Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

probleme mit nl2 (6-max zoom)

Alt
Question
probleme mit nl2 (6-max zoom) - 19-08-2013, 16:36
(#1)
Benutzerbild von mprenner
Since: Aug 2013
Posts: 2
heyho,

ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
habe eine recht lange pause eingelegt und nun, aufgrund der neuen zoom-tische, wieder begonnen mit poker. habe zuletzt 2009 auf nl25 gespielt.

hier mein problem:
ich habe mich damals sehr intensiv mit allen aspekten des pokerns befasst und alles an literatur und videos was intelli hergibt verschlungen. klappte auch ganz gut eigentlich.

jetzt schaffe ich es jedoch nicht nl2 profitabel zu knacken. es wird wie wild von allen spielern mit allen händen, ob getroffen oder nicht, geraised, gecallt, es kommen 3bet's, 4bet's, etc.

habe mir also erstmal alle live-sessions und trainings zu den zoom microstakes hier auf intelli mehrmals angesehen (besonders intensiv alles von xflixx), jedoch hat dies nicht viel an der winrate verändert.

Komme in full ring auf 2bb/100 auf 30k hände (habe dies jedoch dann abgebrochen, da mich 6max wesentlich mehr interessiert).
6-max spiele ich sogar auf -4bb/100 auf 30k hände.

habe auch mal just4fun ein paar k hände auf nl10 und nl25 angetestet, dort klappte es auf beiden limits deutlich besser 10+bb/100 (jedoch nur auf etwa 5-7k hände, also nicht wirklich ernst zu nehmen). ich möchte jedoch nicht auf einem höheren limit einsteigen, auch wenn es die bankroll hergeben würde, solange ich nicht dieses lächerliche nl2 geschlagen bekomme...


zu meinem spiel:

ich spiele wie empfohlen relativ tight. markiere meine gegner wie xflixx nach ihrem verhalten (sehr kleiner stack, limper, aggros, regs, etc.)

openraisen tue ich aktuell mit jeglicher kombination aus A - J (offsuit), alle Pocketpairs und suited Asse aus allen positionen, sowie AT aus EP. KT, QT nur suited aus EP + MP.
am CO und Btn eröffne ich etwas weiter (hohe suited connectors, JT offsuit, etc.), sowie am Btn jegliches Ass, auch offsuit.

Blindsteal's am Button tätige ich mit Händen die zumind. eine gewisse Spielbarkeit Postflop haben. Komplette Trashhände (27o, etc.) folge ich, es sei denn ich sehe 2 <5 VPIP's in den Blinds sitzen. - am SB steale ich nur mit Händen die ich zumind. ab MP - CO auch openraisen würde.

EP, MP + CO eröffne ich mit 3BB.
Btn mit 2.5 BB.
SB Steal mit 3.5 BB um die Odds für den BB zu verschlechtern.

Wird ein OR von mir gecalled, setze ich gegen 1 Gegner bei 2 Overcards, getroffenem Toppair, etc. eine CBet (meist 75% Pot) und versuche so Value aufzubauen. Werde ich bei einem Steal mit einer marginaleren Hand gecallt und habe am Flop keine showdown-würdige Hand getroffen, spiele ich check-fold weiter.

Gegen 2+ Caller meines OR setze ich nur einem guten Treffer eine CBet und spiele sonst (je nach Outs und Odds check-call od check-fold).
Halte ich nicht die Nuts od. zumind. 2nd Nuts folde ich gg. jegliche Aggresivität der Gegner (hohe Donk-Bet, re-raise gg. meine CBet, etc.).

OR aus EP calle ich mit kleineren PP, solange der Gegner zumind. 75BB im Stack hat bzw. 3-bette ich mit KK, AA, AK.

2nd Barrel's spiele ich nur sehr selten. Wenn überhaupt, dann gg. offensichtliche Reg's, die mir durch ihre Stack- und Betsizes als solche schon in vorherigen Händen aufgefallen sind. die können ihre hände dann auch schon mal loslassen.

