Alt
Standard
Pot bet - 05-05-2014, 19:10
(#1)
Benutzerbild von BodyPump24
Since: Dec 2013
Posts: 5
BronzeStar
Servus,

ich möchte mich mal nach eurer Meinung erkundigen, wenn es um Bets in Pothöhe geht. Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber ich assoziiere mit einer Potbet meistens Top Pair.

Wenn ich jetzt z.B. TPTK auf dem Flop treffe und ich setze meinen Gegner auf einen Flushdraw, sollte ich doch "ganz normal" 2/3 auf Flop und 3/4 auf dem Turn ansetzen, um meinen Gegenspieler nicht zu vertreiben? (Vorausgesetzt es kommen für mich keine Scare Cards).

Oder sollte ich doch lieber in Pothöhe anspielen, um mich gegen mögliche Flushdraws noch besser zu verteidigen?

Danke schonmal
 
Alt
Standard
05-05-2014, 19:51
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Wer sagt man soll am Flop 2/3 und am Turn 3/4 setzen?

Du solltest dir überlegen wie viel dein Gegner bezahlen würde mit einem Flushdraw und dann soviel setzen. Manche Spieler folden den A-high FD gegen eine 2/3 Pot Bet, andere callen den 5-high FD selbst wenn du pottest.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
05-05-2014, 22:07
(#3)
Benutzerbild von BodyPump24
Since: Dec 2013
Posts: 5
BronzeStar
Mein Pokerbuch hat es so beschrieben, dass man dann mit +EV spielt.

Aber wenn ich zu wenig ansetze ist es doch möglicherweise ein richtiger call für meinen Gegner, da es ihm die Pot Odds ermöglichen?

Wie viel sollte man denn mindestens mit Top Pair ansetzen, damit ein möglicher Flushdraw einen fehlerhaften call macht, 37% oder?

Gruß Alex
 
Alt
Standard
05-05-2014, 22:45
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Wenn du am Turn bist mit TP und der Gegner hat einen FD (und keine weiteren Outs):

60 Chips sind im Pot und du hast noch 20 Chips, also 1/3 Pot. Wenn du damit all-in gehst, bekommt der Gegner zwar 4:1 auf seinen Call, hat aber nur 18% Equity und damit keinen profitablen Call.

Wenn du aber nicht all-in bist sondern noch Chips behind hast, sieht die Sache anders aus weil der Gegner darauf spekulieren kann weitere Chips von dir zu gewinnen. Das sind die sogenannten implied Odds. Wie hoch die sind lässt sich aber nicht pauschal sagen. Aber normalerweise geht man natürlich davon aus, die sind höher je mehr Straßen bzw. Karten noch kommen und das ist eigentlich ein Argument dafür am Flop größer zu setzen als am Turn verhaltnismäßig zur Potsize.

Liefert das Buch auch eine mathematische Begründung warum man am Turn 3/4 Pot setzen sollte?


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
06-05-2014, 20:20
(#5)
Benutzerbild von BodyPump24
Since: Dec 2013
Posts: 5
BronzeStar
Danke für deine Antwort
Jein, es wird eine Rechnung zum EV Top Pair vs FD vorgestellt.
Mit einer "klassischen Gebotsfolge von 2/3 Flop Bet und 3/4 Turn Bet", deswegen hab ich mich gefragt,
ob das so standardmäßig gespielt werden sollte.
 
Alt
Standard
06-05-2014, 20:29
(#6)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Ich persönlich mache das zumindest nicht allgemein so.

Am besten du besuchst hier mal die Live Trainings, da siehst du was die Trainer auf welcher Straße setzen und hörst ihre Erklärungen machen sie genau das machen.

Falls du noch bei keinem Training warst, hier findest du die Übersicht:
http://www.intellipoker.de/live-training

Wenn du über von dir gespielte Hände sprechen möchtest und wissen willst wie viel man am besten auf welcher Straße gesetzt hätte, kannst du deine Beispielhände hier posten:
http://www.intellipoker.de/forum/forumdisplay.php?f=377


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!