Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

1.5 Turbo SNG, Bubblepush am Button

Alt
Standard
1.5 Turbo SNG, Bubblepush am Button - 18-03-2013, 01:59
(#1)
Benutzerbild von Nasenpunkt
Since: May 2012
Posts: 4
PokerStars No-Limit Hold'em, 1.5 Tournament, 300/600 Blinds 50 Ante (4 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

UTG (t6,405)
Hero (Button) (t1,685)
SB (t3,560)
BB (t1,850)

Hero's M: 1.53

Preflop: Hero is Button with ,
1 fold, Hero bets t1,635 (All-In), SB raises to t2,670, 1 fold

Flop: (t4,070) , , (2 players, 1 all-in)

Turn: (t4,070) (2 players, 1 all-in)

River: (t4,070) (2 players, 1 all-in)

Total pot: t4,070

Die Range mit der der smallblind mein allin callen würde habe ich auf Ax, mittlere bis hohe Pocketpairs und KQ geschätzt.

Ich habe die ganze Hand mal durch ein ICM Analysetool gejagt und war verwundert das mir das Programm nur eine Pushingrange von 17% gab.

Meine Gründe für den Push:
- der Bigstack,welcher sehr viel Druck gemacht hat, hat gefoldet
- die Blinds waren sehr hoch
- ich hatte nur 2 Spieler hinter mir
- ich hab genug Fold Equity gegen den BB (meiner Einschätzung nach)

Ich frage mich wieso ich hier nur 17% der Hände pushen sollte. Ich hätte hier fast any two gepusht.
Was genau hab ich an dem ICM Konzept nicht verstanden?

Freue mich schon auf eure Antworten

Euer Nasenpunkt
 
Alt
Standard
18-03-2013, 02:37
(#2)
Benutzerbild von zerrii_88
Since: Jun 2011
Posts: 331
nö, du hast eigentlich gar keine foldequity.
wenn du pusht sind 2735 chips im pot, der sb müsste 1335 nachlegen, also hat der schon fast nen any two call mit 2:1, vor allem weil der bb short ist. der bb muss in den 2735er pot nur 1000 nachlegen, kriegt also fast 3:1.

fold pre und hoffen dass die blinds sich raushauen.

Geändert von zerrii_88 (18-03-2013 um 02:39 Uhr).
 
Alt
Standard
18-03-2013, 14:25
(#3)
Benutzerbild von Nasenpunkt
Since: May 2012
Posts: 4
Danke zerrii für deine Antwort zu später Stunde.

Noch zwei Fragen von mir.

Sollte ich als shortstack nun wirklich looser pushen und war dies eine Ausnahmesituation, da ich zu wenig Fold Equity habe gegen die shortstacks hinter mir?

und

Sollte ich an der Bubble auch als shortstack tight pushen? Habe die erfahrung gemacht das meine Kx Qx pushes öfter mit Ax gecallt werden und ich dann der Bubbleboy bin.

Also sollte ich nicht pushen obwohl nach icm rechner der push korrekt wäre?

Danke im vorraus für eure Geduld.
Ich hoffe meine Fragen unterfordern auch nicht
 
Alt
Standard
18-03-2013, 16:22
(#4)
Benutzerbild von zerrii_88
Since: Jun 2011
Posts: 331
Zitat:
Zitat von Nasenpunkt Beitrag anzeigen

Sollte ich als shortstack nun wirklich looser pushen und war dies eine Ausnahmesituation, da ich zu wenig Fold Equity habe gegen die shortstacks hinter mir?
normalerweise solltest du als shortstack durchaus lose pushen, aber ja, hier hast du gegen "gute" spieler im BB halt gar keine FE wegen den odds, fische folden hier und da vll mal ihren BB.

Zitat:
Sollte ich an der Bubble auch als shortstack tight pushen? Habe die erfahrung gemacht das meine Kx Qx pushes öfter mit Ax gecallt werden und ich dann der Bubbleboy bin.

Also sollte ich nicht pushen obwohl nach icm rechner der push korrekt wäre?
wenn der push nach icm rechner korrekt ist, dann solltest du pushen.. aber achtung: die voreingestellten Ranges weichen oft weit von den tatsächlichen callingranges ab, die ingame dann gecallt werden. Hier musst du die callingranges der Villains so einstellen, wie du sie einschätzt.

Aber generell gilt: Loser pushen, tighter callen, vor allem an der Bubble. In dem Spot ohne FE brauchst du allerdings eine Hand mit Value, also Highcards bzw pairs.. da du mit calls rechnen musst.
 
Alt
Standard
26-03-2013, 11:16
(#5)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Also generell musst du in diesem spot natürlich mit 2.5bb so schnell wie möglich chips machen.
Mit einem 2.5bb stack solltest du normalerweise keine FEQ mehr haben, da spätestens der BB immer einen any2 oddscall machen wird/muss.
In einem SNG an der bubble, kannst du in spezifischen Situationen aber sogar mit einem 2.5bb stack noch foldequity haben.

Z.B. wenn die stacks wie folgt verteilt wären:

UTG 6400
Hero 1700
SB 2800
BB 2500

In diesem spot hättest du auf beide blinds trotz deines shorten stacks relativ viel FEQ, da beide Gegner crippled wären, falls sie dich aufdoppeln und bereit die blinds gezahlt haben. Dadurch sind sie eher gewillt auch nochmal tight zu folden und lieber zu warten, bis du im BB sitzt und der CL höchstwahrscheinlich in dich reinpushen wird.
Sie folden sich also quasi ITM, solange sie keine gute Hand bekommen.

In deinem spot hat jedoch der BB ähnlich wenig chips wie du und wird teilweise gamblecallen, weil es für seine bubblesituation katastrophal wäre, wenn du, als direkter Konkurrent, seine chips gewinnen würdest.
Je besser der Gegner ist, desto weniger shove ich hier in der Regel.
An sich ist es aber gut light gegen die anderen mid- und shortstacks zu shoven und somit hoffentlich den shortstack an sie abzugeben.

Wenn du denkst, du hast in diesem spot noch FEQ gegen den BB, dann solltest du es shoven. Der SB wird hier nur starke Hände overshoven und auch mal ne Hand wie an der bubble folden, denke ich. Es geht hier also primär darum, ob der BB noch nen fold finden kann oder nicht, imo.

Laut nash kannst du hier 22.9%, 33+ A2s+ A3o+ KTs+ KTo+ QJs pushen. Denke auch, dass diese range wohl ziemlich tight ist. Das hat wohl damit zu tun, dass der SB hier einen any2 push hätte und du, da du bereits beide blinds bezahlt hast, zumindest für 2 Hände nicht der shorteste Spieler am Tisch bist. Bin aber selber nicht mehr erfahren genug, um hier 100%ig sagen zu können, ob man hier nen -EV push machen sollte, weil man ansonsten 2 Hände später im BB committed mit any2 broken muss.