Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

AA5 gegen superaggressiven Spieler

Alt
Standard
AA5 gegen superaggressiven Spieler - 02-01-2013, 13:17
(#1)
Benutzerbild von 4thePORSCHE
Since: Nov 2012
Posts: 195
ich hab hier nochmal ne hand zum diskutieren. sie ist bei BOOM unter folgenem link zu finden.

http://www.boomplayer.com/de/poker-h...142_963065A4A8

wichtig ist, dass es sich bei villian um einen superaggressiven spieler handelt, der alles mitgeht und sich kaum abdrängen lässt. er raised zwar aus dem BB. doch das macht er auch mit J8s. dass mein kicker schlecht ist, ist mir klar. doch wenigstens habe ich das top pair. zum schluss hin kann ich durch die offensichtliche flushgrfahr natürlich nicht mitgehen.

wie hätte man die hand zum erfolg führen können. oder ist es bereits als erfolg zu sehen, zum schluss nicht gecalled zu haben. oder sollte man so einen gegner mit fast jeder hand meiden?

wie spielt man gegen einen gegner, den man überhaupt nicht einschätzen kann, weill er wirklich alles spielt?

.

Geändert von 4thePORSCHE (02-01-2013 um 13:20 Uhr).
 
Alt
Standard
02-01-2013, 13:49
(#2)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Zuallererst würde ich selbst raisen.
Falls Villain anschließend 3bet-pusht (eine kleinere 3bet würde ihn ohnehin committen), kommt es darauf an, was für eine Range man ihm dabei geben kann. Aber im Normalfall würde ich dann aber einfach folden und nicht groß den 2,5bb hinterhertrauern, die ich investiert habe.
Wenn er callt, gibts ne c-bet. In diesem Fall triffst du ja den flop und wirst geraist. Ich an deiner Stelle würde dann einfach pushen. Wie du schon sagtest, ist Villain superaggressiv und kann deshalb gerne mal etwas schlechteres haben. Das Paar Asse mit schwachem kicker runterzucallen, halte ich für eine schlechte Idee, da du:
1. die Initiative aus der Hand gibst
2. Villain die Chance gibst noch etwas zu treffen und dich damit in eine schwierige Situation bringst.


Insgesamt kann man sagen, dass man einem Maniac immer nur mit einer Hand begegnen sollte, um ihn dann für sein aggressives Spiel zahlen zu lassen. Top Pair sollte imo dafür aber ausreichen, um am Flop broke zu gehen.
 
Alt
Standard
03-01-2013, 09:06
(#3)
Benutzerbild von Kolkelini
Since: Aug 2008
Posts: 522
beschäftige dich mit stacksizes, die hand ist von anfang bis ende schlecht gespielt, dein gegner hat 16bb und du spielst limp/call oop mit a5off, das geht garnicht.
abgesehen von den stacksizes sollte man immer selber der aggressor sein und raisen, und nicht limp/call spielen, vor allem nicht mit a5.
wenn du da gegen mich spielst werde ich dauerhaft soviele chips gegen dich gewinnen weil ich dich jedes mal mit any2 ownen werde ausser du triffst mal nen starkes board was mit a5 nicht all zu oft vorkommen wird.


"if someone's giving action then they get action in return"
 
Alt
Standard
03-01-2013, 16:07
(#4)
Benutzerbild von 4thePORSCHE
Since: Nov 2012
Posts: 195
danke für deinen tip mit der stacksize. ich werde mir dazu mal was durchlesen.

natürlich spiele ich solche blätter sonst auch nicht. nur im SB wollte ich mal limpen um zu sehen was auf dem flop kommt. toppair kam ja immerhin bei rum. sein preflop-raise heißt bei dem spieler wie gesagt garnichts. das macht der auch mit T6o. gegen den hätte es normalerweise schon gereicht die 8 getroffen zu haben.

am problematischsten war sicher meine position. da hätte ich wohl viel mehr setzen müssen um aus der lage druck zu machen. aber selbst dann wär es sehr schwer gewesen ihn rauszudrängen, weil er wie gesagt, jeden müll hoch aggressiv gespielt hat. ich halte es immer noch für nicht so abwegig, mit dem AA5 die beste hand gehabt zu haben. nur diese flush-gefahr hat dann natürlich alles zu nichte gemacht.
 
