Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

27$ Knockout SCOOP mit AA gebustet

Alt
Standard
27$ Knockout SCOOP mit AA gebustet - 22-05-2013, 22:27
(#1)
Benutzerbild von tamir661
Since: Dec 2012
Posts: 2
PokerStars No-Limit Hold'em, 27 Tournament, 50/100 Blinds 10 Ante (9 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

UTG (t2,980)
UTG+1 (t7,915)
MP1 (t3,613)
MP2 (t6,402)
Hero (MP3) (t5,881)
CO (t11,205)
Button (t7,165)
SB (t18,822)
BB (t4,154)

Hero's M: 24.50

Preflop: Hero is MP3 with ,
3 folds, MP2 bets t250, Hero raises to t775, 4 folds, MP2 calls t525

Flop: (t1,790) , , (2 players)
MP2 checks, Hero bets t1,111, MP2 calls t1,111

Turn: (t4,012) (2 players)
MP2 checks, Hero bets t3,985 (All-In), MP2 calls t3,985

River: (t11,982) (2 players, 1 all-in)

Total pot: t11,982

Hi zusammen

Ich hoffe ich habe die Hand richtig konvertiert. Ist mein erster Beitrag hier. Habe gerade das 27$ Knockout SCOOP gespielt und bin mit dieser Hand gebustet. Zu erst einmal Infos zu dem Mitspieler, welcher ebenfalls in die Hand verwickelt ist. Er spielt 18/13 auf 45 Hände.
Zur Anmerkung: Die letzte Hand die er preflop geraised hat, habe ich ebenfalls ge3bettet und er gefoldet (er könnte also dieses Mal light callen, dachte ich).
Hier habe ich ebenfalls ge3bettet und er gecallt.
Ich überlege mir aber ob der Push am Turn richtig war (knapp unter Potsize), da ich eigentlich vermutet habe, dass er ein Set hat. Er scheint ein ziemlich solider Spieler zu sein. Pocket JJ, QQ hätte er auf dem Flop wahrscheinlich gereraised (wenn nicht schon preflop) und KK+ preflop ganz sicher ge4bettet. AK und AQ hätte er wahrscheinlich auf dem Flop weggeschmissen. Pocket TT und 99 passen sehr gut in seine Range, die er pre raised und dann callt. Eventuell auch noch kleinere Pockets. Deswegen hatte ich auch Angst, dass er ein Set getroffen hat. War der Push falsch? Hätte ich lieber auf meinen Instinkt hören sollen? Wärt ihr von AA losgekommen?
Freue mich auf eure Meinungen.
Danke schonmal im Voraus.

Geändert von Pimola (23-05-2013 um 15:19 Uhr). Grund: Keine Ergebnisse posten, bitte!
 
Alt
Standard
23-05-2013, 15:20
(#2)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Warum 3bettest du preflop so groß?
Was gibts du ihm für eine callingrange, inwiefern hat diese range den flop getroffen und warum cbettest du dann den flop so groß?
 
Alt
Standard
23-05-2013, 16:51
(#3)
Benutzerbild von tamir661
Since: Dec 2012
Posts: 2
Danke für deine Antwort.
Wie gesagt habe ich ihn ein paar Hände vorher bereits ge3bettet und er gefoldet.
Wollte es dieses mal etwas bluffy aussehen lassen mit der grossen 3Bet und zusätzlich schonmal Value in den Pot bekommen. Callen sehe ich ihn mit 66+, ATs+, AJo+, KQ, (QJs). Diese Range gebe ich ihm etwa. Wollte durch die grosse 3Bet ihn eventuell zu Fehlern zwingen, da der Pot dann gross ist und er ihn wahrscheinlich nicht so leicht aufgeben möchte. Flop ist ziemlich gut. Die einzige Hand, die er getroffen haben könnte wäre 99 und TT, vielleicht noch selten 33. Ich Cbet halt ziemlich gross.
Oft denke ich, weiss er, dass wir beide den Flop öfters verfehlen auf diesem Board. Vielleicht würde er einen Checkraise Bluff auspacken, womit er dann eig schon committed wäre. Dies wollte ich mit der vielleicht etwas bluffy aussehenden Cbet erreichen. Der Call OOP gefällt mir nicht. Ich setze ihn so ziemlich auf 99 und TT. JJ hätte er wahrscheinlich auf dem Flop gereraised, sowie QQ wenn er diese nicht schon pre ge4bettet hätte. Auf dem Turn habe ich mich dann halt für den Shove entschieden und er hatte halt die Nuts. Hätte ich pre und auf dem Flop jeweils weniger betten sollen?
In jedem Falle hätte er wohl dann auch probiert den gesamtem Stack hinein zu bekommen. Hätte ich die Hand dann noch wegwerfen können? Auf ein Reraise auf dem Turn oder auf ein Shove auf dem River?
 
