Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[Blog] Mein erstes Jahr als "richtiger" Poker Player - Review & Preview

Alt
Standard
Mein erstes Jahr als "richtiger" Poker Player - Review & Preview - 21-12-2012, 18:18
(#1)
Benutzerbild von FFM sour
Since: Apr 2012
Posts: 1.025
SilverStar
Ihr Lieben,

ich habe lange überlegt, ob ich mir die Arbeit machen soll, mein Jahresfazit auf Intelli zu veröffentlichen. Ich werde es machen, weil es mir helfen soll, ein paar Dinge in aller Ruhe rückblickend zu betrachten und daraus zu lernen und weil ich glaube, dass ich mit meinem Spiel, dem Level auf dem ich mich bewege und meinen Werdegang, stellvertretend für einen Großteil der Intelli User stehe.

Zu meiner Person:

Mit meinen biblischen 41 Jahren zähle ich mit Sicherheit zu den ältesten Usern bzw. Bloggern. Ich komme aus München, wohne Mitten in der Stadt mit meiner Freundin zusammen, bin leidenschaftlicher Fan des FCB und arbeite als Vertriebsmanager bei einem Weltkonzern.
Und: ich habe ein Leben neben dem Pokern.
Ich spiele Poker nicht primär um Geld zu verdienen, oder Pro zu werden oder mir vorzunehmen innerhalb von 4 Wochen meine Bankroll von 100$ auf 10.000$ zu boosten oder im Mai nächsten Jahres SNE zu sein… Diese Posts und Blogs amüsieren mich immer wieder königlich.
Nein, mir geht es um den persönlichen Ehrgeiz besser zu werden, am Besten besser als die Meisten zu werden und mich im „sportlichen“ Wettkampf zu messen. Wenn dabei noch ein schönes Plus rauskommt, dann soll es mir recht sein. Viel mehr gehe ich seit 2 Jahren nicht mehr in Clubs und reiße keine Mädels mehr auf und habe einen Ausgleich gesucht. Den habe ich im Pokern perfekt gefunden.

Die Anfänge:

Zum Pokern kam ich durch einen sehr guten Freund, der um meine Anfälligkeit fürs Gambeln wusste. Egal ob es zu Schulzeiten Backgammon war, während des Studiums Schafkopfen (ähnlich Doppelkopf für die Nicht-Bayern unter Euch) oder Sportwetten oder Fußballmanager… Ich bin immer für alles zu haben gewesen, wo entweder Geld im Spiel war oder ich gambeln konnte.
Nach Download der PS Software im März 2007 habe ich binnen 4 Wochen aus meinen 1000 Startchips ca. 300.000 Chips gemacht. Und plötzlich erhielt ich von PS eine 5$ Gutschrift. Diese habe ich innerhalb weniger Stunden im CG verbrannt. Jedoch war damit mein Interesse am Pokern um Geld entfacht worden. Clever gemacht PS! Respekt!!
Nach einer Einzahlung von ca. 50 – 60$ (die einzige Einzahlung in meinem Leben) begann ich teils CG und 45 men 1$ SNG zu grinden. Der Erfolg stellte ich jedoch nur im CG ein. Nach 1,5 Jahren hatte ich ca. 220$ zusammen. Wobei man sagen muss, dass ich nicht viel gespielt habe, vielleicht im Schnitt alle 2 Wochen eine Session.

