Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Microlimits und Rangemerging?

Alt
Standard
Microlimits und Rangemerging? - 24-01-2013, 06:47
(#1)
Benutzerbild von I3etu
Since: Jan 2013
Posts: 4
BronzeStar
Hei Leute ich hab da mal eine Frage aufgrund einer Hand.

nl25 Pfund
Ich(220~BB) hab A7s utg 4bb open -> BB (170~BB(Fishgambler und overtilt auf mich)) light 3 bet -> ich light 4 bet -> call -> flop 334 rainbow ->er openpushed ich snapcall.-> turn keine ahnung vergessen -> river Q -> er zeigt Kqo.

Ich weiss zu 99% any pocket und A hoch pusht er pre gegen mich und wenn er ein pair flopt dann 99%cr er ,nie obp da er micht dann "reinlegen" will <3
Ist das ganze shcon zu risky oder sollte man seinen reads vertrauen auch wenn der pot so heftig eskaliert ^_° Ich hab mich mit 15Pfund eingekauft, so zu sagen als shot , aber irgendwie denke ich das ich das ich in dem spot total gierig war hahahahhaha

Meine Br beläuft sich zZ auf 460$ zu dem zeitpunkt hatte ich wohl 250 behind und halt die ganzen pfund an dem tisch.mir war klar das ich ihn beat hab aber auch das ich einfach nen easy fold finden und auf nen "besseren" spot warten kann oder halt gleich aufstehn mit dem ganzen schon gewonnen geld das immerhin auch ohne diesen pot schon ein ganz schöner batzen gewesen wäre und mich an dem bankroll boost aufgeilen.

Was ist besser in dem Spot snapcall oder snapfold?
 
Alt
Standard
24-01-2013, 14:50
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Ich verstehe den Zusammenhang mit Rangemerging jetzt ehrlich gesagt nicht so ganz?


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
24-01-2013, 15:57
(#3)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Ich versteh den Zusammenhang mit Rangemerging auch nicht so ganz.

Zur Hand:
- snapfold pre
- snapfold nach der 3B
- snapfold flop

Tipp: Snapcalle nie, wenn du nicht die (gefühlten) Nuts hast.