Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[Blog] "Asadz : Poker und Koch Blog"

Alt
Standard
"Asadz : Poker und Koch Blog" - 10-08-2013, 01:22
(#1)
Benutzerbild von Asadz
Since: Mar 2008
Posts: 1.971
Moin!

Viele von euch kennen mich bereits aus diversen Blogs, einige auch nicht, daher erstmal eine kurze Vorstellung ich bin Ewald, komme aus B, bin 29 und Dauerstudent in jener Stadt, was aber auch gewisse Gründe hat, zu welchen ich gleich noch kommen werd. Meinen alten Blog, welchen ich zusammen mit Alex/ Hell geführt hab, aber wo zuletzt keiner von uns beiden noch wirklich was zu geschrieben hat, kann geclosed werden, denn auch wenn sich bei mir wenig verändert hat, wäre es irgendwie komisch gewesen einen Blog weiterzuführen, welchen wir zu zweit angefangen haben, daher ein Neustart in dem Sinne mit jenem neuem Blog hier.

Beginnen will ich jenen Eintrag erstmal mit was erfreulichen, mein Krankheitszustand und mitlerweile recht weit im positiven Bereich fortgeschritten, sprich ich gehe wieder regelmäßig zur Uni und wenn nichts dazwischen kommt und nicht mein Glücksprinzip greift, aber wie ihr es später sehen werdet, greift es eigentlich immer, werd ich im nächsten Semester meinen Abschluss zum Bachelor machen können und nach 8 1/2 Jahren sprich 17 Semestern mein Studium endlich beenden können. Also nur knapp dem dreifachen der Zeit, welchen man theoretisch brauchen könnte, wenn alles planmäßig läuft ich denke ein guter Schnitt

OK man hierzu betrachten, dass ich 5 Semester außer Gefecht gesetzt war und mit meinem Wirtschaftswissenschaftenstudium erst im 3. Semester begonnen hab, dann sieht es ein wenig besser aus und aus 17 Semester werden effektiv nur noch 10, einer Zeit, welche sich noch halbwegs im Rahmen halten würd. Kalkuliert man nun noch den Schicksalsschlag ein, weswegen ich in einem Wintersemester, bzw. in meinem letzten, wo ich noch gehört hab, hatte ebenfalls mit ein (Vater schwer erkrankt, jenes dann nicht richtig verarbeitet, dadurch laut Psychologin den Auslöser der Krankheit gehabt, welches sich aber noch ein weiteres Semester hin schleppte usw.) wäre ich sogar in der Regelstudium fertig geworden, aber irgendwann haben wir hier eine Milchmädchenrechnung und jenes wäre schwachsinnig, denn das Ziel ist es einfach nur noch jenes Studium endlich und wie ist mir dabei relativ egal, zu beenden.

Ob es dann noch einen Master geben wird ist fraglich, denn finanziell hapert es dafür eigentlich und ohne Kleingeld lässt sich schwer studieren, wodurch ich hier nur noch einen Unieignungstest machen und dann hoffen kann ggf. ein Stipendium zu erhalten, weil meine Werte so überragend sind, aber vor jenem will ich vorher noch einen IQ- Test machen, um mir für den zweiten Test Selbstvertrauen zu holen, da mir bekanntlich aus dem letzten Blog meine Psychologin angeraten hat einen zu machen, da jene meint, dass die hiesige Uni zu leicht für mich ist und jenes ebenfalls ein Teil meines Krankheitsbild-es auslöste.

Ansonsten werd ich mich entweder bei einer Bank als Bankwirt oder als Wirtschaftsprüfer bewerben und dabei ggf. Geld sparen um meinen Master später zu machen oder auch jenen nebenbei an einer Fernuni machen, wobei ich denke zweites wäre zu hart.

Einige Fragen sich nun sicherlich, was mein Glücksprinzip ist, worum es hier allgemein in dem Blog gehen soll, bzw. wieso ich jenen Titel gewählt hab. Einige von euch kennen sicherlich die Simpsonsfolge wo bei gewissen Wörtern dann ein Bild von Homer im Lexikon erscheint, oder? und mir kommt es in jener Variante so vor, dass es sich bei mir ähnlich verhält, nur im Bereich Unglück, sprich wenn irgendwo scheiße auf dem Weg liegt, ich kann wetten ich ziehe sie an und bislang klappt es einfach nur perfekt.

