Alt
Angry
Glück vs. Skill - 18-01-2008, 13:13
(#1)
Benutzerbild von Gekko87
Since: Nov 2007
Posts: 188
Hallo!

Muss an dieser Stelle jetzt mal meinen Frust ablassen, dieses Thema gibts bestimmt hier schon hunderte Male, allerdings bin ich momentan nicht wirklich in der Stimmung hier die Suchfunktion zu benutzen...
Ich frage mich in letzter Zeit immer häufiger, wofür ich eigentlich soviel Herzblut investiere, ein guter Pokerspieler zu werden...
Ich lese Bücher ohne Ende (Brunson, Harrington, Sklansky), verinnerliche die Bücher, lese die Beiträge hier im Forum, passe diese verschiedenen Konzepte meinem Stil an und habe deswegen trotz meiner momentanen Pechsträhne das Gefühl immer besser zu werden.
Jetzt allerdings das Problem: was nutzt mir das alles, z.B. die Fähigkeit jemanden auf eine Hand zu setzen (meist sogar ganz korrekt...) und dementsprechend gegen diesen Jemand zu spielen, wenn er grundsätzlich sein Out auf dem River trifft? Das suckt, und zwar richtig! Ich hab es geschafft innerhalb eines Monats meine fünf Intellidollar auf über 150 (!!!!!!) zu bringen, und zwar nur durch Sit'n'Gos. Hab währenddessen das Heads Up für mich entdeckt und darüber ganz entscheidend an meiner Aggressivität (vor allem in Shorthanded-Partien) arbeiten können. Mittlerweile sind meine 150 Dollar auf nunmehr 75 geschmolzen und ich weiß nicht warum... Begnüge mich mittlerweile wieder mit den $ 1 Turnieren, hab zwar bei 120 Dollar mal ein paar sehr erfolgreiche $ 5 Shots gemacht, aber seitdem befinde ich mich wie im freien Fall...

Besonders kotzt mich dieses minderbemittelte Niveau bei diesen
Mini-Buy Ins an, mal ein kleines Beispiel:
Raise von mir Preflop mit A Q(o) aus früher Position, zwei Caller. Der Flop kommt zweimal Herz und meine Dame; um es für Draws (zu) teuer zu machen ne dementsprechende Bet meinerseits, Call bzw. Reraise All In... Mein Gehirn fängt an zu arbeiten, was könnte so einen Move rechtfertigen??? Nachdem ich die Zeit voll ausgenutzt hatte, entscheide ich mich zu callen und siehe da, mein Read war mehr als gut, beide haben nix... Nun gut, der eine hat nen 7 Hoch (!!!!!!!!!!!) Flushdraw... Jetzt dürft ihr dreimal raten welche Farbe der River hatte...

Gut, will hier auch keinem mit meinem Selbstmitleid auf die Nerven gehen, sondern das lediglich mal loswerden!

Machts gut und allseits ein gutes Blatt,

der Gekko
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:18
(#2)
Benutzerbild von vpams
Since: Sep 2007
Posts: 1.173
BronzeStar
Also ich würde das mal versuchen ganz kurz zu beantworten. Du kannst dich durch Skill ( Equity-Prinzip etc) halt in situationen bringen wo du der Favorit bist. Und natürlich kann jemand dessen Standart All in Situation 40/60(durchschnitts wert) ist lange Zeit gegen jemanden gewinnen der nur mit 60/40(durchschnitts wert) ein All in eingeht, aber mit der Zeit gleicht sich das halt wieder aus und du profitierst davon.
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:20
(#3)
Benutzerbild von Gekko87
Since: Nov 2007
Posts: 188
Nun gut, so hab ich das auch schon gesehen, aber jetzt folgendes Problem: was ist, wenn ich irgendwann kein Geld mehr hab, um mich in diese Situationen zu bringen? So wies momentan aussieht, spiele ich noch 75 $ 1 Sit'n'Gos und dann ist die Kohle weg...
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:25
(#4)
Benutzerbild von vpams
Since: Sep 2007
Posts: 1.173
BronzeStar
Also 75 1,2 Sngd sollten ausreichen da ja skill dort quasi nicht vorhanden ist und du dich da ja öfters fast ins Geld folden kannst. Also ich kann mir nicht vorstellen das du mit 75 buyins auf den 1,2ern broke gehen kannst.(pasieren kann das natürlich trotzdem) siehe Glockenkurve Standartabweichung
Ansonsten kannst du ja die 70 fpps Sats zu dem sunday 100 grand spielen und dir 11$ dollar holen, mit denen du dich wieder bei den 1,2 sngs einkaufst.
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:25
(#5)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von Gekko87 Beitrag anzeigen
Gut, will hier auch keinem mit meinem Selbstmitleid auf die Nerven gehen, sondern das lediglich mal loswerden!
Gut, ausgeheult, Ausheulen kann man sich ganz gut im BBV. Der Bereich hier ist normalerweise Ernstgemeintem vorbehalten, ich werde Deinen Beitrag also dementsprechend bearbeiten.