Alt
Standard
23-05-2013, 18:39
(#4)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von tamir661 Beitrag anzeigen
Wie gesagt habe ich ihn ein paar Hände vorher bereits ge3bettet und er gefoldet.
Wollte es dieses mal etwas bluffy aussehen lassen mit der grossen 3Bet und zusätzlich schonmal Value in den Pot bekommen. Callen sehe ich ihn mit 66+, ATs+, AJo+, KQ, (QJs). Diese Range gebe ich ihm etwa. Wollte durch die grosse 3Bet ihn eventuell zu Fehlern zwingen, da der Pot dann gross ist und er ihn wahrscheinlich nicht so leicht aufgeben möchte.
Okay das kann ich noch verstehen. Kann durchaus sein, dass villain jetzt eh den Plan hat zu callen/jammen und du durch das sizing dann auf Grund der history mehr value bekommst. An sich size ich hier aber gegen unknown kleiner, da ich zu viele folds bei zu großem sizing erwarte.

Zitat:
Zitat von tamir661 Beitrag anzeigen
Flop ist ziemlich gut. Die einzige Hand, die er getroffen haben könnte wäre 99 und TT, vielleicht noch selten 33. Ich Cbet halt ziemlich gross.
Oft denke ich, weiss er, dass wir beide den Flop öfters verfehlen auf diesem Board. Vielleicht würde er einen Checkraise Bluff auspacken, womit er dann eig schon committed wäre. Dies wollte ich mit der vielleicht etwas bluffy aussehenden Cbet erreichen.
Ziemlich gut wäre meiner Meinung nach nen flop wie :, aber es gibt schlechtere als diesen flop. Für mich kommt hier kaum etwas anderes in Frage als hier postflop zu broken. Die Frage ist nur wie bekommen wir villain dazu möglichst light zu broken?
Ich denke deine reverse betsizes machen postflop jetzt keinen Sinn mehr. Villain wird sich nur anschauen wieviel stack ihr habt, wie gut seine odds sind und was er ca. getroffen hat auf dem board.
Eine Hand wie mit der er hier kreativ werden könnte, wird gegen soeine committende cbet wie 2/3 pot einfach c/F. Für dich gibt es aber keinen Grund so groß zu sizen, da du auch mit kleineren betsize ganz einfach die stacks bis zum river reinbekommen kannst. Ich 3barrel hier wohl 685 am flop 950 am turn und jamme dann die restlichen 3.5k in den 5k pot am river rein. Da wird er dann entweder den turn häufiger mal jammen gegen deine kleine size als bluff, oder mit einfach den herocalldown auspacken. Außerdem kann er dann mit seinen broadways immer nochmal am turn zu na schlechteren made hand improven, indem er seine overcards trifft.
Ich sehe longterm viel mehr value in einer 1/3 bet!

Zitat:
Zitat von tamir661 Beitrag anzeigen
Der Call OOP gefällt mir nicht. Ich setze ihn so ziemlich auf 99 und TT. JJ hätte er wahrscheinlich auf dem Flop gereraised, sowie QQ wenn er diese nicht schon pre ge4bettet hätte. Auf dem Turn habe ich mich dann halt für den Shove entschieden und er hatte halt die Nuts. Hätte ich pre und auf dem Flop jeweils weniger betten sollen?
In jedem Falle hätte er wohl dann auch probiert den gesamtem Stack hinein zu bekommen. Hätte ich die Hand dann noch wegwerfen können? Auf ein Reraise auf dem Turn oder auf ein Shove auf dem River?
Wieso jammst du den turn, wenn du ihm nurnoch sets gibts? Nach deiner size kann man den turn vllt checken und villain dann am river AI stellen, falls er checkt, da er dann immer eine schlechtere Hand halten wird. Falls villain donkjammed, kann man dann sogar noch folden, wenn man seine range als wirklich so stark ansieht und er draws halt am flop immer jammed und/oder nicht am river in einen bluff turnt.
Bei deinem sizing wirds halt auch wirklich schwierig für ihn draws so zu spielen, weshalb man hier durchaus weak aufgeben könnte gegen river Aggression.