Alt
Standard
04-01-2013, 19:49
(#5)
Benutzerbild von Cap!x33
Since: Jan 2011
Posts: 227
naja, wie gesagt solltest du es nicht limpen sondern wenn raisen , ich persönlich raise auch fast alles gegen limper aus dem SB, nur um die initiative zu besitzen.
Ansonsten würde ich as played, broken am flop gegen den aggro, allerspätestens aber am turn, er spielt in nen pot von 600 ne bet von 100 rein.
auf dem limit ist das normalerweise nix bis zu nem draw, in dem fall kannste von nem FD ausgehen der dann an kommt imo.
 
Alt
Standard
05-01-2013, 01:53
(#6)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von Kolkelini Beitrag anzeigen
beschäftige dich mit stacksizes, die hand ist von anfang bis ende schlecht gespielt, dein gegner hat 16bb und du spielst limp/call oop mit a5off, das geht garnicht.
abgesehen von den stacksizes sollte man immer selber der aggressor sein und raisen, und nicht limp/call spielen, vor allem nicht mit a5.
wenn du da gegen mich spielst werde ich dauerhaft soviele chips gegen dich gewinnen weil ich dich jedes mal mit any2 ownen werde ausser du triffst mal nen starkes board was mit a5 nicht all zu oft vorkommen wird.
An deinem Spiel musst du auf jedenfall hart arbeiten. Ich hab jetzt zwei Hände von dir gesehen und in beiden hast du sehr weak passiv gespielt. Das kann einfach langfristig nicht profitabel sein!!!
Die donkbet am flop finde ich auch sinnlos. Du willst doch unbedingt, dass er auch mit seinem T6o versucht das Ass am flop zu repräsentieren und willst ihn doch nicht durch ne donkbet von solchen Händen vertreiben.

Ich raise pre entweder auf 125 oder jamme es direkt. Wenn du denkst er raised immer gegen deinen complete, dann spiel halt compl./shove gegen seinen stack.

As played c/raise bzw. c/shove e ich spätestens den turn. River sollte man nach deiner line dann folden.
 
Alt
Standard
05-01-2013, 10:06
(#7)
Benutzerbild von 4thePORSCHE
Since: Nov 2012
Posts: 195
danke für deine tips. ich habe diese hand bewusst hier reingestellt, weil mir klar war, dass sie ausrecihend kritisiert wird. außerdem war sie wohl die schlechtetste, die ich in dem sng gespielt habe.

mein fazit ist nun, dass ich diese hand einfach gar nicht gegen so einen gegner spielen durfte. und wenn überhaupt, dann wesentlich aggressiver.

danke für eure zahlreichen tips. vielleicht kann ich so mein spiel in zukunft verbessern und mich als solider hobbyspieler positionieren.
 
Alt
Standard
05-01-2013, 21:15
(#8)
Benutzerbild von lissi stinkt
Since: Sep 2008
Posts: 3.438
Supernova
Ok du hast dir ein hohes Ziel gesetzt. Mit deinem bisherigen Wissen wird das nichts mit dem Porsche also will ich dir kurz helfen.
Zuerst musst du dir überlegen wie dein gameplan gegen diesen Spieler ist. Nach deiner Beschreibung ist er entweder lose-aggressive ( maniac) oder lose-passive.
Zwischen diesen Spielertypen liegt ein großer Unterschied. Der lose-passive Spieler ist der typische Verfolger. Wie Manuel Neuer stoppt er jeden Angriff indem er den Ball abwehrt, bzw. in dem Fall den call-button drückt. Sein Offensivspiel gleicht auch Manuel Neuer. Er schießt nur aufs Tor wenn er zwei Meter davor steht und das passiert fast nie, in dem Fall better er nur wenn er wirklich die nuts hält.
Ein lose-aggressiver Spieler ist wie ein Amokläufer. Er ballert um sich rum was das Zeug hält bis er schließlich von der Polizei gestoppt wird oder in die nuts läuft.