Blind-Defends über eine 3-bet spiele ich hier und da mal, allerdings nur mit einem gewissen Showdownvalue und gg. reg's, da der typische fish einfach nur called. - klappt auch recht gut so.

ein paar unklarheiten:
etwas unsicher bin ich mir allerdings noch, wie man gewisse situationen profitabel spielt.

Als Beispiel: 3/4bb OR aus EP und ich sitze mit AT offsuit (od. ähnlicher mittelstarker hand die man normal ab MP/Co OR würde) am CO/Btn. - Einfaches Fold od. doch Call? Od. gar eine aggresive 3-bet? Was tun wenn ein A am Flop kommt und er eine CBet nachschießt? mit schlechtem Kicker unangenehm und daher spätestens hier für mich atm. ein Fold.

KK vs. 4-bet: All-In pushen od. Fold - Ein Call scheint mir hier nicht profitabel zu sein.
Man rennt hier jedoch in 90% der Fälle in Asse.


grundsätzlich sehe ich schon wie das prinzip auf den micro's läuft.
man spielt tight. lässt sich von fishen die ihre kleinen PP od. middle pairs/top pairs mit schlechten kickern nicht loslassen können, auszahlen.
auch einzelne limper lassen sich sehr profitabel mit einem 4bb raise isolieren und geben am flop zu 90% gegen eine CBet auf.
Das ganze in Kombination mit einem sehr tighten Spielstil sehe ich grundsätzlich als profitabel. In der Praxis sieht es jedoch leider anders aus.

Man bekommt meist 1-2 Caller in seine open raises, die CBet's werden einfach gnadenlos mit jeglichem mist gecallt und spätestens am Flop muss ich aufgeben, wenn ich nicht getroffen habe um größere verluste zu minimieren.
das callen mit PP gg. OR mit hohem stack, wie xflixx empfohlen hat, in der hoffnung durch ein set volle auszahlung zu kriegen funktioniert leider auch nicht so wie gewünscht, da die gegner meist jegliche bet (ab turn) sofort folden (auch 50% pot od. weniger).

alles in allem fressen die fehlgeschlagenen OR + CBet's, calls mit "relativ" starken händen, die dann ohne treffer gg. CBet gefoldet werden müssen, etc. einfach die winrate auf und führen auf 6-max sogar zu einem kleinen minus.


tilten od. ähnliches tue ich eigentlich gar nicht. ich bleibe meist recht gelassen, auch bei heftigen badbeats. ist halt so und kann man nicht ändern (ohne badbeats hätten wohl auch die ganzen hobby-spieler wohl bald keine lust mehr, da die damit ihre kohle machen hier und da, und man würde zu 100% mit regs auf nl2 am tisch sitzen ). ärgere mich eigentlich maximal, sollte ich dem gegner einen badbeat bescheren (was zum glück sehr selten vorkommt) - da ich dann die hand offenbar fehlerhaft gespielt habe.

wie dem auch sei, vllt. kann mir jemand ein paar tipps od. links geben, wie ich mein spiel verbessern kann.

lg
 
Alt
Standard
19-08-2013, 16:41
(#2)
Benutzerbild von Elite Tim
Since: Sep 2009
Posts: 3.429
Schreib mal deine Stats, vpip/pfr etc
 
Alt
Standard
19-08-2013, 20:31
(#3)
Benutzerbild von rasmus1610
Since: Jul 2013
Posts: 203
Hab das gleiche Problem.
Bin nach 20k Händen 5 Euro Down. Also entweder habe ich heute nur die Top der Range von denen ins Gesicht bekommen oder ich mache irgendwas falsch aber Spielen so unberechenbar, dass man sich nur auf seine Hände verlassen kann. Und wenn Top Pair Top Kicker nicht ausreicht um auf diesem Limit zu gewinnen, dann weiß ich auch nicht
 
Alt
Standard
20-08-2013, 09:50
(#4)
Benutzerbild von mprenner
Since: Aug 2013
Posts: 2
Zitat:
Zitat von Elite Tim Beitrag anzeigen
Schreib mal deine Stats, vpip/pfr etc
komme auf VPIP 16,0 / PFR 13,8 / 3Bet 2,93 / Agg 2,07 / WTSD% 30,4

lt. HM hat die CBet am Flop vs 1 nur 39,5% Success (die aber nur gesetzt wird mit mit mind. Toppair od. zumind. 2 Overcards / 75% Potsize meist)

Avg All-in EV% ist 64,8%
Turn All-in EV 70,5%

gibt's sonst noch interessante Daten an die ich jetzt nicht gedacht habe?
 