Jenes zieht sich einfach durch mein Leben wie ein roter Faden bislang. Bestes Beispiel meine Wohnung, ich war ja super froh eine gute ruhige Wohnung gefunden zu haben, was sich aber mitlerweile mehr oder weniger als Trugschluss zeigt, da mein Nachbar von oben (wahrscheinlich jener, genau weiß ich es nicht und ich will keinen falsch verdächtigen) oftmals und im Regelfall abends bis 0 oder 1 Uhr manchmal am Wochenenden auch länger sehr laut fernsieht oder sonst was macht, dazu trampelt bzw. andere würden es bezeichnen laut geht usw. Außerdem stellte sich heraus, dass ich jenen bereits länger kenne und er mich damals in der Schulzeit geärgert hat. Wie sag ich so gerne, mein Glücksprinzip hat mal wieder in die vollen gegriffen

Ähnliches Beispiel ist im Bereich Poker, denn dort ist es bislang immer so gewesen, dass wenn Alex ausgecasht hat, ich danach angefangen hab zu doomen, fragt mich nicht wieso, aber jenes zeiht sich durch meine Karriere wie ein roter Faden

Und jenes Prinzip zieht sich bei mir wirklich durch alle Lebensbereiche perfekt durch. Daher erwarte ich von meinem Studium, dass wenn ich im nächsten Semester meine Scheine zusammen hab, dass das Prüfungsamt einen Rückzug macht und mir schreibt, dass ich ne Mail falsch verstanden hab in welcher eigentlich drin steht, dass ich diesen oder jenen Kurs machen kann. Als ich anfing konnte man im Profil Finanzmärkte noch von 4 Kursen wählen, jenes änderte sich aber während meines Studiums, bzw. zu Beginn meiner Krankheit, wo ich das Prüfungsamt fragte, welche Kurse ich machen darf, aber einen anderen Spieltheorieschein hatte ich zu dem Zeitpunkt bereits drin gehabt und daher erwarte ich, dass die mir sagen, schön dass sie jenen Schein gemacht haben, aber er bringt ihnen nichts.

Das Endergebnis könnte sein, dass ich mein Studium einen Schein vor dem Ende abbrechen muss oder zu meinem Eltern zurück ziehen muss um mein Studium beenden zu können. Beides ware Traumvorstellungen, aber jenes wird sich im Februar, wo ich hoffe, dass ich hoffentlich alles zusamen hab herausstellen.

Bei Frauen greift mein Prinzip auch wunderbar, so dass ich da einfach überhaupt kein Glück hab, wobei ich mich durch meine Krankheit auch noch aussehen technisch und auftreten technisch verändert hab. Kurz gesagt ich würde mich zur Zeit als perfekt -1 bezeichnen. Klingt hart ist aber so. Von meiner halbwegs vernünftigen Figur (zu dem Zeitpunkt wog ich ca. 70 - 75kg (Beginn der Krankheit)) ist nicht viel übrig. Ne kleine Wampe hatte ich selbst da noch gehabt aber jene ist dadurch, dass ich keinen Sport machen konnte und fast nur doof auf der Couch rum saß natürlich gewachsen. Ergebnis fast 100kg als Spitzengewicht.

An jenem arbeite ich schon, da ich seit rund 3 Wochen wieder regelmäßig ins Fitnessstudio gehe und so versuche meinen Körper wieder in Form zu bringen. und rund 2 Monate schon Rehesport betreibe, welches meine Psychologin mir verschrieben hat. Dennoch steht hier noch ein harter Weg vor mir um wieder halbwegs in der Hinsicht aussehen zu können. Bis Ende des Jahres, wäre ich schon froh, wenn ich wieder auf 85kg runter kommen könnte (aktueller Stand ist hier ca. 95kg), was auch gleichzeitig ein Ziel des Blogs sein wird.

Aussehen technisch bin ich dazu noch verwahrlost, jenes lässt sich natürlich beheben, aber irgendwie hab ich dahinter bislang einen Rückhalt gesehen, eine Art Zuflucht bei meiner Krankheit sicherlich schwer zu verstehen wie jenes ist, aber irgendwie auch klar wie ich es meine.

Der andere wichtige Punkt um bei Frauen vielleicht Punkten zu können ist Kohle, aber wie schon erwähnt sieht es da bei mir auch nicht gerade prall aus, ich hoffe mein Geld reicht noch bis Ende Februar aus um zumindest das nächste Semester in Ruhe beenden zu können, wie es danach aussieht kann ich schwer sagen. Ich denke es sagt einiges, wenn das Bafög Amt einem einen Brief wegen Rückzahlung schickt und man denen zurückschicken muss, dass man pleite ist und immer noch studiert

Als letzter Punkt, wäre es vielleicht noch gut, wenn man wenigstens gut drin wäre im Bereich Frauen anzusprechen oder sonst wie in der Richtung, aber da kann ich nur soviel sagen, meine Bekanntschaften stammen entweder aus Verwechslungen oder weil mir Nummern von jenen aufgeschwatzt wurden (obvs. in der Zeit als ich noch besser in Form war und auch aussah).

Bei den daraus entstandenen wenigen Dates, hab ich mich noch immer dadurch ausgezeichnet in alle Fettnäpfchen zu latschen die möglich sind oder die Frauen mit bspw. Sachen nachschleppen zu überhäufen. Bestes Beispiel wäre hier eine Mitstudentin, welche ich durch meine Hilfsbereitschaft (ein Kollege nannte es bit sellering), so von mir abstoßend machte, dass es einfach nur weh tat, sprich ich hab ihr uni technisch alles was nur möglich war nachgetragen ohne irgendwas mal zu erhalten.

