Alt
Standard
99 Riverdecision - 06-03-2013, 04:14
(#1)
Benutzerbild von zerrii_88
Since: Jun 2011
Posts: 331
PokerStars No-Limit Hold'em, 7 Tournament, 10/20 Blinds (5 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

UTG (t1,490)
MP (t1,460)
Button (t1,470)
SB (t3,030)
Hero (BB) (t3,040)

Hero's M: 101.33

Preflop: Hero is BB with 9, 9
UTG bets t60, 1 fold, Button calls t60, 1 fold, Hero calls t40

Flop: (t190) 7, 2, 6 (3 players)
Hero checks, UTG checks, Button bets t80, Hero raises to t255, 1 fold, Button calls t175

Turn: (t700) 2 (2 players)
Hero bets t365, Button calls t365

River: (t1,430) 10 (2 players)
Hero checks, Button bets t790 (All-In), Hero: ???

Ist ein 7$ 12Man, kein FT.
UTG war ein rel. aggresiver Reg, BTN von 7 Händen eine geraist ansonsten unknown, laut prolabs aber sagen wir mal.. eher nicht so gut.

Wenn der PFR den Flop checkt, gibt er imo fast immer auf, gegen die weake bet+range vom BTN c/raise ich dann for value. Turn = valuebet.. evtl größer sizen gegen fish da er eh jeden draw/pair nochmal callt?

River ist sehr ähnlich zu der JJ Hand vorher, wobei ich hier mehr value in einer Bet gesehen hätte als in der anderen Hand, da ich hier vll noch calls von Händen wie 7x, 76, 88 bekommen kann.
Seine Range insgesamt schätze ich als eher schwach ein am River. Denke, dass er seine starken Hände meistens am Turn raist, gerne auch minraist.

T am River ist so ne halbschöne karte, 98 kommt an, ein paar andere Quatschhände machen evtl two pair, er kann FD´s gecallt haben die Tx beinhalten.

Wie spielt Hero hier den River am besten vs unknown (fish)? Valuepushen, c/callen oder c/folden?
 
Alt
Standard
06-03-2013, 23:30
(#2)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Villains Bettingline sieht doch stark nach Overpair oder ein geflopptem Set aus.
Ich zumindest hätte den Turn c/F gespielt.
As played hätte ich auf sein all-in gefoldet.
 
Alt
Standard
07-03-2013, 11:15
(#3)
Benutzerbild von PaTTeK
Since: Jun 2008
Posts: 105
ChromeStar
maybe saß er auf nem Ax flushdraw und versucht hinten raus den nicht angekommen draw mit der all-in bet zu stealen.
schätze nicht, dass er mit nem fullhouse hier all-in pusht.. würde mehr sinn machen hier ein drittel des pots mit dem fullhouse zu setzen..

letztendlich liegen zu wenig infos über den spieler vor. Evtl. A10s und trifft am ende sein two pair..

ich hätte es gecallt... scheint mir nen steal zu sein...

wie ist es denn ausgegangen?

greetz PaTTeK
 
Alt
Standard
07-03-2013, 17:52
(#4)
Benutzerbild von Mr.Uebber
Since: Dec 2010
Posts: 2
denke ich würde es folden du hast genug chips dahinter um folden zu können, und in der situation zuwenig info über deinen gegner er könnte die straight haben oder mit A10 oder sowas gecallen dich schlagen da einfach zuviele hände für ein allin wenn du vorher nicht schon das gefühl hattest das er gerne stealt dann würde ich es wohl folden turnier ist in der anfangsphase da sind steals am river von nem fisch auch eher selten denk ich !

oder du hättest selbst am river die initative ergriffen kleiner push so dass ihm nicht mehr viel übrig bleiben würde !

Geändert von Mr.Uebber (07-03-2013 um 17:56 Uhr).
 
Alt
Standard
07-03-2013, 20:44
(#5)
Benutzerbild von TIJEY-BEG
Since: Jan 2010
Posts: 7
BronzeStar
Was mich interessiert ist ob eine 3-Bet mit 99 vor dem Flop an der Stelle nicht eine gute Alternative gewesen wäre, was meint ihr dazu?

