Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Nl 5 Value verpasst am River?

Alt
Standard
Nl 5 Value verpasst am River? - 07-09-2014, 08:55
(#1)
Benutzerbild von TobiiGermany
Since: Jan 2010
Posts: 139
ChromeStar
Hallo Leute

hab vorhin gerade die Hand gespielt und bin mir nicht sicher ob der Checkback am River richtig war, oder ob ich value liegen lassen hab? Ich weis die contibet am Flop hätte paar cent höher ausfallen können, mein betslider ist auf 42 prozent eingestellt und ich hab mal irgendwo gelesen, das eine bluffcontibet am flop immer 50 Prozent betragen sollte, also werd ich es gleich umstellen
Ich hab seine Donkbet am Turn gecallt, weil hab ja A getroffen und den besten Kicker aber am River hatte ich bissl Angst gereraist zu werden und ich wollte soo gern in den Showdown . Ich dachte mir, wenn ich den River bette, bezahlt meistens ehh nur eine bessere Hand und wenn er wirklich ein A hält, kann er sehr gut two pair haben. Habe ich die Hand falsch gespielt und wo iegt Verbesserungsbedarf? Sorry für den vielen Text

 
Alt
Standard
08-09-2014, 00:24
(#2)
Benutzerbild von CEMU_93
Since: Jan 2012
Posts: 673
Bluffcbets müssen nicht unbedingt 50% sein, 40% können manchmal besser, manchmal schlechter sein.
Die Größe solltest du an seiner Range festmachen, was gibst du ihm denn in dem Fall ?

Die HP Donk am Turn ist ziemlich komisch, starke Hände gebe ich ihm da eigentlich nie, weshalb man hier vielleicht mal klein raisen könnte (Ax wird immer callen, QT, KT, KQ oder so komische Gutshots auf dem Limit wahrscheinlich auch ziemlich oft), finde deinen Call aber auch gut.

River ist imo aber auf jeden Fall ne Bet, tendenziell eher kleiner, dass er mit Jx die er am Turn blockbettet noch bluffcatchen kann.
 
Alt
Standard
08-09-2014, 00:29
(#3)
Benutzerbild von Nixgut86
Since: Jul 2014
Posts: 10
Hi, in dem Fall bekommst du natürlich keinen Value. Ich hätte die Hand schon früher anders gespielt und mir am Turn ne freie Karte genommen, weil der Flop seine Range ganz gut trifft. Gerade wenn er sogar zwei overcards mit runner-runner draw called bekommst du natürlich einen call von so ziemlich allem, in dem Fall ja auch von schlechteren Händen, aber insgesamt bist du gegen seine Range wohl nicht vorne. Der einzige Vorteil der Bet ist, dass du dir eine schwierige Entscheidung am Turn ersparst, wenn er seine Hand in einen Bluff turnen könnte. Dass würde dann eben nur callen, wenn du zusätzlich zu deinen Overcards auch noch etwas mehr equity mit einem Gutshot aufgegabelt hast. Gegen starke Gegner würde ich die Konti machen, da ich meine Overpairs/AJ/sets balancen möchte, aber gegen Fische auf niedrigen Limits spiel einfach was du hast, das sollte ausreichend sein, sonst exploidest du dich nur selbst. Wenn du weißt dass er zu der Kathegorie gehört, die jeden Treffer reindonken, kannst du trotzdem betten, dann eben vor value und nicht um equity zum Folden zu bekommen, mach dir das aber immer bewusst, was du jetzt damit erreichen möchtest. Der Turn ist komplizierter, du bist gegen seine Range vorne (angenommen er ist ein Fisch, was die plötzliche bet eigentlich schon zeigt, die Ass sollte nämlich an seiner range kaum etwas ändern, es sei denn er hat A8s oder so, aber das sollte er eher check/raise spielen. Die betsize ist auch sehr niedrig, das ist ein Problem für dich, weil du das gegen Fische schon reinbekommen willst, auf der anderen Seite kann er hier fast keine Equity haben. Wenn ich nicht weiß, dass er immer so klein bettet, halte ich es für eine Blockingbet, allerdings bedeutet es wohl auch, dass er gegen ein reraise folded. Wenn er sehr spewy ist, kannst du hier klein raisen, so auf 1$, dass du dann ziemlich jeden Turn, zumindest nicht broadway Karten shippen kannst. Wenn du Angst hast, dass er trappen könnte, weil du ihn nicht kennst, kannst du auch erstmal eine vorsichtige Line wählen, aber auf dem River ist er eigentlich nie stark. Seine ganze Line macht keinen Sinn, was eigentlich für schlechte Bluffs von Gegner spricht, die nicht überdenken, ob es Sinn machen würde starke Hände in der Art zu spielen, zusammen mit seiner Stacksize und der plötzlichen Donkbet am Turn wäre das für mich genug um ihn als Fisch einzustufen, und as played nochmal so knapp halbe Potsize anzuspielen, dass er seine 8 oder Pocket-9er denkt callen zu müssen.
 
Alt
Standard
08-09-2014, 13:22
(#4)
Benutzerbild von CEMU_93
Since: Jan 2012
Posts: 673
Wieso hittet das Board seine limp/callingrange so gut ?
Finde die kleine Bet am Flop eigentlich ganz gut, wir liegen IMO vorne vs seine Range (auch wenn nur sehr knapp) werden fast nie gec/r und können uns am Turn eigentlich immer den River als Freecard nehmen.
 
Alt
Standard
08-09-2014, 14:35
(#5)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von CEMU_93 Beitrag anzeigen
Wieso hittet das Board seine limp/callingrange so gut ?
Schwache Spieler limpen schon gerne Hände wie JT/J9/T9/T8/98/87..

Aber natürlich auch kleine Paare die man hier gut rausfolden kann, wenn man es etwas größer macht und evtl. bekommt man sogar Calls von anderen unpaired Händen.

Das ist einer der Spots in dem betten und checken nicht so arg weit voneinander weg liegen sollten und es ziemlich stark auf die gegnerische Range ankommt. Aber betten macht die Hand oft einfacher zu spielen, weil man den Turn im Regelfall (nicht hier ) behind checken kann wenn man möchte.

Am Turn würde ich im Regelfall nur callen um seine Bluffs drin zu lassen. Wenn wir den Pot größer machen wollen, können wir das am River noch machen, außer T9 liegen ja eigentlich keine Draws die viel Equity haben.

River ist für mich dann ne Valuebet aus dem einfachen Grund, dass alle starken Hände die den Turn geleadet haben wohl selbst nochmal setzen weil sie keinen check behind von Ax haben wollen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!