Meine Stärken liegen dann eher in verstecken Sachen, wie bspw. hervorragende Kochskills, aber jenes nutzt nur um bei Frauen zu Punkten, wenn man mal weiter als bis zum ersten Date kommen würd und jenes hab ich noch nie geschafft. Dennoch könnte ich bei Interesse hierzu mal was posten, so kann vielleicht nen anderer davon profitieren.

Zur Zeit, da wir bzw. meine Eltern nächste Woche Besuch erhalten, plane ich mal wieder nen Essen, wobei ich hier schon relativ weit fortgeschritten bin, sprich Vorspeise klare Tomatensuppencappuchino, Hauptgericht wird wahrscheinlich Schweinefilet in Blätterteig an einen Pilzsoße und dazu Risotto + Beilage x werden (wahrscheinlich nen Salat) und als Dessert plane ich nen American Cheese Cake, wie nen After Eight Eis. Roter Faden im Menü wird jener sein, dass in jedem Gang in irgendeiner Art Käse vorkommt in der Vorspeise Büffelmozorella als ein Einlage, Hauptpeise natürlich Permesan, sowohl beim Fleisch als auch im Risotto im beim Dessert der Kuchen. Dazu werd ich wahrscheinlich als Apperitif einen Midori Tropical reichen, da 3 der 4 Gäste weiblicher Natur sind und mein Vater wie ich nicht trinkt.

Jajaja ich denke mitlerweile versteht ihr gut, wieso ich es als mein Glücksprinzip bezeichne und das bei mir alles in die Buchse geht was möglich ist.

Nun hat auch noch gestern Alex ausgecasht also ist der nächste Downswing mir eh sicher nach meinem Prinzip, aber wenigstens versuche ich langsam gegen jenes zu kämpfen und an meinem Spiel zu arbeiten.

Zur Zeit lese ich das Buch das Poker Mindset und ich kann sagen, wenn man sich die 4 Phasen betrachtet Ärger, Frustration, Akzeptanz und Gleichmut betrachtet, welche als Reaktion auf den Verlust eines großen Potes gelten, so bin ich zur Zeit in Phase 2, wobei ich langsam besser damit versuche umzugehen, dennoch bin ich ab und an ein zu großer Hitzkopf, weswegen ich überlege mir vielleicht ein Buch zu Yoga zu kaufen um noch ruhiger beim grinden zu werden.

Bankrollmanagement technisch spiele ich nen klassisches 25 Stackes BRM wobei ich bei 5 Stackes für nächste Limit einen Shot wage, wie es auch im Buch von Tri Ngyuen The Poker Blueprint beschrieben ist.

Heißt bpsw. auf NL5 geht es mit 75$ hoch und mit 50$ wieder runter auf NL10 mit 175$ und 125$ runter usw.. Hinzu kommt dann noch, dass ich mir immer 5 weitere Stackes auf meinem aktuellen Limit erspiele, bevor ich den Shot wage um wenigstens etwas auf dem Konto zu haben und nicht die ganze Arbeit für lau zu machen.

Beschlossen wieder zu bloggen hab ich bei meinem absoluten Tiefpunkt, Ende letzten Monats, wo ich mit hängen und würgen auf den letzten Drücker noch den SilverStar gelceart hab. Es hatte verschiedene Gründe, wie auch bspw. die Hitze, wie auch die Prüfung, welche ich geschrieben hab, wie gesagt war letzten Semester endlich wieder an der Uni und hab meinen einzigen Kurs auch bestanden, aber obwohl ich schon 3 Tage vor der Prüfung nicht mehr wusste, was ich lernen sollte, hab ich jene Prüfung dennoch nur mit ner 3,0 abgeschlossen, da jene deutlich schwerer als erwartet war. Jop mein Glücksprinzip hatte da mal wieder voll zugeschlagen, denn die einfachste Aufgabe, welche letztes Jahr als Teil der Prüfung war (A wie auch B Termin) war diesmal komplett draußen, wodurch die schwereren Prüfungen einen höheren Gewicht hatten. Dennoch bin ich zufrieden, da ich endlich wieder geschafft hab zur Uni zu gehen und mein Semester auch abgeschlossen hab.

Wie ich aus dem Buch gelernt hab, soll man sich pokertechnisch eher weniger Ziele setzen, da durch jene Zeit verkrämpft man nur oder spielt obwohl man sich nicht dazu bereit fühlt, daher sind meine Ziele anders gestrickt. Klar irgendwo soll es auch in den Pokerbereich gehen, aber als Ziele nehme ich mir erstmal weniger pokertechnische Sachen vor.

kurzfrist:
[ ] Das Poker Mindset beenden
[ ] den Blog vernünftig pflegen

mittelfristig: (wäre so bis zum Beginn des neuen Semesters)
[ ] auf 90kg runter kommen
[ ] konstant seine Session's revieven

langfrist: (ohne zeitliche Angabe)
[ ] NL25 - NL50 erstmal erreichen, danach kann man ja immer noch weiter sehen
[ ] Gewicht wieder unter 80kg bringen und die Wampe zu einem Waschbrettbauch verwandeln

Zum Abschluss noch ein paar Daten:
BR: 169,72$
VPP:
522,39VPP Monat
10.675,15VPP Jahr.

