Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL5: Calldown OP vs. tight-passiven Aggr.

Alt
Standard
NL5: Calldown OP vs. tight-passiven Aggr. - 07-05-2013, 08:02
(#1)
Benutzerbild von WorstCard
Since: Dec 2007
Posts: 396
Hallo Intellies,

Villain hatte auf die ersten 55 Hände tight passive Tendenzen. Ich denke eine Call auf Flop und Turn geht noch klar - allerdings ist wohl ein Call der 3rd Barrel grenzwertig gegen diese Spielerkategory.

Für mich stellt sich dann auch immer die Frage der Samplesize - inwieweit 50 getrackte Hände tatsächliche Rückschlüsse auf eine Spielerkategorie ermöglichen.

Meine Fragen zur Hand:

[1] Wie sieht oder genereller Gameplan in dieser Hand aus?

[2] Macht ein 3Bet/Fold pre einen Sinn - ggf. in der Hinsicht, eine einfache Entsheidung zu haben?

PokerStars No-Limit Hold'em, $0.05 BB (8 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

saw flop | saw showdown

BB ($11.96)
UTG ($5)
UTG+1 ($2)
MP1 ($5)
MP2 ($5.84)
Hero (CO) ($5)
Button ($1.81)
SB ($11.39)

Preflop: Hero is CO with Q, Q
3 folds, MP2 bets $0.20, Hero calls $0.20, 3 folds

Flop: ($0.47) 6, 7, 2 (2 players)
MP2 bets $0.45, Hero calls $0.45

Turn: ($1.37) 2 (2 players)
MP2 bets $1.20, Hero calls $1.20

River: ($3.77) 6 (2 players)
MP2 bets $1.65, Hero calls $1.65

Danke für Eure Anmerkungen im Voraus.

Gruß
WorstCard
 
Alt
Standard
07-05-2013, 10:17
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
3Bet/Fold will man mit einer Hand wie QQ eigentlich nie spielen. Auf den Limits auf denen Gegner schlecht genug sind damit das Play gegen sie Sinn ergeben kann, erreicht man wegen dem großen Spielerpool (und Limitaufstiegen) vermutlich nie eine Samplesize die groß genug ist um zu sagen, dass 3Bet/Fold die beste Option ist.

Der Read tight/passiv auf den Villain hilft hier in der Hand nicht wirklich weiter, weil die Charakterisierung kein Indiz dafür ist, wie er bspw. JJ spielt bzw. ob er das irgendwie anders spielen würde als KK. Was hier ziemlich eindeutig hilft um eine Entscheidung treffen zu können, ob man evtl. bereits am Turn folden möchte, ist das Betsizing. Welche Setzgrößen hat der Gegner bisher gewählt wenn er als preflop Aggressor in einer Hand verwickelt war? Wenn er immer (fast) potted und mit solchen Händen am Showdown dann auch mittelstarke made hands gezeigt hat (oder sogar Bluffs) ist das ein guter Grund hier runterzucallen. Wenn du den Eindruck hast, er potted nur mit wirklich starken Händen, kann man den Turn folden.

Warum er auf 4BB opened und dann 2mal potted um wirklich schöne Stacksizes für einen Rivershove zu erzeugen, dort aber dann nur so klein zu betten, weiss ich nicht. In game musst du ohne die Info davon ausgehen, dass er den River shoved, wenn er am Turn nochmal betted. Deshalb würde ich bereits dort eine Entscheidung treffen ob ich den Calldown machen möchte oder nicht. KK ist ein ziemlich klarer Calldown, JJ wohl ein Fold und QQ liegt irgendwo zwischendrin. Callen und eine Note machen geht hier in Ordnung denke ich.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!