Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

QJs im SB vs. BB 3,50 STT Regspeed

Alt
Standard
QJs im SB vs. BB 3,50 STT Regspeed - 30-05-2014, 17:54
(#1)
Benutzerbild von Gopnik777
Since: Dec 2007
Posts: 29
BronzeStar
Hallo Leute,

nach einer langen Zeit bin ich wieder an die Pokertische gekommen und daher etwas eingerostet . Ich brauche euere Hilfe zur folgenden Hand:

Villan: 29/10 3Bet: 12,5 auf 21 Hände

PokerStars No-Limit Hold'em, 3.5 Tournament, 100/200 Blinds (3 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

Button (t4,132)
Hero (SB) (t2,967)
BB (t6,401)

Hero's M: 9.89

Preflop: Hero is SB with ,
1 fold, Hero raises to t455, BB calls t255

Flop: (t910) , , (2 players)
Hero checks, BB bets t455, Hero calls t455

Turn: (t1,820) (2 players)
Hero checks, BB checks

River: (t1,820) (2 players)
Hero bets t878, BB raises to t2,563, Hero ???

Total pot: t5,934

Auf dem flop wurde ich von diesem Spieler oft gecheckraist, deswegen c/c ich den flop mit dem Openender.Auf dem Turn gebe ich die hand auf, aber der Gegner checkt.

Ich hitte und bette klein um Value von einem K, Sets(55,66), 2 pair zu bekommen.

Wie würdet ihr das spielen und habt ihr noch irgendwelche Tipps was ich besser machen könnte?

Ich bedanke mich Voraus.
 
Alt
Standard
30-05-2014, 18:23
(#2)
Benutzerbild von trimmel69
Since: Sep 2007
Posts: 6.672
(Moderator)
Wie es aussieht ist es ein stt mit 9 spieler . Du bist Shortstack und ITM. Preflop finde ich in Ordnung. Der Flop beschert dir den oesd. Ab hier würde ich immer broken. Zumal Preflop und postflop der bb nur gecallt hat. Selbst ein passiver spieler würde spätestens postflop reraisen wenn er den king hat. Alleine um seine hand zu schützen.
Deine Aussage das du am turn die Hand aufgibst verstehe ich nicht . Du spielst einen oesd und es folgen 2 karten , nicht nur eine. Dann hättest du postflop schon aufgeben müssen.


PS. Sorry die dritte diamond karte übersehen , ändert aber nichts

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk


Team IntelliPoker - Ingo - Moderator


ISOP 2013 Event #67 Gewinner *NL Hold`em Knockout, 6-Max*
'Mit einem Verschwörungstheoretiker streiten ist in etwa so, wie mit einer Taube Schach zu spielen: Egal wie gut man ist, die Taube wird einfach die Figuren umwerfen, auf’s Brett scheißen und herumstolzieren als wäre sie der Sieger.'

Geändert von trimmel69 (30-05-2014 um 18:29 Uhr).
 
Alt
Standard
30-05-2014, 18:26
(#3)
Benutzerbild von Kittei
Since: Aug 2013
Posts: 704
Hallo

Ich finde es sehr schwierig, wenn man als shortstack noch draws spielt.

Ich hätte am flop all in gecheckraist, weil er das bei dir auch ständig gemacht hat.

Das ist ein Überraschungseffekt und oft wirkungsvoll. Warum hat er dich denn so oft gecheckraist?

Hält er dich für einen Gauner?

Wenn ja, dann musst du ja callen am river, so wie du es gespielt hast. Warum soll er hier den flush haben? Andererseits würde der flush ja auch Sinn machen, er checkt den turn.

Er raist dich ja ständig, andererseits weiß er ja, dass die Gefahr für ihn größer wird, gecallt zu werden. Und es wäre ja ziemlich dumm von ihm, dich in dieser Stiuation zu bluffen.

Eigentlich ein fold, was eigentlich ja total schlecht wäre, aber in diesem Fall ein call, weil er dich ja scheinbar für einen bluffer hält. Vor allen Dingen dann ein call, wenn er gesehen hat, dass er dich mit seinen checkraises gut vertreiben kann. Aber er kann hier ja eigentlich nicht bluffen, weil du ja kaum noch was hast. Du hast die Hand so gespielt, dass du vor einer sehr schwierigen Entscheidung stehst.

Vielleicht wäre ein preflp fold besser gewesen und du hättest gegen ihn nur push or fold gespielt mit dem kleinen Stack. Preflop all in zu pushen mit dieser Hand finde ich etwas grenzwertig.

Mal sehen, was die Profis zu dieser Hand sagen.
 
Alt
Standard
30-05-2014, 18:39
(#4)
Benutzerbild von Gopnik777
Since: Dec 2007
Posts: 29
BronzeStar
Ich fand den Push mit 15 BB noch ein ticken zu deep. Würde da mit 12-13 BB pushen.

Ich war sehr aggro gegen ihn im BB. Meine Meinung ist, dass er einen FD am Turn anspielen würde, grad weil er auf dem Flop so aggro ist und ich Schwäche gezeigt habe. Vielleicht irre ich mich da.

Im Nachhinein hätte ich wirklich auf dem Flop all in checkraisen sollen.
 
Alt
Standard
30-05-2014, 18:48
(#5)
Benutzerbild von Kittei
Since: Aug 2013
Posts: 704
Ich finde es ja auch zu früh, preflop all in zu gehen mit JQs.

Er checkt den turn mit dem flush draw, um dich reinzulegen.

Hatte er den flush?
 
Alt
Standard
11-06-2014, 02:46
(#6)
Benutzerbild von Kolkelini
Since: Aug 2008
Posts: 522
Zitat:
Zitat von Gopnik777 Beitrag anzeigen

Auf dem flop wurde ich von diesem Spieler oft gecheckraist, deswegen c/c ich den flop mit dem Openender.Auf dem Turn gebe ich die hand auf, aber der Gegner checkt.

Ich hitte und bette klein um Value von einem K, Sets(55,66), 2 pair zu bekommen.
1) der gegner kann hier nicht checkraisen weil du first to act bist
2) wenn du dem gegner diese ganzen hände in die range gibst (K, Sets(55,66), 2 pair), was zwar imo sowieso nicht stimmt, da er 55,66 restealen würde pre genauso wie kj/kq, aber wenn du das so denkst, was für einen sinn macht es dann, klein 4 value zu betten, glaubst du wenn du gross bettest foldet er ein set oder 2 pair?
3) die ganze line ist schlecht, man cbettet den oesd um zusätzlich foldequity zu generieren. indem du check/call spielst minimierst du deinen ev da du keine foldequity hast, was das schlechteste ist was du machen kannst.

dein gesamter denkprozess ist absolut unlogisch, zu check/callen weil der gegner oft check/raised ist einfach quatsch


"if someone's giving action then they get action in return"

Geändert von Kolkelini (11-06-2014 um 03:27 Uhr).
 
Alt
Standard
11-06-2014, 03:03
(#7)
Benutzerbild von Ravelandbaby
Since: Feb 2011
Posts: 5
wenn dein gegner oft am flop check/raised würde ich oft bet/jammen ist so der hyperexploit