Alt
Standard
7$ JJ Riverdecision? - 06-03-2013, 03:54
(#1)
Benutzerbild von zerrii_88
Since: Jun 2011
Posts: 331
PokerStars No-Limit Hold'em, 7 Tournament, 15/30 Blinds (5 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

BB (t2,625)
UTG (t1,717)
Hero (MP) (t1,472)
Button (t3,653)
SB (t2,383)

Hero's M: 32.71

Preflop: Hero is MP with J, J
1 fold, Hero bets t90, Button calls t90, 2 folds

Flop: (t225) 10, Q, 5 (2 players)
Hero bets t135, Button calls t135

Turn: (t495) Q (2 players)
Hero bets t272, Button calls t272

River: (t1,039) 8 (2 players)
Hero checks, Button bets t975, Hero calls t975 (All-In)

Total pot: t2,989

Ist ein 7$ 12Man SNG, kein FT. Gegner ist ein Reg auf dem Limit, nach 583 Händen mit 22/16 und 5% 3bet.

Flop und Turn bette ich standardmäßig for value.
Den River kann ich imo nicht mehr for value betten da ich realistisch nicht mehr oft genug von schlechterem gecallt werde, außer er packt mal den Herocall mit AT oder sowas aus.

Dann stellt sich natürlich die Frage.. c/call oder c/fold?
Hierfür wären natürlich ein paar nähere Infos auf den Gegner wichtig, ob er in der Lage ist busted draws am River nach meiner Line zu bluffen. Konnte ich zu dem Zeitpunkt der Hand nicht einschätzen, wird viel davon abhängen wie er mich perceivt, ob ich zB selbst mit Händen wie AK/AJ oder sonstigen draws secondbarrel, und am river dann aufgebe.

Ne weitere Frage ist, mit welcher Range er hier am River ankommt. Seine flatting Range am Button besteht imo fast nur aus mittelstarken Händen, da er seine Monster 3betten wird und den Schrott folden wird. Geben wir ihm pre mal ne angenommene Range von ATo-AQo, A8s-AJs+, 66-TT, KJo+, KTs+, QJs+ JTs + ein paar zufällige kleinere SC´s.

Was macht er bis zum River mit der Range? Den Flop kann er mit einer durchaus weiten Range callen, also jeder Q, jeder T, jedem FD, jedem straighdraw. Auch mit gutshots ála AJ. Mit seinem Flopcall discounte ich aber schon seine Toprange (QT, TT, Flush+straightdraw), die raist er imo meistens.
Turn verändert die Range imo recht wenig, bis auf dass er einige schwächere Draws folden wird.

Realistisch kommt er also mit AT, any queen und ein paar busted draws am river an.
Was mach ich dagegen auf einen snapshove seinerseits? Oder lieber selbst shoven um keine schwere Entscheidung zu haben? Wie siehts mit bet ~355/f als blockbet aus?
 
Alt
Standard
10-03-2013, 04:18
(#2)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von zerrii_88 Beitrag anzeigen
Flop und Turn bette ich standardmäßig for value.
Den River kann ich imo nicht mehr for value betten da ich realistisch nicht mehr oft genug von schlechterem gecallt werde, außer er packt mal den Herocall mit AT oder sowas aus.

Dann stellt sich natürlich die Frage.. c/call oder c/fold?
Hierfür wären natürlich ein paar nähere Infos auf den Gegner wichtig, ob er in der Lage ist busted draws am River nach meiner Line zu bluffen. Konnte ich zu dem Zeitpunkt der Hand nicht einschätzen, wird viel davon abhängen wie er mich perceivt, ob ich zB selbst mit Händen wie AK/AJ oder sonstigen draws secondbarrel, und am river dann aufgebe.
Richtig. Guter Gedankengang. Da bist du halt derjenige, der es in dem spot am besten einschätzen kann, da wir nicht am Tisch saßen und somit den spot nur sehr isoliert betrachten können.

Zitat:
Zitat von zerrii_88 Beitrag anzeigen
Ne weitere Frage ist, mit welcher Range er hier am River ankommt. Seine flatting Range am Button besteht imo fast nur aus mittelstarken Händen, da er seine Monster 3betten wird und den Schrott folden wird. Geben wir ihm pre mal ne angenommene Range von ATo-AQo, A8s-AJs+, 66-TT, KJo+, KTs+, QJs+ JTs + ein paar zufällige kleinere SC´s.
Wieso fehlen hier 22-55. Macht für mich überhaupt keinen Sinn, diese pockets aus seiner range zu streichen. A8s und A9s würd ich sogar schon fast rausnehmen. Denke die werden viel eher ge3bettet oder gefoldet.

Zitat:
Zitat von zerrii_88 Beitrag anzeigen
Was macht er bis zum River mit der Range? Den Flop kann er mit einer durchaus weiten Range callen, also jeder Q, jeder T, jedem FD, jedem straighdraw. Auch mit gutshots ála AJ. Mit seinem Flopcall discounte ich aber schon seine Toprange (QT, TT, Flush+straightdraw), die raist er imo meistens.
Turn verändert die Range imo recht wenig, bis auf dass er einige schwächere Draws folden wird.
Floprange wird er wohl meistens draws oder SDV haben. Denke any pocket außer 55 und TT folden da halt sogar, bei der boardstruktur in nem SNG.
Vllt peelt er auch mal nen gutter, mit backdoorFD oder sowas, aber tendenziell schon eher wenig trash in seiner range.

Zitat:
Zitat von zerrii_88 Beitrag anzeigen
Realistisch kommt er also mit AT, any queen und ein paar busted draws am river an.
Was mach ich dagegen auf einen snapshove seinerseits? Oder lieber selbst shoven um keine schwere Entscheidung zu haben? Wie siehts mit bet ~355/f als blockbet aus?
Denke turn wird halt nich nur von AT, sondern von jeder T gecallt. KJ und J9s sind sehr unwahrscheinlich, aber möglich. Einige wenige busted FDs hat er in seiner range, da viele Kombos geblockt werden.
Shoven finde ich am river relativ scheiße. Denke nicht, dass er hier den herocall mit any Tx auspackt und wenn er nur AT callt, dann ist der shove glaub ich nicht mehr profitabel, da du weniger als 50% equity gegen seine callingrange hast.

C/callen finde ich auch eher schlecht. Nen thinkingplayer sollte hier zu selten air am river haben und auch keinen marginalen SDV in einen bluff turnen. Denke auch, dass AT hier oftmals eher behindcheckt. Denke du bist hier selten gut, wenn ers da schon ein Großteil seiner range aus Qx bestheen sollte wenn er jammed.
Nen dummer reg kann hier obv auch shoven. Da musste halt selbst schaun, wieviel credit du ihm gibst. Je besser der Spieler, desto seltener würde ich den river callen.

Blockbet/F ist besonders gegen schlechte regs ne gute line. Denke 300 reichen da aber aus. In nem 7$ SNG sollte kaum einer capable sein, gegen soeine size air oder Tx zu shoven um besseres zum folden zu bekommen.

blockbet/F > c/F > c/C