1.) Wenn Du das Gefühl hast ein besserer Spieler geworden zu sein, mag das stimmen, ist aber dennoch relativ, vielleicht warst Du anfangs ein Mega-Huhn.
2.) Varianz gehört zum Poker, ein Downswing dauert aber nicht länger als einen Monat. Pokerspielern sei also eindringlich ein mittelfristiger Plaunugshorizont nahegelegt. Kurzplaner sollten die Finger vom Spiel lassen oder eben Spassspieler sein. (Poker darf gerne auch einfach so aus Freude am Spiel gespielt werden.)
3.) Fehre Deine Emotionen etwas zurück, diese behindern Dich. Auch in Live Games sind Emotionen hinderlich, bspw. könntest Du die anderen Spieler massiv nerven. Im Casino ginge das, in Homegames ist das aber nicht angebracht.
4.) Lerne Dich über schlechtes Spiel der Gegner zumindest nicht zu ärgern. Wirf zu diesem Zweck einen gelegentlichen Blick in die Erfolgsstatistiken.
5.) Bist Du ein gut ausgebildeter Spieler oder meinst es zu sein und verlierst dennoch kontinuierlich, dann lasse Dich beraten. Bspw. hier im dafür vorgesehenen Bereich.
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:27
(#6)
Benutzerbild von MimoPeto
Since: Oct 2007
Posts: 343
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Gekko87 Beitrag anzeigen
Hallo!

Muss an dieser Stelle jetzt mal meinen Frust ablassen, dieses Thema gibts bestimmt hier schon hunderte Male, allerdings bin ich momentan nicht wirklich in der Stimmung hier die Suchfunktion zu benutzen...
Ich frage mich in letzter Zeit immer häufiger, wofür ich eigentlich soviel Herzblut investiere, ein guter Pokerspieler zu werden...
Ich lese Bücher ohne Ende (Brunson, Harrington, Sklansky), verinnerliche die Bücher, lese die Beiträge hier im Forum, passe diese verschiedenen Konzepte meinem Stil an und habe deswegen trotz meiner momentanen Pechsträhne das Gefühl immer besser zu werden.
Jetzt allerdings das Problem: was nutzt mir das alles, z.B. die Fähigkeit jemanden auf eine Hand zu setzen (meist sogar ganz korrekt...) und dementsprechend gegen diesen Jemand zu spielen, wenn er grundsätzlich sein Out auf dem River trifft? Das suckt, und zwar richtig! Ich hab es geschafft innerhalb eines Monats meine fünf Intellidollar auf über 150 (!!!!!!) zu bringen, und zwar nur durch Sit'n'Gos. Hab währenddessen das Heads Up für mich entdeckt und darüber ganz entscheidend an meiner Aggressivität (vor allem in Shorthanded-Partien) arbeiten können. Mittlerweile sind meine 150 Dollar auf nunmehr 75 geschmolzen und ich weiß nicht warum... Begnüge mich mittlerweile wieder mit den $ 1 Turnieren, hab zwar bei 120 Dollar mal ein paar sehr erfolgreiche $ 5 Shots gemacht, aber seitdem befinde ich mich wie im freien Fall...

Besonders kotzt mich dieses minderbemittelte Niveau bei diesen
Mini-Buy Ins an, mal ein kleines Beispiel:
Raise von mir Preflop mit A Q(o) aus früher Position, zwei Caller. Der Flop kommt zweimal Herz und meine Dame; um es für Draws (zu) teuer zu machen ne dementsprechende Bet meinerseits, Call bzw. Reraise All In... Mein Gehirn fängt an zu arbeiten, was könnte so einen Move rechtfertigen??? Nachdem ich die Zeit voll ausgenutzt hatte, entscheide ich mich zu callen und siehe da, mein Read war mehr als gut, beide haben nix... Nun gut, der eine hat nen 7 Hoch (!!!!!!!!!!!) Flushdraw... Jetzt dürft ihr dreimal raten welche Farbe der River hatte...

