Alt
Standard
AA NL2 Handanalyse - 20-11-2013, 19:49
(#1)
Benutzerbild von GrimmeL123
Since: Feb 2012
Posts: 207
Hiho,
mir ist da heute eine doofe Hand passiert und ich Frage mich nun ob ich da richtig gespielt haben und wenn nicht was ich besser hätte machen sollen?!

Hand Information
PokerStars No Limit, 0.02 BB (7 handed).
Hand History converter courtesy of pokerhandreplays.com

Table Information
Seat: 1 s_v_1931 ($3.41) Big Blind
Seat: 2 cretzu81 ($2.52)
Seat: 3 iii_vatakat ($0.98)
Seat: 4 erbauer ($3.15)
Seat: 5 Hero ($1.48)
Seat: 8 holyholy1983 ($1.58) Dealer
Seat: 9 haisa ($2.58) Small Blind
Dealt to Hero


Preflop (Pot:0.03)
cretzu81 FOLD
iii_vatakat CALL $0.02
erbauer FOLD
Hero RAISE $0.06
holyholy1983 FOLD
haisa CALL $0.05
s_v_1931 FOLD
iii_vatakat CALL $0.04

Flop(Pot: $0.2)


haisa CHECK
iii_vatakat CHECK
Hero BET $0.08
haisa FOLD
iii_vatakat CALL $0.08

Turn(Pot: $0.36)


iii_vatakat CHECK
Hero BET $0.34
iii_vatakat CALL $0.34

River(Pot: $1.04)


iii_vatakat CHECK
Hero CHECK
Showdown:
iii_vatakat SHOWS

Hero MUCKS

iii_vatakat wins the pot: $1.04

http://www.pokerhandreplays.com/view.php/id/5497609


Meine HUD waren: VPIP 20 und PFR 3
Vom Gegner hatte ich zu dem Zeitpunkt noch keine Zahlen.
 
Alt
Standard
21-11-2013, 01:29
(#2)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Preflop:

Du raised laut deinen Stats nur 3% deiner Hände. Das heißt, du hast hier eigentlich nie was schlechteres als 99+/AQs+/AK. Dementsprechend werden dich die Gegner nach dir so gut wie nie light 3betten, egal wie groß dein Raise ist (mal von Maniacs abgesehen, aber denen is die size herzlich egal).
Stattdessen gibst du ihnen supergute Odds, um in einen multiway-Pot (AA spielt sich dort ohne Set nicht besonders toll) einzusteigen und sie können sich gute implied Odds ausrechnen, weil du ja ne ziemlich starke HandRange am Start hast.
Genau da liegt das Problem: Du wirst häufig Probleme kriegen, deine Hände zu folden postflop, weil sie dir so stark erscheinen; die Gegner aber werden dich ned light runtercallen etc. (Stichwort: ReversedImpliedOdds).
Du machst es den Gegnern zu billig dich dann postflop auszudrawen.

Ein Limper legt i.d.R. Geld in den Pot, um dann mit seinen Karten einen Flop zu sehen. Dafür ist er häufig bereit noch deutlich mehr als 4cent nachzuzahlen. Ich raise hier auf 7-9 Cent (9 is mein standard vs unknown), gegen manche Gegnertypen sogar auf 10-15cent (die setzen dich dann auch gern auf AK..); über nen Mangel an Calls kann ich mich nicht beschweren.
Auf die Weise verschafft man sich ein günstigeres Verhältnis von Reststack zu Potgröße (Stichwort: StackToPotRatio), man kann tatsächlich weniger falsch machen, weil man ja nen Großteil der Kohle schon mit ~90% Equity in die Mitte gebracht hat.



Flop:

Für nen profitablen Call mit nem Flushdraw braucht man Odds von 1:4. Du gibst Villain mit deiner kleinen CBet Odds von 1:3,5 und er kann sich sicher sein, weitere 4 cent in den Pott zu kriegen; er hat also durch die ImpliedOdds (was noch reinkommen wird) und die tatsächlichen PotOdds überhaupt keinen Grund mit nem Flushdraw diesen call nicht zu machen (und weil er auf die FoldEquity nicht angewiesen ist, um profitabel weiterzuspielen, wird er auch nicht raisen müssen). Ähnlich verhält es sich mit nem Straightdraw, und selbst ne Hand wie J7o kann hier ohne großen Fehler callen und auf ne Verbesserung der Hand hoffen.
Wie schon preflop angemerkt: Du machst es den Gegnern zu billig dich auszudrawen.

Ich setze hier vs unknown 80% Pot und mache mir die Gedanken ob ich hinten liegen könnte erst, wenn der Gegner beginnt, mir das zu signalisieren.