MfG
Asadz

Geändert von gourmet-1955 (23-10-2014 um 07:05 Uhr).
 
Alt
Standard
10-08-2013, 02:14
(#2)
Benutzerbild von 1followu
Since: Sep 2012
Posts: 885
BronzeStar
Cool story bro!



Zur Zeit, da wir bzw. meine Eltern nächste Woche Besuch erhalten, plane ich mal wieder nen Essen, wobei ich hier schon relativ weit fortgeschritten bin, sprich Vorspeise klare Tomatensuppencappuchino, Hauptgericht wird wahrscheinlich Schweinefilet in Blätterteig an einen Pilzsoße und dazu Risotto + Beilage x werden (wahrscheinlich nen Salat) und als Dessert plane ich nen American Cheese Cake, wie nen After Eight Eis. Roter Faden im Menü wird jener sein, dass in jedem Gang in irgendeiner Art Käse vorkommt in der Vorspeise Büffelmozorella als ein Einlage, Hauptpeise natürlich Permesan, sowohl beim Fleisch als auch im Risotto im beim Dessert der Kuchen. Dazu werd ich wahrscheinlich als Apperitif einen Midori Tropical reichen, da 3 der 4 Gäste weiblicher Natur sind und mein Vater wie ich nicht trinkt.

Read more: Ewald's Glücksprinzip - IntelliPoker http://www.intellipoker.de/forum/sho...#ixzz2bWL2R435


Very cool story bro!

ich find dein vorhaben sinnlos. poker ist langweilig und nervig und geld kann man damit auch nicht mehr viel machen, von der zukunft gar nicht zu sprechen. geh lieber auf die universität oder sonstwas. (IMO)

Geändert von 1followu (10-08-2013 um 04:20 Uhr).
 
Alt
Standard
10-08-2013, 13:24
(#3)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.609
Hi,

Recht lange Story Bro!

Was für eine Krankheit hast du den gehabt, wenn man fragen darf?

Zu Pokern: Ein vernünftiges Bankrollmanagement ist sinnvoll m.M. nach.

Zu Frauen: Dein Aussehen ist meistens nicht so superwichtig. Klar solltest du nicht irgendwie so aussehen wie ein Neandertaler oder stinken oder so. Aber ob du jetzt 90kg wiegst oder 80kg, wird nicht viel verändern.
Die meisten Bitches wollen halt einen erfolgreichen Typen haben der nicht zuviel ärger macht und Sie gut vögeln kann. Aber falls du denen dann auch Stundenlang erzählst wie extrem unglück usw du bis jetzt warst kannst du auch aussehen wie Brad Pitt und es wird nix.

Gruss, Pat
 
Alt
Standard
10-08-2013, 14:58
(#4)
Benutzerbild von crazysit
Since: May 2008
Posts: 3.685
das mit den Ladys hast Du zwar sehr gut zusammengefasst PAt ,
aber ein eigenes, wieder besseres Körpergefühl durch Sport & Gewichtsnormalität, verbessert auch ungemein das eigene Mindset...

(hört sich nach einer fetten Depression gepaart mit einer (Alk- oder Spiel?-)Sucht an ? )
überlege Dir genau, was Du hier dazu veröffentlichst

ansonsten GL


offline

Geändert von crazysit (10-08-2013 um 15:01 Uhr).
 
Alt
Standard
11-08-2013, 00:08
(#5)
Benutzerbild von Asadz
Since: Mar 2008
Posts: 1.971
Oh Mann, daran sieht man wie lange ich nicht mehr im Forum aktiv war. Hab erstmal gemütlich gedacht, dass der Blog schon geschlossen würde, da irgendein Mod dachte es gehört sich so, hätte wohl perfekt zu meinem Glücksprinzip gepasst, aber dann stellte ich fest, dass ich mich erstmal noch einloggen muss

@1followu
Schon komisch, du schreibst Poker ist tot, spielst es aber selber und dies wie man es anhand deines Status merken kann, wahrscheinlich nicht gerade wenig, denn nur vom Hobbyspieler wird man kaum 2,5k Punkte in einem Monat holen, außer man spielt irgendwelche HighStackes, aber dann würdest du ebenfalls sowas nicht schreiben, da jenes dein Job wäre, aber lieber einfach mal irgendwelche Floskeln verwenden von denen man keine Ahnung hat.

Natürlich hat sich das Pokerspiel in den letzten Jahren weiter entwickelt und es entwickelt sich immer weiter, aber tot ist jenes Spiel nicht, sonst gebe es bspw. Analysen von Computerprogrammen oder aus dem Spieltheoretischen Bereich, welche einem in jeder Situation immer den optimalen Zug voraus sagen würden, aber da jenes Spiel mehr als nur eine Komponente hat und man nie weiß, wie der Spieler gegenüber tickt oder was sonst ist, wird es auch nie aussterben, außer der Vater Stadt macht es zu, wie es im Online Poker beim Black Friday in Amerika passierte, dann ist es von heute auf morgen tot.

