Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Aller Anfang ist schwer oder doch nicht???

Alt
Standard
Aller Anfang ist schwer oder doch nicht??? - 02-03-2014, 11:31
(#1)
Benutzerbild von Odd's
Since: Oct 2013
Posts: 9
Hallo liebe Community,

ich spiele nun seit 2 Monaten etwas intensiver.

Ich habe mich nun ein wenig im Limit, No Limit sowie im S'n'G ausprobiert. Jedoch passiert es mir jedes mal wenn ich mich ein wenig hochgearbeitet habe das ich ziemlich rapide wieder abstürze.

Nachdem ich mein Spiel ein wenig analysiert habe, habe ich festgestellt das ich ab und zu sehr teure Fehler mache.
Nachdem ich nun einige Literatur und einige Live Trainings hinter mir habe stelle ich selbst fest, dass ich noch zu unerfahren bin und zu schnell mein Limit erhöhe.

Was habt ihr für Erfahrungen diesbezüglich gemacht?
Wann ist es ratsam das Level zu erhöhen, gibt es einen zeitlichen Rahmen an den man sich eventuell halten kann?
Sollte man sich erstmal im Limit Bereich etablieren oder gleich von Anfang an auf eine Richtung spezialisieren?
Ist es ratsam von Anfang an eine Tracking Software zu verwenden?

Ich bin für jeden Tipp dankbar.
 
Alt
Standard
03-03-2014, 21:01
(#2)
Benutzerbild von Sinner316
Since: Aug 2012
Posts: 13
Zitat:
Zitat von Odd's"2"Rock Beitrag anzeigen
Hallo liebe Community,
Hallo

Zitat:

ich spiele nun seit 2 Monaten etwas intensiver.

Ich habe mich nun ein wenig im Limit, No Limit sowie im S'n'G ausprobiert. Jedoch passiert es mir jedes mal wenn ich mich ein wenig hochgearbeitet habe das ich ziemlich rapide wieder abstürze.

Nachdem ich mein Spiel ein wenig analysiert habe, habe ich festgestellt das ich ab und zu sehr teure Fehler mache.
Nachdem ich nun einige Literatur und einige Live Trainings hinter mir habe stelle ich selbst fest, dass ich noch zu unerfahren bin und zu schnell mein Limit erhöhe.
Diese Erkenntnis unterscheidet dich hiermit schonmal von 80% all jener, die versuchen Poker zu erlernen. Ganz ehrlich zu dieser Einsicht kommen die wenigsten, was dann auch die Ursache dafür ist dass viele Spieler es nicht über den Losing Player hinaus schaffen. Insofern hast du schonmal einen sehr wichtigen Schritt gemacht.

Zitat:

Was habt ihr für Erfahrungen diesbezüglich gemacht?
Wann ist es ratsam das Level zu erhöhen, gibt es einen zeitlichen Rahmen an den man sich eventuell halten kann?
Du musst dir hier von Anfang an angewöhnen ein sehr konservatives Bankrollmanagent zu fahren. Das heißt du nimmst dir ein Startkapital und arbeitest dich dann Stück für Stück hoch. Im Limit Bereich rechnet man ganz konservativ mit 300 Big Bets, wenn man etwas risikofreudiger ist mit 250.

Was heißt das?
Beispiel: Du hast 60 Euro, das entspricht 300x20 Cent. Also kannst du relativ komfortabel (man spricht hier von der sogenannten "Komfortzone") auch längere Durststrecken wegstecken ohne Gefahr zu laufen pleite zu gehen.
Wie gehts weiter?
Auf Stars ist das nächste Limit 0,25/0,50. 300 Big Bets entsprechen 150 Euro. Hast du also 150 Euro Bankroll erreicht, steigst du ein Limit auf. Das nächste Limit ist dann 0,50/1,00 mit 300 Euro usw...

Das wichtigste an der ganzen Sache ist, dass du den rückwärtigen Weg genauso konsequent gehst. Es wird definitiv vorkommen dass du richtig böse Downswings (Pechsträhnen) erleidest. Fällst du unter 150 Big Bets eines Limits, gehst du wieder zurück in das Limit darunter und spielst dich erneut auf 300 Big Bets hoch bis du das höhere Limit angehst.

Falls du Sit n Gos spielen möchtest würde ich die 2%-Regel empfehlen. Spiele kein SnG dessen Buy-in höher als 2% deiner Bankroll ist. Damit fährst du ebenfalls sehr sehr entspannt und sicher.

Beim No Limit Holdem Chashgame kenne ich mich was Bankroll angeht leider nicht aus, da müsste man mal googeln oder ein freundlicher NLHE-Spieler hier sagt vielleicht was dazu.

