Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

4Bet auf gepaartem flop

Alt
Standard
4Bet auf gepaartem flop - 01-04-2013, 23:44
(#1)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Ich bin ziemlich unglücklich mit dieser Hand und weiß selbst nach mehrmaliger Nachbetrachtung nicht, ob und wenn ja, wie ich die Hand hätte anders spielen sollen.

Villain scheint ein ziemlich tighter Zeitgenosse zu sein. Seine stats: 8/8 auf 80 Hände, die ich mit/gegen ihn gespielt hatte. In dieser Session 10/10 auf 46 Hände
Meine Stats: 22/16 auf 46 Hände

Es handelt sich um 27er SnG und wir sind noch nicht am Final Table.

PokerStars No-Limit Hold'em, 3.5 Tournament, 25/50 Blinds (7 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

MP2 (t1,153)
CO (t1,155)
Hero (Button) (t1,640)
SB (t1,076)
BB (t3,032)
UTG (t1,722)
MP1 (t2,097)

Hero's M: 21.87

Preflop: Hero is Button with ,
1 fold, MP1 bets t125, 2 folds, Hero calls t125, 2 folds

Flop: (t325) , , (2 players)
MP1 bets t115, Hero raises to t250, MP1 raises to t420, Hero folds

Total pot: t825

Results below:
MP1 didn't show


Preflop setze ich ihn auf 22+, ATs+, ATo+, KJs+, KQo+, QJs+, JTs, T9s - ich glaube, das passt für einen so tighten Spieler, oder?

Gegen diese Handrange habe ich eine ca. 40% Equity - und ich sitze in Position. Ich denke, diese Hand kann man callen oder folden. Für ein raise fand ich sie wiederum zu schwach.

Auf seine bet hin glaube ich nicht, dass er eine hält - in der range, die ich ihm gegeben habe, könnte das ja auch nur sein - oder , aber da ich schon die halte, ist das auch eher unwahrscheinlich. Was wäre auf diese Überlegung (wenn sie denn überhaupt sinnvoll ist) der beste Spielzug gewesen? Callen? Raise?

Ich hab' mich für ein raise entschieden - zu meiner Schande jedoch, ohne einen weiteren Plan zu haben. Somit hat mich seine 4bet ziemlich überrascht. Nach langem Nachdenken habe ich seine range auf JJ, QQ, KK, AA reduziert und gefoldet. Im Nachhinein bin ich mir nicht sicher, ob das ein Fehler war und ich vielleicht zu oft Monster sehe, wo gar keine sind.

Wie hättet ihr die Hand gespielt?
 
Alt
Standard
02-04-2013, 00:05
(#2)
Benutzerbild von Afterpub
Since: Feb 2011
Posts: 1.084
ich hätte sie pre entsorgt
auch wenn du position hast is mir AT da zu schwach und gegen einen TAG spieler mit 8/8 stats biste auch gut hinten

hab mal exakt 8,0% eingegebn und demnach hat er ne range von:
88+,ATs+,KTs+,QJs+,AJo+

mit ATo haste da etwas unter 35% equity

du musst halt quasi schon KQJ, ATx oder TTx flop sehen, um nicht draufzuzahlen


as played flatte ich wohl den flop und gebe am turn außer bei A oder T auf
evtl könnte man mit nem pik die hand in nen bluff turnen
aber wohl eher unangebracht



ISOP 2013 Event #13 Gewinner *Triple Stud*
Ich bin Jung & Willig! Mein Blog auch.
 
Alt
Standard
02-04-2013, 06:14
(#3)
Benutzerbild von zerrii_88
Since: Jun 2011
Posts: 331
Wie kommst du bitte auf 22% openrange wenn er 8/8 spielt? mach halt keinen sinn..

gegen so ne tighte Range (irgendwas um 8% rum), bist du halt immer hinten mit AT und so gut spielt sich die hand postflop auch nicht, also fold pre.

flop raisen bringt halt gar nichts, da er dann die teile seiner range foldet, die du beat hast, und er dir zu 90% was besseres zeigt wenns reingeht, sowas wie jede menge overpairs.

flop callen und turn unimproved folden find ich as played wie afterpub wohl das beste.

nachdem du dann in der hand die 375 chips verschwendet hast, solltest du auf die flop3bet von ihm ohne reads immer folden, da bist du halt fast nie gut.
 
