Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL10 AQ gegen Flopdonk

Alt
Standard
NL10 AQ gegen Flopdonk - 04-04-2013, 17:18
(#1)
Benutzerbild von Cordare
Since: Feb 2012
Posts: 161
Hallo Intellis,

Villain ist relativ unknown, spielt 16/7 über 56 Hände, kein Vollfisch, aber wohl auch kein Regular. Am Flop gebe ich ihm ungefähr folgende Range: 22+,ATs+,QJs, AJo+,KQo. Habe überlegt am Flop gegen Unknown nur zu callen, aber wollte ihn für seine Draws dann doch bezahlen lassen. Im Nachhinein hätte ich es größer gemacht, in Game so klein, da ich wohl gefoldet hätte, wenn er nocheinmal groß drüber gegangen wär. War mir da relativ unsicher, ob ich da broken kann. Nachdem er Flop callt, hat er wohl meistens einen Draw, wobei ich Sets immer noch nicht 100%ig discounten würde. Am Turn hatte ich wieder Angst meine Hand gegen c/r aufgeben zu müssen. Allerdings ist ja eigenlich nur QT angekommen und ganz vll 67s, wenn ich das noch dazunehmen würde. Meine Fragen: Flop raisen? Welches Sizing? Turn bet oder check back?

 
Alt
Standard
04-04-2013, 19:02
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Ob du am Flop raisen möchtest hängt in erster Linie davon ob, wie du mit einem weiteren Raise umgehen willst.

Raise/fold gibt extrem viel Equity auf, das will man eigentlich nie spielen. Wenn man also denkt, man kann nicht profitabel gegen ein Reraise weiterspielen und der Gegner hat viele Hände in seiner Range mit der er donk/3bet spielt, sollte man die Donkbet besser nur callen. Sizing ist eigentlich ganz gut, du raist hier ja nicht weil du protecten möchtest sondern willst seine schlechteren Draws drin behalten.

Turn ist schwierig. Nachdem er den Flop donk/call spielt und den Turn checked, denke ich nicht, dass er hier viele fertige Flushs in seiner Range hat und wenn er Sets oder Two Pair hat, wird er wohl nur check/call spielen, nachdem er das Flopraise nur gecalled hat. Ob man auf die ziemliche blank allerdings viel Fold Equity hat, möchte ich dann doch irgendwie bezweifeln. Deshalb geht check/behind imo in Ordnung, auch wenn man mit vermutlich 12-15 Outs ne Menge Equity hat.

Am River stellt sich natürlich nur die Frage wie groß man raisen will. Ich denke allerdings, wenn er auf die Karte halben Pot setzt, hat er entweder einen Flush gemacht oder spielt eh bet/fold. Deshalb würde ich zumindest etwas größer raisen oder gleich shoven, je nachdem ob ich ihm zutraue oder wegzulegen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!