Turn:

Die 9 ist weder besonders gut, noch besonders schlecht. T8 und 97 haben improved, dafür sitzt ne Hand wie 78 oder T9 jetzt noch tiefer im Pot drin. Ich sehe mich hier vs unknown Limper immernoch vorne und vor allem sehe ich massig Value aus Pairs, Pairs+Draws, Flushdraws etc., und die Kohle von diesen Händen macht man nur noch am Turn.

Ich setze zwischen 60% und 80%.

River:

Das Board ist nun eklig und uns called kaum noch was schlechteres, weil ja eine onecardstraight aufm Board liegt. Dazu haben einige der zuvor noch von uns geschlagenen Kombos unser Overpair überholt (viele TwoPairs, manche Sets, paar Straights). Den Check hier finde ich gut und spiele ihn ebenfalls.



Insgesamt hast du genau auf den Straßen, wo du am deutlichsten vorne lagst, massig Value verschenkt, und die tatsächliche Hand von Villain verdeutlicht das gut, der hätte auch mehr gezahlt preflop und am Flop.
Ich würde auf NL2 prinzipiell zu Schema F raten: Nur starke Hände spielen, die aber dafür jedesmal so lange deutlich für Value betten, bis Villain dir sagt, dass er dich möglicherweise schlagen könnte.

Lieber 2 mal auf 10 cent erhöhen und nur einmal gecalled werden, als zweimal auf 6 cent zu erhöhen, beide Male calls zu kriegen und dann einmal ausgedrawed zu werden.
 
Alt
Standard
21-11-2013, 07:58
(#3)
Benutzerbild von GrimmeL123
Since: Feb 2012
Posts: 207
Zitat:
Zitat von Alanthera Beitrag anzeigen
Preflop:

Du raised laut deinen Stats nur 3% deiner Hände. Das heißt, du hast hier eigentlich nie was schlechteres als 99+/AQs+/AK. Dementsprechend werden dich die Gegner nach dir so gut wie nie light 3betten, egal wie groß dein Raise ist (mal von Maniacs abgesehen, aber denen is die size herzlich egal).
Stattdessen gibst du ihnen supergute Odds, um in einen multiway-Pot (AA spielt sich dort ohne Set nicht besonders toll) einzusteigen und sie können sich gute implied Odds ausrechnen, weil du ja ne ziemlich starke HandRange am Start hast.
Genau da liegt das Problem: Du wirst häufig Probleme kriegen, deine Hände zu folden postflop, weil sie dir so stark erscheinen; die Gegner aber werden dich ned light runtercallen etc. (Stichwort: ReversedImpliedOdds).
Du machst es den Gegnern zu billig dich dann postflop auszudrawen.

Ein Limper legt i.d.R. Geld in den Pot, um dann mit seinen Karten einen Flop zu sehen. Dafür ist er häufig bereit noch deutlich mehr als 4cent nachzuzahlen. Ich raise hier auf 7-9 Cent (9 is mein standard vs unknown), gegen manche Gegnertypen sogar auf 10-15cent (die setzen dich dann auch gern auf AK..); über nen Mangel an Calls kann ich mich nicht beschweren.
Auf die Weise verschafft man sich ein günstigeres Verhältnis von Reststack zu Potgröße (Stichwort: StackToPotRatio), man kann tatsächlich weniger falsch machen, weil man ja nen Großteil der Kohle schon mit ~90% Equity in die Mitte gebracht hat.

Ja ich Raise im Allgemeinen eigentlich sehr wenig, zb. AK oder auch 99, 1010 Raise ich meistens nicht. Das sollte ich also ändern? Wegen der Höhe des Raises mache ich meistens immer 3x BB + 1x BB für jeden Limper vor mir.


Flop:

Für nen profitablen Call mit nem Flushdraw braucht man Odds von 1:4. Du gibst Villain mit deiner kleinen CBet Odds von 1:3,5 und er kann sich sicher sein, weitere 4 cent in den Pott zu kriegen; er hat also durch die ImpliedOdds (was noch reinkommen wird) und die tatsächlichen PotOdds überhaupt keinen Grund mit nem Flushdraw diesen call nicht zu machen (und weil er auf die FoldEquity nicht angewiesen ist, um profitabel weiterzuspielen, wird er auch nicht raisen müssen). Ähnlich verhält es sich mit nem Straightdraw, und selbst ne Hand wie J7o kann hier ohne großen Fehler callen und auf ne Verbesserung der Hand hoffen.
Wie schon preflop angemerkt: Du machst es den Gegnern zu billig dich auszudrawen.

Ich setze hier vs unknown 80% Pot und mache mir die Gedanken ob ich hinten liegen könnte erst, wenn der Gegner beginnt, mir das zu signalisieren.