Gut, will hier auch keinem mit meinem Selbstmitleid auf die Nerven gehen, sondern das lediglich mal loswerden!

Machts gut und allseits ein gutes Blatt,

der Gekko
Warum callst Du den Mist den dann. Du musst doch mit so etwas rechnen...
Ich kann Dir nur sagen, dass man viele Stadien als Spieler durchläuft und irgendwann interessiert es Dich nicht mehr. Einfach weiter spielen... Immer weiter.
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:29
(#7)
Benutzerbild von vpams
Since: Sep 2007
Posts: 1.173
BronzeStar
Zitat:
Zitat von skyflyhi Beitrag anzeigen
2.) Varianz gehört zum Poker, ein Downswing dauert aber nicht länger als einen Monat. Pokerspielern sei also eindringlich ein mittelfristiger Plaunugshorizont nahegelegt. Kurzplaner sollten die Finger vom Spiel lassen oder eben Spassspieler sein. (Poker darf gerne auch einfach so aus Freude am Spiel gespielt werden.)
.
Also ein DS kann jederzeit über einen Monat dauern und einMonat sagt ja auch nichts aus ich habe schonmal fast 80k Hand sin einem Monat gespielt und in einem anderen 4k.
Desweiteren läßt sowohl die Länge als auch die Formolierung des Op darauf schließen das er es ernst meint und nicht nur chesse zum whine will.
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:31
(#8)
Benutzerbild von Gekko87
Since: Nov 2007
Posts: 188
Ist das dein Ernst? Warum callst du denn dann? Ich folde doch nicht, um einem möglichen Bad Beat aus dem Weg zu gehen, sondern um zu gewinnen... Wenn ich das Gefühl hab vorne zu sein und dieses mit meiner Beoabchtung übereinstimmt, natürlich calle ich dann!!! Oder schmeißt du Asse Preflop weg, weil jemand vielleicht theoretisch mit 2 7 off ein Fullhouse floppen könnte??!!?
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:34
(#9)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von vpams Beitrag anzeigen
Also ein DS kann jederzeit über einen Monat dauern und einMonat sagt ja auch nichts aus ich habe schonmal fast 80k Hand sin einem Monat gespielt und in einem anderen 4k.
Desweiteren läßt sowohl die Länge als auch die Formolierung des Op darauf schließen das er es ernst meint und nicht nur chesse zum whine will.
Das ist so eine Redewendung "Ein Downswing dauert nicht länger als einen Monat.", der Monat ist durchaus metaphorisch zu sehen.
Gemeint ist, dass "der Gute" nach einiger Zeit immer wieder hochkommt. Meist sind es nur einige Tage oder Wochen, aber es sind nie Jahre.

Ausserdem - man sehe mir jetzt die ketzerische Meinung nach - werden Runden gespielt, denen man deutlich überlegen ist, dann gibt es dort eigentlich keinen Swing. Von einem DS über 80k Hände habe ich zduem noch nichts gehört.

Ein Kumpel von mir ist mal 55 Buyins in SNGs runtergegangen, obwohl er klarer Gewinner war und seit Längerem auch wieder ist. Ich fürchte hier auch schlechtes Spiel als Ursache, Puste sagte mal, dass er nie mehr als 25 Buyins runtergegangen ist bei den SNGs.

Und FL ist sowieso weitestgehend swingfrei!
 
Alt
Standard
18-01-2008, 13:37
(#10)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von Gekko87 Beitrag anzeigen
Ist das dein Ernst? Warum callst du denn dann? Ich folde doch nicht, um einem möglichen Bad Beat aus dem Weg zu gehen, sondern um zu gewinnen... Wenn ich das Gefühl hab vorne zu sein und dieses mit meiner Beoabchtung übereinstimmt, natürlich calle ich dann!!! Oder schmeißt du Asse Preflop weg, weil jemand vielleicht theoretisch mit 2 7 off ein Fullhouse floppen könnte??!!?
Über wieviele Hände bzw. Turniere reden wir denn hier? Und wie lange hast Du schon "Pech"?