Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL50 Rivercall gegen Regular mit TPWK?

Alt
Standard
NL50 Rivercall gegen Regular mit TPWK? - 30-12-2013, 22:11
(#1)
Benutzerbild von Pauli-calls
Since: Apr 2008
Posts: 898
PokerStars No-Limit Hold'em, $0.50 BB (6 handed) - PokerStars Converter Tool from http://flopturnriver.com

CO ($14.46)
Button ($54.58)
SB ($58.10)
Hero (BB) ($66.06)
UTG ($71.88)
MP ($57.36)

Preflop: Hero is BB with A, 8
4 folds, SB raises to $1.50, Hero calls $1

Flop: ($3) 6, Q, A (2 players)
SB bets $2.25, Hero calls $2.25

Turn: ($7.50) 3 (2 players)
SB bets $4.50, Hero calls $4.50

River: ($16.50) 7 (2 players)
SB bets $10.25

Hero ...?


Was ist hier bottom end eurer Callingrange am River gegen unkown Regulars mit (standard) SB-Openingranges von ca. 30-40% ?
 
Alt
Standard
31-12-2013, 11:25
(#2)
Benutzerbild von CEMU_93
Since: Jan 2012
Posts: 673
Finde die Hände die du postest echt gut, hab in genau den gleichen Spots Probleme.

In dem Spot folde ich auf jeden Fall folden (würde vs unknonwn nicht annehmen, dass er da schlechteres in nen Bluff turned oder komplett Air durchballert (T+R ziemlich schlechte Barrelkarten)), aber ansonsten ists echt ne gute Frage..

Wir sind ja oft ab AQ gecapped, also kann er da dementsprechend auch mal 3barrel Bluffs fahren, aber finde es echt schwer, da unsere Bottomrange zu bestimmen..

Bin mal gespannt was die Handbewerter sagen !
 
Alt
Standard
31-12-2013, 12:32
(#3)
Benutzerbild von radis5
Since: May 2008
Posts: 732
BronzeStar
ich finde gegen nen unknown kann man den turn teilweise folden. und zwar ist das board halt mega dry und am turn pickt er keine backdoordraws auf, sodass er sich in value und bluffs polarisiert. weake Ax Hände c/c er am turn und wenn er hier blufft, hat er so gut wie 0 equity und davon würde ich nicht oft ausgehen, dass das soviele nl50regs machen.

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
 
Alt
Standard
31-12-2013, 14:35
(#4)
Benutzerbild von Trüün
Since: Aug 2010
Posts: 431
Da wir nicht wissen wie unser Gegner tickt wird es schwer werden ihm eine Range am River zu geben. Wir können aber folgendes machen:

1. Wir passen unsere Preflopcallingrange der Openingrange des Gegners an. Gegen einen Regular kommen wir da in der Regel auf ca. 45%. Diese kann aber je nach Skill und Spielstil unterschiedlich aussehen.
2. Wir defenden nach GTO. Das Ziel dabei ist, dass wir es unserem Gegner auf keiner Strasse erlauben wollen einen profitablen Bluff mit kompletter Air zu spielen.
3. Wir kommen am Ende am River auf eine Rangegröße mit der wir defenden müssen.

Der Einfachheit halber gehe ich auf diesem Board davon aus, dass wir weder am Flop noch am Turn eine Raisingrange haben. Ein Raise ist genauso ein defend wie ein Call und solange wir genug Kombos haben mit denen wir profitabel callen können sehe ich da auch kein Problem.

Da ich hier jetzt aber nur eine einfache Handanalyse machen und kein Buch schreiben will, muss das an dieser Stelle mal reichen


Als Beispiel einer Preflop Callingrange nehmen wir mal diese 43,7%:




FLOP:

Das Board blockt jetzt einige Kombos so dass wir am Flop eine Range von 37,9% haben

Villian bettet am Flop 75% Pot. Das bedeutet für uns, dass wir 57,14% von unserer Range defenden müssen. (1/(1+0,75)

37,9 * 57,14% = 21,66% Range

Diese sähe dann ungefähr so aus: (Es sind häufig nicht alle Kombos enthalten. K2s enthält beispielsweise nur die Club-kombo)



Im Prinzip sind das alle Hände mit denen wir eine Made Hand machen, alle Straightdraws und alles was einigermaßen Backdoorequity hat.


