Alt
Standard
3,50$ - AQo 3-way - 28-05-2013, 13:39
(#1)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
PokerStars No-Limit Hold'em, 3.5 Tournament, 15/30 Blinds (9 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

saw flop | saw showdown

UTG (t1,455)
UTG+1 (t1,565)
MP1 (t1,075) - 32/20 auf 41 Hände
Hero (MP2) (t1,375)
MP3 (t1,325)
CO (t1,469)
Button (t1,321)
SB (t2,230) - 44/18 auf 45 Hände
BB (t1,685)

Hero's M: 30.56

Preflop: Hero is MP2 with ,
2 folds, MP1 calls t30, Hero bets t120, 3 folds, SB calls t105, 1 fold, MP1 calls t90

Ich raise standardmäßig 3bb+1bb wegen des Limpers. Oft spiele ich isoliert gegen ihn weiter und manchmal streiche ich den Pot direkt ein. Falls jemand anderes callt, agiere ich Postflop sehr vorsichtig.
Auf eine 3bet folde ich die Hand wohl pre.

Flop: (t390) , , (3 players)
SB checks, MP1 checks, Hero checks

Der Flop ist imo vollkomen ungeeignet für eine c-bet, da ich viele Kx-Kombinationen in den Ranges der Gegner sehe und diese aufgrund ihres loosen Verhaltens wohl auch QT, kleine Pockets oder ein Paar 7er eher nicht wegwerfen werden, weshalb ich behindchecke.

Turn: (t390) (3 players)
SB checks, MP1 checks, Hero ???

Am Turn habe ich mich dann halt gefragt, ob es nicht nach der Passivität der beiden Gegner Sinn macht, eine Bet zu platzieren, da ich ja durchaus die beste Hand halten könnte.
Beim Schreiben dieser Ausführungen tendiere ich bereits jetzt schon mehr zum Checkbehind.
Was denkt ihr dazu?
 
Alt
Standard
29-05-2013, 13:40
(#2)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von Squasher18 Beitrag anzeigen
Preflop: Hero is MP2 with ,
2 folds, MP1 calls t30, Hero bets t120, 3 folds, SB calls t105, 1 fold, MP1 calls t90

Ich raise standardmäßig 3bb+1bb wegen des Limpers. Oft spiele ich isoliert gegen ihn weiter und manchmal streiche ich den Pot direkt ein. Falls jemand anderes callt, agiere ich Postflop sehr vorsichtig.
Auf eine 3bet folde ich die Hand wohl pre.
Hört sich nach nem guten Plan an. So far so good.

Zitat:
Zitat von Squasher18 Beitrag anzeigen
Flop: (t390) , , (3 players)
SB checks, MP1 checks, Hero checks

Der Flop ist imo vollkomen ungeeignet für eine c-bet, da ich viele Kx-Kombinationen in den Ranges der Gegner sehe und diese aufgrund ihres loosen Verhaltens wohl auch QT, kleine Pockets oder ein Paar 7er eher nicht wegwerfen werden, weshalb ich behindchecke.
Finde ich okay, besonders unter dem Aspekt, dass die Gegner hier zu selten beide folden werden und du außerdem durchaus noch equity am turn aufgabeln kannst.

Zitat:
Zitat von Squasher18 Beitrag anzeigen
Turn: (t390) (3 players)
SB checks, MP1 checks, Hero ???

Am Turn habe ich mich dann halt gefragt, ob es nicht nach der Passivität der beiden Gegner Sinn macht, eine Bet zu platzieren, da ich ja durchaus die beste Hand halten könnte.
Beim Schreiben dieser Ausführungen tendiere ich bereits jetzt schon mehr zum Checkbehind.
Was denkt ihr dazu?
Ich bette jetzt immer 2 streets. Keiner der beiden hat hier ne gute Hand. Meistens folden sie spätestens gegen eine weitere riverbet, oder ab und zu fit or folden sie auch den turn.
Teils hast du immernoch die beste Hand oder improvest noch am river. Ich denke hier so ca. 150 zu betten ist nach der Action Pflicht.
River kann man dann auch je nach, river Karte, Gegner und timing reevaluieren.
Tendenziell bette ich aber turn und river, außer es gibt nen guten Grund es nicht zu tun.
 