@PatrickStoia & crazysit
Meine Krankheit war bzw. ist eigentlich immer noch der Burnout. Da bin ich auch immer noch in psychologischer Behandlung usw. usf., aber es ist schon deutlich besser, wie bspw. der Schritt zurück zur Uni, wie ich ihn u.a. ja bereits erwähnte, denn in der Anfangszeit, war es für mich schon anstrengend überhaupt aus dem Haus zu gehen, sprich kaum war ich draußen hatte ich Ängste und mir kam es so vor, dass nichts mehr geht, jenes hat sich mitlerweile aber schon deutlich verbessert, auch durch den Rückhalt meiner Familie.

Mit Alkohol hatte ich noch nie viel am Hut, bzw. eigentlich noch nie was gehabt, wenn man es in reinem Alkohol messen würd, würde man wahrscheinlich nichtmal nen kurzen füllen können, um die ganze Menge an Alkohol zu messen, welche ich in meinem ganzen Leben bis dato konsumiert hab.

Spielsüchtig bin ich ebenfalls nicht. Aber falls es jemanden interessiert, man kann da einen ganz einfachen Selbstversuch machen, wenn man bspw. meint, man wäre Pokersüchtig, dann sollte man mal eine Woche Pause machen und wenn man jene Zeit durchhält ohne, dass man wieder an die Tische muss, ist man es nicht. Jenes Thema hab ich ne zeitlang mit meiner Psychologin behandelt, daher hab ich davon ein wenig Ahnung.

Poker als Hobby zu betrachten wäre dennoch der falsche Ansatz den man wählen sollte, denn wenn man sich verbessern will und jenes sollte für jeden immer das Ziel sein, denn ansonsten verschwendet man seine Zeit, ist es wichtig, dass man nicht nur Zeit ins spielen steckt sondern auch genauso Zeit in Theorie investiert und immer versucht an seinem Spiel zu arbeiten.

Da ist es einfach ähnlich wie im Sport, wo man den Spruch hat, wer rastet der rostet und das gilt auch im Pokerbereich.

Das ich mich vor Frauen so gebe, dass ich mich in meinen Unglücksrahmen verhalte, kann ich nicht so zustimmen, ich hab da einfach zu wenig Erfahrungen bislang mit gesammelt, wie gesagt, meine Dates resultierten bislang aus Zufällen wo mir meistens Nummern aufgeschwatzt wurden von Ihnen und jenes war dann meistens innerhalb der Uni, wo ich wenigstens dabei noch ne Art Deckung hatte, wobei ich in einer Hinsicht schon immer nen Talent hatte, Sachen erklären, welche ich selber nicht verstanden hab . Ich weiß ne Kunst für sich, aber an der Uni hat jenes oft gut geklappt

Dennoch ist da auch das Körperbewusstsein wichtig und daher bin ich auch wieder richtig am trainieren, wobei jenes immer montags (Cardio), mittwochs, freitags und sonntags (zur Zeit 6 Übungen 3 Sätze á 20 Wiederholungen) sind, da ich nach meiner langen Abwesenheit vom Trainer ein normales Einstiegsprogramm erhalten hab, aber da merke ich schon langsam, dass sich die Gewichte deutlich schneller steigern als es bei meinen Anfängen nach meinem Abi als ich erstmals mich in ein Fitnessstudio einschrieb so war.

Beim Rest werd ich mir vielleicht irgendwann nen Mental Coach nehmen müssen, oder kennt jemand von euch in der Richtung nen gutes Buch?

Zum heutigen Tag bleibt nur soviel zu sagen, dass mein Glücksprinzip an den Tischen voll zugeschlagen hat. Alex hat ausgecasht also runne ich wie Sau vom Dienst, jenes galt bislang immer und jenes auch diesmal fast 22$ unter EV auf NL5 auf nur knapp über 1100 Händen war das stolze Ergebnis meiner einzigen Session des Tages. Danach hatte ich gestrichen die Schnauze voll von den Pokertischen, aber wenigstens hab ich dabei kein burned Money erzeugt, sprich Geld vertiltet, auch wenn es nach Händen wie AA > 43 (fragt mich nicht was jene Hand Pre im Pot verloren hatte, wenn es ums broken geht) < KK Pre oder auch AJs < 66 Board 543 mit Nutflushdraw für mich als Option, nicht gerade einfach viel die Nerven im Zaun zu halten. Ich erkannte aber, dass ich da nichts falsch gemacht hatte und bezog mich innerlich auf den longrun, wodurch ich ruhig.

