Alt
Standard
NL5 FR Winrate - 25-11-2013, 16:13
(#1)
Benutzerbild von Punkt77
Since: Dec 2011
Posts: 29
Hi
Ich hoffe das ich in diesem Unterforum richtig bin, falls nicht bitte verschieben.

Zurzeit spiele ich eine Art Bankrollbuilder bzw Grinding it up Challenge und habe auf NL5 FR Zoom auf ca 50k Hände eine Winrate von 4bb/100.

Ich hab das gestern mal ausgerechnet und mich sofort gefragt wie andere Winrates aussehen, vorallem auf Zoom wo man keine Tableselection betreiben kann.

Irgendwie hatte ich im Hinterkopf man sollte annähernd eine zweistellige Winrate pro 100 Hände haben um sicher zu sein das man das level crusht, vorallem Auf NL2 NL5 und evtl noch NL10.

Wie sahen oder sehen eure Winrates auf NL5 Zoom aus?
Ist das noch okay mit nur 4bb/100 zu spielen auf 50k Hände?
Hab mir versucht mir diese 4bb irgendwie schön zu reden mit es ist keine große Samplesize und wenn man unter EV läuft...

Spielstil würde ich eher als TAG einstufen, wobei ich in LP auch gerne 76s oder KTs openraise nicht nur als Blindsteal.


Muss man die micros crushen bevor man auf NL10 oder NL 25 aufsteigen kann, oder reicht es die BR zu besitzen und sich vorsichtig ran zu tasten?

MfG

Geändert von Punkt77 (27-11-2013 um 03:25 Uhr). Grund: Rechtschreibung
 
Alt
Standard
10-12-2013, 06:19
(#2)
Benutzerbild von CEMU_93
Since: Jan 2012
Posts: 673
4bb/100 sind denke ich für Zoom in Ordnung, ich würde aber denke ich erst einmal mit den regulären NL10 Tischen einsteigen, die sind um einiges weniger nittig als Zoom.
Generell würde ich behaupten, sind alle WR über 5bb/100 auf Zoom sehr gut, an den regulären Tischen alles über 7-8bb/100.

Generell würde ich aber auch nicht auf die Winrate achten, wenn du denkst, dass du solide spielst und mit zu den besten REGs des Limit gehörst, dann kannst du auch so aufsteigen.

Der größte Unterschied zwischen NL5 und NL10 ist mMn, dass dir das Geld nicht mehr einfach so reingeballert wird und die Gegner nicht mehr ganz so hart spewen.
Stealen kannst du immer noch Any2 und auch die REGs machen Pre und Postflop noch ziemlich große Fehler, das schlimmste an dem Limit ist eigentlich das Rake, das die Winrate ziemlich runterzieht.

GL ! Kannst ja mal nen Shot Video aufnehmen und hier posten


Edit: Ups, du hast von FR geredet, da kann ich nicht viel zu sagen, denke aber nicht, dass es irgendwie tougher als SH sein sollte.. ^^
 
Alt
Standard
12-12-2013, 00:29
(#3)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Zitat:
Zitat von CEMU_93 Beitrag anzeigen
Der größte Unterschied zwischen NL5 und NL10 ist mMn, dass dir das Geld nicht mehr einfach so reingeballert wird und die Gegner nicht mehr ganz so hart spewen.
Das sehe ich prinzipiell ähnlich, auch wenn es natürlich Ausnahmen gibt.

Auf NL2/NL5 laufen dir quasi an jedem Tisch echte Vollfische ins Netz, die zum Teil die Regeln nichtmal ganz kennen. Gibts auf NL10 natürlich auch, aber bei weitem nicht mehr in dem Ausmaß.

Auf NL10 gehts da schon deutlich disziplinierter zu, und man muss lernen Hände auch mal postflop zu folden, die auf NL2/NL5 easy calldowns wären.
Hier muss man (spätestens) beginnen, die schlechten REGs zu erkennen und auszunutzen; dabei hat man es naturgemäß mit deutlich tighteren Ranges zu tun. Man braucht hier meines Erachtens vor allem nen größeres Volumen, um diese nicht so ganz offensichtlichen Schwächen zu erkennen: nen zu loosen Spieler (also mit zu hohem VPIP) erkennt man nach ~50 Händen, aber ob jemand zu häufig oder zu selten bluffcatched, dafür brauchste dann schon ne deutlich größere samplesize.

Ich finde es von daher nicht verkehrt, noch ne Weile auf NL5 zu spielen, paar Leaks ausfindig zu machen und dabei die eigene Datenbank zu vergrößern; nen Teil der Spieler siehste ja durchaus auch auf NL10.