November 2011 – April 2012

Dann habe ich 2 -3 Jahre mit Pokern nichts am Hut gehabt. Bis unser Poker Papst die WSOP gerockt hatte. Dies war letztes Jahr im November.
Kurioserweise habe ich nach 2 Sessions CG auf die 45 men 1$ umgesattelt. Nebenbei habe ich auch die 12 men und 18 men 6 max für 1.5$ gespielt. Ab und an war ein kleiner Shot auf MTT oder 90 men 1.5$ KO dabei.
Nach anfänglichen Erfolgen ging es jedoch steil bergab. Ich war immer noch im grünen Bereich aber mich hatte es massiv genervt, dass sich keine nachhaltigen Erfolge einstellten.
Durch Zufall war ich im April diesen Jahres erstmals auf intellipoker, habe mich angemeldet, die Kurse bestanden und gelernt, dass es ca. 1 Milliarde Seiten, Artikel, Theorien etc. für Poker gibt.
Ich habe dann bewusst ein paar Wochen nicht gespielt und mich „fit“ gemacht. Habe die Grundlagen des ICM gelernt, HM2 gekauft, und viel gelesen und Videos auf intelli angesehen.
Mein Ziel war es Ende April auf reset zu drücken und endlich ein winning player zu werden!
April –heute
Tja, was soll ich sagen, seit meinem Neustart habe ich 2139 Turniere aller Art gespielt, mit einem ROI von 44%!
Auf officialpokerrankings stehe ich over all bei 97,5%. Was mich besonders freut ist, dass ich auf Bronze Level an den 99% kratze und auf dem Trainee Level stehe ich bei 99,65%.
Auf Pokerprolabs bin ich sowohl bei MTT`s als auch bei Scheduled als A mit einem bzw. 2 Sternen eingestuft.
Ich glaube ich kann behaupten, dass ich mein Ziel für 2012, nämlich winning player zu werden voll und ganz erreicht habe.
Ich weiß, dass dies bei vielen Regs ein müdes Lächeln hervorruft, aber damit kann ich gut leben, da ich für mich schreibe und für die vielen User, die wie ich auf den Micros herumturnen und versuchen diesen Level zu schlagen.

Wie kam es zu diesem Turnaround?

