Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Zoom: AK - top two, misplayed on turn (and flop, and preflop:))

Alt
Standard
Zoom: AK - top two, misplayed on turn (and flop, and preflop:)) - 05-11-2014, 16:04
(#1)
Benutzerbild von briccius
Since: May 2008
Posts: 36
PokerStars Zoom No-Limit Hold'em, $0.02 BB (9 handed) - PokerStars Converter Tool from http://poker-tools.flopturnriver.com/Hand-Converter.php

Button ($3.72)
SB ($4.57)
BB ($3.14)
UTG ($3.23)
UTG+1 ($1.44)
MP1 ($5.87)
MP2 ($3.36)
MP3 ($1.83)
Hero (CO) ($10.27)

Preflop: Hero is CO with ,
UTG raises to $0.06, 4 folds, Hero calls $0.06, 2 folds, BB calls $0.04

Flop: ($0.19) , , (3 players)
BB checks, UTG bets $0.09, Hero calls $0.09, 1 fold

Turn: ($0.37) (2 players)
UTG bets $0.25, Hero raises to $0.50, UTG raises to $1.46, Hero raises to $10.12 (All-In), UTG calls $1.62 (All-In)

River: ($6.53) (2 players, 2 all-in)

Total pot: $6.53 | Rake: $0.23

Results below:
UTG had , (straight, Ace high).
Hero had , (two pair, Aces and Kings).
Outcome: UTG won $6.30


(Anmerkung: würde gerne einen Spoiler einfügen, weiß aber nicht wie das geht und hab jetzt keine Zeit nachzuschaun)
Hand ohne stats gespielt. Schätzte villain aber als eher solide ein. Hier habe ich leider den turn völlig misplayed (und alle anderen streets auch lol). Ich habe quasi insta-geshoved. Im Nachhinein ist mir klar, dass ich gegen seine value range hier klar hinten bin und ich wüsste nicht was/wie er hier bluffen könnte, auch keine semi-bluffs wie z.b. AcQc, da ich die Ac halte. Seine valuerange umfasst TT, KK+, AK, 99, ATs, T9s, QJs, ATs, wobei 9-handed die suited connectors nur in einer eher loosen utg range sind (oder?) - Die Schwierigkeit bestand für mich darin im Hände wie QJs und T9s in seiner opening range utg überhaupt zu geben. Ein Grund mehr pf die Hand zu 3-betten. Allerdings wenn er eine tightere utg range hat(ohne T9s, ATs, QJs), bin ich noch weiter hinten, ein shove macht noch weniger Sinn...

As played: sollte ich den turn nach seiner 3-bet folden , obwohl ich natürlich manchmal choppe? Gut ich bin auch manchmal vorne, denn wenn QJs in seiner range ist, dann wohl auch ATs und T9s, aber die sollten meinen turn shove dann nicht mehr callen (falls sie überhaupt in seiner turn 3-betting range sind)...

Laut equilab habe ich gegen eine range aus KK+,99-TT,AKs,ATs,QJs,T9s,AKo 33,41 %. Also vielleicht kein fold, aber 4-betshoven muss falsch sein.

Aber kann ich hier einfach callen und den River neu bewerten, wenn er noch 1/2pot size river bet übrig hat? Macht auch keinen rechten Sinn. Meine Conclusio heißt turn fold, vor allem, da ich ja nicht weiß wie seine utg opening range denn nun wirklich beschaffen ist.

Es ist klar, dass mein minraise am turn hirnrissig war (ich weiß selber nicht was ich damit erreichen wollte) und ich auch den flop hätte raisen sollen, am flop wäre ich allerdings von der Hand nie weggekommen wenn er 3-bet-pusht. Wenn ich den turn größer raise und er 3bettet mich, vielleicht kann ich dann folden? Oder seht Ihr die Hand einfach als 150bb-setup aus dem ich nicht raus kann, sobald ich einmal den Flop sehe (ja, preflop 3-bet hätte mich wohl vor dem Dilemma bewahrt)?

Geändert von briccius (05-11-2014 um 16:22 Uhr).
 
Alt
Standard
05-11-2014, 17:38
(#2)
Benutzerbild von Forester118
Since: Feb 2008
Posts: 453
Korrekt preflop 3- Bet macht hier vieles leichter.

So wie es gespielt würde entsteht am Flop eben eine SPR ~ 16,7 , das ist in dem Spot eben eklig zu spielen.

Eine 3- Bet zur Isolation wäre da gut, dadurch entsteht am Flop auch eine niedrigere SPR und die Hand spielt sich besser: nehmen Wir an DU machst eine 3 - Bet auf 0,20 $ , BB foldet darauf, und UTG würde callen, dann käme es zu einer SPR ~ 7,1 , das ist mit einer Hand wie AKo schon besser.