Alt
Standard
02-04-2013, 09:56
(#4)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Zitat:
Zitat von Afterpub Beitrag anzeigen
ich hätte sie pre entsorgt
auch wenn du position hast is mir AT da zu schwach und gegen einen TAG spieler mit 8/8 stats biste auch gut hinten

hab mal exakt 8,0% eingegebn und demnach hat er ne range von:
88+,ATs+,KTs+,QJs+,AJo+

mit ATo haste da etwas unter 35% equity

du musst halt quasi schon KQJ, ATx oder TTx flop sehen, um nicht draufzuzahlen
Pre folden ist 'ne Option, die auch in meinen Überlegungen drin war.
Was mich allerdings irritiert, ist die range, die Du ihm gibst. Nur weil Villain hier stats von 8/8 hat, kann ich ihm doch nicht 8,0 % geben. Zum einen erscheint mir die samplesize doch noch nicht so aussagekräftig, um ihn tatsächlich auf 8% der Hände festzulegen. Zum anderen sind wir nur noch 7 Spieler am Tisch - da kann und wird imo auch ein TAG aus MP schon mit etwas mehr Händen als 88+, ATs+, KTs+, QJs+, AJo+ den Pot eröffnen.


Zitat:
as played flatte ich wohl den flop und gebe am turn außer bei A oder T auf
evtl könnte man mit nem pik die hand in nen bluff turnen
aber wohl eher unangebracht
In der Nachbetrachtung komme ich auch zu der Überzeugung, dass ich den flop wohl besser gecallt hätte, um dann am turn zu folden (außer, es kommt ein A oder ein T).

Zitat:
Zitat von zerrii_88
Wie kommst du bitte auf 22% openrange wenn er 8/8 spielt? mach halt keinen sinn..
Wieso 22% openrange? Die range, die ich ihm gegeben habe, entspricht ca. 13% Und die halte ich für einen TAG in MP an einem mit 7 Spielern besetzten Tisch für realistisch. Und gegen diese range habe ich 41% Equity. Bei Pot Odds von 1,6:1 brauche ich 38% Equity, somit ist das ein knapper Call.

Ich geb' dir allerdings Recht, dass sich die Hand postflop nicht allzu gut spielt. In 80% folde ich ATo preflop gegen einen tighten openraiser. Nu ist das aber mal einer der wenigen Fälle, in denen ich nicht gefoldet habe. Worauf es mir bei der Analyse ankommt: Wie hätte ich bei diesem board und bei diesem Gegner den Flop spielen sollen? Und insofern bin ich dir für diese Einschätzung
Zitat:
flop raisen bringt halt gar nichts, da er dann die teile seiner range foldet, die du beat hast, und er dir zu 90% was besseres zeigt wenns reingeht, sowas wie jede menge overpairs.
sehr dankbar - denn sie trifft vermutlich den Nagel auf den Kopf.

Insofern: Dank euch beiden für die Analyse und Einschätzung.

Mir schwirrt gerade - dank eurer Analyse - noch ein anderer Gedanke durch den Kopf: Auf welchem board bekomme ich mit ATo bei einem solch tighten Gegner überhaupt noch Action mit +EV? Insofern sollte ich gegen einen solchen Gegner pre ATo zukünftig vielleicht doch zu 100% folden
 
Alt
Standard
02-04-2013, 14:41
(#5)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Ich folde pre. Und bin ich zu vorsichtig, wenn ich das gegen deutlich loosere Gegner ebenfalls folde?

Nutze die Hand allenfalls hier für ne 3bet, aber nicht für Value.
 