Eine spezielle Hand, hab ich für euch dennoch noch rausgesucht, da mir jener Fehler diese Woche schon zweimal passiert ist und ich so vielleicht lerne ihn endlich abzustellen. Vielleicht ist es auch richtig und ich meine es ist falsch, daher poste ich mal die Hand, aber sage erstmal noch nicht, was ich meine dabei falsch gemacht zu haben und warte da auf Antworten von euch:

PokerStars - $0.05 NL FAST (6 max) - Holdem - 6 players
Hand converted by PokerTracker 4

BTN: $4.69 (VPIP: 28.57, PFR: 14.29, 3Bet Preflop: 0.00, Hands: 43)
Hero (SB): $5.00
BB: $5.18 (VPIP: 17.39, PFR: 6.52, 3Bet Preflop: 0.00, Hands: 47)
UTG: $11.04 (VPIP: 20.00, PFR: 10.00, 3Bet Preflop: 25.00, Hands: 11)
MP: $4.75 (VPIP: 19.35, PFR: 12.90, 3Bet Preflop: 1.72, Hands: 160)
CO: $5.00 (VPIP: 45.45, PFR: 45.45, 3Bet Preflop: 20.00, Hands: 11)

Hero posts SB $0.02, BB posts BB $0.05

Pre Flop: (pot: $0.07) Hero has Q:heart: A:heart:

fold, fold, CO raises to $0.17, BTN calls $0.17, Hero raises to $0.70, BB calls $0.65, fold, BTN calls $0.53

Flop: ($2.27, 3 players) 2:spade: 3:club: A:club: Hero bets $1.64, BB calls $1.64, fold

Turn%s: ($5.55, 2 players) 4:heart: Hero bets $2.66 and is all-in, BB calls $2.66

River%s: ($10.87, 2 players) 4:spade:

Auflösung gibt es dann im nächsten Blogeintrag von mir.

Wie ich es dennoch geschafft hab trotz dieses Gapes zum EV Winnings zu machen ist mir nen Rätsel, aber es hat geklappt nicht viel, aber 2,3$ waren die Winnings von diesen eher kranken 1130 Händen.



BR: 171,98$ +2,26$
VPP:
553,60VPP Monat
10.706,36VPP Jahr

Morgen werd ich wahrscheinlich nicht zum pokern kommen, daher wird es auch keinen Eintrag geben

@mod bitte die Signatur noch ändern

MfG
Asadz
 
Alt
Standard
11-08-2013, 00:32
(#6)
Benutzerbild von 1followu
Since: Sep 2012
Posts: 885
BronzeStar
wo schrieb ich das poker tot ist. online poker ist einfach verbraucht mittlerweile und nichtmehr im trend, was jeden betrifft der ernsthaft spielt, vor 5 jahren war es voll im trend. geld kann man auch nicht mehr viel machen damit. Z.B.: ich erinnere mich vor 1-2 jahren als ich 100 hände total gespielt hatte hatte ich den traum sne zu machen irgendwann mal und 100 k oder was man da casht zu cashen. jetzt bin ich sogar so weit das ich den damaligen sne status erreichen könnte aber mittlerweile hat jokerstars die regelung für sne geändert und somit ist es viel viel schwieriger geworden sne zu machen und für leute wie mich nahezu ungmöglich da ich wohl nie nl600 - 2k 20tablen werde können was sogut wie niemand auf dieser welt kann.

andere regelungen die pokerstars entwickelt:
1. abschaffen der 40bb 50bb stacks
2. trennen der playerpools (fishe gegen fiseh, regs gegen regs) um die kohle länger im system zu halten und somit mehr rake zu generieren
und es gibt sicher noch viele andere sachen die ps einfallen werden um am jahresende noch ein paar millionen mehr am konto zu haben.

das einzig gute an poker ist heutzutage noch wie pius heinz in einem turnier zu lucken aber da kann man gleich lotto spielen.

und ich bin keiner der das ganze schlecht macht. müsstet ihr mal die ganzen nerdspassten auf 2+2 lesen wenn sie über die zukunft von onlinepoker schreiben: bots werden bald highstakes crushen, 3te welt arbeiter werden bald für 2$ die stunde mit hilfe von algorhythmen high stakes crushen, usw. auf der selben webseite habe ich übrigens auch gelesen das mehrere nlhe highstakescrushende accounts mit winrate 9bb/100+ gesperrt wurden weil pokerstars diese des cheatens verdächtigt.

Geändert von 1followu (11-08-2013 um 01:16 Uhr).
 
Alt
Standard
11-08-2013, 00:53
(#7)
Benutzerbild von weizinho50
Since: Jan 2009
Posts: 891
BronzeStar
Zitat:
Zitat von 1followu Beitrag anzeigen
2. trennen der playerpools (fishe gegen fiseh, regs gegen regs) um die kohle länger im system zu halten und somit mehr rake zu generieren
macht mir auch die größten sorgen, kann man nur hoffen, dass stars da nicht ähnliche wege einschlägt wie partypoker. So einem Anbieter sollte man imo aus Prinzip keinen Cent Rake mehr abdrücken.
 
Alt
Standard
11-08-2013, 01:18
(#8)
Benutzerbild von Asadz
Since: Mar 2008
Posts: 1.971
@1followu
naja du schreibst halt, dass man was anderes machen soll, was ich aber auch mache, mit meinem Studium und natürlich ist es mitlerweile nicht mehr so, dass man einfach 0815 Poker spielen kann und damit den höchsten Status erreichen kann, wie ich schrieb, wer rastet der rostet und das gilt für jeden Sport in gewisser Weise ist selbst Poker einer.

