Home / Community / Forum / Poker Forum / Blogs, Berichte, Brags & Beats /

[Blog] Der fröhlich-freundliche Fun-Poker-Blog von 1.VIENNASTAR (Forum-Version)

Alt
Standard
Der fröhlich-freundliche Fun-Poker-Blog von 1.VIENNASTAR (Forum-Version) - 21-09-2013, 12:39
(#1)
Benutzerbild von 1.VIENNASTAR
Since: Aug 2011
Posts: 183
Für alle, die Spaß am Pokern haben und behalten wollen

Read more: Zum Auftakt: Das Thema Poker-Zeitmanagement (1.VIENNASTAR) – IntelliPoker: Home of Future Poker Stars http://www.intellipoker.de/blogs/1.V...#ixzz2fWSRJuWz

Liebe Leute,



nachdem ich vor kurzem in die Forenwelt eingetreten bin, juckt's mich jetzt in den Fingern: Die Zeit ist reif für mich, einen eigenen Blog zu starten.

Als Einstieg ein Thema, das mich momentan beschäftigt:



Poker-Zeitmanagement



Jeder will ein WINNING PLAYER sein,

doch das geht nicht nur mit Bankroll-Management allein.

Wissen, Können und Geduld sind nötig

sowie Training, und das stetig.

Auch, wer bad beats locker nehmen kann,

ist schon viel näher am Gewinnen dran.



Doch was würde all das nützen,

hätte man zum Ausgleich keine Stützen?

Die Augen eckig, der Rücken krumm:

so wär' Online-Pokern dumm!

D'rum ist dieser Beitrag für jeden gedacht,

der sich Gedanken zum Zeitmanagement macht.



Ob Profi-, Semi- oder Hobbyspieler - ganz egal:

Wer Zeittipps hat, der schreibe hier doch mal,

wie er abseits vom Pokern Kräfte sammelt,

sodass er vorm Bildschirm nicht vergammelt!



Anfang und Schluss mach' ich gleich selber nun -

möcht' jetzt nämlich schon was andr'es tun.



Woher ich komm', das zeigt mein Name klar:

Es grüßt aus Wien: 1.VIENNASTAR.



Read more: Zum Auftakt: Das Thema Poker-Zeitmanagement (1.VIENNASTAR) – IntelliPoker: Home of Future Poker Stars http://www.intellipoker.de/blogs/1.V...#ixzz2fWRk7mI9
 
Alt
Standard
21-09-2013, 13:01
(#2)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Ein fröhlich-freundlicher Poker-Blog?
Da oute ich mich doch direkt mal als stiller Mitleser.

Viele Grüße aus Mainz nach Wien
 
Alt
Standard
21-09-2013, 14:02
(#3)
Benutzerbild von Klääätsch
Since: Feb 2013
Posts: 1.977
Schade ich wollte eigentlich den ersten Fremdpost haben :P

somit

#2
 
Alt
Standard
21-09-2013, 19:24
(#4)
Benutzerbild von 1.VIENNASTAR
Since: Aug 2011
Posts: 183
@MisterHobbes: Herzlichen Dank für die Unterstützung!

@Klääätsch: Treue Seele, bin Dein Fan!

@All: So, und jetzt mal ans Eingemachte: Wer schreibt was zum ersten Thema? Wie teilt Ihr Euch Eure Pokerzeit ein? Wieviel sollte ein Freizeitspieler an Zeit investieren, wenn er sich mit Freerolls eine Bankroll aufbauen will und vorhat, sich auch danach auf den MTT-Bereich zu spezialisieren?

Die OSL hat ihre Vor- und Nachteile und ist derzeit, wie sie ist. Vielleicht ändert sich ja nach dem Intelli-User-Vertreter-Meeting auf der Isle of Man im Oktober etwas in der Auszahlungsstruktur usw., aber ich hab mich sozusagen mit ihr arrangiert. Zu ihr hab ich eigentlich keine Fragen, da gibt's ja auch ein eigenes Forum darüber.

Wie sieht's nun mit den untersten Mikro-SNGs um $0,02 Buy-In aus? Haben die überhaupt einen Sinn, wenn in denen schon innerhalb der ersten Hände ein Drittel aller Spieler all-in geht???

Und hat wer einen Tipp für mich zum BigBang? Das wär' wirklich toll!!! Hab ein Ticket gekriegt für den ersten Blogbeitrag.

Wenn man dann eine vernünftige Bankroll-Größe hat und sich aus den Freerolls wagt: Wie schafft man's mit MTTs und deren größerer Varianz, sie zu halten/auszubauen und motiviert zu bleiben? Hat es am Anfang überhaupt Sinn, sich ausschließlich auf MTTs zu spezialisieren?

Aber mal dies, mal das zu machen und herumzuspringen wäre ja noch weniger sinnvoll, v.a. wenn man nur begrenzte Zeit zum Pokern hat.

Hoffe auf regen Input - sowohl von Einsteigern als auch von "Könnern", die sich noch besinnen, wie's in ihren Anfängen war!



Schönes WE an alle!
lg
1.VS
 
Alt
Standard
21-09-2013, 23:42
(#5)
Benutzerbild von Klääätsch
Since: Feb 2013
Posts: 1.977
Zitat:
Zitat von 1.VIENNASTAR Beitrag anzeigen


@All: So, und jetzt mal ans Eingemachte: Wer schreibt was zum ersten Thema? Wie teilt Ihr Euch Eure Pokerzeit ein? Wieviel sollte ein Freizeitspieler an Zeit investieren, wenn er sich mit Freerolls eine Bankroll aufbauen will und vorhat, sich auch danach auf den MTT-Bereich zu spezialisieren?


