Alt
Standard
Nl 10 Hand - 25-04-2013, 12:41
(#1)
Benutzerbild von Tiewire
Since: Aug 2007
Posts: 62
mal eine hand zur diskussion.

PokerStars No-Limit Hold'em, $0.10 BB (8 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

BB ($10.60)
UTG ($10.21)
UTG+1 ($10)
Hero (MP1) ($15.72)
MP2 ($8.01)
CO ($10.10)
Button ($9.80)
SB ($4)

Preflop: Hero is MP1 with ,
2 folds, Hero bets $0.30, MP2 calls $0.30, 4 folds

Flop: ($0.75) , , (2 players)
Hero bets $0.25, MP2 calls $0.25

Turn: ($1.25) (2 players)
Hero bets $0.60, MP2 calls $0.60

River: ($2.45) (2 players)
Hero bets $1.95, MP2 raises to $5, Hero raises to $14.57 (All-In), MP2 calls $1.86 (All-In)

Total pot: $16.17 | Rake: $0.73

Results below:
Hero had , (full house, Jacks over fives).
MP2 had , (four of a kind, fives).
Outcome: MP2 won $15.44


von mp2 weiß ich, daß er viele hände callt sowohl pre als auch auf späteren streets.

36/21/5 agg 2.1

wahrscheinlich wäre die hand genauso verlaufen, wenn ich 1/2 bis 3/4 pot auf flop und turn gespielt hätte.
meine frage bezieht sich mehr auf mein riverplay.

mit dem river habe ich das nut fullhouse. es gibt im gesamten deck nur 4 kartenkombinationen, die mich schlagen.
andererseits eine menge anderer unterlegene kombinationen, die meine riverbet raisen.

auf dem river habe ich nicht mehr die nuts. wäre also ein check/call auf dem river die bessere variante gewesen? denn der größte teil der stacks geht erst auf dem river rein.

wäre der river irgendein spade, wäre aus meiner sicht der check/call obligat.

mfg tie
 
Alt
Standard
25-04-2013, 14:42
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Ich habe das mal ins richtige Forum verschoben.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
25-04-2013, 14:46
(#3)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Hand ist absolut standard gespielt, abgesehen von den Bets die zu klein sind. Du möchtest hier am Flop und Turn so groß betten, dass du bis zum River einen ordentlichen Pot gebaut hast. 0,50$ am Flop und dann 1,30$ am Turn zum Beispiel.

Wenn der River ein anderes Spade ist, solltest du natürlich trotzdem immer betten. Wie oft macht er schon einen Backdoorflush?

Bringt nichts sich nach einem klassischen BadBeat zu hinterfragen, der River ist (neben preflop) mit Sicherheit die am Besten gespielte Straße von dir.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
26-04-2013, 13:10
(#4)
Benutzerbild von Tiewire
Since: Aug 2007
Posts: 62
hi bigSlicker,

vielen dank für die antwort

außer acht gelassen, daß ich es versäumt habe vor dem river einen pot aufzubauen, war meine überlegung zur hand:

mp1 und mp2 haben auf dem river 11,5 bb investiert. der eff. stack ist 68,5 behind. ist es nicht sehr wahrscheinlich, wenn ich meinen reststack reinkriege, daß ich hintenliege, egal wie unwahrscheinlich es ist, daß gerade der river meinem gegner geholfen hat? anstatt den river backdoorflush oder das fullhouse auf dem river zu bluffen, denn so kann es für mp2 aussehen, er müßte mich ja schon auf 77, 66, jj, vielleicht noch auf asjs, ksjs, qsjs, jsts setzen, die flop und turn für value betten, den river check/call zu spielen. ich verliere zwar ca.45bb für den fall, daß ich vorne liege verdiene mir allerdings auch den respekt der anderen spieler für spätere hände .

gerade die 5s auf dem river ist doch knifflig. jeder halbwegs denkende spieler würde doch bei einem paired riverboard den flush nicht bluffen sondern eher check/call spielen. gleiches gilt für mp2 bet auf dem river macht für ein backdoorflush auch keinen sinn.

der einzige, der den turn falsch gespielt hat war mit sicherheit mp2, der sein set nicht gegen den drohenden backdorflush protected hat. dann nämlich wären die reststacks zum großenteil auf dem turn drin gewesen und die riverbet (shove) obligat.


mfg tie
 
Alt
Standard
27-04-2013, 13:00
(#5)
Benutzerbild von mr malkovich
Since: Jun 2011
Posts: 419
Ich denke der Respekt von anderen ist total überflüssig.
Beim Poker geht es alleine um dich. Und ich wäre froh wenn alle denken würden das ich der absolute Vollpfosten wäre. (Was ich in mehreren Händen schon unter Beweis gestellt habe)

So klein wie du Valuebettest kannst du alles haben. Dadurch gibst du den Villains natürlich relativ gute Odds für einen Call.

Das Ziel auf dem Flop muss es sein den Stack rein zu bekommen. Am bestehen auf dem Turn, wenn sich die Möglichkeit ergibt.
Auf dem Flop callen dich schon einige Hände.
Jx,98s, 2pair, sets.
Selbst 56 hätte bei dem Sizing noch einmal gecallt.

Auf dem River kommst du gar nicht mehr aus der Hand. Oder wirst du in Zukunft immer folden wenn du ein set hast, das Board gepairt ist und jemand pusht?
 
Alt
Standard
29-04-2013, 10:43
(#6)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von Tiewire Beitrag anzeigen

gerade die 5s auf dem river ist doch knifflig. jeder halbwegs denkende spieler würde doch bei einem paired riverboard den flush nicht bluffen sondern eher check/call spielen. gleiches gilt für mp2 bet auf dem river macht für ein backdoorflush auch keinen sinn.
Wenn man am River den Backddorflush macht, sollte man den gegen die meisten Gegner bet/fold spielen, gegen manche auch bet/call. Check/call ist nicht so gut, weil man den Gegner damit alle möglichen schlechteren Hände behind checken lässt, die eine Bet bezahlen können.

Wenn du in der Situation gegen einen mitdenkenden Spieler 66 hast (evtl. auch 77) sind deine Bedenken begründet. Aber hier hast du das Nutfullhouse. Dich schlägt 55 und der Straight Flush, also 4 Kombos und du schlägst 77, 66, 75, 65 und diverse Flushs. Das sind defensiv gerechnet mindestens 10 Hände die hier sehr gerne einen großen Pot spielen, nämlich mindestens alle FHs. Wer würde denn auf dem Board mit 77 z.B. nicht gerne all-in kommen? Und das alleine sind schon weit mehr Kombos als du brauchst um den Stackoff zu rechtfertigen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!