Die Sache ist die:

Die Stacks sind ja noch deep an der Stelle. Große Stacks bedeuten das man auch große Moves machen kann.
Wir haben hier ein mittleres Pocketpaar, was weniger Overcards am Flop fürchten muss, aber in einem Multiplayerpot und Out of Position, mit sehr vielen Overcards die bei 99 kommen können, schlecht zu spielen ist.

Dazu wäre im Fall das die 3-Bet gecallt wird aber man mit 99 ein Set oder besser hittet und der Gegner wirklich was besseres wie ein höheres Pocketpaar hat, die Möglichkeit auf noch große Implied Odds zurück zu greifen.
 
Alt
Standard
08-03-2013, 03:54
(#6)
Benutzerbild von zerrii_88
Since: Jun 2011
Posts: 331
Joa, erstmal danke für das viele Feedback, ich werd mal versuchen auf ein paar Punkte einzugehen..

Zitat:
Zitat von MisterHobbes Beitrag anzeigen
Villains Bettingline sieht doch stark nach Overpair oder ein geflopptem Set aus.
Ich zumindest hätte den Turn c/F gespielt.
Bin mir da nicht ganz so sicher ob du den Handverlauf richtig gelesen hast, da Villains "Betting"-Line für mich eher weak aussieht, also er bettet den Flop IP, callt den c/r nur und callt ne turnbet.

Zitat:
Zitat von PaTTeK Beitrag anzeigen
maybe saß er auf nem Ax flushdraw und versucht hinten raus den nicht angekommen draw mit der all-in bet zu stealen.
schätze nicht, dass er mit nem fullhouse hier all-in pusht.. würde mehr sinn machen hier ein drittel des pots mit dem fullhouse zu setzen..
Denke nicht dass Villain hier am River seine Range mit dem Push polarisiert, mit seinen Valuehänden (Sets, two pair, straight, Tx) sollte er immer pushen für half pot, wie oft er es mit bluffs macht weiß ich natürlich nicht, dass er schlechteres for value pusht würde ich fast ausschließen, 7x zB wird ein unknown imo zu oft behindcheken.

Zitat:
Zitat von Mr.Uebber Beitrag anzeigen

oder du hättest selbst am river die initative ergriffen kleiner push so dass ihm nicht mehr viel übrig bleiben würde !
Ja, das ist gegen einen angenommenen fish eventuell eine gute alternative, allerdings gibt es auch nicht mehr soooo viel schlechteres in seiner Range, was realistisch einen Push callt..

Zitat:
Zitat von TIJEY-BEG Beitrag anzeigen
Was mich interessiert ist ob eine 3-Bet mit 99 vor dem Flop an der Stelle nicht eine gute Alternative gewesen wäre, was meint ihr dazu?
Generell würde ich sagen, dass eine 3bet mit 99 gegen einen Reg, der UTG raist, hier nicht viel Sinn macht. Warum? Er foldet zuviel schlechteres dagegen, besseres wird er zu oft flatcallen oder 4betten, dagegen hab ich dann ein Problem. Auf Implied Odds kann ich nur dann zurück greifen, wenn ich calle, nie wenn ich raise. Dafür floppe ich zu selten ein Set.. oder besser?! Der call preflop ist also eigentlich immer nur auf setvalue.. außer, ich krieg einen spot wie hier, in dem der PFR quasi aufgibt und der BTN imo eine weake Range stabt, dann kann ich auch ohne Set weiterspielen.
 
Alt
Standard
08-03-2013, 08:26
(#7)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Zitat:
Zitat von zerrii_88 Beitrag anzeigen
Joa, erstmal danke für das viele Feedback, ich werd mal versuchen auf ein paar Punkte einzugehen..



