Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

2. Barrel bei Mittlerem Paar?

Alt
Question
2. Barrel bei Mittlerem Paar? - 04-01-2015, 22:58
(#1)
Benutzerbild von TheWolfsheep
Since: Oct 2014
Posts: 11
Hey Leute!

Folgende Beispielsituation auf NL2:

Ich habe AJs und habe sie open-geraist auf 3BB und auf dem Flop dann den J getroffen allerdings lag auch ein K und eine 9. Also mach ich ganz normal meine continuation Bet von 3BB, auf dem Turn die 2. Barrel von 3BB und River dann selbiges.
Dann verliere ich gegen TP KK.

Jetzt ist meine Frage ob es gut ist mit einem Mittleren Paar wie den JJ eine 2. oder sogar 3. Barrrel zu bringen ?

Meiner Meinung nach ist es besser nach der CBet durchzuchecken falls keine Bet kommt. Falls am Turn nichts und auf dem River nur eine 3Bet kommt finde ich es ok diese zu callen da er möglicherweise nichts besseres oder sogar garnichts hat. Aber alles andere würde ich folden.
 
Alt
Standard
06-01-2015, 08:11
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von TheWolfsheep Beitrag anzeigen
Also mach ich ganz normal meine continuation Bet von 3BB
Hast du dir mal Gedanken gemacht, warum die CBet "ganz normal" ist?

Was sind denn ganz allgemein die Gründe, eine Bet zu machen?


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
06-01-2015, 11:26
(#3)
Benutzerbild von TheWolfsheep
Since: Oct 2014
Posts: 11
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Hast du dir mal Gedanken gemacht, warum die CBet "ganz normal" ist?

Was sind denn ganz allgemein die Gründe, eine Bet zu machen?
CBet ist "ganz normal" um eine gewisse stärke der Hand zu represäntieren. Somit ermöglicht man den anderen keine kostenlosen Karten und erzeugt womögilch einen Fold beim Gegner/den Gegnern und man greift die Blinds + die 3BB ab.

Natürlich war es in diesem Fall eher eine Valuebet als eine CBet. Allerdings finde ich sollte man bei einem Call des Gegners mit nur einem MidPair durchchecken bis zum Showdown oder bei einem Board das eig. nix hergibt 3BB am River setzen da er womöglich auch nur ein mittleres Paar oder weniger hat.

Und die Gründe eine Bet zu machen ? Ich würde sagen um eine gute/stärkere Hand zu repräsentieren und den Gegner je nach Betsize zum Call/Fold zu bewegen. Nach dem Flop würde ich allerdings nur noch Value Betten und bei mittleren Paaren oder mit nichts checken/folden. Bei Draws würde ich auch noch Betten.

Ich hoffe ich habe mich damit nicht blamiert und habe halbwegs recht
Die letzten 2 Tage liefen nach einem schönen Upswing ziemlich schlecht was mich jetzt verunsichert gerade weil ich noch nicht all zu lange spiele.
 
Alt
Standard
06-01-2015, 23:53
(#4)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Zitat:
Was sind denn ganz allgemein die Gründe, eine Bet zu machen?
Denk ruhig noch mal gründlich über diese Frage nach. Ne Bet zu platzieren ist ein grundlegendes Spielelement, da sollte man ne glasklare Begründung liefern können.
 
Alt
Standard
07-01-2015, 00:53
(#5)
Benutzerbild von De4th Note
Since: Apr 2012
Posts: 85
...

Geändert von De4th Note (14-02-2015 um 21:12 Uhr).
 
Alt
Standard
08-01-2015, 08:58
(#6)
Benutzerbild von TheWolfsheep
Since: Oct 2014
Posts: 11
Zitat:
Zitat von De4th Note Beitrag anzeigen
value
bluff
dead money capitalization

vor jeder bet musst du dich fragen was du bewirken willst
Erstere beiden habe ich ja (wohl etwas umständlich ) erklärt.
Und meine Frage bezieht sich ja somit darauf ob man ein mittleres Paar das man trifft auf dem turn weiter for value betten sollte und möglicherweise noch auf dem River?