Alt
Standard
29-05-2013, 13:54
(#3)
Benutzerbild von STYNG01
Since: Jul 2011
Posts: 207
Moin,

ich sehe das etwas anders. Ich hätte den Flop als Preflopagressor auf jedenfall gegen 2 checks ge-C-betet. Immerhin haben wir ja noch den gutshot als backup falls die C-bet nicht funzt. AUsserdem liegen wir gegenüber der klassischen draws mit A-high ja noch vorn.
Davon abgesehen bringen wir hier oft kleiner PP oft zum folden, da viele Villains hier gern Fit-or-fold spielen.

Je nach dem ob nun auf dem Flop 1 oder 2 Villains callen würde ich da evtl sogar ne 2. Barrel feuern.

Danach muss man halt neu am River evaluieren, welche Range der Villains da evtl auch eine 3. Barrel callen können, falls der river bricked.

Nur mal so kurze Gedanken

Keep on rocking
STYNG
 
Alt
Standard
29-05-2013, 19:00
(#4)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Zitat:
Zitat von STYNG01 Beitrag anzeigen
Moin,

ich sehe das etwas anders. Ich hätte den Flop als Preflopagressor auf jedenfall gegen 2 checks ge-C-betet. Immerhin haben wir ja noch den gutshot als backup falls die C-bet nicht funzt. AUsserdem liegen wir gegenüber der klassischen draws mit A-high ja noch vorn.
Davon abgesehen bringen wir hier oft kleiner PP oft zum folden, da viele Villains hier gern Fit-or-fold spielen.

Je nach dem ob nun auf dem Flop 1 oder 2 Villains callen würde ich da evtl sogar ne 2. Barrel feuern.

Danach muss man halt neu am River evaluieren, welche Range der Villains da evtl auch eine 3. Barrel callen können, falls der river bricked.

Nur mal so kurze Gedanken

Keep on rocking
STYNG
Die c-bet am Flop gefällt mir aus dem Grunde nicht, weil ich mir gegen zwei ziemlich loose Gegner fast sicher sein kann, von mindestens einem gecallt zu werden. Außerdem sind wir hier in der frühen
Phase eines SNGs, weshalb ich mir meinen Stack nicht durch unsichere Spots verdonken will.

Der Check-behind am Flop hat imo folgende Vorteile:
-Ich bekomme eine freecard. D.h. Jede T,Q und A verbessern meine Hand stark genug, um for Value zu betten (wobei insbesondere Q mit Vorsicht zu genießen ist)
-Meine Gegner sind recht loose und auch relativ passiv, weshalb ich davon ausgehen kann, dass sie in diesem Spot selten mit Air bluffen würden. Im Grunde betten am Flop nur Kx, Jx, 88, 99, TT sowie Sets.
Somit wäre ich mir über die Hände der Gegner im Klaren und könnte dann mit einer delayed c-bet den Pot schnappen.
Also ließe sich der check am Flop als "check for information" erklären.


Zitat:
Zitat von Pimola Beitrag anzeigen
Ich bette jetzt immer 2 streets. Keiner der beiden hat hier ne gute Hand. Meistens folden sie spätestens gegen eine weitere riverbet, oder ab und zu fit or folden sie auch den turn.
Teils hast du immernoch die beste Hand oder improvest noch am river. Ich denke hier so ca. 150 zu betten ist nach der Action Pflicht.
River kann man dann auch je nach, river Karte, Gegner und timing reevaluieren.
Tendenziell bette ich aber turn und river, außer es gibt nen guten Grund es nicht zu tun.
Gut, dass du das auch so siehst. Ich hatte 150 gebettet, SB callte mich und donkte den River 350.
Daraufhin warf ich dann weg.
Meine Einstellung zu dieser Hand war wohl aufgrund des Ausgangs etwas manipuliert worden. Umso besser, dass ich hier im Punkt Aggressivität bestätigt werde.