Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Am Turn nochmal anspielen? Preflop raisen?

Alt
Standard
Am Turn nochmal anspielen? Preflop raisen? - 12-10-2014, 00:57
(#1)
Benutzerbild von P4d3
Since: Aug 2007
Posts: 25
BronzeStar
Poker Stars No-Limit Hold'em, $0.02 BB (7 handed) - Poker Stars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com/

SB ($2.90)
BB ($1.90)
UTG ($3.71)
Hero (MP1) ($2.31)
MP2 ($2.02)
CO ($2.43)
Button ($4.25)

Preflop: Hero is MP1 with Q, A
1 fold, Hero calls $0.02, 2 folds, Button raises $0.08, 2 folds, Hero calls $0.06

Flop: ($0.19) 3, K, Q (2 players)
Hero bets $0.09, Button calls $0.09

Turn: ($0.37) 10 (2 players)
Hero checks, Button checks

River: ($0.37) 6 (2 players)
Hero checks, Button bets $0.26, Hero folds

Total pot: $0.37

Results below:
Klicken, um Text anzuzeigen
 
Alt
Standard
12-10-2014, 11:43
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Ja, preflop sollte man das in 100% der Fälle raisen.

Den Flop kann man leaden weil ne Menge Draws draussen liegen, normalerweise würde ich aber trotzdem check/call spielen. Wir blocken immerhin den Nutflushdraw und haben auch einen Blocker gegen JT.

Wenn du überlegst, ob du den Turn betten solltest, warum spielst du dann den blanken River check/fold?


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
13-10-2014, 22:30
(#3)
Benutzerbild von P4d3
Since: Aug 2007
Posts: 25
BronzeStar
Ich hatte einfach gedacht, dass meine Q da nicht ausreicht. z.B. gegen nen King?!?!
 
Alt
Standard
13-10-2014, 23:00
(#4)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
Gegen den King bist du hinten, klar.

Aber er könnte bluffen, eine schlechtere Dame betten oder auch etwas machen, wie TJ betten, wo ich mir dann auf NL10 immer nicht so sicher bin, was derjenige, der das macht eigentlich damit bezwecken will.

Du brauchst 30%, was bedeutet, dass du in 3/10 Fällen hier "gut" sein musst.
Das kann bei manchen Gegner ziemlich sicher der Fall sein und bei manchen eher selten.


Zitat:
Zitat von ekkPainmaker Beitrag anzeigen
Da ich nur aus spaß gelegentlich spiele ist mir der gewinn nicht ganz so wichtig wie der gewinn .
 
Alt
Standard
13-10-2014, 23:44
(#5)
Benutzerbild von P4d3
Since: Aug 2007
Posts: 25
BronzeStar
Hey crowsen, wie meinste das mit 30%? Ich weiss, is ne Fischfrage )) Aber deswegen spiel ich ja auch noch NL2. Also wie weiß ich, wie oft ich "gut" sein muss in der jeweiligen Situation? Du meinst hier um am River profitabel callen zu können, oder?
 
Alt
Standard
14-10-2014, 00:14
(#6)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von P4d3 Beitrag anzeigen
Ich hatte einfach gedacht, dass meine Q da nicht ausreicht. z.B. gegen nen King?!?!
Das ist verständlich, aber warum möchtest du dann den Turn setzen?


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
14-10-2014, 00:40
(#7)
Benutzerbild von P4d3
Since: Aug 2007
Posts: 25
BronzeStar
Um ihn zum Beispiel zum Fold seines FD zu bringen?
Als er am River dann aber anspielt denke ich einfach das ich hinten bin.
Am Turn bin ich mir da eben nicht sicher, deswegen die Frage ob ich ihn da iwie evtl hätte versuchen sollen aus der Hand raus zu bekommen?

Wie hätte ich es denn am besten spielen sollen?
 
Alt
Standard
14-10-2014, 01:15
(#8)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Am Turn wird er vermutlich aber keinen Flushdraw folden, vor allem da viele dieser Draws den haben und jetzt openended sind oder die haben und damit zusätzlich ein Paar. Das ist allerdings natürlich kein Argument gegen eine Bet.

Wenn du den Flop setzt und der Turn check/check geht und der River eine ziemliche Blank ist (der backdoor Flushdraw kommt an), wird dir der Gegner auch keine starke Hand geben. Das ist zum einen ein Argument um selbst zu setzen, um Herocalls z.B. Tx zu provozieren und Value von schlechteren Queens zu bekommen. Wenn man sich zum checken entschließt, ist das eigentlich ein klassischer Spot zum Bluffcatchen weil man davon ausgehen muss, dass der Gegner Kx oder besser am Turn gesetzt hätte und er viele busted Draws in seiner Range haben kann.

Argumente gegen einen Call gibt es nur zwei:
Zum einen blocken wir den Nutflushdraw, das ist Button vs. Blind allerdings nicht so relevant weil er trotzdem viele Flushdraws haben kann. Wäre der Gegner UTG sähe das anders aus, weil viele Leute von dort kaum suited Hände spielen ohne Ass.
Zum anderen hat er vermutlich öfter mal am Turn die T getroffen und hat dadurch Showdownvalue und muss könnte denken er muss den River nicht bluffen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
14-10-2014, 15:11
(#9)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
Zitat:
Zitat von P4d3 Beitrag anzeigen
Hey crowsen, wie meinste das mit 30%? Ich weiss, is ne Fischfrage )) Aber deswegen spiel ich ja auch noch NL2. Also wie weiß ich, wie oft ich "gut" sein muss in der jeweiligen Situation? Du meinst hier um am River profitabel callen zu können, oder?
Pot ist 1$ und er setzt 1$ = 2$ und du musst 1$ bezahlen.
Bedeutet du bekommst 2:1 Pod Odds.
Daraus ergebt sich 1/(2+1) = 1/3 = 33% Equity -> du musst in 1/3 der fälle den Pot gewinnen.

Anders verhält es sich, wenn er weniger setzt:

Pot ist 1$ und er setzt 0,5$ = 1,5$ im Pott und du musst 0,5 bezahlen.
Bedeutet du bekommst 3:1 Pod Odds.
Daraus ergebt sich 1/(3+1) = 1/4 = 25% Equity -> du musst in 1/4 der fälle den Pot gewinnen.
Dann ist es +- 0


Zitat:
Zitat von ekkPainmaker Beitrag anzeigen
Da ich nur aus spaß gelegentlich spiele ist mir der gewinn nicht ganz so wichtig wie der gewinn .