Zunächst eine kleine Übersicht, welche Turniere ich hauptsächlich gespielt habe:
- 457 45 men 1$, => ROI 1%
- 375 90 men 1.5$ KO => ROI 34%
- 58 90 men 2.5$ => ROI 46%
- 479 MTT mit Buy in von .1$ - 4.4$. => ROI 86%
Ein paar Shots habe ich auf die 5.5$ gewagt und ein paar Mal habe ich Sunday Storm gespielt.
- Zusätzlich spiele ich gerne Satellites, bisher 326 Stück.
Im Folgenden ein paar Dinge, die mich weiter gebracht haben:
- Ich spiele generell sehr tight. Meine Stats sind 13/9 auf 120.000 Hände. Je höher die Blinds steigen, desto looser und aggressiver werde ich. Bei den 90 men final tables spiele ich um die 20/18. Ebenso steigt die 3 bet range, c bet quote etc.
Es gibt Turniere in denen ich innerhalb einer Stunde Stats von 3/3 habe und nur 1-2 Hände gewonnen habe. Aber ich buste nicht vorzeitig und habe die Chance mit 1-2 double bzw. triple ups ins Turniergeschehen zurück zu kommen. Gerade auf den Micros ist es erstaunlich wie oft gerade die small stacks mit Ax, Kx triple ups gelingen. Die Jungs achten auf dem Level auch nicht auf Stats und merken nicht, dass ich 30 Hände folde und plötzlich 3 oder 4 bete und preflop All in gehe…. Gut für mich
Daher auch meine opr.com stats. Ich finishe 34% middle/late und 15% late. In MTT`s sind es sogar 23% late finish. Das bei diesen Stats viele winning player auf den höheren Levels die Krise bekommen ist mir klar… Ist mir auch zu tight und würde ich gerne ändern.
- Ich könnte nicht mehr ohne HM2 spielen. Ich habe relativ viele Stats im HUD. Das ist Geschmackssache, aber ich bin ein Zahlentyp und habe eine gute Auffassungsgabe. Daher kann ich mit 12-14 stats im HUD gut arbeiten.
- Ich schaue JEDEN Spieler auf opr.com nach und rate diesen. Ich habe dafür eine 20 stufige Farbskala auf PS entwickelt. Damit kann ich ab der 1. Hand bei vielen Spielern ohne Reads, Stats den Spielstil sehr gut einschätzen. Damit habe ich bereits gerade im 1. und 2. Blindlevel gerade von den Donks & Fischen extrem viele Chips einsammeln können.
- Ich spiele sehr sehr geduldig, habe ein sehr gutes Mindset und tilte nie!
Auch wenn ich einen Stack von nur noch < 5 BB habe, versuche ich zu kämpfen und gehe nicht mit any 2 All in.
Vor wenigen Tagen bin ich an einem 90 men FT innerhalb von 3 Händen von 19.000 Chips auf 500 Chips runter. Zwei suck outs auf dem Turn und River. Average stack ca. 15.000 Chips. Ich bin ruhig geblieben, habe 2 Hände abgewartet und habe dann gezielt am Stück gegen den aggro big stack aufgedoppelt und war wieder auf 2.500 Chips. Dann noch 1x AA und ein bad beat für mich und ich war wieder bei 10.000 Chips und bin am Ende 2. geworden. Klar gehört da Glück dazu, aber ich habe es zu oft erlebt, dass ein Turnier an dem man 18/18 ist und noch 5 BB hat, nicht automatisch vorbei ist.
- Ich spiele keine Turbos, Rebuy Turniere nur wenn es sich um Qualifiers handelt. Warum? Weil ich diese gegamble und gedonke dick habe und dies mit Pokern nichts zu tun hat. Kommt eben meiner Art zu Spielen nicht entgegen.
- Ich spiele Minimum 4 Tische, gerne auch 6-8 Tische gleichzeitig. Dadurch bin ich ausgelastet, mit Notes auf die Spieler machen und Stats ansehen, sowieso. Dadurch komme ich nicht in die Verlegenheit dumme Entscheidungen aus Langeweile und Ungeduld zu treffen.
- Ich glaube ich bin ein recht guter short handed Spieler, daher kommt meine Zeit immer dann, wenn ich in den 90ern bei 15 Players left bin. Dann werde ich auch in gesundem Maße aggressiver, attackiere regelmäßig Blinds etc. Kurz um: ich spiele auf Sieg!!
- Niemals wirklich niemals Money Scared sein. Auf den kleinen 90er Turnieren sowieso nicht, aber auch wenn ich in „größeren“ Turnieren deep bin > 30 BB`s habe, bin ich jederzeit bereit, mein Turnierleben aufs Spiel zu setzen, wenn ich der Meinung bin, dass ich die bessere Hand halte.
- Was ich jedoch teilweise mache, ist, dass ich mich in Turnieren, wenn ich völlig card dead bin und bereits > 3 Stunden gespielt sind, gnadenlos ins Geld folde und auch die time clock runterspiele. Das widerspricht auf den ersten Blick dem Punkt davor, aber ich ärgere mich immer wieder, wenn 3-4 Stunden Spielzeit rum sind und ich dann kurz vor der Bubble buste. Da geht’s mir nicht um die Handvoll Dollar, sondern ums Prinzip! Nachvollziehbar?
Natürlich gehe ich dennoch mit >88 all in. Aber eben nur wenn es ein passender spot ist.
- Ich spiele streng nach bankroll management. Das heißt, dass ich MTT`s nur spiele, wenn ich Minimum das 200 fache Buy in habe. Ist auch wieder ein sehr tighter Ansatz aber, so bin ich eben.
- Ich notiere akribisch genau jedes Turnier, jedes Buy in etc. in einer extra Lasche in Excel mit diversen Tabellen und Stats (ROI, Finsihed late, ITM Quote etc.). In den 90ern notiere ich immer, wo ich bei 27 left, 12 left und 9 left stehe. Wenn ich mir das ansehe, bestätigen sich immer meine Vermutungen, was ich verbessern muss.
Dabei kommt mir natürlich mein BWL Studium und mein früheres Leben als Unternehmensberater zu gute.

