passiv. Macht es Sinn schon den Flop anzuspielen? Und vor allem interessiert mich, wie ihr den Turn spielen würdet, sowohl as played, als auch mit Flopbet, falls ihr diese für sinnvoll erachtet.

Danke schonmal

Geändert von Squasher18 (04-12-2012 um 16:17 Uhr).
 
Alt
Standard
05-12-2012, 06:52
(#2)
Benutzerbild von Maxifrederic
Since: Oct 2009
Posts: 49
BronzeStar
ich würde den flop wohl reraisen so auf 300 auf dem turn würde ich dann ein weiteres mal anspielen und mich wohl comitted fühlen wenn nen reraise kommt (ich denke das auf den 1,5$ turnieren hier dann oft genug dder gegner auf nem buben sitzt)
as played würde ich am turn definitiv setzen (~125) und dann je nach gegenspieler entscheiden. der co ist sehr schlecht, gegen den stell ichs definitiv noch rein am turn und gegen den tighten button werf ichs auf nen reraise meist weg, bei call des gegners am river c/f
 
Alt
Standard
06-12-2012, 19:10
(#3)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von Squasher18 Beitrag anzeigen
Meine Fragen(n): Ich halte diese line für zu passiv. Macht es Sinn schon den Flop anzuspielen? Und vor allem interessiert mich, wie ihr den Turn spielen würdet, sowohl as played, als auch mit Flopbet, falls ihr diese für sinnvoll erachtet.
Pre: Gut. Raisen macht hier keinen Sinn, da meistens sogar beide callen werden und du dann postflop nen ekligen spot hast.

Flop: Wenn du hier keinen flushdraw zu deiner straight hälst, würd ichs immer leaden um value von (Kombo-)draws zu bekommen oder ggbf. sogar raises zu induzieren.
Nachdem der BU hier über 1/2 pot bettet, raise ich immer. Der CO hat ne super weite range und wird hier eh meistens folden. Du willst aber value von draws und pairs des BUs bekommen und ihm die Möglichkeit geben sowas 2pairs gegen dein raise auch direkt am flop reinzubekommen.
Hier lässt du, imo, value liegen. Selbst wenn er nur sowas wie hat, wird er den flop immer bet/callen.

Turn: As played bekomm ichs dann SPÄTESTENS am turn rein. Jeder J wird hier broken und du willst auf keinen fall, dass ne action killer card wie nen weiteren am river hittet, dass dem Gegner entweder den besseren flush macht, oder verhindert, dass er dir noch mehr value mit schlechteren Händen gibt.
Turn raise ich auf 485 und shove dann den river, falls er callt, solange kein kommt. Falls doch, dann kann man sogar auf dem limit 100 blockbet/F, da die Gegner auf den limits sowas nicht abusen werden.

River: As played c/call wohl okay, weil odds so gut sind und folden suckt. Hast aber nur selten, in vllt 20% aller Fälle, die beste Hand.
 
Alt
Standard
06-12-2012, 19:21
(#4)
Benutzerbild von cold_smile
Since: Apr 2008
Posts: 1.288
Supernova
Zitat:
Zitat von Pimola Beitrag anzeigen

Flop: Wenn du hier keinen flushdraw zu deiner straight hälst, würd ichs immer leaden um value von (Kombo-)draws zu bekommen oder ggbf. sogar raises zu induzieren.
Hä? Erklär mal bitte, warum du Str8 leadest, aber Str8+FD nicht?

Ich würds immer recht groß leaden, da auf den Limits eh nix folden wird was ein Draw oder n Pair ist
As played raise ich den Flop, spätestens den Turn.


Zitat:
Zitat von Sambafor Beitrag anzeigen
Ich habe schon viele Spielstile ausprobiert. Tight, Semi-aggressiv und Aggressiv. Laut meiner Einschätzung ist wahrscheinlich die Semi-aggressive Spilweise die erfolgreichere.
 
Alt
Standard
08-12-2012, 02:10
(#5)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Den Flop würde ich immer leaden. Limper sind generell die falsche Zielgruppe für "inducaments".

Zitat:
Zitat von Pimola Beitrag anzeigen
Turn raise ich auf 485 und shove dann den river, falls er callt, solange kein kommt. Falls doch, dann kann man sogar auf dem limit 100 blockbet/F, da die Gegner auf den limits sowas nicht abusen werden.
Den Ausruck kennen sie nichtmal. Allerdings wissen sie mit zahlreichen Handkombis am River nicht, was sie tun sollen und schieben tatsächlich häufig Hände all-in wie TopTwo, Jx, Bottom Set, jedes Karo...

Trotzdem halte ich blockbet/F für besser als die anderen Optionen.
 
Alt
Standard
08-12-2012, 12:51
(#6)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Zitat:
Zitat von Pimola Beitrag anzeigen
Flop: Wenn du hier keinen flushdraw zu deiner straight hälst, würd ichs immer leaden um value von (Kombo-)draws zu bekommen oder ggbf. sogar raises zu induzieren.
Zitat:
Zitat von cold_smile Beitrag anzeigen
Hä? Erklär mal bitte, warum du Str8 leadest, aber Str8+FD nicht?
Das würde mich auch mal interessieren.
 
Alt
Standard
08-12-2012, 18:23
(#7)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Gibt halt nen paar weniger FD Kombos die von den Gegnern gehalten werden können, da ihre limping range wohl deutlich mehr suited aces und suited connectors beeinhalten sollte, die wir halt mit unseren Hand blocken. Das heißt protection wird etwas weniger wichtig, als wenn unsere offsuited ist.
Wenn man aber denkt, dass beide villains eher passiv ihre marginalen Hände runterchecken werden, sollte man obv immer leaden.
 
Alt
Standard
08-12-2012, 21:30
(#8)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Achso, na dann danke für die Analysen