Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL25: AKs aus UTG+1 vs UTG Raiser

Alt
Standard
NL25: AKs aus UTG+1 vs UTG Raiser - 21-10-2013, 23:51
(#1)
Benutzerbild von mr malkovich
Since: Jun 2011
Posts: 419
Hier noch eine Hand gegen einen sehr guten soliden LAG-Reg.
Bin mir nicht sicher, was hier max ValueLine ist. Anregungen?


Villain spielt:
21/17/1.8, c-bet: 53%, wtsd: 27%,
PFR aus EarlyPosition 14%, Fold to 3bet 58%.
Villain ist sehr solider WinningPlayer auf dem Limit.

PS:Ich calle lediglich jeden UTG Raise eines Regs und habe da keine 3bet Range.

PokerStars No-Limit Hold'em, €0.25 BB (8 handed) - PokerStars Converter Tool from http://poker-tools.flopturnriver.com/Hand-Converter.php

BB (€22.93)
UTG (€28.60)
Hero (UTG+1) (€27.08)
MP1 (€25.53)
MP2 (€36.90)
CO (€11.79)
Button (€25)
SB (€25)

Preflop: Hero is UTG+1 with ,
UTG raises to €1.10, Hero calls €1.10, 6 folds

Flop: (€2.55) , , (2 players)
UTG bets €1.70, Hero calls €1.70

Turn: (€5.95) (2 players)
UTG checks, Hero checks

River: (€5.95) (2 players)
UTG bets €2.80, Hero calls €2.80

Total pot: €11.55 | Rake: €0.52

Results below:
UTG had , (two pair, Queens and Jacks).
Hero had , (two pair, Kings and Jacks).
Outcome: Hero won €11.03




Meine Überlegung zur Hand waren:
Klicken, um Text anzuzeigen
 
Alt
Standard
22-10-2013, 12:01
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Gute Überlegungen, nur ein paar Anmerkungen:

Villain hat schon ein paar FDs in seiner Range, weil die meisten Spieler die um die 15% aus EP raisen auch SCs in ihrer Range haben. Bspw. spielt man dann jedes zweite oder dritte Mal T9s, T8, 98s usw. Deshalb hat so ein Gegner hier auch den OESD mit T9s in seiner Range.
Genauso kann er natürlich auch 88/55 halten, die wird er zu 100% raisen preflop.

Mit FD und 2 Overcards kann man hier natürlich problemlos for value raisen, weil wir gegen seine CBet Range schon sehr deutlich vorne liegen. Außerdem verlierst unsere Hand am Turn halt leider oft Equity und es läuft gegen gute Gegner evtl. darauf hinaus, dass der Turn c/c geht und man sich am River fragt ob man profitabel gegen Hände wie 77 bluffen kann oder nicht. Nichtsdestotrotz kann man den Flop natürlich auch callen.

Bzgl. den Turn und River Überlegungen: Er valuebetted den River hier gegen Jx und sonstige Herocalls, weil er glaubt du callst weiter als du selbst betten würdest und er nicht c/f spielen will. Mit den Händen die diese Line spielen, würde er im Regelfall aber auch eine Turnbet bezahlen. Da lässt er dir ja Raum um mit schlechterem zu stabben, weil er weiss, dass er außer von FDs eh keinen Value mehr von schlechterem bekommt. Und er weiss eben auch, dass du hier kaum FDs in deiner Range haben wirst außer , und . (Mit seiner konkreten Hand weiss er sogar, dass dein einziger möglicher FD ist). Value gibt es hier außerdem von seinen paar FDs/T9 die er nicht bet folden möchte und von AK/KQ die den pot kontrollieren möchten, weil sie eh nur noch eine Straße Value von schlechterem bekommen. Deshalb würde ich den Turn setzen.

Am River finde ich einen Raise ohne History zu dünn, wobei ein Minraise schon ganz sexy ist, sofern man keine Angst haben muss, von schlechterem eine 3Bet zu bekommen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!