Bin mir da nicht ganz so sicher ob du den Handverlauf richtig gelesen hast, da Villains "Betting"-Line für mich eher weak aussieht, also er bettet den Flop IP, callt den c/r nur und callt ne turnbet.
Doch, doch - ich habe den Handverlauf schon richtig gelesen. Ich versuch's mal anders rum: Wie hättest Du an Buttons Stelle mit einem einem gefloppten Set (sagen wir, er hält 66 oder 77) gegen 2 Gegner agiert? Den Flop gecheckt? Oder vielleicht doch auch halbe Potgröße gesetzt, um vielleicht von einem der beiden Gegenspieler ausbezahlt zu werden? Ich zumindest hätte mit einem gefloppten Set an seiner Stelle ähnlich agiert. Auch der Call am Turn (jetzt hält er ja ein FH) passt. Und das abschließende all-in passt m.M.n. ebenfalls. Insofern hätte ich spätestens auf sein all-in am River gefoldet
 
Alt
Standard
13-03-2013, 12:38
(#8)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von TIJEY-BEG Beitrag anzeigen
Was mich interessiert ist ob eine 3-Bet mit 99 vor dem Flop an der Stelle nicht eine gute Alternative gewesen wäre, was meint ihr dazu?
zerri_88 hat zwar schon richtig drauf geantwortet, aber ich muss da nochmal spezifisch drauf eingehen, da du doch einige fehlerhafte Gedankengänge hast, TIJEY-BEG.


Zitat:
Zitat von TIJEY-BEG Beitrag anzeigen
Die Sache ist die:

Die Stacks sind ja noch deep an der Stelle. Große Stacks bedeuten das man auch große Moves machen kann.
Wir haben hier ein mittleres Pocketpaar, was weniger Overcards am Flop fürchten muss, aber in einem Multiplayerpot und Out of Position, mit sehr vielen Overcards die bei 99 kommen können, schlecht zu spielen ist.
"Große Moves" wie du sie nennst, sind in SNGs einfach nicht notwendig. Wir wollen viel mehr tight in der Anfangsphase spielen und die schwächeren Spieler mit Valuehänden auflaufen lassen, wenn sie ihrerseits eben diese großen und meist auch undurchdachten großen moves auspacken. Falls wir unseren stack nicht durch Valuehände vermehren können, wollen wir doch zumindest unseren startstack konservieren und somit möglichst spät in die push or fold Phase kommen. Solche spazzplays, wie du sie hier mit 99 ansatzweise schon einleiten würdest, helfen bei dieser Taktik keinesfalls und sorgen langfristig dafür, dass man SNGs nicht profitabel spielen wird.

Zitat:
Zitat von TIJEY-BEG Beitrag anzeigen
Dazu wäre im Fall das die 3-Bet gecallt wird aber man mit 99 ein Set oder besser hittet und der Gegner wirklich was besseres wie ein höheres Pocketpaar hat, die Möglichkeit auf noch große Implied Odds zurück zu greifen.
Wenn villain nen overpair hat, wird tendenziell nicht pre gecallt, sondern ge4bettet werden. Du kannst also fast nie in eine Siutation kommen, wo du postflop auf setvalue spielen kannst und korrekte implied odds bekommst. Selbst mit 75bb stacks.
Die line es preflop nur zu callen hat einen deutlich höheren EV als der squeeze preflop, der höchstwahrscheinlich sogar einen negativen EV hat.

@zerrii_88:

Ich finde es halt viel zu überspielt. Wenn der PFA checkt, dann hat er meistens eher eine weake Hand, da hast du recht. Aber dennoch musst du dir ja auch Gedanken machen, was du hier mit einem check/raise am flop reppst. Der BU sollte hier quasi NIE ein bloßes TP, wie z.B. 76, gegen dein raise callen und spätestens am turn gegen deine betsize die Hand snapfolden.
Du isolierst dich hier ohne reads auf den BU, dass er eine totale station ist, gegen eine range die hier quasi nur aus sets besteht imo. Selbst FDs können am turn folden.