Ich mache es mittlerweile so das ich ganz normal meine CBet in dem Falle ja auch for Value auf dem Flop platziere. Bekomme ich einen fold ist es gut, bei einem Call checke ich dann bis zum River durch und je nach Spieler bette ich nochmals auf dem River bzw. calle falls er <=3BB bettet da ich bei ihm dann auch nichts stärkeres als ein mittleres paar vermute (Kommt aber wie gesagt auf den spieler an).

Aktuell spiele ich sowieso nur NL2 was bedeutet wenn ich bette dann die CBet auf dem Flop und den Rest for Value oder garnicht. Bluffen kann man da nicht viel wenn die meisten es eh nicht kappieren Man darf es natürlich nicht unterschätzen aber oft sitze ich mit fremden Spielern am Tisch und obwohl alle möglichen Draws liegen wird auf alles gecallt mit TP oder 2Pair..
 
Alt
Standard
10-01-2015, 22:00
(#7)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Ist halt die Frage, was man für sich persönlich erreichen möchte.

Im Prinzip kannst du auf NL2 einfach so lange durchbarreln und warten bis du auf Widerstand triffst. Und zwar nicht, weil die Leute auf NL2 mehr callen als auf höheren Limits, sondern weil sie die falschen Hände callen (und betten).

Um deine Frage konkret zu beantworten: Wenn der Gegner den Flop mit 22 called und am Turn keine 2 kommt, kannst du nochmal for value betten. Wenn am River dann wieder keine 2 kommt, kannst du nochmal for value betten.

Wenn du aber einen Schritt weitergehen möchtest, solltest du dir nicht nur überlegen, mit welchen Händen der Gegner den Flop in der Praxis called, sondern auch, mit welchen Händen er den Flop (aus seiner Sicht) idealweise callen sollte. Anschließend kannst du überlegen, welche Hände du gegen seine (ideale) Callingrange am Flop for value setzen kannst/willst, welche als Bluff und welche man vielleicht auch checken könnte.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
11-01-2015, 03:21
(#8)
Benutzerbild von Flushkillaah
Since: Oct 2009
Posts: 5.499
Value cBets sind auf NL2 das einzig wahre!

Was mir hier eher fehlt sind viel entscheidendere Dinge wie ob Du Position auf Wilhelm hast zB.

Position is everything!

Mit Posi auf Wilhelm cBet und 2nd Barrel, check behind River mit Showdownvalue

OOP cbette ich das auch mit midpair und c/fold turn gegen unknowns.
Mit stats/history c/decide turn
 
Alt
Standard
11-01-2015, 17:02
(#9)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von Flushkillaah Beitrag anzeigen
Value cBets sind auf NL2 das einzig wahre!
Zitat:
OOP cbette ich das auch mit midpair und c/fold turn gegen unknowns.
Mit stats/history c/decide turn
Aber wie kannst du denn am Flop eine Valuebet gehabt haben, wenn du dann den Turn (den wir nicht mal kennen!) gegen einen unbekannten Gegner check/fold spielen musst? Spielen wir dann 77 genauso?

Nochmal: Ich will überhaupt nicht abstreiten, dass das eine erfolgreiche Strategie sein kann auf NL2 gegen jemanden der nur die Spielregeln kennt. Das kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen.

Aber zum einen fällt es mir schwer zu glauben, dass es sich dabei um die profitabelste Strategie handelt und zum anderen funktioniert die Strategie spätestens auf NL10 nicht mehr. Dort habe ich die letzten Monate häufiger gespielt und kann mich an keinen Regular erinnern der noch sowas wie 80% CBet Flop, 20% CBet Turn hatte. Jeder der das auf NL2 vielleicht noch gemacht hat, musste beim Aufsteigen durch die Limits vermutlich auf schmerzhafte Art und Weise feststellen, warum das keine gewinnbringende Strategie sein kann gegen jemanden der die Grundlagen des Spiels verstanden hat.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!