Alt
Question
Frage zum ICM Konzept - 19-01-2013, 16:49
(#1)
Benutzerbild von Daa_Champ1
Since: Nov 2008
Posts: 547
Hi,

Ich beschäftige mich neuerdings mit ICM und habe da eine Frage zu!...
Also nehmen wir an ich spiele ein 18er SNG auf Pokerstars. Ich befinde mich als Chip Leader unter den letzten 5 (4 werden bezahlt).

Chipverteilung ungefähr:
Hero : 7000
player: 2,3,4,5 haben 5000 Chips bei

Blindlevel (200/400)

nehmen wir an ich bin jetzt am Button mit Q10s... Also nach ICM denke ich das man an der Stelle jetzt profitabel pushen kann. Und jetzt kommt meine Frage...
Was ist wenn ich im BB und/oder im SB einen Fish habe, der nicht von ICM versteht... der nicht verstanden hat das er mein Push an der Stelle nicht mit so einer hohen Range callen darf?... also wenn er da mit jedem Ass z.b callt?... Wenn er callt und gewinnt bin ich am Arsch... obwohl ich nach ICM doch alles richtig gemacht
habe

also einer der Gründe warum ich da pushe, ist ja das ich weiß das er meinen Push nur mit einer geringen Handrange callen darf!... Für Ihn ist jetzt auch ein Call mit jedem Ass an der Stelle sicherlich nicht der Move mit dem größten $EV... aber wenn er diesen Fehler nun macht und callt... ist es dann noch profitabel für mich mit q10s, K9s usw zu pushen?... wie gesagt bin ein Neuling in Sachen ICM und würde mich freuen wenn Ihr mich mal etwas beleuchten könnt

Geändert von Daa_Champ1 (19-01-2013 um 17:05 Uhr).
 
Alt
Standard
22-01-2013, 01:57
(#2)
Benutzerbild von XxSchiebixX
Since: Aug 2007
Posts: 70
Hallo,

ICM gibt dir nur den mathematischen Hinweis, dass es Korrekt wäre ob das jetzt stimmt KP habs nicht nachgeschaut aber beim Pokern zählt nicht nur das sondern auch die Spielbeobachtung z. B. wie du sagtest ein Fish ist gibst du vor den Bezahlten plätzen dein Chiplead ab und sitzt dann eventuell mit 2000 Chips am Tisch und bist so gut wie weg vom Tisch. Du hast ca. 17,5 BB und Riskierst an der Stelle ca. 15 BB und wirst definitiv nur von guten drawing Hands Paaren oder ganz einfach der Besseren Hand gecallt ich denke manchmal ist ein Raise besser sicherlich ist die POF fase (DANN EIN FOLD)aber dein Raise wird oft auf den Micros gecallt oder halt nicht und du hast weniger riskiert aber trotzdem das selbe gewonnen nämlich 600+ante und wenn dann hast du mehr informationen um Check Push zu spielen oder halt Contibet oder du dir denkst... zum Glück habe ich nicht gepusht, und foldest.

Und stell dir die Frage kann ich durch diesen Move das Turnier gewinnen? Ich behaupte Nein weil
a) du riskierst dein Chiplead für 600 chips + ante
b) den kleinen stacks geht der Arsch mehr als dir
c) Du hast nur 2000 mehr als die anderen bei den Blinds nicht wirklich viel vielleicht brauchst du das Futter auch noch für die restliche Zeit oder eine bessere Situation
d) In den meisten fällen geht dann die aggression vom SB aus und der BB ist auch da oft Callfreudig

Aber kommt halt auf deinen Spielstil an willst du erstmal ITM oder willst du alles Riskieren um sicher im HU zu stehen oder halt eben nicht. Das ist von sovielen verschiedenen Faktoren abhängig wie oft du spielst wieviele Tische etc. wenn du Multitabler bist dann ist es wieder anders... Manchmal ist Mathematik zwar richtig aber auch überflüssig wenn du weißt Links von dir sitzt jemand der tolle verrückte Sachen macht.