Im vorliegenden Fall hätte er da zwar vermutlich QJ gefoldet, aber besser einen kleinen Pot gewinnen, als einen großen verlieren.

As played preflop:

Warum eigentlich nicht am Flop raisen ?
Bekommst Du dann den Re-re-raise kannst Du es auch falten.

Das der Shove am Turn wenig Sinn macht hast Du selbst schon eingeräumt, bekommst eben echt nur noch Schwächeres raus, jedes Set und eben die Str8 callen das.

ABER: Kopf hoch, weiter machen. hattest ja einen Stack von über 500 BB, also lief es wohl sonst recht gut.
 
Alt
Standard
05-11-2014, 19:43
(#3)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
For value kann man preflop nicht 3betten gegen eine vernünftige Range, zumindest für 100BB nicht. Wie sich die 160BB Stacks auswirken kann man nicht sicher sagen, aber wegstacken möchte man sicherlich nicht.

Deshalb ist der Call sicherlich kein Fehler.

Postflop ist es natürlich schwierig von der Hand wegzukommen, bzw. weiss man auch gar nicht ob man das überhaupt möchte. Aber gegen UTG für 160BB wegzustacken ist irgendwie auch nicht wünschenswert.

Deiner Einschätzung der Range würde ich mich grundsätzlich anschließen und auch die Überlegung, dass der Gegner nicht viele FDs haben kann weil du das blockst, ist sehr gut. Da das Board und blocken, würde ich sogar vermuten, ist der einzige FD in seiner Range, und dagegen sehen wir ja eh nicht so gut aus leider.

Allerdings muss man sich fragen, ob der Gegner so deep mit Händen wie AT/T9 wirklich den Turn bet/raise spielt und dabei 75BB reinstellt, auch wenn er sich noch nicht wirklich committed damit. Deshalb sollte man, wenn seine Range wirklich so eng ist, den Turn nicht raisen. Wenn wir hier vorne liegen am Turn, hat der Gegner im Regelfall maximal 4 Outs (mit KQ z.B.), protecten müssen wir also nicht wirklich. Deshalb sollte die Hauptfrage sein, ob wir oft genug Calls von schlechterem bekommen, nämlich eben diesen Pairs+Gutshot und Two Pairs um den Raise +EV zu machen. Wenn man davon ausgeht, sollte man allerdings eher raise/fold spielen, weil man dann davon ausgeht er 3betted nur Hände die einen crushen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
06-11-2014, 09:15
(#4)
Benutzerbild von briccius
Since: May 2008
Posts: 36
Vielen Dank für Eure Antworten. Zum Thema 3-bet pf macht gegen eine vernünftige range keinen Sinn - klar will ich nicht 160 bb wegstacken, aber kann ich nicht 3-bet/fold spielen? Es ist doch möglich dass mich noch schlechtere Hände (oder Paare) etwa AQs,JJ-99 oder setmining Hände callen, speziell bei den etwas deeperen Stacks. Wenn er hier 4-bet blufft, so be it (auf den stakes wohl eher selten).

post flop finde ich die von B!gSl!ck3r vorgeschlagenen lines alle besser als was ich gemacht habe. Call/call/evaluate river and call anyway gefällt mir sehr gut, oder call flop, raise/fold turn.

Raise/fold flop würde ich glaub ich nicht übers Herz bringen...Du, Forester118?
 
Alt
Standard
06-11-2014, 11:29
(#5)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Wenn man davon ausgeht der Gegner called sehr viel gegen 3Bets und 4betted nur AA/KK, hat man mit AKo schon eine profitable 3Bet. Wobei man sich dann fragen muss, ob man nicht lieber AQs nimmt. Die Hand hat mehr Equity gegen JJ-22 als AKo.

Aber eine Value 3Bet ist das dann ja trotzdem nicht, weil man gegen diese Hände nur einen schlechteren Coinflip hat.

Der Wert der 3Bet ensteht also eher gegen kleinere Asse und suited Broadways/Connectors, aber selbst gegen AQs-AJs,KQs,QJs,JTs,T9s,98s,87s hat AQs minimal mehr Equity als AKo. Die einzige Situation in der man mit AKo besser da steht als mit AQs ist also, wenn der Gegner preflop AK/QQ gegen die 3bet called.

Insgesamt ist die Frage aber eher, wenn man sowieso 3bet/fold spielen möchte und denkt er called in erster Linie mit mittleren/kleinen Paaren usw., warum bluffed man dann nicht mit AJo (was man ansonsten folden würde) und hat nur marginal weniger Equity und called stattdessen AKo?


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!