Alt
Standard
20-08-2013, 15:15
(#5)
Benutzerbild von Elite Tim
Since: Sep 2009
Posts: 3.429
Ich schlag nl2 6 max zoom mit 15bb/100
hab folgende stats
vpip 23,72
pfr 17,36
3bet 7,89
af 1,89
afq 47,26
wtsd 34,85
wsd 54,44

musst imo deine vpip,pfr,3bet erhöhen und viel stealen. die leute sind dort alle sehr schlecht und spielen auschließlich nutz
 
Alt
Standard
22-08-2013, 15:21
(#6)
Benutzerbild von marvin902
Since: Jun 2011
Posts: 111
Spiele seit kurzem auch NL 2 FR Zoom. Zunächst habe ich auch versucht nach Anleitung von xflixx zu spielen. Der Versuch war für mich desaströs. Ich kann so nicht spielen, dass funktioniert für mich überhaupt nicht. Mag an mir liegen, aber mit dieser Spielweise sehe ich kein Land.

Die letzten 4500 Hände habe ich meine Spielweise umgestellt und bin in der Zeit 35 $ up. Finde das Level mittlerweile fast schon zu einfach zu schlagen. In den meisten Sessions liegt mein VPIP / PFR etwa bei 18 / 17 bis 20 / 18. 3 bet 4 bis 5%.

Dazu muss ich aber eine gleich dazu sagen. Es kommt bei mir wirklich darauf an wann ich spiele. Tagsüber mit mehr tighten Regulars ist für mich sehr viel profitabler. Die meisten sind einfach viel zu tight. Abends und am Wochenende sieht das ganze vollkommen anders aus, da wird viel mehr gecallt und die Zahl der verrückten Russen nimmt dramatisch zu.

Ich versuche immer sehr Read basiert zu spielen. Was bei Zoom eigentlich ein Widerspruch in sich ist, aber manchmal reichen auch schon ein paar Hände oder die Länder aus denen die Spieler kommen um Grundtendenzen zu erahnen. Je nachdem welche Art von Spielern hinter mir sitzten oder vor mir bereits gesetzt haben erweitere ich meine Range Preflop und steal und resteal ich viel oder schränke meine Range ein. Wenn ich einen Fisch isolieren kann und nach mir nur tighte Spieler kommen, dann ist die Hand gar nicht mehr so wichtig.

Postflop spiele ich meist sehr auf Pot-Control und je nach Board Textur und Gegner. Bei Regs eher tight, bei Aggros aus dem Ostblock Augen zu und durch. Top Pair oder Overpair ist dort häufig gut. Damit gehe ich dann auch keinem ALLIN mehr aus dem Weg. Ich glaube auch gar nicht, dass sich die Spielweise so sehr in den Stats unterscheidet, sondern viel mehr in den Einzelfallentscheidungen.

Aber NL2 ist definitiv sehr profitable zu spielen.

Zitat:
Zitat von mprenner Beitrag anzeigen
ein paar unklarheiten:
etwas unsicher bin ich mir allerdings noch, wie man gewisse situationen profitabel spielt.

Als Beispiel: 3/4bb OR aus EP und ich sitze mit AT offsuit (od. ähnlicher mittelstarker hand die man normal ab MP/Co OR würde) am CO/Btn. - Einfaches Fold od. doch Call? Od. gar eine aggresive 3-bet? Was tun wenn ein A am Flop kommt und er eine CBet nachschießt? mit schlechtem Kicker unangenehm und daher spätestens hier für mich atm. ein Fold.

