Alt
Standard
Nl2 | aa - 16-12-2013, 05:36
(#1)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
PokerStars No-Limit Hold'em, $0.02 BB (8 handed) - PokerStars Converter Tool from http://flopturnriver.com

saw flop | saw showdown

SB ($4.78) 44/26, 3bet 7% auf 556Hände; car 35%; AF 31% (F30/T34/R30)
BB ($1.94)
UTG ($7.28)
UTG+1 ($2)
MP1 ($1.34)
MP2 ($10.40)
Hero (CO) ($4.14)
Button ($2.42)

Preflop: Hero is CO with A, A
4 folds, Hero raises to $0.04, 1 fold, SB raises to $0.18, 1 fold, Hero raises to $0.60, SB calls $0.42

Flop: ($1.22) 9, J, 4 (2 players)
SB checks, Hero checks

Turn: ($1.22) Q (2 players)
SB bets $1, Hero calls $1

River: ($3.22) 2 (2 players)
SB bets $3.10, Hero calls $2.54 (All-In)

Total pot: $8.30 | Rake: $0.29


Lasst euch nicht von den superfischigen Stats zu sehr verleiten, Villain weiß recht gut, was er tut.
Das kleine openraise ist mit ihm am Tisch Standard, gibt einiges an action dadurch, und gegen ihn muss ich tatsächlich balancen..

Was würdet ihr in der Hand anders machen?
Kleiner/Größer 4betten?
Bet/Broke Flop? Raise Turn? Fold River?
 
Alt
Standard
16-12-2013, 09:57
(#2)
Benutzerbild von I SinClair I
Since: Jul 2013
Posts: 102
Die Hand finde ich wirklich interessant.

Flop hätte ich eigentlich nur ne minimum 3bet gesetzt, da ein 21bb reraise sein deff gleich platzen lassen kann.
Andererseits passt die Betsize hier wohl für den weiteren Verlauf, und bringt nette Infos.

Alle suited connectors passen natürlich in seine Range.
Aber würde er mit kleinen, mittleren suited connectors ein 21bb preflop reraise callen?
Ich glaube an JTs+, TT+.

Flop erstmal ein Alptraum.
Aber wir blocken die maximale Scarecard.
Sein check kann für beides stehen. Nicht getroffen, und er hofft auf ne freecard, oder getroffen, und er will trappen.
Dadurch, daß er allerdings preflop ein 21bb Reraise gecalled hat, würd ich wohl eher bet/broke gehen.

Spätenstens am Turn würd ich shoven, weil er mit der Q gut trips, oder eben mit JTs+ den flush bereits am Flop getroffen haben kann.
Hat er trips, ist der Flop für ihn scary.
Hat er flush, ist die fehlende A scary.
However man hat die Möglichkeit ihn aus der Hand zu drücken.
Auch deswegen, da Spieler, die wissen was sie tun, wissen das NL2 ein sehr glaubwürdiges Limit ist, wo Bluffs -ev sind.

Wie auch immer würde ich in diesem Spot nicht bis zum Showdown gehen.

Das ist nur was mir gerade so dazu einfällt
 
Alt
Standard
16-12-2013, 14:03
(#3)
Benutzerbild von bhurak147
Since: Feb 2008
Posts: 771
Nicht gerade der beste Platz am Tisch...

Ich verstehe das minraise pre nicht so ganz. Mit einem solchen Spieler links von dir, musst du insgesamt sowieso etwas tighter open raisen. Dann sind 3x ok.

Ich 4bette hier pre tatsächlich etwas höher, aber so falsch ist die Größe jetzt auch nicht.

Und ich bin auf dem Flop auf jeden Fall gewillt hier alles reinzustellen. Ich halte eine bet (1/2 pot) am Flop für besser, weil im Normalfall sind 3 kleinere bets besser als zwei größere, wenn man alles reinstellen will.
 
Alt
Standard
16-12-2013, 16:20
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von Alanthera Beitrag anzeigen
Lasst euch nicht von den superfischigen Stats zu sehr verleiten, Villain weiß recht gut, was er tut.
Das kleine openraise ist mit ihm am Tisch Standard, gibt einiges an action dadurch, und gegen ihn muss ich tatsächlich balancen..
Die Gegnerbeschreibung ist ein Grund um größer zu openraisen, aber nicht kleiner. Wenn solche Spieler links von dir sitzen möchtest du das SPR kleiner und nicht größer haben und ihn preflop nicht immer zum Callen einladen. Das ist nicht der Spielertyp gegen den man OOP viele Hände spielen möchte.

Hier in der Hand hast du zwar Position auf ihn, aber du sprichst ja von der allgemein Situation.

Er 3betted 9BB und du machst IP 30BB. Wenn er wirklich Ahnung hat, weiss er ab jetzt du hast immer QQ+/AK. So eine verhältnismäßig große 4Bet lässt sich eben nicht balancen. IP wäre hier standard sowas wie 22BB gegen seine 9BB 3bet. Ich habe absolut nichts gegen die große 4Bet, aber dir muss klar sein, dass der Gegner entweder schlecht ist oder weiss woran er ist.

Postflop hast du den NFD mit Overpair, den würde ich am eigentlich immer betten und es auch reinbekommen. Er kann gut oder haben und damit nicht folden wollen.

Turn und River sind eigentlich trivial, weil es sich gegen jemanden der etwas mitdenkt auf die einfache Frage beschränkt ob er bluffed oder nicht. Wenn er KK (oder schlechter) hat, weiss er nach deinem Turncall, dass er nie gut ist bzw. du am River nie mit schlechterem callen kannst wenn du exakt hattest.

Stellt sich also die Frage, ob er in über 30% der Fälle bluffed oder nicht und das hängt ganz fundamental davon ab, ob er glaubt, dass du AA/KK foldest. QQ legst du ja eh nicht weg und AK foldest du sowieso.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
17-12-2013, 00:12
(#5)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Sehe den Verlauf der Hand genauso.

Spiele die Hand hier viel zu offensichtlich und catche nen Bluff, wo es kaum einen geben sollte. Bringe ich es direkt am Flop rein, habe ich wenigstens noch equity bzw. schlechteres kann callen...


Was Sitzplatz und minopen angeht, nuja, bei mir dreht sichs nicht nur um den schnöden Mammon. Is ne Situation, in der ich viele Hände postflop spiele gegen nen Gegner, der mich zwingt, bissel die Birne anzustrengen - mir macht sowas Spaß ; und nebenbei sitzen ja auch noch 7 andre am Tisch, die in die vielen Pötte mit viel action gerne einsteigen - und völlig überfordert sind.
 
Alt
Standard
17-12-2013, 09:21
(#6)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Wenn du ne maximale Menge an toughen Postflop Spots haben möchtest, kannst du auch immer limpen


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!