Turn:

Die 9 ist weder besonders gut, noch besonders schlecht. T8 und 97 haben improved, dafür sitzt ne Hand wie 78 oder T9 jetzt noch tiefer im Pot drin. Ich sehe mich hier vs unknown Limper immernoch vorne und vor allem sehe ich massig Value aus Pairs, Pairs+Draws, Flushdraws etc., und die Kohle von diesen Händen macht man nur noch am Turn.

Ich setze zwischen 60% und 80%.

River:

Das Board ist nun eklig und uns called kaum noch was schlechteres, weil ja eine onecardstraight aufm Board liegt. Dazu haben einige der zuvor noch von uns geschlagenen Kombos unser Overpair überholt (viele TwoPairs, manche Sets, paar Straights). Den Check hier finde ich gut und spiele ihn ebenfalls.



Insgesamt hast du genau auf den Straßen, wo du am deutlichsten vorne lagst, massig Value verschenkt, und die tatsächliche Hand von Villain verdeutlicht das gut, der hätte auch mehr gezahlt preflop und am Flop.
Ich würde auf NL2 prinzipiell zu Schema F raten: Nur starke Hände spielen, die aber dafür jedesmal so lange deutlich für Value betten, bis Villain dir sagt, dass er dich möglicherweise schlagen könnte.

Lieber 2 mal auf 10 cent erhöhen und nur einmal gecalled werden, als zweimal auf 6 cent zu erhöhen, beide Male calls zu kriegen und dann einmal ausgedrawed zu werden.
Okay das ganze zeigt mir das ich mich noch etwas mehr in die Materie Odds einlesen muss. Dachte eigentlich das ich hoch genug geraised hatte, was wohl nicht so war. Ich danke dir für die ausgiebige Analyse!
 
Alt
Standard
22-11-2013, 00:10
(#4)
Benutzerbild von Punkt77
Since: Dec 2011
Posts: 29
Alanthera hat es ja echt traumhaft erklärt, respekt.

Mir ist noch aufgefallen, dass du nur mit 1,48$ am Tisch gesessen bist, ist das normal?
Kaufst du dich mit 100BB ein und lässt dich runter blinden, oder wie sieht da dein Plan aus?

Ich hatte mich immer mit 2$ an den Tisch gesetzt und die Auto Buy in Funktion verwendet, sodass ich immer mit 100BB am Tisch saß.
Dadurch kann man auch den maximalen Ertrag erzielen. Sobald man dann 150BB oder 200BB erreich that steigt man aus udn kauft sich wieder neu ein, je nachdem wie komfortabel man sich mit einem größeren Stack am Tisch fühlt.

Auf dem Limit brauchst du kaum darauf zu achten balanced zu spielen, also kannst du auch mit starken Händen durchaus mehr Preflop raisen. Mindestens wie von dir auch erwähnt 3BB +1BB pro limper, so kannst du unangenehmen multiway Pötten relativ gut aus dem Weg gehen.

Falls du die Kurse hier noch nicht durchgearbeitet hast , les dich da doch mal bisschen ein. Eventuell kann dir auch eine starting Hand Tabelle eine gewisse Art der Sicherheit geben an der du dich orientieren kannst, wie stark welche Hand ist und ob du mit ihr in den Pot einsteigen kannst oder nicht.

Grundsätzlich sollte es zum Standart werden mit starken Händen Preflop zu erhöhen, zumindest dann, wenn du der erste bist der in den Pot einsteigt. Ak oder 99+ nur zu limpen ist zu passiv, das wird vermutlich nur dazu führen, dass du in multiway Pötte gelangst wo dein Top pair oft einfach nicht gut genug sein wird. Soetwas spielt sich doch im Heads up Postflop viel leichter.

Liegen dann Draws am Flop, so muss man meist auch ca 2/3 Pot oder mehr betten, wenn sie die Turn Karte mit ihrem Draw sehen wollen dann sollen sie auch ordentlich dafür bezahlen.

Wenn die schwachen Spieler zu deiner rechten sitzen und die tighten zu deiner linken hast du meist eine recht angenehme Situation um dann Postflop in Position auf den schwachen Spieler zu spielen. Außer du spielst natürlich NL2 Zoom da kann man es sich ja nicht aussuchen wo und mit wem man am Tisch sitzt .


MfG
 
Alt
Standard
22-11-2013, 00:42
(#5)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Zitat:
Zitat von GrimmeL123 Beitrag anzeigen
Ja ich Raise im Allgemeinen eigentlich sehr wenig, zb. AK oder auch 99, 1010 Raise ich meistens nicht. Das sollte ich also ändern? Wegen der Höhe des Raises mache ich meistens immer 3x BB + 1x BB für jeden Limper vor mir.
Würde in die HandRange, mit der du hier in Position den Limper isolierst auf jeden Fall noch AJ-AK, ATs-AKs, 88-AA, KJs+, KQ mit hinein nehmen - zumindest wenn die restlichen Gegner nicht allzu aggressiv sind. Er spielt häufig limp/call, fold flop, du nimmst also mit der CBet sehr oft den Pot direkt mit, und wenn nicht, kannst du oft genug mit nem middlepair oder nem Draw den Turn einfach behind checken und am River schauen, ob sich noch was draus machen lässt. Manchmal muss man aber natürlich auch mal folden können bzw. darf TopPairs mit mäßigem Kicker nicht überspielen..