Zeit ist Luxus, die Frage die du dir stellen musst ist lediglich wo du hin willst!

Wenn es dich nicht stört noch in 3 Jahren die Mini-Mics zu spielen dann spiel so wies kommt ...

Wenn du evtl als Freizeitspieler (angemessene) Winnings einfahren willst wirste nicht drum herumkommen mehr Zeit zu investieren...

Aber auch hier ist wieder die Frage wie weit du gehen kannst und willst ich krieg grade sehr viel Input bzgl Wohlfühlzonen und Wohlfühlspots!

Sprich wenn du dich bei etwas nicht wöhlfühlst dann lass es!

Und so´n Deeprun dauert...ist nicht wie CG Tische mal ne Stunde ne Session spielen..


Gruß Klääätsch
 
Alt
Standard
22-09-2013, 00:31
(#6)
Benutzerbild von Pokerik878
Since: Oct 2012
Posts: 3.801
SilverStar
Wie Klätsch schon sagt, es kommt drauf an inwiefern du es in Zukunft als Hobby oder Semiprofessionell betreiben willst.

Manche sind glücklich einmal die Woche 10€ einzuzahlen und dann das Sunday Storm zu donken. Andere haben ihre eigenen Challenges usw.

Denke mal eine gewisse Motivation des Bankrollaufbaus sollte bei allen Grindern gegeben sein. Dazu eignen sich am besten STTs und CG, man kann sich die investierte Zeit gut im Vorraus planen, eine MTT-Session kann sich lange hinziehen. Für viele berufstätige Freizeitspieler ist das zumindest unter der Woche schwierig einzurichten. Deshalb sollte man sich bewusst sein, wo man sich mehr für begeistern kann und wo man Zeit reinstecken möchte. Liegt einem besonders das Postflopspiel und hat auch Ehrgeiz daran zu arbeiten sollte man sich für CG entscheiden, siehst du deine Stärken eher im Preflopspiel sind wohl STTs besser.

Uns allen ist ja klar, dass MTTs am meisten Spaß machen, das Gefühl an seinen ersten Final Tables zu sitzen, oder mit Blinds von 2500/5000 und mehr zu hantieren ist besonders für Anfänger etwas besonderes und einfach ein schönes Gefühl, das wissen wir ja alle. Solltest du dann mal Zeit haben und in deiner Paradedisziplin eine gute Woche gehabt haben, kann man sich immer mal mit MTT-Sessions "belohnen" bzw. ablenken.



Zu dem Plan mit den Freerolls: Sich mit Freerolls eine Bankroll zusammenbasteln ist extrem mühselig. Wenn du Poker als Hobby ausüben möchtest und du das Ziel hast wirklich mit einer Bankroll zu arbeiten, dann ist es wohl von Vorteil Geld einzuzahlen und es von Beginn an solide anzugehen. Für andere Hobbies muss man schließlich auch Geld ausgeben, mit dem Unterschied, dass du es dir beim Pokern leicht wiederholen kannst.


Zitat:
Zitat von Forfail
schau dir erik an, er wär schon längst broke wenn er ned immer MTTs reggen würde bis er nen FT hat
 
Alt
Standard
22-09-2013, 01:29
(#7)
Benutzerbild von 1.VIENNASTAR
Since: Aug 2011
Posts: 183
@Klääätsch: Vielen Dank für Deine guten Tipps, v.a. der Hinweis auf die Wohlfühlzonen und -spots hilft mir beim Hin- und Herüberlegen, aus dem gedanklichen Kreisverkehr wieder auf eine Gerade zu finden und nach vorn zu fahren.

@Pokerik878: Auch Dir danke ich sehr für das Weitergeben Deiner Erfahrungswerte! Ich war auch schon im Schwanken, v.a. aus Zeitgründen zu CG und SNGs zu switchen. Wichtiger als der ZeitAUFWAND ist mir die ZeitFLEXIBILITÄT, sprich, ich kann und will meine Zeit nicht regelmäßig nach den strikten MTT-Anfängen ausrichten müssen. Das fände ich für einen Vollprofi sinnvoll, aber für mich würd's halt nicht passen, weder an Wochentagen noch zum Wochenende - außer, wenn's mal ein reiner Zockertag werden soll.

Liebe Grüße Euch beiden und gute Nacht!
1.VS
 
Alt
Standard
22-09-2013, 09:24
(#8)
Benutzerbild von Klääätsch
Since: Feb 2013
Posts: 1.977
Zitat:
Zitat von Pokerik878 Beitrag anzeigen

Uns allen ist ja klar, dass MTTs am meisten Spaß machen


What??
 
Alt
Standard
23-09-2013, 18:04
(#9)
Benutzerbild von 1.VIENNASTAR
Since: Aug 2011
Posts: 183
Also, ich hab inzwischen doch wieder, wie ursprünglich geplant, hauptsächlich meine Freeroll-MTTs gespielt. Liegt mir aus verschiedensten Gründen zumindest derzeit am meisten. Stichwort "Wohlfühlzone": Gewinne ich was - fein; flieg' ich raus, muss ich mich zumindest nicht ärgern, etwas verloren zu haben - außer Zeit - und da teste ich gerade diverse Optimierungsmöglichkeiten.
 
Alt
Standard
25-09-2013, 03:00
(#10)
Benutzerbild von 1.VIENNASTAR
Since: Aug 2011
Posts: 183
Weiterer Vorteil des Freeroll-Plans: Es bleibt absolut ausgeschlossen, sich selbst in die Tasche zu lügen, wieviel man denn nun in der Gesamtrechnung tatsächlich up oder down ist: Es gibt nur up - oder nix.

Und erste Auscash-Möglichkeit wahrscheinlich in 10 Jahren für eine Pizza:-) :-) :-).