Ich versuche das Spiel professionell zu nehmen, gehe aber nicht den Fehler dabei ein zu sagen, dass ich von heute auf morgen mein Leben komplett auf diesen Zweig stelle un nun Pro werde, jenes wäre in den heutigen Zeit einfach fatal, da die Entwicklung immer weitlaufender ist. Dennoch wird es auch immer so sein, dass die besseren sich von den schlechteren Absätzen und ihre Winnings einfahren werden.

Ob nun die Spielerpools getrennt werden oder nicht. Ich denke alleine an der Entwicklung von PartyPoker können die anderen Seiten sehen, dass jenes ebenso deren Todesurteil wäre. Wenn sich ansieht, wie sehr nach dieser Umstellung die Spielerzahlen auf jener Seite zurückgegangen sind, weiß man, dass es ein Schuss ins Knie war. Wirtschaftlich betrachtet hörte es sich vielleicht besser an, wenn immer die gleich starken gegeneinander spielen, sprich mein ein Nullsummenspiel hat, ohne einen Gewinner und so das ganze Geld über die Zeit an den Anbieter geht, da dadurch aber auch immer mehr Spieler keine Lust drauf haben (und in dem Falle rede ich von den Regs) hatte die Seite nicht bedacht und es ist nunmal leider so, dass zwar die Hobbyspieler in der Masse noch größer sind, aber das Geld für die Anbieter generieren die Regs, da ein Hobbyspieler vielleicht 2 oder 3 Tische spielt und dann vielleicht ne Stunde in der Woche oder gar im Monat ein Reg wird mehrere Stunden am Tag in der Woche usw. spielen und das an deutlich mehr Tischen.

Dadurch ist ja schon das Verhältnis von Regs zu Fischen so schlecht. Klar hat das auch andere Hintergründe wie bspw., dass sich die Spieler der Neuzeit immer besser informieren können, Artikel lesen können usw. und das dann dazu führt, dass immer mehr Regs entstehen, dennoch wird es so sein, dass eine Playerpooltrennung nur für eine Zielgruppe vom Vorteil ist und jenes die Fische sind und jene generieren nunmal nicht den großteil des Regs sondern einen kleineren Anteil. Party dachte es ist anders, aber man sieht ja wie sich die Seite zuletzt entwickelt hat, die Spielerzahlen werden konstant immer weniger, bis sie sich irgendwann entweder zurück besinnen müssen, den Laden dicht machen müssen in der Hinsicht oder einem anderen Netzwerk anschließen müssen, wo dann die Spielerpooltrennung nicht möglich ist.
 
Alt
Standard
13-08-2013, 23:26
(#9)
Benutzerbild von Asadz
Since: Mar 2008
Posts: 1.971
Natürlich sind die Regelungen, die Stars und die anderen Seiten entwickeln immer nur zum Nachteil der Regulars und jene werden zusätzlich immer mehr, denn eine Boomsportart ist das Pokerspiel schon lange nicht mehr. Wie es genau mit Bots bzw. deren Entwicklung usw. aussieht kann ich nicht sagen, dafür bin ich in jenem Thema zu wenig drin, aber wenn Poker algorithmisch lösbar wäre, würde es bspw. mehr keine WM geben, denn für sowas würde bspw. im Spieltheorie Bereich sicherlich nen Nobelpreis vergeben werden würden und jenes wäre dem Professor, bzw. seinem Lehrstuhl wichtiger als die x$ welcher er durch die Anwendung von jenem verdienen könnte, da er Angst haben müsste, dass ein anderer ihm den Rum usw. wegschnappt, aber wenn jemand vor sowas Angst hat, kann er bspw. sich Richtung Omaha orientieren, wo es nochmal deutlich komplizierter wird durch die ganzen Unbekannten und in jenem Spiel sind auch bei weitem die Theorien noch nicht so weit wie im Hold'em Bereich. Leider liegt mir jene Variante nicht halb so sehr wie das Hold'em und wirklich Lust mal wieder die Variante zu wechseln hab ich zur Zeit auch nicht. Daher werd ich bei meiner Variante bleiben und aufs beste hoffen.

Schade das es zu keiner Antwort zur Hand von mir kam. Selber will ich jene Hand dennoch auflösen, bzw. meine Gedanken dazu euch sagen. Meinen Fehler sehe ich in jener Hand am Turn. Preflop ist es denke ich mal mehr oder weniger Standard hier zu squeezen und am Flop, welchen Flop, wenn nicht einen, wo wir TP hitten, sollten wir in einem 3betting Squeeze Pot cbeten. Leider machen wir so unsere Range auch schon sehr klein und am Turn würden uns einfach nur noch bessere Hände gegen unser broke callen. Ich würd sagen die CallingRange des Gegner liegt hier bei 33, 22, AA, AK und sehr selten bis nie bei AQs. Schlechtere Hände folden spätestens hier gegen unsere Line und das wir gegen jene Hand hinten sind, ist klar, dafür benötigen wir nichtmal nen Equilator oder ähnliche Hilfssoftware. Daher ist jenes für mich nen klarer Fehler von mir. In dem Fall hab ich hier in AK meines Gegners gucken dürfen.

