Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

"Never go broke with only one pair" oder doch???

Alt
Standard
"Never go broke with only one pair" oder doch??? - 20-01-2008, 08:47
(#1)
Benutzerbild von pichp01
Since: Sep 2007
Posts: 293
Guten Tag ich spiele zur Zeit NL20Sh an Beginner Tables. Ich hatte das Gefühl, dass es profetabel ist mit one pair broke zu gehen. Also habe ich mein PT gefragt (da ich es erst seit ca. 2,5Wochen besitzte habe ich leider nicht sooo viele Hände gespeichert).
Die Analyse brachte Folgendes:
win: 19 OP+ 17TP+ 10TP+ 9TP+20OP+15OP+ 8OP+7OP =105
loose: 20 OP+ 6TPTK+ 21TPTK+ 16TP+ 10TP+ 8TP+ 4TP =85
105-85=20

OP = 49 (win:69 loose:20 69/20=3,46)
TP = -2 (win:36 loose:38 36/38=0,95)
TPTK =-27(win:0 loose:27 0/27=0)

TP&TPTK: 36/65=0,55

Stand: 19.1.2008
Hände: 3771

OP=overpair
TP=Top pair
TPTK= Top Pair Top Kicker

__________________________________________________ _______________

Auf dem ersten Blick habe ich gedacht, dass es besser ist nur noch mit OP AI zu gehen/zu callen.
Anschließend dachte ich mit, dass wenn ich AI gehe/calle das dann meistens auch schon viel geld im Pot liegt und da ich mit TP&TPTK immer noch mehr als jeden 2ten Showdown gewinne (im Schnitt abhängig vom Geld!!) lohnt sich das Fast auch immer.

Jetzt die Frage: Wie seht ihr das???

Ich weiss es gibt keine generelle Antwort es ist immer gegner oder Pot/Hand abhängig, sowas erwarte ich auch nicht, aber vll. eine Tendenz.
Denn hätte man mich vor 2Monaten gefragt hätte ich in 90% der Fälle weg geschmissen(geflodet) aebr vll. liegt es an den Beginner Tables aber ich denke das es bis jetzt recht Profetabel war. Hätte ich immer gefoldet hätte ich mehr als einen Stack weniger. (Mehr, weil ja schon immer geld im Pot lag)

Vielen DANK Pichp01
 
Alt
Standard
20-01-2008, 12:03
(#2)
Benutzerbild von Parvex
Since: Aug 2007
Posts: 840
Gegen einen guten, soliden TAG ist vermutlich weder TP nocht TPTK wirklich gute um drei Streets of Value zu bekommen bzw. broke zu gehen (von 2Bet Pots ausgehend, in 3Bet Pots sollte auch TPTK reichen). Mit OP kann es allerdings durchaus sein, dass man auch gegen gute Tags broke gehen kann.
Gegen LAGs kann natürlich auch TPTK reichen, da dieser eher geneigt sind bluffraise all in zu spielen.

Gegen Stations bzw. Semi-Stations bette ich mit nem Overpair garantiert so, dass ich am River shoven kann. Mit TPTK, sofern es hoch genug ist, vermutlich auch. Mit TP alleine muss man es gegen semi-stations wohl bei 2 streets of value belassen. Gegernr cihtige Stations kann allerdings auch das reichen.

Generell ist es in jedem Fall so, dass es defitinv von dem Villain, deinem Image und der Tischdynamik abhängt.

Und 3771 Hände sind als Samplesize alles andere als ausreichend.
 
Alt
Standard
20-01-2008, 13:17
(#3)
Benutzerbild von SpeckBasu
Since: Oct 2007
Posts: 744
gegen bekannte TAGs folde ich dann dochmal TPTK falls gegenwehr kommt, ist einfach zu selten das man dann doch noch knapp vorne ist
 
Alt
Standard
20-01-2008, 15:33
(#4)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von pichp01 Beitrag anzeigen
win: 19 OP+ 17TP+ 10TP+ 9TP+20OP+15OP+ 8OP+7OP =105
loose: 20 OP+ 6TPTK+ 21TPTK+ 16TP+ 10TP+ 8TP+ 4TP =85
105-85=20
Ich finde dieses Zusammenpacken von Overpairs und Toppairs Mist. Analysiere mal die Overpairs, unterscheide dabei bei der Qualität derselben.
Dasselbe bei den TP, hier zudem noch die Kicker betrachten.

Mit ganz einfachen Bauernregeln wirst Du auf den falschen Dampfer kommen.
Ich unterscheide immer weitgehender, habe aber noch nicht diese interessante Analyse gemacht. (Upps, da greifen dann ja auch noch Überlegungen zur Position und zum eigenen Stack, das dürfte also kompliziert werden, aber auf jeden Fall ne gute Idee - diese Bauernregel "TPTK verliert bei Wiederstand Geld" finde ich auch scheisse.)

Zitat:
Zitat von pichp01 Beitrag anzeigen
TP&TPTK: 36/65=0,55
Das deckt sich mit meinen Erfahrungen, aber was ist bei Widerstand? (Du brauchst auch ne große Datenbasis für Deine Untersuchungen.)
 
Alt
Standard
20-01-2008, 15:58
(#5)
Benutzerbild von oblom
Since: Nov 2007
Posts: 1.274
Interesant sich das anzuschauen, aber Du solltest auch noch nach Gegnertypen unterscheiden, denn wen Du alle in einen Topf wirfst, kommst Du, glaube ich, auf kein sinnvolles Resultat.

Ich kann mich im Wesentlichen Parvex anschließen.

Gegen typische solide straight forward "TAG"s, die oft eher zu weak spielen, solltest Du mit TP(TK) eher nicht bereit ein, broke zu gehen, denn die werden nie mit einer schlechteren Hand all-in sein. Auch mit einem reinen Overpair würde ich mich da nicht wohl fühlen.

Je aggressiver die Gegner sind (LAGs) und je weniger sie folden (hoher WTS, Calling Stations), desto eher solltest Du bereit sein zu pushen.

Geändert von oblom (20-01-2008 um 16:00 Uhr).
 
Alt
Standard
22-01-2008, 17:48
(#6)
Benutzerbild von matrixsurfer
Since: Dec 2007
Posts: 68
is aber auch noch nich ne aussagefähige samplesize
an deiner stelle würd ich mir das mal übern zeitraum anschauen
is übrigens auf jeden fall mal ein paar testreihen wert
werd mich gleich mal ans werk machen
einfach nur mal loose tptk pushen mal schaun was auf dauer rauskommt