PS: Wenn du rein mathematisch spielst und das laut ICM ein Push ist dann hat sich deine Frage geklärt mit Push und wenn dein Spiel aus weiteren faktoren zusammensetzt ist ein Push nicht immer ein Push nur weil es korrekt wäre, du hast im Endeffekt alles richtig gemacht wenn du aufPlatz 1 landest!

lg und vg XxSchiebixX
 
Alt
Standard
25-01-2013, 12:01
(#3)
Benutzerbild von Serratus1337
Since: Apr 2012
Posts: 400
nunja. was für ein limit war dieses SNG denn? 15$?
ich spiele durchaus gerne icm, aber auch nur dann, wenn es sinn macht.
wenn deine gegner kein icm spielen oder verstehen, dann machst du imo einen fehler, wenn du danach spielst und nicht sie!

was für gegner sitzen denn im SB & BB? sind sie tight? fishig? loose? nits? regs?
ich würde meine ranges grds. dem gegnertypen anpassen und nicht stur nach standard icm-ranges spielen. wenn die beiden recht tight, moneyscared or whatever sind, sollte man in dem spot nahezu any two profitabel pushen können. der move lebt ja von seiner foldequity und einer extrem tighten callingrange wegen des ultra hohen bubblefaktors gegen dich.

gute gegner wissen, dass du sehr loose pushen müsstest, können es aber nicht exploiten, weil sie einfach nicht profitabel mit einer weiten range callen können.

der SB callt mit vllt. 5,6,7% profitabel und der bb vllt. mit 10%.
das heißt, dass du statistisch gesehen geschätzt vllt. jedes 6. mal einen call bekommst?
du musst eben druck machen, deinen stack spielen. das man ab und an in eine bessere hand läuft ist wohl nicht zu vermeiden und sollte dir nicht für die nächste entscheidung suggerieren es anders zu machen.
wer hier als BS tight aggiert macht imo einen großen fehler und spielt einfach nicht wirklich profitabel.
also knallgas an der bubble, aber nicht kopflos!
 
Alt
Standard
25-01-2013, 12:07
(#4)
Benutzerbild von Serratus1337
Since: Apr 2012
Posts: 400
Zitat:
Zitat von XxSchiebixX Beitrag anzeigen
Und stell dir die Frage kann ich durch diesen Move das Turnier gewinnen? Ich behaupte Nein weil
a) du riskierst dein Chiplead für 600 chips + ante
b) den kleinen stacks geht der Arsch mehr als dir widerspruch, da genau das die begründung für ein sehr aggressives agieren des BS ist!
c) Du hast nur 2000 mehr als die anderen bei den Blinds nicht wirklich viel vielleicht brauchst du das Futter auch noch für die restliche Zeit oder eine bessere Situation irgendwie falscher gedankenansatz, da du genau diesen vorteil JETZT ausnutzen solltest und nicht warten darfst, bis ein anderer den tablecaptain machen kann.
d) In den meisten fällen geht dann die aggression vom SB aus und der BB ist auch da oft Callfreudig man will das spiel doch selber gestalten und nicht warten bis einer busto ist und man als 2nd stack ins geld huscht?
tight is right, aber sicherlich nicht als BS an der bubble!
gibt es andere meinungen?
 
Alt
Standard
ICM und die Subjektivität - 30-01-2013, 07:13
(#5)
Benutzerbild von GR05381
Since: Oct 2012
Posts: 27
Moin,

um in Deinem Beispiel korrekt über das ICM zu sprechen bräuchte man einfach noch mehr Daten, wie z.B. die Höhe des Buy Ins.

Aber vielleicht genügt Dir auch erst mal die Erkenntnis, dass das ICM in höheren Limits mehr an bedeutung gewinnt.

In niedrigeren Buy Ins ist das subjektive Gefühl und Deine Einschätzung des Gegners (LAG, Fisch, Nit, etc.) wichtiger. Wenn man in der Bubble rausfliegt kann man natürlich auch dem ICM die Schuld geben, dem tuts nicht weh

Niedrieger Buy In = mehr Fisch am Tisch = erfordert eine größere Abweichung vom ICM

Höherer Buy In (ich würde sagen, ab 10$) = das ICM greift besser, da weniger Fische (man könnte auch "Nichtwissende" sagen) mit am Tisch sitzen.

Ich hoffe ich konnte Dir mit meinem Senf dazu auch ein wenig helfen.

MfG
GR