Alt
Standard
04-04-2013, 06:30
(#6)
Benutzerbild von Kolkelini
Since: Aug 2008
Posts: 522
fold pre
die or range die du ihm gibst passt nicht annähernd
as played call flop, raise bringt halt garnichts, was willst du damit bezwecken?
denkst du dass er bessere hände wie jj+ folded? denkst du dass er mit schlechteren händen wie 88 oder ak callt? nein denkst du hoffentlich nicht von daher macht das raise 0 sinn


"if someone's giving action then they get action in return"
 
Alt
Standard
04-04-2013, 09:46
(#7)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Fold pre habe ich inzwischen verstanden.

Scheinbar scheine ich jedoch noch leaks in der Einschätzung der gegnerischen Handrange zu haben. Daher die Frage @ kolkelini, welche handrange hier annähernd passt?
 
Alt
Standard
04-04-2013, 13:04
(#8)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Nun, du hast von ihm Stats von 8/8 (alltime, auf 80Hnd.) bzw. 10/10 (session, 46 Hnd.).
Das sind zunächstmal ganz allgemein schon supernittige Stats. Verschärfend kommt dazu:
-er raised aus früher Position (die 8/8 bzw. 10/10 beinhalten ja auch steals am BTN bzw. BvB!)
-im SB sitzt ein potentieller Reshove-Stack
-pre-ante


Zitat:
Daher die Frage @ kolkelini, welche handrange hier annähernd passt?
Vlt. sowas wie 99+,AQs+,AKo.


Zitat:
Zitat von MisterHobbes Beitrag anzeigen
Wieso 22% openrange? Die range, die ich ihm gegeben habe, entspricht ca. 13% Und die halte ich für einen TAG in MP an einem mit 7 Spielern besetzten Tisch für realistisch.
Dein Tracker sagt dir aber doch, dass Villain tendenziell viel nittiger spielt. Und selbst gegen ne 13%-Range liegst du deutlich hinten und du schließt die action nicht ab. Und mit Spielbarkeit gesegnet is ATo jetzt auch grad ned.

Zitat:
Und gegen diese range habe ich 41% Equity. Bei Pot Odds von 1,6:1 brauche ich 38% Equity, somit ist das ein knapper Call.
Die Hand ist hier noch nicht beendet. Diese Oddsberechnung wäre meinetwegen ok, wenn das hier ne all-in-Situation wäre. Da kommen aber noch Straßen, noch weitere Bets..



PS:
Dir is schon klar, dass VPIP (dieses 8/8 bzw. 10/10) ne Prozentzahl ist, ja? DAS ist Villains Range.

Geändert von Alanthera (04-04-2013 um 13:16 Uhr).
 
Alt
Standard
04-04-2013, 14:04
(#9)
Benutzerbild von die linken
Since: Oct 2009
Posts: 991
Das ist ja eine interessante Hand und ein super Beispiel wie man sich mit deutlich zu loosen Preflop Calls in Schwierigkeiten bringen kann.

Ohne die Zahlen mathematisch zu evaluieren gebe ich Villain aus MP1 folgende Handrange: 99+, AQ+, eventuell noch KQs und aus....never KT, QJ, etc....der spielt 8/8, ist also rock tight aggressiv.

ATo spielt sich hier ganz übel.....wenn du dein A triffst gewinnst du entweder einen kleinen Pot oder verlierst einen großen, wenn du dein T trifffst gegen diesen Spieler ebenso.

Rocks schlägt man indem man ihnen die Blinds klaut wo nur geht, nicht indem man gegen sie spielt. Wenn man gegen sie spielt, braucht man entwicklungsstarke KArten: kleine und mittlere Pockets, suited connectors, eventuell with GAp...nie und nimmer ein schwaches A

As played....Call am Flop, Fold am Turn. Warum? Weil dieser tighte Spieler kein 2tes barrel mir Air rüberschiebt. Wenn er den Turn checkt...natürlich Bet!

Geändert von die linken (04-04-2013 um 14:20 Uhr).