Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Sunday Million 7th Anniv.

Alt
Standard
Sunday Million 7th Anniv. - 26-04-2013, 12:38
(#1)
Benutzerbild von tobimanz
Since: Dec 2012
Posts: 4
Hallo!

Ich habe hier eine Hand die mir einfach keine Ruhe lässt und ich bin mich am fragen, ob ich sie wirklich so schlimm überspielt habe wie ich befürchte

Die Hand ereignete sich ziemlich deep im Jubiläums Sunday Million letzten Monat (170 players left).

Ich sitze mit JQ am Button und hab Position auf einen absoluten Maniac (Stats: 41 VPiP, 37 PFR, 100 CBET), welcher den Tisch mit seiner aggressiven Spielweise absolut dominierte zu diesem Zeitpunkt. Ich sollte mit 14 VPIP und 11 PFR ein eher TAG Image am Tisch haben...

Ich würde mich sehr über Eure Meinungen und Gedankengänge über diese Hand freuen!

Danke für Eure Hilfe

 
Alt
Standard
26-04-2013, 12:58
(#2)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von tobimanz Beitrag anzeigen
Ich sitze mit JQ am Button und hab Position auf einen absoluten Maniac (Stats: 41 VPiP, 37 PFR, 100 CBET), welcher den Tisch mit seiner aggressiven Spielweise absolut dominierte zu diesem Zeitpunkt. Ich sollte mit 14 VPIP und 11 PFR ein eher TAG Image am Tisch haben...
Wenn der Gegner auf eine ordentliche sample wirklich so aggro spielt, dann kann man diese Hand durchaus preflop 3bet jammen, da er einfach ultrahäufig folden muss und der spot für ihn auch relativ gut ist um light zu openraisen, wenn du so tight und der BB so short ist.

Hier zu callen mit <20bb finde ich wirklich schlecht. Du bist anfällig für lighte 3bet jams hinter dir und hast auch keine optimale playability. Ich schätze dich so ein, dass du eher den flop fit or foldest und nicht jede gute Boardkonstruktion nutzt um ihn von seiner oftmals marginalen Hand zu moven. Dann macht es halt insbesondere wenig Sinn hier zu callen.

As played würd ich den flop wohl auch raise/broken und am turn dann halt jammen, wenn ich davon ausgehe, dass er. Ich denke er wird schon schwierig für ihn den turnjam zu callen, solange er nicht mit dem improved hat.
An sich ist sein call mit am flop nicht so gut, da du nie air raisen wirst am flop und er dir halt ermöglicht auch am turn ne freecard zu nehmen. Diesbezüglich könntest du halt auch den turn behindchecken beim nächsten mal, wenn du weißt, dass er nur Hände am flop bet/callt, die den turn gegen deine stacksize nicht mehr folden wollen und dann halt unimproved am turn aufgeben. An sich nehme ich aber ohne reads immer den spot am turn auf die potenzielle scarecard und shippe es rein.

Der Hauptfehler liegt auf jedenfall im preflopgame!
 
Alt
Standard
26-04-2013, 14:14
(#3)
Benutzerbild von tobimanz
Since: Dec 2012
Posts: 4
Hey Pimola!

Viele Dank für Deine schnelle und so aufklärende Antwort

Als ich die Hand eben gepostet habe, ist mir auch durch den Kopf gegangen warum ich die Hand damals nicht ge3bettet hab. Die Samplesize war übrigends eher klein mit ca 70 gemeinsamen Händen... Ich denke ich habe ihn damals nicht ge3bettet wegen der Tischdynamik, bzw. den vorhergehenden Ereignissen. Wir sind 2 Runden vorher schon mal aufeinandergeprallt. Er hatte mit A9s vom HJ geopenraised und ich habe mit Queens vom Button 2,5fach ge3bettet worauf er all in gepushed hat und er somit nach meinem Call einen großen Pott verloren hat. Ich hatte wohl Bedenken, da ich eine 4 bet nicht callen könnte und mit JQ pushen war mir wohl zu light und ich wollte damit nicht broken preflop...

Am Turn hatte ich den gleichen Gedankengang wie Du, da wollte ich das As als Scarecard nutzen da ich mir dachte, dass nicht viele Handkombinationen in seiner Calling-Range am Flop am Turn improoven bzw. die Bet zahlen können. Denke da gabs nur A9/A10 die den Flop callen und am Turn improoven. Außerdem hatte ich zur Not ja noch mein Open Ender als "Versicherung" und bin zumindest nicht drawing dead...

Naja, ekliger Spot einfach der mich dann ja auch das Turnier gekostet hat worauf ich dann enttäuscht direkt zur Arbeit bin nach einer langen und aufregenden Sonntag Nacht
 
Alt
Standard
26-04-2013, 15:05
(#4)
Benutzerbild von Flushkillaah
Since: Oct 2009
Posts: 5.499
3betten kannst bzw solltest du aber mit 16bb da nicht
Wenn dann 3betship
Wenn dir der Spot zu marginal ist zum shippen dann is fold wohl das beste !
 
Alt
Standard
26-04-2013, 16:15
(#5)
Benutzerbild von cold_smile
Since: Apr 2008
Posts: 1.286
Supernova
Zitat:
Zitat von Flushkillaah Beitrag anzeigen
Wenn dir der Spot zu marginal ist zum shippen dann is fold wohl das beste !
Das ist halt auch einfach nicht gut ausgedrückt. Es geht hier ja nicht darum, dass man foldet, weil man Angst hat oder einem der Spot nicht "gefällt", sondern darum, was max EV ist. Der EV von lighten Resteals per 3betjam mit den Stacksizes wird weitesgehend derbe unterschätzt. Gleichzeitig, wissen nur wenige, wie weit man eigentlich profitabel 3betjammen kann.
In dem Spot und auch gegen den Gegnertyp geht QJo hier immer rein, da, wie schon gesagt, der Openraiser ne ganze Tonne seiner Range wegolden muss. Und das ist weder close, noch marginal, noch bottom unserer 3betjam-Range.

Kleiner Nachtrag: Und ja, man könnte den Stack durchaus noch 3bet/folden

Gruß


Zitat:
Zitat von Sambafor Beitrag anzeigen
Ich habe schon viele Spielstile ausprobiert. Tight, Semi-aggressiv und Aggressiv. Laut meiner Einschätzung ist wahrscheinlich die Semi-aggressive Spilweise die erfolgreichere.
 
Alt
Standard
26-04-2013, 18:40
(#6)
Benutzerbild von tobimanz
Since: Dec 2012
Posts: 4
Vielen Dank für Eure Einschätzungen...

Ich denke ihr habt mir gut geholfen, sodass ich die Hand Preflop nächstes Mal aggressiver spielen werde

Viel Erfolg beim Grinden am WE