Gegen einen lose-passiven Spieler möchtest du oop die pots klein halten. Du limpst Hände die zwar klar gehen, aber mit denen du keinen großen Pot spielen möchtest wie K7o oder A5o. Du raiset alle Hände die entweder viele Hände dominieren wie kqo oder die sich gut spielen wie T9s. Postflop spielst du sehr ehrlich und deine größte Waffe ist die valuebet.
Gegen einen lose-aggressiven Spieler möchtest du keine Hände limpen. Du wirst sehr viel openfolden müsssen, da es unklug ist sich oop ins Gemetzel einzumischen. Du raiset nur wirklich gute Hände, bzw. Hände die sich gut spielen lassen.

Dein postflopplay ist weit vom Porsche entfernt und nichtmal einen Trabant wert. Du hast gegen diesen agrressiven Gegner eine Hand gefloppt, die entweder weit vorne oder weit hinten ist. Du nutzt seine Agression zu deinem Gunsten aus und drückst 6mal die Taste hintereinander, es sei denn das Board entwickelt sich so scheiße wie hier, dann müsste man wohl den river folden.
 
Alt
Standard
05-01-2013, 21:50
(#9)
Benutzerbild von 4thePORSCHE
Since: Nov 2012
Posts: 195
Zitat:
Nach deiner Beschreibung ist er entweder lose-aggressive ( maniac) oder lose-passive.
er ist nach meiner beschreibung auf jeden fall loose aggressiv. aber natürlich trifft auch so ein huhn mal ein korn. deshalb wollte ich mein turnierdasein nicht aufs spiel setzen und das holen was bereits in der mitte liegt. rausbetten war bei dem wie gesagt nicht drin. mittlerweile ist mir vollkommen klar, dass das hier falsch war. hier hätte man wohl alles auf eine karte setzen müssen und kompromisslos raisen oder von vornherein folden. letzteres wär wohl mit der starthand das klügste gewesen.

Zitat:
Du nutzt seine Agression zu deinem Gunsten aus und drückst 6mal die Taste hintereinander, es sei denn das Board entwickelt sich so scheiße wie hier, dann müsste man wohl den river folden.
danke, habe ich gemacht. ohne diese "scheiß entwicklung" hätte ich natürlich nicht gefoldet.

Zitat:
Dein postflopplay ist weit vom Porsche entfernt und nichtmal einen Trabant wert.
der name ist eher ironisch zu sehen. kombinationen die nach wirtschaftlichem aufstieg und aggressiven spiel klingen, sahen für mich als anfänger üblich aus. schließlich heißt ja hier jeder zweite "give-me-cash" oder "call-my-allin". das soll also keineswegs eine übertrieben erwartung bekunden. ich bin wie gesagt ein reiner freizeitspieler.

danke für deine tips!
 
Alt
Standard
06-01-2013, 02:04
(#10)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Zitat:
Zitat von 4thePORSCHE Beitrag anzeigen
hier hätte man wohl alles auf eine karte setzen müssen und kompromisslos raisen oder von vornherein folden. letzteres wär wohl mit der starthand das klügste gewesen.
Nach Nash ist es übrigens auch kein fehler, zu pushen (wie Pimola schon angemerkt hat), weshalb ich vom fold einfach mal absehen würde.
Entweder "normal" raisen oder pushen. Für einen fold ist A5 im Heads-up einfach zu stark, würde ich meinen. Da lässt du sonst Value liegen, denke ich.