Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[25nl] top set turn wenn fd ankommt

Alt
Standard
[25nl] top set turn wenn fd ankommt - 31-01-2014, 23:57
(#1)
Benutzerbild von NicoleOA
Since: Apr 2010
Posts: 1.162
in den blinds sitzt ein fisch, in lateposi ein unknown reg.
turn eher c/c spielen da wir das overpair reppen und der call am flop von dem reg nach einer starken hand aussieht und zusätzlich der fd ankommt oder bet/bet/push?


PokerStars Pot-Limit Hold'em, $0.25 BB (7 handed) - PokerStars Converter Tool from http://flopturnriver.com

MP1 ($24.72)
Hero (MP2) ($26.10)
CO ($25)
Button ($25)
SB ($25)
BB ($10.45)
UTG ($28.85)

Preflop: Hero is MP2 with ,
1 fold, MP1 calls $0.25, Hero raises to $1, 1 fold, Button calls $1, 1 fold, BB calls $0.75, 1 fold

Flop: ($3.35) , , (3 players)
BB checks, Hero bets $2.75, Button calls $2.75, 1 fold

Turn: ($8.85) (2 players)
Hero bets $5.50, Button calls $5.50

River: ($19.85) (2 players)
Hero bets $16
 
Alt
Standard
01-02-2014, 04:02
(#2)
Benutzerbild von Kaelon28
Since: Jan 2010
Posts: 397
finde die bet am Turn gut, da neben den flushes & straights z.B einige floats mit FD oder tx, slowplayed JJ+,sets, weiter action geben. Wobei es wirklich knapp ist (grad mal gestoved). Bei einem raise, hast du gegen seine nuts nur ca 20% EQ und könntest sein shove wohl nicht mehr bezahlen.

Frage ist, wie ist seine Range da gewichtet. Würde er draws am Flop raisen? slowplays möglich?

Aber ohne Infos bet/folde ich den Turn und x/c blank river. Sehe ihn da am River seine Hände die er am Turn callt am River häufig bluffen da kein SD Value vorhanden ist.

mal sehen was andere denken
 
Alt
Standard
01-02-2014, 10:51
(#3)
Benutzerbild von OlgaRanz
Since: Jul 2009
Posts: 1.749
...

Geändert von OlgaRanz (03-06-2014 um 21:27 Uhr).
 
Alt
Standard
01-02-2014, 12:34
(#4)
Benutzerbild von NicoleOA
Since: Apr 2010
Posts: 1.162
Zitat:
Zitat von Kaelon28 Beitrag anzeigen
Frage ist, wie ist seine Range da gewichtet. Würde er draws am Flop raisen? slowplays möglich?
obv wird er am turn 55+, alle sinnvollen fds wie A2s+ JTs+ halten. natürlich kann er am flop keine draws raisen.

slowplays? er kann flop wegen dem fisch nicht raisen daher ist jede hand von ihm ein/kein slowplay da es die situation am flop so ergibt dass er mit 100% seiner handrange gzwungen ist zu callen oder zu folden.

Geändert von NicoleOA (01-02-2014 um 12:38 Uhr).
 
Alt
Standard
01-02-2014, 14:23
(#5)
Benutzerbild von Kaelon28
Since: Jan 2010
Posts: 397
Zitat:
Zitat von OlgaRanz Beitrag anzeigen
we haz top set Wenn jetzt einer jammt müssen wir irgednwie 15$ für n 50$ pot zahlen, brauchen also 30% und haben 22,7% wenn er IMMER set oder straight hat. Nimmt man 2pair, kleinere sets, overpairs+fd, fd+gutter, fd+oesd und lauter so lustige Sachen mit rein, sollten wir die nötige equity haben.
Ingame würde ich topset auch callen, da er nicht nur nuts halten wird

ging mehr darum aufzuzeigen, dass wir gegen nuts nicht die EQ hätten.

Edit: somit wäre meine bet/fold Aussage revidiert

Geändert von Kaelon28 (01-02-2014 um 14:57 Uhr).
 
Alt
Standard
02-02-2014, 14:13
(#6)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Weiss der Button, dass im BB ein sehr schwacher Spieler sitzt? Falls ja, dürfte seine Range hier natürlich ziemlich weit werden preflop. Kleine und mittlere suited Asse und Connectors die sonst oft gefoldet werden, sind dann vermutlich drin.

Am Flop mit dem schwachen Spieler behind wird seine Range vermutlich kaum nackte Floats beinhalten, aber dafür nicht nur alle direkten Draws wie Diamonds und 87 und diverse Pairs + Backdoor wie und oder auch . In dem Kontext ist allerdings ganz gut, dass du mit der ein paar Hände blockst die Backdoor Flush und Straight Draws haben wie .

Am Turn wird dann auch sehr relevant, wie man sein preflop und Flopspiel mit Händen wie einschätzt. Wenn man denkt er flatted AKo/AQo/QQ+ oft um den BB (und auch MP1) in der Hand zu halten und denkt 2 Overcards mit Backdoor Flushdraw sind dank dem BB ausreichend am Flop um zu callen, hat er plötzlich in der Gegend von 20 Combos die nen FD aufgegabelt haben und nicht folden werden.
Falls man hingegen eher annimmt er 3betted diese Hände im Regelfall, ist es wie so oft gegen Regs: In der preflop Range sind praktisch keine offsuited Hände außer PPs, was dazu führt, dass am Turn auch nur diese PPs (konkret hier in der Hand dann wohl nur und :) einen FD haben und alle anderen Hände entweder bereits den fertigen Flush haben oder keine Chance darauf einen zu machen.

Eine weitere Annahme, die hier bereits gemacht wurde, aber imo auf viele Regs nicht zutrifft, ist die Spielweise mit Sets und TwoPair (von denen es aber eh nur ein realistisches gibt mit ). Ich sehe viele Spieler diese Hände am Turn nicht raisen sondern eher nochmal callen, aus Angst vor dem Flush. Deshalb würde ich die Raisingrange am Turn auch stärker einschätzen und man kann dagegen nicht mehr unbedingt profitabel bet/call spielen.

Man hat hier vermutlich ne Valuebet gegen so ca. 15 Kombos und dann stellt sich die Frage von oben, wie weit man seine Callingrange preflop einschätzt. Ich würde mal davon ausgehen, dass er ungefähr die gleiche Anzahl von Flushs und Straights in seiner Range hat. Deshalb ist es glaube ich ziemlich entscheidend, wie viele zusätzliche Hände man ihm gibt die den Turn nochmal callen können. Allerdings müssen das nicht so viele sein, damit man hier lieber betted als checked.

Am River kann mans dann auf die Frage reduzieren, wie oft er mit Flushs und Straights den Turn geraised hätte und ob man glaubt, dass er 66 und 22 foldet, weil er damit keine einzige Hand aus deiner Valuerange schlägt.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!