Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL10: Geflopptes Set missplayed?!

Alt
Standard
NL10: Geflopptes Set missplayed?! - 11-04-2013, 16:56
(#1)
Benutzerbild von MaxOBHOL
Since: Jan 2010
Posts: 2
PokerStars No-Limit Hold'em, €0.10 BB (6 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

BB (€11.53)
UTG (€11.11)
MP (€10)
CO (€10.54)
Button (€14.85)
Hero (SB) (€10.97)

Preflop: Hero is SB with ,
1 fold, MP bets €0.35, 2 folds, Hero calls €0.30, BB calls €0.25

Flop: (€1.05) , , (3 players)
Hero checks, BB bets €0.70, 1 fold, Hero calls €0.70

Turn: (€2.45) (2 players)
Hero checks, BB checks

River: (€2.45) (2 players)
Hero bets €1.40, BB raises to €4, Hero calls €2.60

Total pot: €10.45 | Rake: €0.47

Results below:
Hero didn't show , (nothing).
BB had , (straight, ten high).
Outcome: BB won €9.98


Soviel zur Hand an sich. Der UTG+1 Gegner ist über 740 Hände tight/passiv, wohingegen der BB ein relativ guter TAG ist. Bei mir lief an dem Tisch bis dato nicht viel zusammen, sodass ich ziemlich nittige Stats hatte(worauf mich der BB auch im Nachhinein hingewiesen hat).

Preflop
Der einfache call ist hier wohl nachvollziehbar.

Flop
Ich denke auch der check/call am Flop sollte in Ordnung gehen. Habe zunächst gehofft, dass einer der beiden seinen König anspielen wird und das auch auf den anderen Streets fortführt.

Turn
Am Turn hätte ich evtl. donken sollen um meine Hand gegen aufgekommene Draws zu verteidigen, oder? Dachte aber, dass er mit einem König weiter betten würde.

River
Ich wollte durch die halfpotsize-bet value aus einem, möglicherweise schwachen, König rausholen. Mit dem raise wusste ich dann nicht wirklich umzugehen. K9s wäre möglich gewesen, hätte er am Flop aber nicht gedonkt denke ich. Ich hatte eher Angst vor einem höheren Set, als vor den 99, die ich schlussendlich zu Gesicht bekam.

Jetzt weiß ich nicht, wo bzw wann genau mein Fehler war.

Eine off topic Frage:
Meine Redline ist ziemlich mies, der Rest passt soweit. Ein NL 50/100 Spieler meinte, dass ich daran DRINGEND arbeiten muss.
Dass ich grundsätzlich an meinem Postflopgame arbeiten muss ist mir soweit klar, aber ich denke die Redline auf NL10 ins Positive zu heben ist fast nicht möglich, oder liege ich da so falsch?
Auf dem Limit ist es doch wesentlich effizienter, möglichst viel value aus seinen gemachten Händen zu holen, als durch (unnötige) Bluffs die Gegner ohne Showdown aus der Hand zu vertreiben. Oft wird man hier sowieso runtergecallt, was die
Winrate doch eher beeinflussen sollte, als eine negative Redline?!

Vielen Dank vorab für eure Antworten
 
Alt
Standard
11-04-2013, 17:28
(#2)
Benutzerbild von Cap!x33
Since: Jan 2011
Posts: 227
Ist soweit denk ich ganz gut gespielt, würde auch turn nicht donken, er zeigt in nem multiwaypot stärke da kannste oft von ner starken range ausgehen.
River würde ich denke ich folden, denn alles was er hier value raist schlägt dich, du hast bottom set, und n solider tag wird hier denke ich nicht anfangen mit air den river zu bluffraisen.
 
Alt
Standard
12-04-2013, 19:27
(#3)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.745
(Moderator)
GoldStar
Deine Line kann man natürlich so spielen, wenn du BB für zu tight hältst und selten Action von schlechterem gegen einen x/r erwartest. Würde vermutlich aber dennoch oft einfach straightforward für Value x/r, besonders auf den Micros sollte man hier trotzdem immer noch viele schlechte Calls auch von den Regs bekommen.

River würde ich etwas größer valuebetten und dann getrost b/f spielen, denke er wird hier mit schlechterem fast immer nur callen, selbst mit schlechteren Sets oder KT sollte er fast nie raisen aufgrund der Straight. Ist auch unwahrscheinlich dass jemand nach dem Turncheckback hier auf einmal eine Made Hand in einen Bluff verwandelt.



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter


Geändert von xflixx (12-04-2013 um 19:29 Uhr).