Natürlich gibt es viele Dinge, die mir an meinem Spiel nicht gefallen, bzw. die ich verbessern möchte:
- Ich bin ein schwacher Heads-up Spieler. Ich werde viel häufiger 2. Als 1. Wenn man den Unterschied im Preisgeld ansieht, lasse ich definitiv Geld im HU liegen.
- Ich spiele sicherlich teilweise zu tight. Ich werde niemals ein LAG Spieler, aber ein bisschen mehr darf es schon sein.
- Ebenso möchte ich meine 3 bet range erhöhen. Auch in diesem Fall lasse ich in jedem Turnier Chips liegen, die ich bei etwas mutigerer und aggressiverer Spielweise einsammeln kann.
- Ich habe in den wenigen „größeren“ Turnieren, die ich gespielt habe, teilweise zu viel Respekt und spiele zu ängstlich. Ich möchte daher im nächsten Jahr vermehrt die Satellites für das BIG 8.8$ und BIG 11$ spielen und dann auch spielen, wenn ich mich qualifiziere. Zumal das die einzigen BIG Tourneys sind, die für uns Mitteleuropäer bzw. für die arbeitende Bevölkerung gut spielbar sind.
- Bei den MTT`s, die ich mit einer aussagefähigen Sample Size gespielt habe, merke ich dass je höher das Buy in ist, desto schwächer wird der ROI. Das muss sich dringend ändern, wenn ich auch mal einen 4 digit cash einsammeln möchte.
Beispiel:
0,25$: 17 Turniere, ROI 1236%
0,55$: 33 Turniere, ROI 204%
1.1$: 115 Turniere, ROI 430%
Das waren die positiven,
2.2$: 35 Turniere, ROI -25%
2.75$: 17 Turniere, ROI -7%
3.3$: 33 Turniere, ROI -48%

Habe ich Ziele für 2013?

Generell bin ich am überlegen, in welche Richtung ich gehen möchte. Ich tendiere dazu nur noch die 90er zu spielen. Ich würde mich als kleinen Reg auf diesem Level bezeichnen und habe mit etlichen Spielern bereits > 2000 Hände gespielt. Zudem ist mein ROI auf diesem Level bis 2,5$ sehr sehr gut, zweitens kommen die Turniere meiner Spielweise sehr entgegen (15 min Blindlevels, man ist relativ deep am FT und die Regs auf diesem Niveau wissen schon, was sie tun und es ist kein reines push or fold gedonke). Was meint Ihr?
In dem selben Atemzug würde ich gerne die nächsthöhere Stufe erklimmen. Ich glaube das sind die 6.5$. Bin zu faul jetzt nachzusehen. Bankroll technisch wäre das ok, aber ich bin wieder bisschen zu ängstlich…
Siehe Punkt oben. Mein ROI auf den „höheren“ Buy ins ist ausbaufähig. Ganz generell läuft es bei den MTT recht mäßig, je besser die 90er laufen, desto schlechter laufen die MTT… Gibt es da einen Zusammenhang?
Sollte ich weiter MTT`s spielen, möchte ich auf mittlere Sicht meine Bankroll soweit ausbauen, dass ich zumindest die 8.8$ Tourneys in meine Playlist aufnehmen kann. Viel fehlt übrigens nicht mehr. Natürlich erst wenn ich die 3.3er und 5.5er schlage.
Eine Frage, die mich schon länger beschäftigt ist folgende:
Sind die 180 men 4.5$ profitabel? Wenn ich mir ansehe, dass man erst ab Platz 9 sein buy in verdoppelt. Bei den 90er 2.5$ reicht dafür bereits Platz 12.
Das bedeutet für mich bei den 90ern doppeln die besten 13,3% auf bei den 180ern nur die besten 5%.... Das ist schon ein krasser Unterschied! Was meint Ihr dazu? Ich würde mich über Feedback eines 180er regs sehr freuen!