Zitat:

Sollte man sich erstmal im Limit Bereich etablieren oder gleich von Anfang an auf eine Richtung spezialisieren?
Das ist wirklich nicht leicht zu beantworten. Du hast ja alles schonmal durchprobiert. Hast du etwas, das dir besonders gut gefallen hat? Du bist auf jeden Fall schneller wenn du dich auf eine Sache konzentrierst, manchmal hat man aber auch einfach Lust auf etwas Abwechslung. Der einzige Ratschlag den ich dir geben kann ist, spiele niemals 2 Varianten gleichzeitig in einer Session. Nichts ist tödlicher als 2 Tische Sit and Go und 2 Tische Limit Holdem (oder 10/10 je nachdem wie viele Tische du gleichzeitig spielst, je mehr desto schlimmer wirds :-)).

Zitat:

Ist es ratsam von Anfang an eine Tracking Software zu verwenden?
Dazu sollte man eines sagen: Die Tracking-Software nimmt dir nicht das denken ab! Und sie lehrt dich auch nicht die Pokergrundzüge! Ab wann lohnt also eine Tracking-Software?

Du hast die Grundsätze wie das Bankroll-Management, das Preflop Spiel und das Rechnen von Odds and Outs verstanden? Dann ist es an der Zeit gewisse Reads der Gegner auszunutzen. Dabei hilft das Tracking-Tool enorm.
Grundsätzlich wirkst du als hättest du ein bisschen was vor mit dem Pokerspiel. Wenn du ein einigermaßen konstantes Spiel erreicht hast, ist das Tracking-Tool fast die einzige Option, dir Fehler in deinem eigenen Spiel klar vor Augen zu führen. Der aktuelle Pokertracker hat dafür sogar ein eigenes Tool eingebaut, die Leak-Analyse. Hier siehst du auf einen Blick, ob du zu viele oder zu wenige Hände spielst, ob du am Flop zu aggressiv oder zu passiv bist usw...

Insofern ist das sicher eine schöne Investition wenn du selbst nicht weißt, wo der Fehler in deinem Spiel liegt. Die Dinger sind aber gar nicht mal so billig deswegen würde ich die Investition nur dann tätigen, wenn du sicher bist, dass du nicht in 2-3 Monaten wieder genug vom Pokern hast.

Zitat:

Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen
 
Alt
Standard
05-03-2014, 08:36
(#3)
Benutzerbild von Odd's
Since: Oct 2013
Posts: 9
Hallo,

erst einmal vielen Dank.
Das hat mir auf jeden Fall weiter geholfen und mich auch ein bißchen bestätigt.

Am meisten Spaß und auf Vorbereitung auf Turniere spiele ich am ehesten NoLimit. Ich dachte nur da im Intellipoker Lektionen empfohlen ist im Limit Bereich zu starten frag ich mal nach. Jedoch habe ich schnell fest gestellt das rein vom Bet System und Bluffing große Unterschiede im NoLimit und Limit Bereich sind.

Ich habe mal ein bißchen gestöbert und die vorgesehene Bankroll im NL liegt bei 500-1000 BB.

Als Tracking Programm nutze ich schon PO6 und bin damit ganz zufrieden. Hat zwar keine Leak-Analyse, aber ich denke als Lerneffekt ist die Selbstanalyse auch besser.

Vielen Dank nochmal LG
 
Alt
Standard
05-03-2014, 12:21
(#4)
Benutzerbild von Klääätsch
Since: Feb 2013
Posts: 1.976
Hab den ersten Tip überflogen war mir zu viel Text, bevor ich gleich wieder ne Trollverwarnung krieg erhöh ich mal mein Troll:Contentratio...


Ich empfehle dir grade für den Anfang zu spielen was dir Spaß macht, wenn du dann merkst das du eine Variante in einem gewissen Format, als Beispiel Texas Holdem No Limit Cash Game, Texas Holdem No Limit Tuniere/SNG´s oder weiß der Geier öfter spielst als andere und Freude daran hast, kannste dich darauf "versteifen"..


Grundsätzlich ist es empfehlenswert grade wenn man in den Startlöchern steht das Archiv von Intelli zu durchforsten, die Trainingssessions mit zu nehmen und sich an erfahrenere Spieler zu halten!


zu den "Verlusten", spielen, spielen, spielen und besser werden dann relativiert sich das...

Gruß Klääätsch


Zitat:
Zitat von 1followu Beitrag anzeigen
ich geb mal nen tipp. geh mit 2k$ auf nl2k um den downswing auszugleichen. wenn du brokst quittest du poker wenn du gewinnst hast du den downswing überwunden. so kann man die pokergötter befragen ob sie meinen man sollte quitten oder nicht.