KK vs. 4-bet: All-In pushen od. Fold - Ein Call scheint mir hier nicht profitabel zu sein.
Man rennt hier jedoch in 90% der Fälle in Asse.
ATo kannst du meist gegen ein EP OR vergessen, zumindest gegen Regs hat das kein Wert. Entweder suited um dann zumindest noch Flush outs zu haben, dann darfs auch mal ein kleineres Ax sein und vorzugsweise im Multiway Pot, ansonsten würde ich aber selbst AQo nur sehr vorsichtig spielen. Ich will nicht der Caller sein sondern der Raiser und wenn ich schon callen muss dann spiele ich wie gesagt Pot-Control und überlasse meinem Gegner das betten und bluffen.

Bei KK allways push. Was soll´s wenn du in AA läufst, shit happens. Aber häufig genug bin ich auch schon in QQ oder AK gelaufen. Von daher nach meiner Meinung nicht zu ängstlich sein.

Geändert von marvin902 (22-08-2013 um 16:03 Uhr).
 
Alt
Standard
23-08-2013, 22:08
(#7)
Benutzerbild von rasmus1610
Since: Jul 2013
Posts: 203
Diese Varianz auf NL2 bringt mich nochmal um...

wie sicher kann man sich sein mit AQ auf einem A8Ar flop die Nuts in der hand zu halten? genau ziemlich sicher.. Gegen wen verlier ich einen Stack? 88

Naja ich habe ein paar Sachen aus diesem Thread übernommen und hoffe, dass ich die Varianz durch ein einigermaßen hohes Volumen einfach irgendwann schlagen kann und irgendwann zu NL5 hochkommen kann.
 
Alt
Standard
03-09-2013, 15:24
(#8)
Benutzerbild von hulkhomer75
Since: Dec 2009
Posts: 8
BronzeStar
Zu der Hand mit AQ gegen 88...

imho ist es gerade auf ZOOM sehr wichtig, solche cooler abschütteln zu können. Die passieren nämlich (zeitlich gesehen) noch häufiger als an normalen Tischen, ich meine mit kürzeren Abständen. Abgesehen davon hat der Gegner ja auch nix falsch gemacht, wenn er nicht PF den push gecallt hat.

Ansonsten wurde schon viel gutes gesagt, steal, light 3-betten. Zudem vielleicht noch das "Baluga Theorem": raise auf dem river vom Gegner ist meist stark (mal abgesehen von den regs vielleicht).

Zusätzlich würde ich noch die "Bluffkanone" die meiste Zeit stecken lassen.
 
Alt
Standard
03-09-2013, 15:57
(#9)
Benutzerbild von Pinky2409
Since: Jun 2011
Posts: 10
Ich hab speziell bei Zoom noch meine großen Probleme - auf normalen Tischen läufts ins Plus - aber bei Zoom nl2 muss ich irgendwie anders spielen.... ein paar Tips hab ich ja hier schon bekommen im Forum - evtl. hat ja wer noch weitere

Gruß Pinky2409
 
Alt
Standard
03-09-2013, 20:22
(#10)
Benutzerbild von hulkhomer75
Since: Dec 2009
Posts: 8
BronzeStar
Ich finde z.B. auch, dass ein HUD sehr praktisch ist. Wenn man regelmäßig spielt, dann kriegt man von regs auch eine nutzbare samplesize zusammen. Natürlich sollte man sich nicht blind auf die stats verlassen, aber wenn der Gegner auf z.B. 250 Hände seinen BB in 95% gefoldet hat, dann raise ich auf dem Button mit "any 2".

Was mir noch eingefallen ist, bzw. auch öfter passiert ist, ist, dass man sich leicht von dem Tempo hinreißen lässt. Für seine Entscheidungen hat man die gleiche Zeit wie an normalen Tischen, aber man neigt dazu (wenn man sich nicht darauf konzentriert) in einen "Klick, Klick, Klick"-Modus zu verfallen. Auch bei Entscheidungen, die eher nach ein wenig überlegen verlangen.