So, das wars, ist viel länger geworden als geplant, aber vielleicht findet sich der eine oder andere Leser.
Ich habe sehr viele Zahlen „reingepackt“. Dadurch wird erstens meine Affinität zu Zahlen deutlich, zweitens aber macht es Euch vielleicht einige Dinge klarer und verständlicher. Auch mir haben die Zahlen in allen Varianten sehr geholfen, mein Spiel zu verbessern und an meinen Leaks zu arbeiten.
Freue mich über Feedback, wünsche ein besinnliches Weihnachtsfest!
CU @ the tables!!
FFM sour
 
Alt
Standard
22-12-2012, 04:47
(#2)
Benutzerbild von Riffle18
Since: Jan 2009
Posts: 1.168
Hey,

netter openpost :-) Zu deiner Frage bezüglich der Auszahlungstruktur bei 90ern und 180ern und die damit zusammenhängende profitabilität kann ich dir sagen, dass je größer deine Edge in einem Sit and go ist, desto besser ist es wenn die Auszahlungstruktur steil ist, dass liegt einfach daran, dass du den 1. Platz viel öfter als alle anderen belegen wirst und somit mehr Geld gewinnst. Würde der erste in einem 90er und 180er sit and go den kompletten Preispool bekommen, so würde man mit einer Edge in dem Turnier den höchsten ROI erzielen können.

Dass die Auszahlungstruktur eine höhere Edge geben kann, kommt eigentlich erst in STTs vor, da dort die Bubble SEHR wichtig ist und die Fische sehr viele Fehler machen werden. Ich weiß es nicht genau, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass in einem 6max Turnier der ROI höher ist, wenn das Geld auf den 1. und 2. Platz verteilt wird als nur auf den 1.


Ich würde dir die 4.50er 180man empfehlen. Je größer das Teilnehmerfeld ist, umso länger kannst du deine Edge ausspielen und umso größer sind die Fehler, die deine Gegner im Late game begehen. Also es sind zwar die gleichen Fehler, aber sie sind mehr Geld wert ;-).


Viel Erfolg.


wiffle gona wiffle and wiffle only
 
Alt
Standard
22-12-2012, 12:12
(#3)
Benutzerbild von Afterpub
Since: Feb 2011
Posts: 1.084
cooler openpost
sehr interessant und mMn ungewöhnlich objektiv und selbstkritisch geschrieben
netten roi den du da auf den ganz kleinen hast

GL 2013
 
Alt
Standard
22-12-2012, 18:21
(#4)
Benutzerbild von FFM sour
Since: Apr 2012
Posts: 1.025
SilverStar
@ Riffle
Danke für das Feedback und die qualifizierten Aussagen zu den 180 men. Was Du sagst dachte ich mir schon, aber wenn Du das sagst, hat es für mich einen höheren Stellenwert!
Werde, wenn ich wieder mehr Zeit habe und der Weihnachts-Family-Sylvester- Mist rum ist, ein paar Abende mit den 180ern verbringen und mal sehen wie es läuft.
Sind die 180er vom Niveau tougher als die 90er? Habe mal zum Spass bei ein paar FT die Player Stats angesehen und da waren - für meinen Level - schon ein paar Brocken dabei, wie ich Sie auf den 90ern sehr selten bis gar nicht sehe...
@ Afterpub:
Danke fürs Feedback. Zum Thema "Selbstkritisch und Objektiv": ja klar, warum auch nicht. Ich weiß, dass ich mich noch deutlich verbessern kann und werde. Wenn man da nicht wenigsten zu sich selbst kritisch ist...
Ich bin sicher, dass viele Poker Spieler - egal auf welchem Niveau - sich zu wenig hinterfragen, nicht auf BRM achten und dann irgendwann die Lust und Motivation verlieren.
 
Alt
Standard
23-12-2012, 12:17
(#5)
Benutzerbild von Kutscher83
Since: May 2008
Posts: 16
Hi, erstmal interessanter Open-Post.

Wenn ich Zeit habe spiele ich immer die 180er 4,50er. Habe von mir jetzt keine genauen Daten aber mein ROI dürfte so um die 120% dort liegen. Sind meiner Meinung nach recht einfach zu schlagen weils gerade in der Anfangsphase viele Donks gibt die mit kleinen Paaren oder Kx, Ax broke gehen wenn du eben entsprechende Karten wie JJ+ hast. Viele haben auch Probleme an der Bubble-Phase bzw. Final Table bubble wo man im allgemeinen nochmal gut Chips akkumulieren kann um dann mit nem gesunden Stack (25k sollte man möglichst mindestens haben, umso mehr natürlich umso besser) an den Final Table zu kommen. Wenns da normal läuft komm ich eigentlich immer unter die ersten 3. Habe aber ähnlich wie du das Problem das ich im Heads-up zu viel liegen lasse, weil ich dort auch sehr große Schwächen habe bzw. einfach zu ungeduldig bin selbst wenn ich ne Edge habe. Je nachdem wie ich da meine Chancen sehe habe ich auch schon des öfteren gedealt (sprich Aufteilung 50/50) indem man einfach ne Mail an den Support schreibt.

