Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Value für Premium Hand (KK) im SB

Alt
Standard
Value für Premium Hand (KK) im SB - 28-05-2013, 23:15
(#1)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Eine weitere Premiumhand, aus der ich vielleicht mehr Value hätte holen können

Situation: Frühe Phase in einem $2,50 SnG mit 90 Spielern. Es sind noch nicht allzu viele Hände gespielt und meinen Gegner kenne ich nicht.

PokerStars No-Limit Hold'em, 2.5 Tournament, 15/30 Blinds (8 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

Hero (UTG) (t3,550)
UTG+1 (t1,620)
MP1 (t2,410)
MP2 (t1,080)
CO (t1,950)
Button (t1,405)
SB (t2,200)
BB (t465)

Hero's M: 78.89

Preflop: Hero is UTG with ,
Hero bets t69, 1 fold, MP1 calls t69, 5 folds

Flop: (t183) , , (2 players)
Hero bets t70, MP1 calls t70

Turn: (t323) (2 players)
Hero bets t210, 1 fold

Total pot: t323

Results below:
Hero didn't show , .


Preflop: Ich mache mein Standardraise und bekomme einen Call. Ehrlich gesagt, fällt es mir immer schwerer, unbekannte Gegner in den Micros auf irgendeine Handrange zu setzen. Hier sieht man die unglaublichsten Calls. Aber ich versuchs trotzdem mal: Sein Handrange wird vermutlich aus vielen Paaren, suited Assen, offsuited Asse ab AT, any broadways und vielleicht noch suited Connectors ab 98s bestehen. Eventuell hat er sogar noch suited one gap connectors in seiner Handrange (T8s+) - aber hauptsächlich wird seine Handrange aus Paaren und Ax bestehen.

Flop: Contibet ist auch Standard. Hätte ich allerdings etwas höher ansetzen können. Allerdings wollte ich ihn ja auch nicht vertreiben. Wenn er nicht gerade 22 oder AT auf der Hand hält, hat er hier vermutlich nix getroffen. Ein höheres Paar kann ich ausschließen, damit hätte er Preflop vermutlich geraist. Er callt. Das wird er hauptsächlich mit seinen draws machen, in dem Fall mit einem Flushdraw, evtl. auch noch mit einigen Connectors (QJ, 98) oder Kombinationsdraws. Vielleicht callt er auch mit einem kleineren Paar (99, 88), weil er mir das höhere Paar bzw. den Treffer mit den beiden T nicht glaubt.

Turn: Eine Blank. Wenn er nicht gerade 66 auf der Hand hält, hat er immer noch nix getroffen - und die Sechser habe ich auf dem Flop ja schon ausgeschlossen.

Was ist jetzt die beste Strategie? Check/Raise? Check/Call und auf dem River noch mal betten? Oder doch eine second barrel? Mit den beiden Kreuz auf dem board will ich ihm eigentlich keine freecard geben. Allerdings will ich ihn auch nicht vertreiben.

Ingame habe ich mich dafür entschieden, selbst zu betten - war im Nachhinein aber über die Höhe der Bet unglücklich. Viel zu hoch. 150-175 wäre hier vermutlich besser gewesen, oder? Das hätte ihm die fast korrekten Pot Odds für einen flushdraw gegeben und er hätte viel leichter callen können.

Wie hättet ihr die Hand gespielt?
 
Alt
Standard
29-05-2013, 08:35
(#2)
Benutzerbild von kevson180
Since: Dec 2012
Posts: 263
Finde deine turnbet nicht zu groß. Musst ihn ja nach dem call auf dem flop nen flushdraw geben. Finde dein open raise preflop bissl klein. Auf dem blindlevel würde ich um die 4 bb setzen, sonst callen dich wirklich solch bingo players mit Händen wie T2o oder so :-D

As played find ich flop und turn well played. Es ist sowieso schwer auf solch einer board Struktur value zu generieren..

P.S: ich hab auch Probleme dort meinen Gegnern ne handrange zu geben, weil dort nunmal so viele bingos rumdonken..
 
