Alt
Standard
KJ gegen 2 am Turn - 30-03-2014, 22:13
(#1)
Benutzerbild von kostja007
Since: Mar 2008
Posts: 570
Turn CBetten oder behindchecken? Ich habe hier gebettet aber ich glaube dass evtl nen Check besser gewesen wäre.

UTG (63/19/245 Hände) BB(36/30/374 Hände)

PokerStars Limit Hold'em, $0.50 BB (6 Spieler) - PokerStars Converter Tool from http://de.flopturnriver.com/Hand-Converter.php

Preflop: Hero ist Button mit K, J
UTG calls, 2 folds, Hero raises, 1 fold, BB calls, UTG calls

Flop: (6.4 SB) 7, 3, 2 (3 Spieler)
BB checks, UTG checks, Hero bets, BB calls, UTG calls

Turn: (4.7 BB) 8 (3 Spieler)
BB checks, UTG checks, Hero bets, BB calls, UTG calls

River: (7.7 BB) 4 (3 Spieler)
BB checks, UTG checks, Hero checks

Gesamt Pot: $3.85 (7.7 BB) | Rake: $0.16

Ergebnisse :
Klicken, um Text anzuzeigen
 
Alt
Standard
31-03-2014, 17:35
(#2)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 212
Die Bet am Turn ist gut. Der K ist noch häufig vorne, weil die Gegner auf so einem niedrigen Flop mit sehr vielen Overcards callen werden, gegen die du vorne bist. Zwar kannst du ein Ass nicht schlagen, aber es bleibt noch eine Menge anderes. Eventuell foldet sogar ein Ass, das wäre grossartig. Wenn du checkst, dann kann das nicht folden. Ausserdem hast du Position und die Gegner haben bisher keine Stärke gezeigt. Noch ein Grund, sich mit dem K ausreichend oft vorne zu sehen. Die Position ermöglicht es dir, am River einen billigen Showdown zu nehmen, gegen den die Gegner nach deiner Entscheidung am River nichts mehr unternehmen können.
 
Alt
Standard
31-03-2014, 18:54
(#3)
Benutzerbild von kostja007
Since: Mar 2008
Posts: 570
Cbettest du da auch sowas wie QTs? Würde dann auch am sinnigsten sein. Da man oft genug foldst QJ Kx oder?
 
Alt
Standard
31-03-2014, 19:05
(#4)
Benutzerbild von dirko68
Since: Aug 2007
Posts: 6.026
BronzeStar
Ich würde das bejahen...

Hätte die Hand auch genauso gespielt
 
Alt
Standard
01-04-2014, 01:59
(#5)
Benutzerbild von Rechnerstrom
Since: Jan 2008
Posts: 212
Das hängt vom Spielertyp der Gegner ab. Loose Spieler trennen sich nicht so gern von ihren high Cards. Kritisch ist hier der UTG, der preflop 63/19 auf 245 Hände spielt, was aussagekräftig viele Hände sind. Preflop ist der Spieler sehr loose. Wie spielt er nach dem Flop? BBs 36/30 ist LAG-Stil. Solche Spieler sind zwar auch loose, aber viel kontrollierter. Ich denke, ein LAG würde einen K am Turn oft folden, weil der sich ausrechnen kann, dass er sehr oft gegen ein Ass oder besser hinten liegt und Outs treffen muss. Für den geht es dann nach Pot Odds und er wird sich auf so einem Board wahrscheinlich nicht viel mehr als 4 Outs für 2 Overcards geben. Das reicht ihm nicht bei der Potgrösse. Auch nicht, wenn er sich ein halbes Out mehr gibt.

Die Contibet mit KJ ist gegen UTG auch gut, weil KJ so viel Showdownvalue hat, dass ein gegnerischer K nicht folden muss, damit die Bet gut ist. QTs ist dagegen darauf angewiesen, dass beide Spieler ihre Ks folden.

Geändert von Rechnerstrom (01-04-2014 um 02:02 Uhr).
 
Alt
Standard
30-04-2014, 20:10
(#6)
Benutzerbild von Hand44
Since: Apr 2008
Posts: 150
ich hätte heir ent geblufft in 2 gegner rein sondern einfach beindgecheckt und aufgegeben ist halt immer etwas schwer mit dem rauskriegen bei fixed limit aber na ja kann man auch so spielen dann halt evtl. river nochma betten