Zum Niveau-Unterschied zu den 90ern kann ich dir leider nicht viel sagen da ich die 90er nie gespielt habe, aber ein Teil des Niveaus steht ja bereits oben. Es gibt allerdings auch ein paar richtig gute Regs (zu denen ich mich unter anderem auch zähle) die schon recht harte Gegner sind. Es gibt bspw. einen Supernova der nur die 180er spielt und damit bisher so ca. 35k gewonnen hat. Hatte auch schonmal einen am Tisch der 2. beim Sunday Million wurde. Aber das ist natürlich nicht die Regel.

Falls du noch Fragen hast, lass es mich einfach wissen.
 
Alt
Standard
23-12-2012, 13:25
(#6)
Benutzerbild von AndTheCircus
Since: May 2010
Posts: 492
GoldStar
nice post. du bringst alle voraussetzungen für einen guten pokerspieler mit gl in 2013
 
Alt
Standard
23-12-2012, 13:51
(#7)
Benutzerbild von N_Friedrich
Since: Feb 2008
Posts: 1.222
ich habe mir deinen post auch bis zum ende durchgelesen und kann sagen, dass es ganz vernünftig klingt. was du da schreibst

bzgl 180er: was riffle da schreibt, stimmt alles genau so. ich würde dir empfehlen, irgendwann doch mal die turbos auszuprobieren. gerade die 3R 180er sind ein sehr interessantes format. das problem mit den 4,5er 180er ist halt, dass die so um die 4 stunden dauern, was manchmal ziemlich ermüdend sein kann. ansonsten sehen wir uns im nächsten jahr bestimmt an den tischen bin mal gespannt, welche farbe du mir dann zuteilst ^^


"4 1/2 Monate jetzt, und bin ich so massiv unter ev, ich will auch mal was n_friedrichen...."(mongool5)

[Blog] MTTs are rigged !
 
Alt
Standard
30-12-2012, 02:49
(#8)
Benutzerbild von FFM sour
Since: Apr 2012
Posts: 1.025
SilverStar
@N_Friedrich: habe mir Deine Stats angesehen. Wow. Bekommst auf jeden Fall eine dunkle Farbe. Je dunkler desto böser...

@ Kutscher83: Danke für Deine Antwort. Habe genau wegen so Typen wie Dir echt Respekt vor den 180 men. Hast Du bei dem Monster Sunday Storm im Dez 11 den FT gemacht?? Gratz!!!
Wie ist das Gefühl so knapp am dem Riesen Gewinn vorbei zu schrammen? Hoffe, dass Du "zu Recht" gebusted bist und nicht durch ein übles suck out!?!?

Habe die letzten Tage, da Urlaub, regelmäßig gespielt und läuft so lala. Habe das Gefühl, dass die 90er jetzt wo alle Urlaub haben, mal so richtig fishig sind. Leider habe ich nicht viel gewonnen. Speziell heute, war es wie verhext. Entweder card dead, oder in ein besseres Monster gelaufen, oder am FT mit AA < KK... na ja, ich werde nicht in den Chor der "Pechmarien" einstimmen. Gleicht sich alles wieder aus!

Was sich zur Zeit jedoch nicht ausgleicht, ist meine Performance in den MTT`s. Speziell die "BIG" laufen, als ob ich bei verstecker Kamera bin. Die letzten 4 "BIG" jeweils in guter Position (> 10k - 15k) gebusted. Und zwar nicht irgendwie sondern:

- mit full house gegen ROYAL FLUSH!!!!
- mit set JJJ auf flop all in gegen 2 und beide treffen 1x ihr QQQ und der andere seine Straße
- mit AA < KK
- 2nd nut flus vs nut flush

=> leider alles kein Witz, ist genau so passiert!!!!

