Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Overcard am Turn; weiterbarreln?

Alt
Standard
Overcard am Turn; weiterbarreln? - 01-05-2013, 18:16
(#1)
Benutzerbild von El91Can
Since: Aug 2007
Posts: 1.370
Ich habe mal ein generelles Anliegen, zu dem ich bereits zwei verschiedene Meinungen und Lösungsansätze erhalten habe.

Die Qual der Wahl, also...............nur welcher ist der sinnvollere Ansatz????


Hero openraise in EP oder MP, und bekommt einen call ip

Wir halten JJ und der Flop kommt T84 rb. Wir c-betten, Villain callt.

Turn K

Villain ist unbekannter Regular.

(Genausogut können wir Hero KK geben, und am Turn kommt ein A)


Option 1: b/f wobei noch die size der bet zu klären wäre

Option 2: c/c oder c/f je nach size von Villains bet

Für Opt.1 spricht: Wir behalten Initiative, verwandeln unsere Hand allerdings in einen Bluff. Weiterhin lassen wir value liegen, die wir evtl. von schlechteren Händen noch bekämen, die nun auf den King und unsere bet aber folden.

Für Opt.2 spricht: wir lassen schlechtere Hände in Villains range, mit denen er evtl. versucht nun value zu holen, und Villain nun seinerseits schlechtere Hände in einen Bluff verwandelt.
Nachteil: wenn er die size zu groß wählt, haben wir einen sehr schweren call oder folden evtl. die bessere Hand.

Was also tun????????????????????


Die gleiche Frage kann man sich auch stellen, wenn Villain oop ist, er also in den Blinds sitzt, und Turn zu uns checkt. Weiterbarreln oder behind checken????
 
Alt
Standard
02-05-2013, 00:49
(#2)
Benutzerbild von mr malkovich
Since: Jun 2011
Posts: 419
Hmm...
finde die Frage extrem weit gestellt.

Und solche Hände kann man auf viele Wege spielen. Denke eine prinzipielle Möglichkeit gibt es da nicht. Und alle Varianten die man spielen könnten haben ihre Pro- und Kontraseite.
Würde vermutlich den Rahmen sprengen über mögliche Handlungsvarianten zu philosophieren.

Unter anderem entscheiden ist auch:
Wie groß sind die Stacks?

Geändert von mr malkovich (02-05-2013 um 13:39 Uhr).
 
Alt
Standard
02-05-2013, 16:37
(#3)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.745
(Moderator)
GoldStar
Die Frage kann man im Vakuum schwer beantworten ohne zumindest ein gewisses Bild von Villain und seinen potentiellen Tendenzen zu haben.

Gegen Unknown würde ich immer erstmal weiterbetten für Value, wir können von schlechterem gecallt werden (Tx, Straightdraws, QJ etc.) und die Games von heute sind aggressiv genug dass auch Freizeitspieler uns hier locker auf einen Bluff setzen können.



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter

 
Alt
Standard
02-05-2013, 17:00
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von El91Can Beitrag anzeigen
Für Opt.1 spricht: Wir behalten Initiative, verwandeln unsere Hand allerdings in einen Bluff.
Warum?

Wenn du auf dem Flop for value gesetzt hast und der Turn eine Karte ist, die die Range des Gegners nicht wirklich trifft und ihm nicht hilft, außer er hat mit Overcards den Flop gefloatet oder exakt KTs, warum hast du dann am Turn plötzlich keine Valuebet mehr?

Würdest du auch sagen, du verwandelst KK mit einer weiteren Bet in einen Bluff, wenn du den 643 Flop cbetted hast und am Turn ein Ass kommt? Wobei in letzterem Beispiel viel wahrscheinlicher ist, dass der Turn dem Gegner geholfen hat als im ersten Beispiel.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!