Alt
Standard
29-05-2013, 12:16
(#3)
Benutzerbild von STYNG01
Since: Jul 2011
Posts: 207
Moin ich bin auch eher dafür, den Turn etwas kleiner zu betten, da er da nun wirklich wenig getroffen haben kann.
Ich setzte Villain in dem Spot wie ihr auch entweder auf kleines PP oder nen FD. Einige Villains sind da auch noch in der Lage nen Float mit Ax auszupacken.

Keep on rocking

STYNG
 
Alt
Standard
29-05-2013, 13:50
(#4)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von MisterHobbes Beitrag anzeigen
Preflop: Ich mache mein Standardraise und bekomme einen Call. Ehrlich gesagt, fällt es mir immer schwerer, unbekannte Gegner in den Micros auf irgendeine Handrange zu setzen. Hier sieht man die unglaublichsten Calls. Aber ich versuchs trotzdem mal: Sein Handrange wird vermutlich aus vielen Paaren, suited Assen, offsuited Asse ab AT, any broadways und vielleicht noch suited Connectors ab 98s bestehen. Eventuell hat er sogar noch suited one gap connectors in seiner Handrange (T8s+) - aber hauptsächlich wird seine Handrange aus Paaren und Ax bestehen.
Ich denke mal broadways sind der größte Teil seiner range, da es davon deutlich mehr Kombos gibt, als pockets oder . Preflop raise ich btw early zumindest auf 90 und fange dann an ab 50/100 blinds 2.5bb raises und ab antes nurnoch minraises zu machen.

Zitat:
Zitat von MisterHobbes Beitrag anzeigen
Flop: Contibet ist auch Standard. Hätte ich allerdings etwas höher ansetzen können. Allerdings wollte ich ihn ja auch nicht vertreiben. Wenn er nicht gerade 22 oder AT auf der Hand hält, hat er hier vermutlich nix getroffen. Ein höheres Paar kann ich ausschließen, damit hätte er Preflop vermutlich geraist. Er callt. Das wird er hauptsächlich mit seinen draws machen, in dem Fall mit einem Flushdraw, evtl. auch noch mit einigen Connectors (QJ, 98) oder Kombinationsdraws. Vielleicht callt er auch mit einem kleineren Paar (99, 88), weil er mir das höhere Paar bzw. den Treffer mit den beiden T nicht glaubt.
wird dich callen pockets und FDs auch. Bei deiner kleinen size callen vllt sogar mal rangom overcards wie .
Ich finde die betsize erstmal garnicht so schlecht, weil ich durchaus noch value von und bekommen möchte.
Wenn du gecheck/raised wirst, mache ich mir schon Gedanken, ob ich die Hand nicht vllt, je nach sizing, bereits am flop bet/folde oder den turn dann spätestens aufgebe. Aber zum Glück callt er.

Zitat:
Zitat von MisterHobbes Beitrag anzeigen
Turn: Eine Blank. Wenn er nicht gerade 66 auf der Hand hält, hat er immer noch nix getroffen - und die Sechser habe ich auf dem Flop ja schon ausgeschlossen.
Deswegen bette ich nur 180. Das sieht nach weniger aus, obwohl es kaum nen Unterschied macht und sollte etwas lightere calls induce. Desweiteren behälst du auchnoch und jedes kleine pocket in seiner range. Wenn du zu groß bettest, siehts zu stark aus und villain findet vllt nen exit.

Zitat:
Zitat von MisterHobbes Beitrag anzeigen
Was ist jetzt die beste Strategie? Check/Raise? Check/Call und auf dem River noch mal betten? Oder doch eine second barrel? Mit den beiden Kreuz auf dem board will ich ihm eigentlich keine freecard geben. Allerdings will ich ihn auch nicht vertreiben.

Ingame habe ich mich dafür entschieden, selbst zu betten - war im Nachhinein aber über die Höhe der Bet unglücklich. Viel zu hoch. 150-175 wäre hier vermutlich besser gewesen, oder? Das hätte ihm die fast korrekten Pot Odds für einen flushdraw gegeben und er hätte viel leichter callen können.
IP sollte es schwierig sein zu check/raisen bzw zu check/callen. Bleiben also nur checkbehind und bet.
Ich bet/folde hier wohl 3 streets for value bzw. bette zumindest 2 streets und nehme mir dann auf am river den checkbehind, weil ich dann zu wenig value in einer bet sehe.
Finde die Hand, vom sizing abgesehen, gut gespielt. Nh, sir!