Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL 5 AKs zu defensiv gespielt?

Alt
Standard
NL 5 AKs zu defensiv gespielt? - 10-09-2013, 09:11
(#1)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Stats von Villain 20/20 auf erst 15 Hände, also quasi unknown. Er musste noch keine Hand bis zu Showdown spielen, ich habe also keine Ahnung, mit welcher Handrange er aus UTG eröffnet.

PokerStars No-Limit Hold'em, $0.05 BB (7 handed) - PokerStars Converter Tool from http://poker-tools.flopturnriver.com/Hand-Converter.php

SB ($2.45)
Hero (BB) ($12.74)
UTG ($12.57)
MP1 ($2.08)
MP2 ($4.86)
CO ($2.17)
Button ($1.93)

Preflop: Hero is BB with ,
UTG raises to $0.15, 5 folds, Hero calls $0.10

Flop: ($0.32) , , (2 players)
Hero checks, UTG bets $0.20, Hero calls $0.20

Turn: ($0.72) (2 players)
Hero checks, UTG checks

River: ($0.72) (2 players)
Hero checks, UTG checks

Total pot: $0.72 | Rake: $0.03

Preflop: Ist nicht unbedingt Standard, aber ab und zu calle ich mit AKs auch nur - zumindest, wenn sich nur ein Spieler am Pot beteiligt.
Flop: Mit FD und 2 Overcards will ich den Pot erst mal klein halten und calle die cBet von Villain.
Turn: Hier hatte ich kurz über b/f nachgedacht, habe mich dann aber für die defensive Variante entschieden und mich für x/c entschieden. Villain checkt jedoch behind.
River: Während des Spiels habe ich mich kurz gefragt, ob ich b/f spielen soll, habe mich dann aber daran erinnert, dass man auf den Micros möglichst nicht bluffen soll.

Frage: Ist das zu weak gespielt? Hätte ich den Turn anspielen sollen - oder gar den River?
 
Alt
Standard
10-09-2013, 09:46
(#2)
Benutzerbild von OlgaRanz
Since: Jul 2009
Posts: 1.749
...

Geändert von OlgaRanz (04-06-2014 um 12:38 Uhr).
 
Alt
Standard
10-09-2013, 09:52
(#3)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Preflop ist vollkommen in Ordnung. Man muss gegen UTG Ranges überhaupt keine 3betting Range haben, außer man spielt gegen schwache Gegner.

Am Flop kann man den Pot klein halten wenn man möchte, aber deine Hand hat jetzt extrem viel Equity und ist sogar gegen viele Hände die er for value betted Favorit. Raisen ist hier sicherlich kein Fehler. Was eher für den Call spricht sind die 250BB deepen Stacks.

b/f würde ich den Turn übrigens nicht spielen wollen, du hast ja im Regelfall sogar ausreichend Equity für bet/call.

Wenn er den Turn behind checked, hat er sehr selten ne wirklich starke Hand, sondern entweder aufgegeben oder möchte mit Händen wie 77-TT nen günstigen Showdown sehen. Wenn du klein bettest, vermeidest du von der besten Hand runter gebluffed zu werden. Das kann eine gute Option sein, weil man nicht c/c spielen möchte. Um ihn von seinen mittleren PPs runterzubekommen, wirst du aber eher groß betten müssen. Gegen mitdenkende Gegner funktioniert das auch gut, weil die wissen, dass deine Range für den Call preflop schon ziemlich klein ist und du nach dem Flopcall meistens selbst ein PP 88-QQ hast. Draws liegen ja praktisch keine, wenn man davon ausgeht, dass du nicht viele suited Hände preflop callen wirst. Deshalb sollte man annehmen, dass ein kompetenter Gegner zumindest 99/88 folden wird gegen eine größere Riverbet.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
10-09-2013, 10:59
(#4)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Dank an euch beide für die wirklich gute Analyse
Ich hoffe, das hilft mir für mein zukünftiges Game.