Na ja, habe aber in den restlichen MTT viele Hände überspielt oder den Fischen Ihre bessere Hand nicht geglaubt...
Irgendwie spiele ich zur Zeit die MTT zu ungeduldig. Die Geduld, die ich in den 90ern habe, fehlt mir bei den MTT. Und dann passiert sowas wie vor 10 Min im 2,75er von 23 Uhr. Da spielt man 3,5 Stunden für netto 3,5$ um dann als BB gegen den SB der all in geht mit mit AJ < AK zu busten... ist echt -ev. Dann doch lieber die 90er grinden...

In Summe kann ich mich jedoch nicht beschweren, ich habe seit April einen ROI von 40% bei 2182 Turnieren und einem average buy in von ca. 1.3$ ergrindet.

Mal sehen, was das neue Jahr so bringt. Werde auf jeden Fall weitermachen und wenn ich ein paar Leser finde und ein paar Leute Feedback geben, hier auch immer wieder mal Updates bringen und meine Gedanken zu Papier bringen, wenn es gewünscht ist.

So long, happy new year!!

FFM sour
 
Alt
Standard
30-12-2012, 11:09
(#9)
Benutzerbild von N_Friedrich
Since: Feb 2008
Posts: 1.222
Zitat:
Zitat von FFM sour Beitrag anzeigen
@ Kutscher83: du dealst wirklich in einem 180er?



na ja, ich werde nicht in den Chor der "Pechmarien" einstimmen. Gleicht sich alles wieder aus!


Was sich zur Zeit jedoch nicht ausgleicht, ist meine Performance in den MTT`s. Speziell die "BIG" laufen, als ob ich bei verstecker Kamera bin. Die letzten 4 "BIG" jeweils in guter Position (> 10k - 15k) gebusted. Und zwar nicht irgendwie sondern:

- mit full house gegen ROYAL FLUSH!!!!
- mit set JJJ auf flop all in gegen 2 und beide treffen 1x ihr QQQ und der andere seine Straße
- mit AA < KK
- 2nd nut flus vs nut flush


und was ist das?


Da spielt man 3,5 Stunden für netto 3,5$ um dann als BB gegen den SB der all in geht mit mit AJ < AK zu busten... ist echt -ev.

ich behaupte jetzt mal, dass das ziemlicher standard ist und massiv +ev

In Summe kann ich mich jedoch nicht beschweren, ich habe seit April einen ROI von 40% bei 2182 Turnieren und einem average buy in von ca. 1.3$ ergrindet.

sehr gut - wie siehts mit nem limitaufstieg aus?

Mal sehen, was das neue Jahr so bringt. Werde auf jeden Fall weitermachen und wenn ich ein paar Leser finde und ein paar Leute Feedback geben, hier auch immer wieder mal Updates bringen und meine Gedanken zu Papier bringen, wenn es gewünscht ist.

#1
fyp


"4 1/2 Monate jetzt, und bin ich so massiv unter ev, ich will auch mal was n_friedrichen...."(mongool5)

[Blog] MTTs are rigged !
 
Alt
Standard
30-12-2012, 16:24
(#10)
Benutzerbild von Kutscher83
Since: May 2008
Posts: 16
Inzwischen deale ich eigentlich nicht mehr, aber hab ich anfangs eben gemacht wenn ich wusste das ich im heads up normalerweise eh verliere, weil mir eben die geduld gefehlt hat etc.

Das Gefühl als 8. dann zu busten war trotz allem "ok". Hab mit A3 vom SB reingestellt als shorty, der andere hat AJ. Treffe im Flop die 3, aber aufm Turn kommt der J. Ich war bei 14 left massiver Chipleader und habs da eigentlich verbockt, weil ich etwas zu aggro war und dann eben mal mit top pair, gutshot und livecard in aa gelaufen bin.