Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Range-Analyse mit Tracker

Alt
Standard
Range-Analyse mit Tracker - 20-01-2014, 21:58
(#1)
Benutzerbild von Hansey_GER
Since: Oct 2008
Posts: 540
Hallo liebe Intellianer,

ich würde mich gerne um mein Spiel gegen bestimmte Regs kümmern. Ich habe mich so genau noch nie darum gekümmert. Ich habe PT3. Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich das genau mache, also welche Filter ich einstelle?

Und auch welche Rückschlüsse ich aus bestimmten Stats oÄ genau ziehen kann?

Liebe Grüße

Hansey_ger
 
Alt
Standard
20-01-2014, 22:50
(#2)
Benutzerbild von Uwe571
Since: Jul 2008
Posts: 885
Interressantes Thema !

Hab ich mir auch schon öfter vorgenommen ,aber auch noch nie praktiziert.
Aber da ich atm auf den absoluten Nano-Stakes unterwegs bin, werd ich das zur Zeit auch nicht brauchen.Da reicht stinknormales ABC-Poker.

Ich schreib einfach mal bissl was dazu und lasse mich dann von qualifizierteren Posts korrigieren


Ich fürchte,das Du mit den Filtern da nicht besonders weit kommst.

Zum ersten wirst Du ne aussagekräftige Sample an Händen brauchen.

Zweitens wirst Du diese Hände reviewen müssen,inwiefern sie auf bestimmte Aktionen reagieren(z.B. c/r ip,c/r oop,am Turn,am River,Donkbets,.........) und mit welchen Händen sie das machen( TP+,OESD`s ,Gutter,...)

Dann mußt Du Ihnen also eine Range für Ihre Aktionen geben und sie mit Deiner Range in den Spots vergleichen.
Dazu wirst Du def. Equilab brauchen (Stove läuft ja nicht mehr,es sei denn Du manipulierst das Datum am PC ), um herauszufinden wie die Ranges gegeneinander performen und mußt Deine dann geg.falls anpassen.


soweit bist Du aber wohl auch schon,oder ?


so ,nu seit Ihr dran, Rechnerstrom,Borys, und wie Ihr alle heißt



ISOP 2012 Event # 56 Gewinner *Fixed-Limit-Holdem Knockout [6-max]*
Zitat:
Zitat von RedInsanity Beitrag anzeigen
Ihr seit einfach nen elitäres Völkchen irgendwie so zwischen Illuminati und last Dinosaurs
 
Alt
Standard
21-01-2014, 00:30
(#3)
Benutzerbild von Tom_FRG
Since: Jan 2008
Posts: 605
Zitat:
Zitat von Hansey_GER Beitrag anzeigen
Und auch welche Rückschlüsse ich aus bestimmten Stats oÄ genau ziehen kann?
Klassische Antwort: Kommt darauf an!
Während 14/12 für FR noch ziemlich tight ist, sieht das bei SH schon ganz anders aus (für NL!); bei LHE (spiele ich selber nicht) sind diese Werte wahrscheinlich ein Indiz für einen Rock. Ein Hinweis auf die von dir gespielte Variante wäre daher schon mehr als hilfreich!

Wie groß ist deine sample auf die Villains? VPIP/PFR liefert nach ca. 100 Händen schon eine gute Tendenz, 3bet oder 4bet brauchen da schon deutlich mehr Hände.

Bevor du mit Equilab anfängst, Villain ranges zu geben, würde ich mir erstmal ansehen, mit welchen Händen er/sie zum showdown geht: Allerdings kann ich dir nicht sagen, wie das mit PT geht (benutze den "anderen" Tracker ).

Und wie Uwe571 spiele ich nur nano stakes; dazu noch mit einer nicht erwähnenswerten sample und ZOOM (NL10 FR).

Solltest du NL FR spielen, dann würde ich mir mal die letzten Videos von Eckesach zum Thema HUD reinziehen: Da wird sehr gut erklärt, welche Rückschlüsse man aus welchen Stats ziehen kann.
 
Alt
Standard
21-01-2014, 01:23
(#4)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 211
Viele Stats sind sehr situationsbezogen. Das heisst, es müssen erst einige Sachen vorher passiert sein, bevor die entsprechende Statistik einen Messpunkt auslösst (z. B. won when raise turn benötigt eine Turnbet eines anderen Spielers, einen Turnraise und einen Showdown). Je seltener der Messpunkt wird, desto grösser muss die Samplesize sein, um überhaupt auf eine nennenswerte Anzahl an Messpunkten zu kommen. Je weniger Messpunkte du hast, um so unsicherer ist der gemessene Wert. Für halbwegs zuverlässige Statistiken (zufällige Abweichung vom tatsächlichen Mittelwert nicht mehr als 5%) brauchst du oft mehr als 100 Messpunkte. Da nicht in jeder Hand ein Messpunkt entsteht (ausser für preflop Werte) brauchst du für die meisten Statistiken mehrere 100 Hände.

Wenn du die hast, dann kannst du für Vergleichswerte die Werte der erfolgreichsten Spieler mit ausreichender Handanzahl heranziehen. Hast du die nicht, brauchst du Erfahrungswerte.

Hast du bei einem bestimmten Spieler eine Abweichung von diesen Werten gefunden, dann hast du ein mögliches Leak gefunden. Die Art der Statistik sagt dir dann, was für ein Fehler das sein könnte. Man muss dabei beachten, dass viele Werte miteinander verknüpft sind.

Beispiel: Aus deiner Analyse der besten Spieler ergibt sich, dass der Wert für Contibet Turn um die 75 liegen sollte. Hat ein Spieler dann 85 auf eine grosse Handanzahl, dann spielt er vielleicht zu viele Contibets am Turn. Seine Range ist nach einer Contibet Turn vermutlich schwächer als sie sein sollte. Man kann sich dann überlegen, ob man diese Range vermehrt mit (Semi-)Bluffes angreifen kann oder ob man gegen ihn looser runtercallen kann. Sollte dieser Spieler jedoch gleichzeitig einen unterdurchschnittlichen Wert für Contibet Flop haben, dann ist seine Range am Turn stärker als bei einem Spieler mit normalem Contibet Flop Wert, da er eher schwache als starke Hände am Flop checken wird. Folglich darf sein Contibet Turn Wert dann auch höher als normal sein. Sein Fehler liegt dann eher am Flop, während sein Cbet Turn Wert unter Berücksichtigung von Cbet Flop angemessen sein kann.

Geändert von Rechnerstrom (21-01-2014 um 01:27 Uhr).