TURN:

Auf dem Turn fallen wieder ein paar Kombos weg und es bleiben 21,3%

Villain bettet 60% Potsize und wir müssen 62,5% defenden was eine Range von 13,31% entspricht.

Diese könnte so aussehen:




River:

Durch die Riverkarte bleiben noch 13,0%. Villian bettet 62,12% und wir defenden 61,68%.
Das entspricht: 8,0% Handrange:





Somit ist A2 das schlechteste womit du hier unter den gegebenen Annahmen nach GTO defenden müsstest.
Ich würde damit aber nicht zwingend sagen, dass de4r Calldown profitabel ist. Meine Erfahrung ist, dass Villians zu selten bluffen und nicht light genug Valuebetten und daher war auch mein ursprünglicher Gedanke, dass wir hier mit A8o zu oft geschlagen sind und den River folden sollten.
Ich sehe ihn hier eben nie mit was schwächerem als unser A8 Valuebetten. Also haben wir einen reinen Bluffcatcher. Es gibt aber nur sehr wenige busted Draws, also müsste Villian schon einiges an purer Air oder zumindest alle Gutter durchbetten damit wir profitabel callen können. Auch das sehe ich zu selten passieren.

P.S.
Wenn wir am Flop unsere 2Pair+ und schwächsten Draws raisen haben wir eine engere Calldown Range in der einige der hier schwächsten Hände nicht mehr drin sein werden. Das liegt daran, dass wir am Flop mehr Bluff- als Valuekombos raisen.



Edith: Um die eigentöiche Frage zu beantworten: Da in der Regel jedes As schlechter AJ ein Bluffcatcher ist und ich durchaus ein paar Bluffcatcher in meiner Range haben kann ist A9 wohl bottom end. Aber nicht zu hundert Prozent weil mir 24 reine Bluffcatcherkombos (AT + A9) zuviel sind.
Bei der ANalyse vorhin ist mir aufgefallen, dass V. am River kein Standardsizing verwendet. Man könnte ja jetzt interpretieren, dass er mit absicht über 10$ bettet um mehr Foldequity aufzubauen und wir eher bluffcatchen können. Aber das ist natürlich spekulation, wobei es sicher einige Villians gibt die genau das machen.

Geändert von Trüün (31-12-2013 um 15:16 Uhr).
 
Alt
Standard
31-12-2013, 16:45
(#5)
Benutzerbild von ThePhilera
Since: Aug 2011
Posts: 178
hey!
vorweg: ich bin schon leeeeicht angetrunken aber ich glaub das krieg ich noch analysiert hier
ich glaub readless kann man das durchaus exploitiv folden auf diesen limits, da die durchschnittlichen regs (wovon man vs unknown reg erstmal ausgehen sollte laut wahrscheinlichkeiten ) in diesen spots einfach viel zu wenig bluffen und das board wie schon erwähnt ja kaum viele bluffs zulässt, außer komplette randombluffs.
desweiteren ist unsere perceived range schon ziemlich Alastig weswegen die wahrscheinlichkeit eines 3barrel bluffs auf solchen boards selbst bei aggressiveren villains eher gering sein dürfte.
seine sizings machen imo auch nich so den eindruck, als wenn villain dich da wirklich von Ax runterbekommen will, sondern eher dagegen valuebettet.
man könnte natürlich spekulieren, dass villain genau das alles weiß und genau deswegen blufft, weil du ihm nie bluffs gibst aber 1. gibs ja keine historie und 2. isses ja glaub ich nl50 und nich nl500 oder? ^^
frage is nur, ob mans da eventuell am turn dann schon weglegen kann, was as played bestimmt aber kaum einer hinbekommt, außer ein paar nitty dudes
ich mein villain kann ja immer noch mit sowas wie KJ etc weiterbarreln und am river nu endlich mal aufgeben.
ok anyway.
ich wünsche euch nen guten rutsch ins neue jahr und feiert schön; ich machs auf jeden fall :P
CYAAAAAAA!!!
 
Alt
Standard
01-01-2014, 19:01
(#6)
Benutzerbild von Pauli-calls
Since: Apr 2008
Posts: 898
Danke für deine Mühe bei dieser Handanalyse Trüün