Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

150bb deep: Fullhouse am River. Valueraise oder call?

Alt
Standard
150bb deep: Fullhouse am River. Valueraise oder call? - 16-01-2014, 19:56
(#1)
Benutzerbild von 11RIEDE
Since: Apr 2012
Posts: 1.488
PokerStars No-Limit Hold'em, $0.25 BB (7 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

SB ($25.26)
BB ($26.15)
UTG ($17.41)
Hero (MP1) ($37.43)
MP2 ($38.38)
CO ($45.09) 24/15 AF: 5.5 @ 56 Hands
Button ($27.28)

Preflop: Hero is MP1 with ,
1 fold, Hero raises to $0.75, 1 fold, CO calls $0.75, 3 folds

Flop: ($1.85) , , (2 players)
Hero bets $1, CO calls $1

Turn: ($3.85) (2 players)
Hero bets $2.55, CO raises to $5.10, Hero calls $2.55

River: ($14.05) (2 players)
Hero checks, CO bets $9.75,HERO????

Ich konnte ihm hier auf die Schnelle keine sinnvolle Range geben. Entweder hat er ein delaytes Set, oder mit JT ne Straight. Vielleicht auch AQ oder slowgeplayte KK+... Würdest du hier Valuepushen oder nur callen?

Wir sind halt recht deep...
 
Alt
Standard
16-01-2014, 20:33
(#2)
Benutzerbild von damiano879
Since: Oct 2009
Posts: 39
Angenommen wir bekommen von KK+ und Qx kein Geld mehr. Dann müsste er in 44% der Fälle mit der Straße callen, damit der Push breakeven für uns ausgeht. Gilt natürlich nur wenn er alle JT Kombos spielt.
Wenn er nur JTs spielt gibt es mehr Kombos die dich schlagen, als welche die dich ausbezahlen.
Wird wohl eher ein call sein.
 
Alt
Standard
17-01-2014, 09:23
(#3)
Benutzerbild von AK_cologne
Since: Apr 2013
Posts: 11
Ich würde es callen.. Wenn wir davon ausgehen, dass er JTs 99,44 und vielleicht 1,5 der 3 verbleibenden QQ Kombis so spielt (die anderen würde er evtl 3betten) dann haben wir gg seine Range mit der er uns callt ca 43% aufgrund des hohen AF (wenn auch auf kleine sample) hat er natürlich noch Bluffs und Vllt KK überspielt aber damit wird er so Deep kein all-in callen.. Wenn wir großes Pech haben findet er sogar in seltenen Fällen einen exit mit JTs sodass wir eine kombo streichen könnten
Hoffe meine Antwort war hilfreich
 
Alt
Standard
17-01-2014, 10:52
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Um zu sehen ob ein Raise profitabel wäre, kann man ja einfach Kombos aus seiner Callingrange gegen ein all-in zählen.

7 Kombos schlagen dich insgesamt und wenn man QQ etwas discounted weil er preflop damit evtl. 3betted und 99 etwas, weil er den Flop nicht raised, landet man vielleicht bei insgesamt 5 Kombos.

Er kann am Turn ne Menge semibluffs in seiner Range haben, z.B. backdoor Clubs + pair, aber diese Hände kann man eigentlich alle vernachlässigen weil er sie sicherlich nicht bet/call spielt. Auch von AQ oder Q9 erwartet man eher keinen bet/call und 4x sollte nicht in seiner Range sein die den Turn raised. Bleibt eigentlich nur JT und da sollte man sich weder darauf verlassen, dass er immer bet/call spielt (weil deine Line halt ziemlich offensichtlich nach FH aussieht) noch, dass alle 16 Kombos in seiner Range sind.
Wenn man annimmt er called preflop JTs immer und JTo in 50% der Fälle und foldet am River zu 50% gegen einen Shove, kommt man auf ebenfalls exakt 5 Kombos.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
17-01-2014, 11:22
(#5)
Benutzerbild von OlgaRanz
Since: Jul 2009
Posts: 1.749
...

Geändert von OlgaRanz (03-06-2014 um 21:21 Uhr).
 
Alt
Standard
17-01-2014, 13:41
(#6)
Benutzerbild von radis5
Since: May 2008
Posts: 732
BronzeStar
... naja ne 3b 150bb deep am river wird im fullring wohl so gut wie immer nutlastig sein, sodass man den Schwachsinn balancing mal außen vor lassen kann.
man kann anfangen seine range ab nl100+ zu balancen, vorher wäre es burning money wenn man nicht exploitive spielt

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk