Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

nl25 bluffcatcher am river?

Alt
Standard
nl25 bluffcatcher am river? - 05-04-2013, 14:30
(#1)
Benutzerbild von schalkefan5
Since: Aug 2010
Posts: 68
Hey, hier eine Hand mit der ich nicht so zufrieden bin, wie ich sie gespielt habe:

Poker Stars No-Limit Hold'em, $0.25 BB (8 handed) - Poker Stars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

Button ($30.86)
SB ($8.50)
Hero (BB) ($25.99)
UTG ($26.94)
UTG+1 ($31.73)
MP1 ($18.13)
MP2 ($33.01)
CO ($32.95)

Preflop: Hero is BB with ,
UTG bets $0.75, 6 folds, Hero raises $2.50, UTG calls $2

Flop: ($5.60) , , (2 players)
Hero bets $3, UTG calls $3

Turn: ($11.60) (2 players)
Hero bets $5, UTG calls $5

River: ($21.60) (2 players)
Hero checks, UTG bets $14.50, Hero calls $14.50

Total pot: $50.60

Gegner hat auf 600 Händen 18/8 Stats (in EP 13/7) , einen fold to 3 bet wert von 33% (9 Hände) und einen Agressionswert von 1,5.

Ich denke seine preflop calling range liegt so bei TT+ und AQ+.

Flop kommt recht gut für mich, weshalb ich ne 3 $ value bet mache, vor allem um gegen AQ value zu kriegen.

Turnkarte gefällt mir überhaupt nicht, da es nun wahrscheinlicher wird, dass er nen set hat. Trotzdem bin ich gegen die angenommene Range noch vorne(auch wenn man AK und TT rausnimmt)
Ich denke aber 5$ zu betten war deutlich zu wenig, da es wohl sehr schwach aussieht.
Muss ich mich hier entscheiden mit KK zu broken und dementsprechend den Turn hoch betten, um es am River reinzukriegen, und was soll ich machen wenn Villain meine Turnbet raist?

Ich habe mich gegen das pushen entschieden und dementsprechend am RIver nur gecheckt, was aber wiederrum meinen Gegener häufig zum bluffen bringt. Ich denke AQ wird er nur behind checken, wenn er am River aber immer noch TT hat (durchaus möglich wegen OESD am Turn) wird er dies wohl bluffen, wodurch es ein +EV call wäre.
 
Alt
Standard
05-04-2013, 18:20
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Den Turn würde ich bet/fold spielen oder checken und schauen was er macht. Wenn du setzten möchtest, würde ich das nicht viel größer machen, 6-7$ vielleicht, dann kann man am River trotzdem gut shoven wenn man möchte. Checken ist eine Option, weil der Gegner außer TT und vermutlich keine Draws in seiner Range hat und man oftmals eh keine 3 Straßen Value von schlechterem bekommt. Das hängt aber vom Gegner ab. Gegen jemanden der gerne called, will man den Turn betten.

Am River kann man entweder selbst shoven für 3/4 Pot oder man check/foldet. Gegen den bisher eher passiven Gegner würde ich zum check/fold tendieren. check/call ist vermutlich die schlechteste Möglichkeit, weil er seine besseren Hände immer selbst betten wird, seine schlechteren wie AQ aber behind checked. Die einzige Hand in seiner Range mit der er evtl. zum River kommt und die Notwendigkeit sieht zu bluffen ist wohl TT, aber selbst das wird ein eher passiver Microstakes Spieler im Regelfall wohl behind checken.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
05-04-2013, 19:16
(#3)
Benutzerbild von Toma1964
Since: Mar 2013
Posts: 25
BronzeStar
Ich sage dazu nur eines,wenn mein stack groß genug ist schaue ich mir auch 9+7 an! Toma
 
Alt
Standard
05-04-2013, 19:47
(#4)
Benutzerbild von schalkefan5
Since: Aug 2010
Posts: 68
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Den Turn würde ich bet/fold spielen oder checken und schauen was er macht. Wenn du setzten möchtest, würde ich das nicht viel größer machen, 6-7$ vielleicht, dann kann man am River trotzdem gut shoven wenn man möchte. Checken ist eine Option, weil der Gegner außer TT und vermutlich keine Draws in seiner Range hat und man oftmals eh keine 3 Straßen Value von schlechterem bekommt. Das hängt aber vom Gegner ab. Gegen jemanden der gerne called, will man den Turn betten.

Am River kann man entweder selbst shoven für 3/4 Pot oder man check/foldet. Gegen den bisher eher passiven Gegner würde ich zum check/fold tendieren. check/call ist vermutlich die schlechteste Möglichkeit, weil er seine besseren Hände immer selbst betten wird, seine schlechteren wie AQ aber behind checked. Die einzige Hand in seiner Range mit der er evtl. zum River kommt und die Notwendigkeit sieht zu bluffen ist wohl TT, aber selbst das wird ein eher passiver Microstakes Spieler im Regelfall wohl behind checken.

Ich denke schon, dass er mit AQ durchgecallt hätte, deswegen wäre dann bet/fold am turn und shove river die beste Option gewesen.
Er hatte übrigens TT, was mich selber ein bisschen gewundert hat.
Deswegen war check/call für diese Situation die beste Aktion, longterm aber wohl eher -EV ;-)
Danke

Geändert von schalkefan5 (05-04-2013 um 19:49 Uhr).