Heut hat mein Prinzip mal wieder voll zugeschlagen. Zuerst hieß es doomen deluxe an den Tischen. Klassiker wie Full over Full, set over set oder Nutfull into Quads waren alle mit von der Partie. Jop traumhaft, da kann man einfach keine Winnings machen und so ging es sowohl mit dem EV als auch mit dem richtigen Ergebnis steil, steiler am steilsten Down. Am Ende kam noch passend Alex im ICQ online, so dass ich nen perfektes Opfer für meine Anschuldigungen samt böser Worte im ICQ hatte. Jop mein Prinzip im perfekten Vollgas Modus.

Am Abend hatte ich mich wenigstens ein wenig beruhigt und ging weniger gereizt an die Tische und konnte sogar ein wenig Geld zurück holen, auch wenn ich weiter war, dennoch war ich mit jener Session mehr zufrieden, da ich einfach ruhiger und auch besser spielte. Alles konnte ich dennoch nicht zurückholen, so dass ein dickes Minus als Ergebnis da blieb. Morgen hab ich mal wieder weniger Zeit, aber ich denke 1ne Session werd ich dennoch schaffen und hoffentlich auch abends bloggen.



BR: 152,41$ -19,57$
VPP:
597,54VPP Monat
10.750,30VPP Jahr
 
Alt
Standard
14-08-2013, 23:44
(#10)
Benutzerbild von Asadz
Since: Mar 2008
Posts: 1.971
Heut war mal wieder ein wahrhafter Traumtag getreu meinem Motto Ewald's Glücksprinzip, wobei eigentlich muss ich dazu ein wenig ausholen, denn seit neusten steht mein Nachbar (nein nicht jener aus dem ersten Abschnitt), sondern der von unten auf meinem Parkplatz vor meiner Wohnung. Wieso ärgert es mich, wenn ich kein Auto habe, werden einige fragen, ja logisch, selbst ich kriege ab und zu Besuch und jene haben dann auch ggf. nen Auto nur dank ihm müssen die entweder in Reihe 2 Parken oder gar komplett wo anders, daher haben sich mein Vater und ich schon was ausgedacht, wie wir ihn in den Griff kriegen werden. Mehr dazu aber erst nachdem wir unseren Streich gespielt haben. Sollte sich danach weiter nichts ändern, werden wir ein Schild mit dem Kennzeichen meines Vaters anfertigen lassen und ihn so lange abschleppen lassen, bis er davon genug hat oder es lässt Auf der Nase hab ich mir von solchen Deppen lange genug herumtanzen lasen, nun schlage ich zurück und wenn er Streit will, soll er ihn kriegen.

Glücksprinzip in Perfektion gab es heut nicht nur an den Pokertischen, sondern auch mal wieder im privaten Leben. Beim Training hab ich heut auf dem Laufband die Geschwindigkeit auf 9km/h erhöht und mich pünklich beim Cooldown verschluckt, so dass ich nen Hustenanfall bekam. Sowas macht einfach nur fun. Beim richtigen Training (mache zur Zeit, da ich wegen meiner Krankheit lange außer Gefecht war) wieder nen Anfängerprogramm zur Zeit ne Art Rundkurs (Beinpresse, Abdominal, Rückenstrecker, Rudergerät, Brustpresse und Reverse Butterfly) mit jeweils 3 Sätzen á 20 Wiederholungen um wieder rein zu kommen. In knapp 3 Wochen geht es dann in den Split hoffentlich rein, aber jenes steht noch in den Sternen, was mein Trainer meint.

Von den Gewichten konnte ich mich aber schon gut steigern, nur irgendwie hab ich heut wohl dabei ein wenig übertrieben, denn nach Satz 11 war mir leicht schwindlig. Ich machte ne Pause und schaffte noch 4 Sätze, danach brach ich aber lieber ab um nicht komplett an die Wand zu rennen oder mal wieder in einem Fitnessstudio zusammen zu brechen (war mir früher 2 mal passiert, einmal nach ner längeren Pause übertrieben und einmal vorher nichts gegessen Andere würden es Fehler die passieren nennen, ich nen es Glücksprinzip, aber so bin ich da halt. Später gab es dann noch Rehasport (ist von meiner Psychologin über die Krankenkasse verordnet).

Daher kam ich heut auch kaum an die Tische. Genauer gesagt nur zu einer Session. Jene lief aber mehr oder weniger saumäßig. Relativ schnell ging es recht solid down, aber am Ende konnte ich es noch wenigstens auf break even + etwas drehen, jenes hatte aber fast 2 Stunden gedauert. Ne rund lief es wirklich nicht, aber da wissen wir ja den Grund mein Prinzip dank Alexs Cashout, jo ich weiß, jenes kann noch ne zeitlang dauern, bis jenes mal wieder überstanden ist, bis dahin heißt es alles geben und hoffen, dass man ne Chance hat Gewinn zu machen ohne wie ne kranke Sau spielen zu müssen. Naja that's poker, wenigstens bin ich wieder ruhig geblieben.



BR: 152,41$ 1,51$
VPP:
649,38VPP Monat
10.802,14VPP Jahr