Zitat:
Zitat von PaTTeK Beitrag anzeigen
maybe saß er auf nem Ax flushdraw und versucht hinten raus den nicht angekommen draw mit der all-in bet zu stealen.
schätze nicht, dass er mit nem fullhouse hier all-in pusht.. würde mehr sinn machen hier ein drittel des pots mit dem fullhouse zu setzen..
Der Gedanke mit dem full macht leider überhaupt keinen Sinn! Villain hat 1/2 potsize behind. Wieso sollte jemals klein gebettet werden mit einem fullhouse, wenn auch ein AI fast immer gecallt werden sollte, von heros check/callingrange.

Ich c/C den flop und reevaluiere dann den turn, ob ich ggbf. leade oder nochmals c/C. Meistens läufts auf einen calldown oder einen c/F am river hinaus. Je nach Karte. Hier denke ich hast dus auf jedenfall hart weggespazzed, da du deine Hand total overplayed hast. In der frühen Phase eines SNGs versuche ich hier immer den pot klein zu halten und kein großes Risiko einzugehen. Langfristig profitiert man einfach immer von den Fehlern der schlechten Spieler, die sie automatisch begehen, selbst wenn man selber tight agiert.
 
Alt
Standard
13-03-2013, 14:56
(#9)
Benutzerbild von zerrii_88
Since: Jun 2011
Posts: 331
Zitat:
Zitat von Pimola Beitrag anzeigen
@zerrii_88:

Ich finde es halt viel zu überspielt. Wenn der PFA checkt, dann hat er meistens eher eine weake Hand, da hast du recht. Aber dennoch musst du dir ja auch Gedanken machen, was du hier mit einem check/raise am flop reppst. Der BU sollte hier quasi NIE ein bloßes TP, wie z.B. 76, gegen dein raise callen und spätestens am turn gegen deine betsize die Hand snapfolden.
Du isolierst dich hier ohne reads auf den BU, dass er eine totale station ist, gegen eine range die hier quasi nur aus sets besteht imo. Selbst FDs können am turn folden.
Als erstes Mal.. danke für das viele, und sehr gute Feedback

Zum Thema überspielt, natürlich ist das nicht die Standardline hier.. Ich schätze seine Range halt auch komplett anders ein als du, wenn er hier den Flopraise + Turnbet callt hat er imo lange nicht nur sets, sondern auch noch genug 7x Hände und FDs. Warum? Weils ein fish (prolabs) war, und die pre und postflop mit ultraweiten Ranges arbeiten. Ich machs also tatsächlich for value an Flop+Turn, natürlich mit dem Plan zu folden wenn er am Flop oder am Turn drübergeht. Die Betsizes mach ich in den ersten 2 Blindleveln immer so hoch, da ich da recht tight spiele und hauptsächlich valuebette.

Zitat:
Ich c/C den flop und reevaluiere dann den turn, ob ich ggbf. leade oder nochmals c/C. Meistens läufts auf einen calldown oder einen c/F am river hinaus. Je nach Karte. Hier denke ich hast dus auf jedenfall hart weggespazzed, da du deine Hand total overplayed hast. In der frühen Phase eines SNGs versuche ich hier immer den pot klein zu halten und kein großes Risiko einzugehen. Langfristig profitiert man einfach immer von den Fehlern der schlechten Spieler, die sie automatisch begehen, selbst wenn man selber tight agiert.
C/c Flop ist mit Sicherheit die Standardline.. aber ich finde die Hand nicht total overplayed in einem low SNG in dem Spot... gegen nen Reg oder in nem 200$ MTT brauch ich die Hand so nicht spielen, i know.. aber die Leute packen ihr geld eben nicht nur mit Sets in die Mitte, sondern mit jeder Menge random quatsch.
Pot klein halten, auf Fehler der anderen warten, anfangs tight spielen = genau mein Ansatz. Aber ich hab mir angewöhnt, in manchen Spots gegen Fische davon abzuweichen, v.a im early game, da dort die absolute chips menge, die sie zahlen müssen, für sie noch geringer ist.. das spielt tatsächlich eine Rolle hab ich mir erklären lassen xD