3BB + 1BB/Limper ist Standard; hier in dieser Hand wären das aber 8cent, und nicht 6cent.
 
Alt
Standard
22-11-2013, 01:10
(#6)
Benutzerbild von Daa_Champ1
Since: Nov 2008
Posts: 547
Hey Alanthera mal eine Frage...
Du hast doch weitaus mehr Potential als NL2... also kann ich fragen wieso du nicht höher spielst?
 
Alt
Standard
23-11-2013, 13:38
(#7)
Benutzerbild von GrimmeL123
Since: Feb 2012
Posts: 207
Also den Auto Buyin hab ich noch nicht Aktiviert, hab es dann immer vergessen einzustellen aber mittlerweile ist sie drin.

Ich hatte mir hier die Tipps zu Herzen genommen und seitdem ich deutlich mehr Hände Preflop Raise und dann auch höhere Raises setzte auf Flop/Turn/River, konnte ich den Pot öfters für mich Gewinnen.

Was ich nur manchmal noch für ein Problem habe ist, das ich nicht immer Folden kann obwohl ich schon vermute was der Gegner haben könnte und dann auch richtig lag. Trotzdem bezahle ich da am River noch weil ich vllt hoffe das der Gegner Blufft und ich noch gut mit meim Top Pair bin.
 
Alt
Standard
23-11-2013, 15:53
(#8)
Benutzerbild von Punkt77
Since: Dec 2011
Posts: 29
Das Bluffen kannst du so gut wie vollkommen vernachlässigen, denn das führt auf lange Sicht auf NL2 wohl nicht zu viel Gewinn.
Wobei ne C-bet auf einem guten Board ohne Treffer nicht unbedingt ein bluff ist, das alles spielt sich in Position natürlich immer wesentlich leichter.
Wenn Draws ankommen kannst du den Fuß vom Gas nehmen die meisten Gegner die in dem Fall auch nur Top Pair mit evtl schlechten Kicker haben beten da nicht groß hinein.
Also wenn dann ein passiver Spieler auf einmal aktiv wird wenn ein Draw ankommt, dann hat er es meist auch.
Poste doch mal eine solche Hand die dir Probleme bereitet hat, wo du dir nicht sicher warst ob du mit Top pair gut bist, oder eventuell schon hinten liegst.
Wenn du dann noch zusätzlich stats über den Gegner hast wäre das natürlich umso besser.

MFG
 
Alt
Standard
23-11-2013, 16:50
(#9)
Benutzerbild von GrimmeL123
Since: Feb 2012
Posts: 207
Zitat:
Zitat von Punkt77 Beitrag anzeigen
Das Bluffen kannst du so gut wie vollkommen vernachlässigen, denn das führt auf lange Sicht auf NL2 wohl nicht zu viel Gewinn.
Wobei ne C-bet auf einem guten Board ohne Treffer nicht unbedingt ein bluff ist, das alles spielt sich in Position natürlich immer wesentlich leichter.
Wenn Draws ankommen kannst du den Fuß vom Gas nehmen die meisten Gegner die in dem Fall auch nur Top Pair mit evtl schlechten Kicker haben beten da nicht groß hinein.
Also wenn dann ein passiver Spieler auf einmal aktiv wird wenn ein Draw ankommt, dann hat er es meist auch.
Poste doch mal eine solche Hand die dir Probleme bereitet hat, wo du dir nicht sicher warst ob du mit Top pair gut bist, oder eventuell schon hinten liegst.
Wenn du dann noch zusätzlich stats über den Gegner hast wäre das natürlich umso besser.

MFG
Da muss ich erst mal HM2 durchforsten ob ich noch eine finde. Das sind ein paar tausend Hände. Wenn ich eine Finde poste ich die nach.
 
Alt
Standard
24-11-2013, 07:47
(#10)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Wie bereits erwähnt:
Der preflop Raise ist zu klein, hier solltest du nach dem Limper mindestens 0,08$ machen, eher 0,10$.
Am Flop wäre eine Betsize in der Gegend von 0,15$ besser.
Am Turn kann man sogar etwas kleiner betten, potten ist aber auch kein Fehler.
Der checkbehind am River ist gut.

Wenn du nur 3% deiner Hände preflop raised, solltest du evtl. mal deine gesamte Strategie überdenken. Besuche doch mal die Livetrainings hier bei IntelliPoker und schau den Trainern ein wenig beim Spielen zu.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!